NZ

Online Zeitung

Völkermord: Papst Franziskus beendete seine kanadische Pilgerreise mit einem Treffen mit indigenen

Papst Franziskus beendete seine kanadische Pilgerreise mit einem Treffen mit indigenen Delegationen. Foto / APAP 31. Juli 2022 02:41 Uhr2 Minuten zu lesen

Pope: Kanadische Internatsschulen waren ein kultureller „Völkermord“ für Kinder der First Nations

Kanada,-Papst Franziskus stimmte am Samstag zu, dass der Versuch, die indigene Kultur in Kanada durch ein von der Kirche geführtes Schulsystem zu beseitigen, einem kulturellen „Völkermord“ gleichkäme.

Im Gespräch mit Reportern auf dem Heimweg von Kanada sagte Francis, er habe den Begriff während seiner Reise nicht verwendet, um für die Rolle der katholischen Kirche in den Schulen zu büßen, weil er ihm nie in den Sinn gekommen sei.

Kanadas Wahrheits- und Versöhnungskommission stellte 2015 fest, dass die Zwangsvertreibung indigener Kinder aus ihren Häusern und die Unterbringung in Internaten, um sie zu assimilieren, einen „kulturellen Völkermord“ darstellt.

Etwa 150.000 Kinder von Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre waren Gegenstand der erzwungenen Assimilationspolitik, die darauf abzielte, sie vollständig christlich und kanadisch zu machen. Körperlicher und sexueller Missbrauch war an den Schulen weit verbreitet, und Kinder wurden geschlagen, weil sie ihre Muttersprache sprachen.

„Es ist wahr, dass ich das Wort nicht benutzt habe, weil es mir nicht in den Sinn kam, aber ich habe Völkermord beschrieben, oder?“ sagte Franz. “Ich habe mich entschuldigt, ich habe um Vergebung für diese Arbeit gebeten, die Völkermord war.”

Francis sagte, er habe wiederholt das System verurteilt, das Familienbande durchtrennt und versucht habe, Generationen von indigenen Völkern neue kulturelle Überzeugungen aufzuzwingen, als „katastrophal“.

In der Hauptentschuldigung seiner Kanada-Reise, die am Montag vorgetragen wurde, sprach Francis von „kultureller Zerstörung“, aber er verwendete nicht den Begriff „kulturellen Völkermord“, wie einige Schulüberlebende gehofft und erwartet hatten.

„Es ist ein technisches Wort, ‚Völkermord‘. Ich habe es nicht verwendet, weil es mir nicht in den Sinn kam, aber ich habe es beschrieben, und es ist wahr, dass es ein Völkermord ist“, sagte er am Samstag.

Quelle/AP/nzherald.co.nz

Krankheit: Erdbeeren haben wahrscheinlich die Hepatitis-A-Epidemie verursacht, sagt die FDA

von Diana

Erdbeerverpackungen der Marken FreshKampo und HEB sind wahrscheinlich mit mehr als einem Dutzend neuerer Fälle von Hepatitis A in Kalifornien verbunden, sagten die Lebensmittelaufsichtsbehörden des Bundes./

Erdbeerverpackungen haben wahrscheinlich die Hepatitis-A-Epidemie verursacht, sagt die FDA

USAFDA,-Die FDA und die Centers for Disease Control and Prevention untersuchen zusammen mit der Public Health Agency of Canada, der Canadian Food Inspection Agency sowie staatlichen und lokalen Partnern einen multistaatlichen Ausbruch von Hepatitis-A-Infektionen in den Staaten USA und Kanada, mit denen möglicherweise ein Zusammenhang besteht frische und Bio-Erdbeeren mit den Labels FreshKampo oder HEB, die zwischen dem 5. März 2022 und dem 25. April 2022 gekauft wurden.

„Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Marke Sie gekauft haben, wann Sie die Erdbeeren gekauft haben oder wo Sie sie vor dem Einfrieren gekauft haben, sollten die Erdbeeren weggeworfen werden“, sagte die FDA in einem Warnhinweis.

Erdbeeren wurden laut Aufsichtsbehörden auch von HEB, Kroger, Safeway, Sprouts Farmers, Trader Joe’s, Weis Markets und WinCo Foods verkauft. Die FDA hat Berichte über 17 Fälle von Hepatitis A in den Vereinigten Staaten erhalten, seit Erdbeeren in die Verkaufsregale kamen und ein Dutzend Menschen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die meisten Fälle sind in Kalifornien aufgetreten, aber die FDA hat auch einen Fall in Minnesota und North Dakota gemeldet.

Nach Angaben der Agentur wurden keine Todesfälle gemeldet. Er sagte, die untersuchten Erdbeeren seien „eine wahrscheinliche Krankheitsursache bei diesem Ausbruch“. Die FDA-Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, so dass andere Produkte mit Hepatitis-Fällen in Verbindung gebracht werden könnten. Der Bericht besagt, dass die FDA-Führung die Lebensmittelsicherheit nicht gewährleistet

HEB sagte, es habe die untersuchten Erdbeeren seit dem 16. April weder erhalten noch verkauft. Der in Texas ansässige Lebensmittelhändler sagte, seine Erdbeeren seien sicher, aber die Käufer sollten alle Bio-Erdbeeren wegwerfen, die sie zwischen dem 5. März und dem 25. April gekauft hätten.

„Der HEB oder Texas wurde keine durch Erdbeeren verursachte Krankheit im Zusammenhang mit der FDA-Untersuchung gemeldet“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am Sonntag.

FreshKampo ist ein in Mexiko ansässiger Obst- und Gemüsezüchter und -vertreiber. Das Unternehmen war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Hepatitis A ist ein ansteckendes, aber behandelbares Virus, das die Leber infiziert und sie anschwellen und versagen lässt. Die meisten Menschen bekommen das Virus durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser.

Wer die schädlichen Erdbeeren bereits gegessen hat, sollte sofort einen Arzt aufsuchen und um eine Hepatitis-Impfung bitten, so die FDA.

Quelle/gibsonstackler.com

UHR | Konvoi-Organisatorin Tamara Lich aus dem Gefängnis entlassen 

Tamara Lich war eine wichtige Organisatorin des Protestkonvois und half bei der Organisation der ursprünglichen GoFundMe-Seite, die den Protest unterstützte. (Adrian Wyld/The Canadian Press)David Fraser · CBC-Nachrichten ·Gepostet: 07.03.2022 15:48 ET | Zuletzt aktualisiert: 8. März29.03.202019:00Uhr

Lich muss Ottawa in den nächsten 24 Stunden verlassen und mehrere Bedingungen in Alberta erfüllen

Die Organisatorin der Konvoi-Proteste, Tamara Lich, wurde aus dem Gefängnis entlassen

Kanada – Ottawa,-Ein Richter hat entschieden, dass eine der Hauptorganisatoren des sogenannten Freiheitskonvois aus dem Gefängnis entlassen werden kann, unter der Bedingung, dass sie Ottawa verlässt, und damit eine im letzten Monat getroffene Entscheidung rückgängig gemacht.

Tamara Lich, 49, stand hinter einer jetzt gestoppten GoFundMe-Kampagne, die mehr als 10 Millionen US-Dollar sammelte, um den Protest in Ottawa zu unterstützen, der zu einer wochenlangen Besetzung wurde.

Sie wurde am 17. Februar festgenommen und wegen Beratung angeklagt, um Unheil zu begehen, kurz vor dem großen Vorstoß der Polizei, die verbleibenden Demonstranten zu räumen, die die Straßen der Innenstadt von Ottawa besetzt hatten.

Lich blieb in Haft und ihm wurde am 22. Februar eine Kaution verweigert, er legte jedoch Berufung ein, was zu einer Anhörung zur Überprüfung der Kaution am 2. März führte. Die ursprüngliche Richterin sagte, sie sei nicht davon überzeugt, dass Lich nach Hause gehen und ihre angebliche Beratung beenden würde.

UHR | Konvoi-Organisatorin Tamara Lich aus dem Gefängnis entlassen 

Konvoi-Organisatorin Tamara Lich aus dem Gefängnis entlassen Vor 22 Tagen

Dauer1:11Tamara Lich, eine der Organisatorinnen der wochenlangen Besetzung in der Innenstadt von Ottawa, wurde am Montag aus dem Gefängnis entlassen, mit der Auflage, Ottawa zu verlassen. Lich wurde am 17. Februar festgenommen und der Beratung angeklagt, um Unheil zu begehen. 1:11

Am Montag sagte der Richter des Obersten Gerichtshofs, John Johnston, dass Lich freigelassen werden sollte, sagte aber, dass sie „eine gewisse Überwachung benötigt“.

Eine vorgeschlagene Bürgschaft, die mit der Überwachung von Lich während ihrer Freilassung beauftragt war, stellte eine Barkaution in Höhe von 20.000 US-Dollar, um sicherzustellen, dass Lich ihre Kautionsbedingungen einhält. Lich stellt eine zusätzliche Kaution in Höhe von 5.000 $ in bar.

Zu diesen Bedingungen gehören das Verlassen von Ottawa innerhalb von 24 Stunden, der Verzicht auf die Nutzung sozialer Medien und kein Kontakt zu bestimmten Mitorganisatoren.

In seiner Entscheidung sagte Johnston, Lich habe einen Job, bei dem sie eine „geschätzte Angestellte“ sei und ein „verbrechensfreies“ Leben geführt habe, während das Risiko in Ottawa – wo sich die Straßen größtenteils wieder normalisiert haben – jetzt „minimiert“ worden sei.

Er merkte an, dass Lichs Prozess wahrscheinlich nicht mehrere Monate dauern wird und ihre Untersuchungshaft die ihrer Haftstrafe übersteigen würde, sollte sie verurteilt werden, und sagte: „Es ist unwahrscheinlich, dass Lich eine lange Haftstrafe droht.“

Quelle/cbc.ca

Kanada beendet das Notfallgesetz

Der kanadische Premierminister Trudeau gibt in Ottawa die Aufhebung des Notstandsgesetzes bekannt. 23. Februar 2022. | Foto: Twitter/@tr6_guy

Am Mittwoch kündigte der kanadische Premierminister Justin Trudeau das Ende des am 14. Februar erlassenen Notstandsgesetzes an.

Kanada-Ottawa,-Am vergangenen 14. Februar hat die kanadische Regierung in Ottawa ein Notstandsgesetz erlassen, das darauf abzielt, die Proteste und Blockaden zu unterdrücken, die in den letzten Wochen in Ottawa und an Grenzübergängen ausgebrochen sind; dasselbe wurde am Mittwoch von Premierminister Justin Trudeau widerrufen.

Der Premierminister kündigte die Aufhebung des Notstandsgesetzes kurz nach seiner Verabschiedung durch das Unterhaus an, indem er sagte, dass die unmittelbare Krise vorbei sei, und erklärte, dass die Entscheidung nach sorgfältiger Überlegung getroffen worden sei.

Diekanadische Polizei kontrolliert Ottawa, nachdem sie 191 Demonstranten festgenommen hat

Der Premierminister sagte: „Die Situation ist kein Notfall mehr. Wir sind zuversichtlich, dass die bestehenden Gesetze und Verordnungen jetzt ausreichen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.“

Später am Nachmittag unterschrieb der Generalgouverneur den Widerruf, der den Ausnahmezustand formell beendete. Die Entscheidung, den Ausnahmezustand zu verhängen, brachte viel Kritik und Besorgnis über Übertreibungen hervor, da sie seit der Verabschiedung durch das Parlament im Jahr 1988 nie angewandt worden war.

Trudeau bezeichnete die Anwendung des Notstandsgesetzes als letzten Ausweg, um Spannungen abzubauen, unter denen sich das Land befand. „Im Laufe der Wochen wurde deutlich, dass die Provinz- und Kommunalbehörden mehr Instrumente brauchten, um das Gesetz durchzusetzen und die Kanadier zu schützen. Und genau das sieht das Notstandsgesetz vor“, sagte der kanadische Premierminister.

„Das war verantwortungsvoll und notwendig“, fügte er hinzu. Laut der Polizei von Ottawa erleichterte der Erlass des Notstands ihnen die Werkzeuge, um den Konvoi-Protest zu beenden, und ermöglichte die Teilnahme von Polizeikräften von außerhalb der Provinz Ontario.

Quelle/telesur.net

Spanisches Fischerboot sinkt vor der Küste Neufundlands und tötet 10 Menschen

Dieses undatierte Foto, das vom Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung der spanischen Regierung zur Verfügung gestellt wurde, zeigt das spanische Fischerboot „Villa de Pitanxo“.  Das spanische Fischerboot ist am Dienstag, den 15. Februar 2022 vor Neufundland im Osten Kanadas gesunken und hat mindestens vier Menschen getötet.  Drei Besatzungsmitglieder wurden gerettet und Suchaktionen wurden fortgesetzt, um weitere Mitglieder der 24-köpfigen Besatzung des gesunkenen Schiffes zu finden.  (Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung über AP)

Dieses undatierte Foto, das vom Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung der spanischen Regierung zur Verfügung gestellt wurde, zeigt das spanische Fischerboot „Villa de Pitanxo“. Das spanische Fischerboot ist am Dienstag, den 15. Februar 2022 vor Neufundland im Osten Kanadas gesunken und hat mindestens vier Menschen getötet. Drei Besatzungsmitglieder wurden gerettet und Suchaktionen wurden fortgesetzt, um weitere Mitglieder der 24-köpfigen Besatzung des gesunkenen Schiffes zu finden. (Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung über AP)

Drei Leichen beim Untergang eines Bootes vor Neufundland gefunden

MADRID,– Kanadische Rettungskräfte haben drei weitere Leichen eines spanischen Fischereifahrzeugs gefunden, das in rauer See vor Neufundland gesunken ist und die Zahl der Todesopfer auf 10 erhöht hat.

Die Bemühungen, die 11 verbliebenen Besatzungsmitglieder zu finden, die beim Untergang des Schiffes am Dienstag im Ostatlantik verloren gegangen sind, werden fortgesetzt . Drei Mitglieder wurden lebend gerettet.

Das Joint Rescue Coordination Center in Halifax bestätigte die Bergung der drei weiteren Leichen.

„Unsere Gedanken gelten allen Familien dieser Crew“, teilte das Rettungszentrum auf Twitter mit.

Das Rettungszentrum in Halifax, Nova Scotia, das von der kanadischen Luftwaffe und der Küstenwache betrieben wird, entsandte Hubschrauber, Flugzeuge und ein Rettungsschiff in das Gebiet, das 450 Kilometer (280 Meilen) vor der Insel Neufundland liegt.

Das 50 Meter (164 Fuß) lange Fischerboot namens Villa de Pitanxo, das von der nordwestspanischen Region Galizien aus operierte, sank am frühen Dienstagmorgen im Dunkeln und warf seine 24 Besatzungsmitglieder in die eisige See.

Ein anderes spanisches Fischerboot, das nicht weit von der Stelle des Untergangs entfernt war, traf als erstes ein. Es wurden drei Überlebende und vier Leichen in einem der vier Rettungsboote des Fischerbootes gefunden, sagten Beamte. Zwei der Rettungsboote waren leer und das vierte wurde Berichten zufolge vermisst.

Nach Angaben des spanischen Seenotrettungsdienstes bestand die Besatzung aus 16 Spaniern, fünf Peruanern und drei Arbeitern aus Ghana.

Das spanische Parlament hielt zu Beginn der Sitzung am Mittwoch eine Schweigeminute ab, während Nordwestgalizien mit einer starken Fischereiindustrie eine dreitägige Trauer ausrief.

Spaniens Landwirtschaftsminister Luis Planas sagte, dass acht Boote weiterhin nach Überlebenden suchen, eine Rettungsflotte, die sich aus kanadischen Rettungsschiffen sowie spanischen und portugiesischen Fischerbooten zusammensetzt.

Sowohl Planas als auch örtliche Fischereibeamte beschrieben das versunkene Boot als „modern“ und darauf vorbereitet, dem typisch rauen Wetter der Region standzuhalten. Aber Edelmiro Ulloa, der für die Besitzer von Fischerbooten im Hafen von Vigo sprach, sagte, dass extreme Wetterbedingungen die Tragödie verursacht haben müssen.

Quelle/AP

Kanada: Die Menge in Toronto jubelt dem Trucker-Konvoi gegen Impfungen zu

TORONTO – Eine große Menschenmenge versammelte sich am Donnerstag vor einem Einkaufszentrum nördlich von Toronto, um eine Gruppe lokaler Trucker anzufeuern, die sich darauf vorbereiteten, sich einem Konvoi nach Ottawa anzuschließen, um gegen Kanadas Coronavirus-Impfstoff-Mandat für grenzüberschreitende Fahrer zu protestieren.

Demonstranten und Unterstützer gegen ein COVID-19-Impfmandat für grenzüberschreitende Trucker jubeln, als eine Parade von Lastwagen

Demonstranten und Unterstützer gegen ein COVID-19-Impfmandat für grenzüberschreitende Trucker jubeln, als eine Parade von Lastwagen und Fahrzeugen am Mittwoch, den 26. Januar 2022, durch die Kakabeka Falls außerhalb von Thunder Bay, Ontario, fährt. (David Jackson/The Canadian Press über AP) Von Associated Press – Donnerstag, 27. Januar 2022

Einige in der Menge warfen den Fahrern in ihren Lkw-Kabinen im Einkaufszentrum Vaughan Mills Bargeld und Lebensmittel zu, während andere kanadische Flaggen und Schilder schwenkten, um gegen die Regierung zu protestieren, als die Trucker nach und nach ausrollten. Einige Leute belästigten Journalisten, die über die Kundgebung berichteten.

View Post

Der Lkw-Konvoi, der in Kanadas Hauptstadt landen soll, hat die Polizei dazu veranlasst, sich auf die Möglichkeit von Gewalt vorzubereiten, und Politiker, vor einer eskalierenden Rhetorik im Zusammenhang mit der Demonstration zu warnen.

Die Trucker protestieren gegen eine neue Regel, die am 15. Januar in Kraft trat und verlangt, dass Trucker, die nach Kanada einreisen , vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein müssen. Die Vereinigten Staaten haben Truckern, die am 22. Januar in dieses Land einreisen, die gleiche Anforderung auferlegt.

„Kanadische Trucker herrschen“, twitterte Tesla-CEO Elon Musk zur Unterstützung des Konvois.

Quelle/washingtontimes.com

Canada Naturkatastrophe: Such- und Rettungsteams haben 311 Menschen, 26 Hunde und eine Katze evakuiert

Image

Such- und Rettungsteams haben 311 Menschen, 26 Hunde und eine Katze evakuiert, die nach zwei Tagen sintflutartigen Regens zwischen Schlammlawinen in der Nähe von Agassiz, BC, gestrandet waren.

311 Menschen und 27 Haustiere aus den Schlammlawinen in Agassiz, BC, Kanada gerettet

Kanada,-Royal Kanadian Airforce Operations twitterte das Update am Dienstagmorgen und nannte es „gut gemachte Arbeit“.

In einem eigenen Tweet bezeichnete die Canadian Armed Forces Operations die Rettungsmission als „herkulische Anstrengung aller Beteiligten“.

Drei Hubschrauber und ein Transportflugzeug wurden eingesetzt, um die gestrandeten Autofahrer zu evakuieren und in Agassiz, einer kleinen Gemeinde in der östlichen Region Fraser Valley, in Sicherheit zu bringen.

Bild

„Die Landezone wurde gerade von Winden gebeutelt“, sagte Captain Jonathan Gormick von der Canada Task Force 1 in einem Interview.

„Wir beobachteten Kormorane, die ankamen und fünf Minuten brauchten, um zu landen und immer wieder herumgewirbelt wurden, also extrem widrige Bedingungen für die Arbeit.

Am Montag berichteten Beamte, dass mindestens 275 Menschen – darunter 50 Kinder – zwischen zwei Schlammlawinen gefangen waren, die den Highway 7 zwischen Agassiz und Hope, BC, sperrten

Hunderte hatten am Sonntag über Nacht in ihren Fahrzeugen geschlafen, als ein historischer atmosphärischer Fluss den Süden von BC durchnässte und verheerende Überschwemmungen, Erdrutsche und Schlammlawinen verursachte.

Bild

Rettungshubschrauber für etwa 275 Menschen, die zwischen Schlammlawinen in Agassiz, BC, gefangen sind, beginnen

Die kanadischen Streitkräfte und die Canada Task Force 1, ein hochqualifiziertes städtisches Such- und Rettungsteam, wurden gerufen, um sie zu evakuieren, wobei jeweils etwa 20 Personen in Hubschraubern aufgenommen wurden.

„Wir sind unserer Gemeinde dankbar, die mit Lebensmittelspenden, Kleiderspenden und Unterkunftsangeboten zusammengekommen ist“, schloss die Bürgermeisterin des Distrikts Kent, Sylvia Pranger, die Rettungsaktion ab.

Die zweite Phase der Such- und Rettungsaktion hat nun laut einem Update der kanadischen Task Force am Dienstagnachmittag begonnen.

Die Besatzungen bleiben auf dem Highway 7, um die Szene zu beurteilen, bevor sie eine Suche mit schweren Maschinen, Hundeeinheiten und Handwerkzeugen starten.

“Obwohl die Fahrbahn jetzt von möglicherweise eingeschlossenen Fahrzeugen oder Personen geräumt wurde, konzentriert sich die Task Force jetzt auf das Trümmerfeld zwischen dem Highway 7 und dem Fraser River, das tief mit Schutt und Wasser bedeckt ist”, sagte Gormick.

Image

“Es gibt derzeit keine Berichte über vermisste Fahrzeuge, aber eine gründlichere Suche bestätigt, dass das Gebiet frei von Opfern ist.”

Laut DriveBC des britischen Verkehrsministeriums bleibt die Autobahn in Kent aufgrund der Schlammlawine zwischen dem Highlands Boulevard und der Bodnar Road und der zweiten Schlammlawine zwischen der Johnson Slough Rest Area und der Ross Road östlich von Hope in beide Richtungen gesperrt.

Die Provinzregierung fordert alle Einwohner von BC auf, nicht unbedingt notwendige Reisen in evakuierte Gebiete sowie in Alarmbereitschaftsgebiete zu vermeiden.

Quelle/globalnews.ca

Der türkische Präsident ordnet wegen Kavala-Erklärung die Ausweisung von 10 Botschaftern an

VOR 9 STUNDEN

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wies den Außenminister an, zehn Botschafter – darunter aus den USA, Deutschland und Frankreich– wegen ihrer Äußerungen zur Inhaftierung und dem Prozess gegen einen Geschäftsmann zur „persona non grata“ zu erklären.

Der Begriff

Der Begriff “persona non grata” wird in der Diplomatie verwendet, was den ersten Schritt vor der Vertreibung bedeutet. (AA)

Der türkische Präsident ordnet wegen Kavala-Erklärung die Ausweisung von 10 Botschaftern an

Türkei,-Der türkische Präsident Recep Erdogan hat den Außenminister des Landes angewiesen, die notwendigen Anweisungen zu erteilen, um Botschafter der USA, Deutschlands, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, Hollands, Schwedens, Kanadas, Norwegens und Neuseelands zur „persona non grata“ zu erklären.

“Ich habe unserem Außenminister befohlen, diese 10 Botschafter so schnell wie möglich zur Persona non grata zu erklären”, sagte Erdogan am Samstag und bezog sich dabei auf einen diplomatischen Begriff, der den ersten Schritt vor der Ausweisung bedeutet.

Die Gesandten, die die Freilassung von Osman Kavala forderten, “sollten entweder die Türkei verstehen oder sie sollten gehen”, fügte er hinzu.

Was ist passiert?

Präsident Erdogan sagte letzte Woche, Ankara könne die oben genannten Botschafter wegen Äußerungen über die Inhaftierung und den Prozess gegen einen Geschäftsmann ausweisen. 

„Ich habe unserem Außenminister gesagt, dass wir uns nicht den Luxus leisten können, sie in unserem Land aufzunehmen“, sagte Erdogan in Kommentaren, die am Donnerstag berichtet wurden.

Die Botschafter der USA, Deutschlands, Kanadas, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, der Niederlande, Neuseelands, Norwegens und Schwedens teilten am Montag eine gemeinsame Erklärung in den sozialen Medien mit, in der sie die Freilassung von Kavala forderten und behaupteten, der laufende Fall habe einen Schatten auf die Türkei geworfen.

Später berief das türkische Außenministerium die Botschafter dieser Länder ein und beschuldigte sie, sich in die türkische Justiz einzumischen.

Die nächste Gerichtsverhandlung von Kavala ist für den 26. November angesetzt.

Kavala wurde erstmals wegen strafrechtlicher Anklagen im Zusammenhang mit den Gezi-Protesten von 2013 festgenommen, einer kleinen Anzahl von Demonstrationen in Istanbul, die später zu landesweiten Protesten wurden.

Der Geschäftsmann wurde später von einem Istanbuler Gericht im Rahmen einer Untersuchung des Putschversuchs 2016 in der Türkei in Untersuchungshaft genommen, wobei die Staatsanwaltschaft ihn der Spionage beschuldigte.

Die Terrororganisation Fetullah (FETO) orchestrierte den Putschversuch vom 15. Juli 2016, bei dem 251 Menschen getötet und fast 2.200 verletzt wurden.

Die Türkei beschuldigt FETO auch einer langjährigen Kampagne zum Sturz des Staates durch die Infiltration türkischer Institutionen, insbesondere des Militärs, der Polizei und der Justiz.

Vor fünftagen

Dieses undatierte Handout-Foto, das am 15. Oktober 2021 vom Anadolu Culture Center veröffentlicht wurde, zeigt den in Paris geborenen türkischen Osman Kavala, der während einer Veranstaltung in Istanbul spricht.

Dieses undatierte Handout-Foto, das am 15. Oktober 2021 vom Anadolu Culture Center veröffentlicht wurde, zeigt den in Paris geborenen türkischen Osman Kavala, der während einer Veranstaltung in Istanbul spricht. (AFP)

Die Türkei hat die Botschafter von zehn Ländern wegen einer Erklärung zur Inhaftierung des Geschäftsmanns Osman Kaval vorgeladen.

Die Botschafter der USA, Deutschlands, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, der Niederlande, Schwedens, Kanadas, Norwegens und Neuseelands in Ankara wurden in das türkische Außenministerium gerufen, berichtete die Agentur Anadolu.

Zuvor hatten die Botschaften in den sozialen Medien eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die Freilassung von Kavala forderten, und behaupteten, der laufende Fall habe einen Schatten auf die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit in der Türkei geworfen.

Der türkische Parlamentssprecher Mustafa Sentop und Omer Celik, der Sprecher der türkischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, kritisierten die Aussage. 

Sentop sagte, dass dies außerhalb der Grenzen liegt.

“Aussagen von Diplomaten, die in unserem Land arbeiten, um die türkische Justiz zu beeinflussen, sind inakzeptabel”, sagte Celik und betonte, dass die Türkei ein souveräner Rechtsstaat und die türkische Justiz unabhängig sei.

Justizminister Abdulhamit Gul sagte auch, Diplomaten seien verpflichtet, die Justiz des Landes, in dem sie tätig sind, zu respektieren.

„Laut unserer Verfassung kann kein Botschafter unseren Gerichten Ratschläge erteilen oder ihnen befehlen, etwas zu tun. Was die Rechtsstaatlichkeit überschattet, ist diese Vermutung“, fügte Gul hinzu.

Innenminister Süleyman Soylu betonte, dass die Türkei ein demokratisches Land sei, das auf Rechtsstaatlichkeit beruht, und fügte hinzu, es sei inakzeptabel, dass Botschafter der türkischen Justiz vorschreiben, was sie tun soll.

Kavala wurde erstmals wegen strafrechtlicher Anklagen im Zusammenhang mit den Gezi-Protesten von 2013 festgenommen, einer kleinen Anzahl von Demonstrationen in Istanbul, die sich später in landesweite Proteste verwandelten, bei denen acht Demonstranten und ein Polizist starben.

LESEN SIE MEHR: Türkei weist US-Aufforderung zur Freilassung von Osman Kavala . zurück

Der Geschäftsmann wurde später von einem Istanbuler Gericht im Rahmen einer Untersuchung des gescheiterten Putsches in der Türkei von 2016 in Untersuchungshaft genommen, wobei die Staatsanwaltschaft ihn der Spionage beschuldigte.

Die Fetullah Terrorist Organization (FETO) und ihr in den USA ansässiger Führer Fetullah Gülen orchestrierten den besiegten Putsch vom 15. Juli 2016, bei dem 251 Menschen getötet und fast 2.200 verletzt wurden.

Die Türkei beschuldigt FETO auch einer langjährigen Kampagne zum Sturz des Staates durch die Infiltration türkischer Institutionen, insbesondere des Militärs, der Polizei und der Justiz.

Quelle: TRTWorld und Agenturen

BREAKING NEWS: Rebel News Kanada “Wir haben Trudeau heute vor Gericht besiegt!”

Dies war das zweite Mal, dass Trudeau versucht hat, uns zu zensieren !!

Diese ist Außergewöhnlich Hart Umkämpft Prozess für die Pressefreiheit, wurde belohnt.

Kanada,-Vor wenigen Augenblicken hat der Bundesgerichtshof von Kanada sein Urteil zu unserer gestrigen Dringlichkeitsanhörung erlassen. 

Richterin Elizabeth Heneghan stimmte uns zu, dass Justin Trudeaus handverlesene Debattenkommission falsch war, unsere Rebel News-Reporter von der Teilnahme an den Debatten der Führer auszuschließen.

Dies war das zweite Mal, dass Trudeau versucht hat, uns zu zensieren – er hat uns auch bei der Wahl 2019 blockiert, und auch dann hat der Bundesgerichtshof zu unseren Gunsten entschieden. 

Nach unserer Zählung macht es das aus: Rebel News 2, Justin Trudeau 0.

Der heutige Sieg zeigt uns, dass wir kämpfen müssen. Denn selbst wenn es sich wie ein langer Schuss anfühlt, wenn Sie den Schuss nicht machen, werden Sie nie punkten. Heute haben wir einen für die Freiheit erzielt.

Trudeau hatte sieben Anwälte, die gegen uns kämpften – alle bezahlt mit Steuergeldern. Wir mussten unsere Rechtsverteidigung durch Crowdfunding finanzieren. (Glückwunsch an Chad Williamson, der sieben Trudeau-Anwälte auf einmal besiegt hat!)  Wenn Sie uns helfen können, spenden Sie bitte hier an unseren Rechtsfonds .

Danke für deine Unterstützung! Und halten Sie bei den Debatten Ausschau nach unseren Reportern!

Trudeaus handverlesene Debattenkommission verbot Rebel News (wieder!), aber unsere Anwälte arbeiteten ununterbrochen – und am 7. September hörte das Gericht den Fall! 

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um unsere Prozessmaterialien zu lesen – sie sind alle hier:

Lesen Sie hier das Urteil:

https://d3n8a8pro7vhmx.cloudfront.net/therebel/pages/53987/attachments/original/1631111875/T-1364-21_Order.pdf?1631111875

Unser 17-seitiger Antrag an das Gericht

Unsere 19-seitige Mitteilung zu einer verfassungsrechtlichen Anfechtung

Ezras 460-seitige eidesstattliche Erklärung

Unser 25-seitiges Memorandum of Facts and Law

Sie können auch die Materialien der Regierung hier lesen:

Kompendium des Befragten

Band I – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Band II – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Band III – Bewegungsprotokoll des Befragten

Band IV – Bewegungsprotokoll des Befragten

Band V – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Quelle/Rebel News.com

Demonstration in Montreal gegen Gesundheitsbeschränkungen und den Gesundheitspass. Mindestens 30.000 Menschen haben mobilisiert.

Embedded video

Massive Demonstration in Montreal gegen Gesundheitsbeschränkungen und den Gesundheitspass. Mindestens 30.000 Menschen haben mobilisiert.