NZ

Online Zeitung

Dubai: Britischer Millionär, 52, in Dubai festgenommen, wegen Steuerbetrugs in Höhe von 1,3 Milliarden —

Hedgefonds-Händlers Sanjay Shah (Bloomberg) 4. JUNI 2022

Britischer Millionär, 52, in Dubai festgenommen, nachdem er wegen dänischen Steuerbetrugs in Höhe von 1,3 Milliarden Pfund angeklagt wurde

Dubai:Ein Brite, der in Dänemark wegen eines Steuersystems in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar (1,3 Milliarden Pfund) gesucht wird, einer der größten Betrugsfälle des Landes aller Zeiten, wurde in Dubai festgenommen und soll ausgeliefert werden.

Die Festnahme des Hedgefonds-Händlers Sanjay Shah erfolgte, nachdem dänische Beamte im März ein Abkommen unterzeichnet hatten, das eine Auslieferung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Dänemark ermöglichte.

Shah hat in Interviews mit Reportern seine Unschuld beteuert, während er in den letzten Jahren in Dubai auf dem künstlich angelegten Archipel Palm Jumeirah der Stadt lebte, aber er ist nie in Dänemark erschienen, um sich zu den Anschuldigungen zu äußern.

Laut dänischen Behörden dauerte das Programm fast drei Jahre und begann 2012.

Es war nicht sofort klar, ob der 52-jährige Shah einen lokalen Anwalt in den VAE hatte, aber MailOnline hat seinen letzten bekannten Vertreter um einen Kommentar gebeten.

Shah hat in Interviews mit Reportern seine Unschuld beteuert, während er in den letzten Jahren in Dubai auf dem künstlich angelegten Archipel Palm Jumeirah der Stadt lebte, aber er ist nie in Dänemark erschienen, um sich zu den Anschuldigungen zu äußern.

Sanjay Shah posiert am 29. September 2020 auf der Palm Jumeirah in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, für ein Foto. Die Polizei von Dubai sagte am Freitag, den 3. Juni 2022, dass sie einen britischen Schah festgenommen und geplant habe, ihn an Dänemark auszuliefern.

Sanjay Shah posiert am 29. September 2020 auf der Palm Jumeirah in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, für ein Foto. Die Polizei von Dubai sagte am Freitag, den 3. Juni 2022, dass sie einen britischen Schah festgenommen und geplant habe, ihn an Dänemark auszuliefern.

Es scheint, dass in Dubai, der Handelshauptstadt der Föderation der Sieben Scheichtümer der Vereinigten Arabischen Emirate, nicht sofort ein Gerichtstermin angesetzt wurde. Die Staatsanwälte reagierten am Freitag, dem Beginn des Wochenendes in den VAE, nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Hedgefonds-Manager betrieb in Dubai ein Zentrum für autistische Kinder, das 2020 geschlossen wurde, als Dänemark versuchte, es auszuliefern. Er leitete auch die in Großbritannien ansässige Wohltätigkeitsorganisation Autism Rocks, die Shows für große Künstler veranstaltet hat, um Geld zu sammeln.

Brigadegeneral Jamal Al Jallaf von der Polizei von Dubai sagte in einer Erklärung, dass das Emirat einen internationalen Haftbefehl von Dänemark gegen Shah erhalten habe. Brigadegeneral Al Jallaf sagte, Shah sei des Betrugs beschuldigt worden, der angeblich gesehen habe, wie ausländische Unternehmen vorgaben, Anteile an dänischen Unternehmen zu besitzen, und Steuerrückerstattungen verlangten, für die sie keinen Anspruch hatten.

Das Betrugssystem, das als „Cum-Ex“-Handel bekannt ist, beinhaltete das Einreichen von Tausenden von Anträgen beim dänischen Finanzministerium im Namen von Investoren und Unternehmen aus mehreren Ländern auf der ganzen Welt, um eine Rückerstattung der Dividendensteuern zu erhalten, Brigadegeneral Al Jallaf. Er sagte.

In einer gemeinsamen Erklärung begrüßte das dänische Justiz- und Außenministerium die Verhaftung von Dubai Shah, den sie seit 2015 als Zielscheibe der Staatsanwaltschaft des Landes bezeichneten. Shah ist einer von mehreren Verdächtigen in einem von den dänischen Behörden verfolgten Steuersystem, das als einer der größten Betrugsfälle in der Geschichte des Landes beschrieben wurde.

Der Händler hatte zuvor das 14,7 Millionen Pfund teure Hyde Park-Herrenhaus von Dänemark beschlagnahmt, nachdem ihm Betrug vorgeworfen worden war. Die dänischen Behörden gaben 2020 bekannt, dass sie das Eigentum beschlagnahmt hatten, nachdem Medien in Kontinentaleuropa das massive Steuerbetrugssystem des Eigentümers aufgedeckt hatten. Ein damaliger Sprecher von Shah beschrieb Dänemarks Schritt als „Gestenpolitik“.

In Papieren, die 2018 im Auftrag der dänischen Steuerbehörde beim High Court in London (im Bild) eingereicht wurden, wurde Shah als „die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll“ beschrieben.  Shahs Anwälte wiesen die Vorwürfe in einer 204-seitigen Verteidigung zurück

In Papieren, die 2018 im Auftrag der dänischen Steuerbehörde beim High Court in London (im Bild) eingereicht wurden, wurde Shah als „die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll“ beschrieben. Shahs Anwälte wiesen die Vorwürfe in einer 204-seitigen Verteidigung zurück

Die dänische Steuerbehörde Skat behauptet, sie sei dazu verleitet worden, zwischen 2012 und 2015 mehrere Rückerstattungen an britische Agenten zu zahlen, wobei rund 800 Millionen Pfund davon in ihrem damals laufenden Hedgefonds Solo Capital landeten.

2018 beim High Court in London eingereichte Papiere beschrieben Shah als “die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll”.

Die Anwälte von Shah wiesen die Anschuldigungen in einer 204-seitigen Verteidigung zurück und sagten: „Solo Capital Partners stellte Clearing-Dienste für Kunden bereit, um sich an legitimen und legitimen Handelsstrategien zu beteiligen, die jederzeit in Übereinstimmung mit dänischem Recht durchgeführt wurden: Dies war weder betrügerisch noch illegal.“ .

Dieses Problem verursachte eine große Verlegenheit für Skat und die dänische Regierung im Allgemeinen, insbesondere weil Gewinnarbitrage eine weithin bekannte und völlig legitime Handelsstrategie ist. Andere europäische Regierungen haben Schritte unternommen, um solche kommerziellen Aktivitäten einzuschränken.

SCAT versucht rückwirkend, das dänische Finanzrecht zu ändern und das frühere Versäumnis von SCAT zu vertuschen, solche Geschäftsaktivitäten einzuschränken oder zu korrigieren, und greift damit die Angeklagten an, die nichts Unehrliches oder Illegales getan haben.

Der Sprecher von Herrn Shah sagte, er werde nicht nach Großbritannien zurückkehren, um auszusagen.

Quelle/Medienagenturen/mailonline.uk

Dänemark Corona: Corona-Beschränkungen in Dänemark müssen beendet werden.

Medien: Mette Frederiksen bereit, alle Beschränkungen aufzuheben

Stockfoto: Jonathan Damslund

Jakob Hansen•Emmely SmithStockfoto: Jonathan Damslund

Corona-Beschränkungen in Dänemark müssen beendet werden.

Laut Jyllands-Posten soll Mette Frederiksen bei einer Pressekonferenz am Mittwoch alle Einschränkungen ins Grab legen.

Dänemark,-So bar kann die Botschaft von Premierministerin Mette Frederiksen sein, wenn sie am Mittwoch um 18 Uhr im Büro des Premierministers spricht, erfährt Jyllands-Posten “Medienvertreter” .

Hintergrund für den Bericht müssen die Empfehlungen sein, die von der Epidemiekommission kommen, und hier wird angeblich die Empfehlung lauten, dass Covid-19 keine gesellschaftskritische Krankheit mehr ist.

Laut Jyllands-Posten gilt die neue Empfehlung, ob Covid-19 eine sozial kritische Krankheit ist, ab dem 5. Februar, aber bereits ab dem 31. Januar werden laut Medien alle Beschränkungen aufgehoben.

Immer noch gesellschaftskritisch?

Vergangene Woche kündigte das Gesundheitsministerium an, dass die Regierung am Mittwoch Nachrichten darüber herausgeben werde, ob Covid-19 weiterhin als gesellschaftskritisch einzustufen sei. Dies kommt, nachdem die Epidemiekommission gebeten wurde, Empfehlungen dazu abzugeben und ob es weiterhin Beschränkungen geben sollte.

Am Montag gab es auch neue Töne vom National Board of Health, die die Empfehlungen zur Isolation geändert haben, so dass man als enger Kontakt nicht mehr isoliert werden soll und künftig auch nur noch vier Tage nach einem positiven Koronartest isoliert werden soll für leichte oder keine Symptome.

Ein Wegfall als sozialkritische Krankheit wird unter anderem dazu führen, dass Coronapas nicht mehr benötigt werden. Dies bedeutet auch, dass das Nachtleben wie gewohnt wieder öffnen kann. Die Empfehlungen des National Board of Health zur Isolierung und dergleichen gelten jedoch weiterhin.

Corona-Beschränkungen in Dänemark müssen beendet werden.sagt Premierministerin Mette Frederiksen

SF: Wir haben nichts gehört.

Ekstra Bladet hat die einzige Unterstützerpartei der Regierung, SF, gefragt, ob sie den Wunsch der Regierung kenne und ob sie auch alle Beschränkungen zum 31. Januar aufheben wolle.

– Nein, davon habe ich noch nichts gehört, sagt die Gesundheitssprecherin der Partei, Kirsten Normann Andersen.

Sie fügt hinzu, dass die Gesundheitsberichterstatter die Empfehlung der Epidemiekommission noch nicht erhalten hätten.

– Ich sehe, dass sich die Dinge in diese Richtung bewegen. Aber ich mache mir Sorgen darüber, wie die Arbeitsplätze damit fertig werden, wenn die Infektion noch viel weiter zunehmen darf, sagt Kirsten Normann Andersen.

– Ist es Ihrer Meinung nach zu früh, wenn die Beschränkungen bereits nach dem 31. Januar aufgehoben werden?

– Ich habe zuvor Experten zugehört, die fragten: „Können wir nicht einfach 14 weitere Tage bekommen“ (mit Einschränkungen, Anm. d. Red.). Ich weiß nicht, was richtig ist.

– Unterstützen Sie die Abschaffung von Beschränkungen?

– Wenn die Kommission dies empfiehlt, unterstützen wir sie. Gleichzeitig wird es ein bisschen nervenaufreibend, miterleben zu müssen, was passieren wird. Das macht mir vielleicht Sorgen, sagt der Gesundheitsberichterstatter. 

– Was, wenn die Regierung weiter gehen will, als die Epidemiekommission empfiehlt?

– Dann werde ich mich trotzdem an die Empfehlung der Kommission halten. Ich habe das schon einmal gemacht, und ich werde es wieder tun, sagt Kirsten Normann Andersen.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick, welche Einschränkungen bald der Vergangenheit angehören könnten:

Quelle/Medienagenturen/

Historisches Ereignisse in Dänemark: Der Prozess gegen den Exminister im Fall der Trennung von Ehegatten von Asylbewerbern beendet 60 Tage Haft

Ein Historisches Ereignisse in Dänemark Sozialpolitik Asylrecht Migration Recht Hintergrunde des Urteils

Die ehemalige dänische Integrationsministerin Inger Stoenberg.  Foto: Reuters

Die EX dänische Integrationsministerin Inger Stoenberg. Foto: Reuters Vorher  Migrantennachrichten  Veröffentlicht am: 02.09.2021

Dänemark Asyl Ehepaare vorsätzlich getrennt: Dänische Ex-Ausländerministerin zu 60 Tagen Haft verurteilt

Dänemark,-Die ehemalige dänische Einwanderungs- und Integrationsministerin Inger Stoenberg wird vor Gericht wegen Gesetzesverstößen bei der Trennung von 23 asylsuchenden Ehegatten, darunter minderjährige Frauen, unter dem Vorwand erscheinen, Dänemark unterstütze die Eheschließung von Minderjährigen nicht das Alter von 18 Jahre erreicht.

In einer seltenen Maßnahme hat die dänische Justiz am 02.09.2021 Donnerstag den Prozess gegen die ehemalige Integrationsministerin Inger Stoenberg eingeleitet , die des Gesetzesbruchs beschuldigt wird, nachdem sie die Trennung der Ehegatten von Asylbewerbern angeordnet hatte.

Die Justiz wird prüfen, ob die 48-jährige Ministerin gegen die „Europäische Menschenrechtskonvention“ verstoßen hat, als sie die Trennung asylsuchender Ehegatten anordnete, wenn die Frau noch nicht 18 Jahre alt war.

Der Juraprofessor an der Universität von Dänemark Frederic Wag sagte gegenüber AFP, dass “es der erste Fall dieser Art seit 25 Jahren ist und ihm nur ein weiterer ähnlicher Fall vorausgegangen ist … Dies ist ein historisches Ereignis.”

Die Sitzungen werden 36 Tage dauern, in denen die 26 Richter des Sondergerichtshofs die Akte studieren, die nur zusammenkommt, um ehemalige oder aktuelle Regierungsmitglieder zu verurteilen.

Die Ex-Ministerin besteht darauf, nicht gegen das Gesetz verstoßen zu haben: “Ich rechne natürlich mit einem Freispruch”, sagte sie bei ihrer Ankunft vor Gericht. Und ab dem 13. September wird sie aussagen.

Die ehemalige Ministerin verteidigt ihre Entscheidungen

Im Jahr 2016 wurden etwa 23 Männer und ihre Frauen , darunter auch Syrer, bei oft geringen Altersunterschieden voneinander getrennt , ohne ihre Akten einzeln auf Anweisung der liberalen Ministerin zu prüfen, die sie inzwischen verlassen hat Partei, hat aber ihren Sitz im Parlament nicht aufgegeben.

Sie verteidigte ihre früheren Entscheidungen: “Ich habe das meiner Meinung nach das einzige politische und humanitäre getan, was getan werden musste, um Kinderzwangsheirat zu bekämpfen.” „Stellen Sie sich vor, dass ein junges Mädchen, das Opfer einer Zwangsheirat geworden ist, nach seiner Ankunft in einem Land wie Dänemark, dem Land der Gleichberechtigung, entdeckt, dass der Staat sie dazu zwingt, sie gemeinsam in einer Anstalt unterzubringen, anstatt ihr die Möglichkeit zu geben, ihre Zwangsheirat zu beenden Center.

139 von 179 Abgeordneten des Repräsentantenhauses stimmten für die Anklageschrift, die von 30 Abgeordneten abgelehnt wurde, während sich zehn der Stimme enthielten.

Stoenberg, Einwanderungsministerin von 2015 bis 2019 in der Mitte-Rechts-Regierung, die von der rechtspopulistischen Dänischen Anti-Einwanderungspartei unterstützt wird, verfolgte eine sehr strenge Aufnahmepolitik und prahlte damit, dass es ihr gelungen sei, mehr als 110 Änderungsanträge zur Einschränkung der Rechte von Ausländern.

Während ihrer Amtszeit konnte sie ein Verfahren zur Beschlagnahme von Eigentum von Einwanderern bestehen, um ihre Pflege in Dänemark zu finanzieren.

Dies ist das dritte Mal seit 1910, dass ein politischer Führer an den Sondergerichtshof verwiesen wird, um Minister anzuklagen, die in Ausübung ihres Amtes Unterschlagung oder Fahrlässigkeit begangen haben.

Der jüngste Fall stammt aus dem Jahr 1993, als der konservative ehemalige Justizminister Eric Nin-Hansen im Rahmen des “Tamulgate”-Skandals angeklagt wurde, der sich auf das illegale Einfrieren der 1987 und 1988 etablierten tamilischen Flüchtlingsfamilienzusammenführung bezieht. Er wurde zu einer viermonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Sollte Stojberg für schuldig befunden werden, wird sie mit Sicherheit mit einer Geldstrafe belegt, so der Rechtsprofessor, der sagte: „Im Fall von Eric Nin Hansen sind sicherlich Menschen durch die Entscheidungen gestorben. Im Fall von Inger Stoenberg ist das nicht so schlimm. ” Er glaubt, dass die Entscheidung des ehemaligen Ministers möglicherweise gegen Artikel 8 des Europäischen Abkommens verstoßen hat, der die Trennung von Familien verhindert.

Stojberg löste in den vergangenen Monaten nach ihren Äußerungen zur Akte der syrischen Flüchtlinge und ihrer Einladung zur Rückkehr in ihr Land Kontroversen aus. In einer auf ihrem offiziellen Facebook-Account veröffentlichten Nachricht sagte sie, dass Syrer, denen ihre Aufenthaltserlaubnis entzogen wurde, ihre Koffer packen und nach Syrien reisen sollten, um „das Heimatland wieder aufzubauen“. , wie sie es formuliert.

Quelle/Agenturen

Der türkische Präsident ordnet wegen Kavala-Erklärung die Ausweisung von 10 Botschaftern an

VOR 9 STUNDEN

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wies den Außenminister an, zehn Botschafter – darunter aus den USA, Deutschland und Frankreich– wegen ihrer Äußerungen zur Inhaftierung und dem Prozess gegen einen Geschäftsmann zur „persona non grata“ zu erklären.

Der Begriff

Der Begriff “persona non grata” wird in der Diplomatie verwendet, was den ersten Schritt vor der Vertreibung bedeutet. (AA)

Der türkische Präsident ordnet wegen Kavala-Erklärung die Ausweisung von 10 Botschaftern an

Türkei,-Der türkische Präsident Recep Erdogan hat den Außenminister des Landes angewiesen, die notwendigen Anweisungen zu erteilen, um Botschafter der USA, Deutschlands, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, Hollands, Schwedens, Kanadas, Norwegens und Neuseelands zur „persona non grata“ zu erklären.

“Ich habe unserem Außenminister befohlen, diese 10 Botschafter so schnell wie möglich zur Persona non grata zu erklären”, sagte Erdogan am Samstag und bezog sich dabei auf einen diplomatischen Begriff, der den ersten Schritt vor der Ausweisung bedeutet.

Die Gesandten, die die Freilassung von Osman Kavala forderten, “sollten entweder die Türkei verstehen oder sie sollten gehen”, fügte er hinzu.

Was ist passiert?

Präsident Erdogan sagte letzte Woche, Ankara könne die oben genannten Botschafter wegen Äußerungen über die Inhaftierung und den Prozess gegen einen Geschäftsmann ausweisen. 

„Ich habe unserem Außenminister gesagt, dass wir uns nicht den Luxus leisten können, sie in unserem Land aufzunehmen“, sagte Erdogan in Kommentaren, die am Donnerstag berichtet wurden.

Die Botschafter der USA, Deutschlands, Kanadas, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, der Niederlande, Neuseelands, Norwegens und Schwedens teilten am Montag eine gemeinsame Erklärung in den sozialen Medien mit, in der sie die Freilassung von Kavala forderten und behaupteten, der laufende Fall habe einen Schatten auf die Türkei geworfen.

Später berief das türkische Außenministerium die Botschafter dieser Länder ein und beschuldigte sie, sich in die türkische Justiz einzumischen.

Die nächste Gerichtsverhandlung von Kavala ist für den 26. November angesetzt.

Kavala wurde erstmals wegen strafrechtlicher Anklagen im Zusammenhang mit den Gezi-Protesten von 2013 festgenommen, einer kleinen Anzahl von Demonstrationen in Istanbul, die später zu landesweiten Protesten wurden.

Der Geschäftsmann wurde später von einem Istanbuler Gericht im Rahmen einer Untersuchung des Putschversuchs 2016 in der Türkei in Untersuchungshaft genommen, wobei die Staatsanwaltschaft ihn der Spionage beschuldigte.

Die Terrororganisation Fetullah (FETO) orchestrierte den Putschversuch vom 15. Juli 2016, bei dem 251 Menschen getötet und fast 2.200 verletzt wurden.

Die Türkei beschuldigt FETO auch einer langjährigen Kampagne zum Sturz des Staates durch die Infiltration türkischer Institutionen, insbesondere des Militärs, der Polizei und der Justiz.

Vor fünftagen

Dieses undatierte Handout-Foto, das am 15. Oktober 2021 vom Anadolu Culture Center veröffentlicht wurde, zeigt den in Paris geborenen türkischen Osman Kavala, der während einer Veranstaltung in Istanbul spricht.

Dieses undatierte Handout-Foto, das am 15. Oktober 2021 vom Anadolu Culture Center veröffentlicht wurde, zeigt den in Paris geborenen türkischen Osman Kavala, der während einer Veranstaltung in Istanbul spricht. (AFP)

Die Türkei hat die Botschafter von zehn Ländern wegen einer Erklärung zur Inhaftierung des Geschäftsmanns Osman Kaval vorgeladen.

Die Botschafter der USA, Deutschlands, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, der Niederlande, Schwedens, Kanadas, Norwegens und Neuseelands in Ankara wurden in das türkische Außenministerium gerufen, berichtete die Agentur Anadolu.

Zuvor hatten die Botschaften in den sozialen Medien eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die Freilassung von Kavala forderten, und behaupteten, der laufende Fall habe einen Schatten auf die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit in der Türkei geworfen.

Der türkische Parlamentssprecher Mustafa Sentop und Omer Celik, der Sprecher der türkischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, kritisierten die Aussage. 

Sentop sagte, dass dies außerhalb der Grenzen liegt.

“Aussagen von Diplomaten, die in unserem Land arbeiten, um die türkische Justiz zu beeinflussen, sind inakzeptabel”, sagte Celik und betonte, dass die Türkei ein souveräner Rechtsstaat und die türkische Justiz unabhängig sei.

Justizminister Abdulhamit Gul sagte auch, Diplomaten seien verpflichtet, die Justiz des Landes, in dem sie tätig sind, zu respektieren.

„Laut unserer Verfassung kann kein Botschafter unseren Gerichten Ratschläge erteilen oder ihnen befehlen, etwas zu tun. Was die Rechtsstaatlichkeit überschattet, ist diese Vermutung“, fügte Gul hinzu.

Innenminister Süleyman Soylu betonte, dass die Türkei ein demokratisches Land sei, das auf Rechtsstaatlichkeit beruht, und fügte hinzu, es sei inakzeptabel, dass Botschafter der türkischen Justiz vorschreiben, was sie tun soll.

Kavala wurde erstmals wegen strafrechtlicher Anklagen im Zusammenhang mit den Gezi-Protesten von 2013 festgenommen, einer kleinen Anzahl von Demonstrationen in Istanbul, die sich später in landesweite Proteste verwandelten, bei denen acht Demonstranten und ein Polizist starben.

LESEN SIE MEHR: Türkei weist US-Aufforderung zur Freilassung von Osman Kavala . zurück

Der Geschäftsmann wurde später von einem Istanbuler Gericht im Rahmen einer Untersuchung des gescheiterten Putsches in der Türkei von 2016 in Untersuchungshaft genommen, wobei die Staatsanwaltschaft ihn der Spionage beschuldigte.

Die Fetullah Terrorist Organization (FETO) und ihr in den USA ansässiger Führer Fetullah Gülen orchestrierten den besiegten Putsch vom 15. Juli 2016, bei dem 251 Menschen getötet und fast 2.200 verletzt wurden.

Die Türkei beschuldigt FETO auch einer langjährigen Kampagne zum Sturz des Staates durch die Infiltration türkischer Institutionen, insbesondere des Militärs, der Polizei und der Justiz.

Quelle: TRTWorld und Agenturen

Mit Bogen bewaffneter Mann tötet mehrere Menschen in Königsberg Norwegen, Verdächtiger festgenommen

Bild

Mit Bogen bewaffneter Mann tötet mehrere Menschen in Königsberg Norwegen, Verdächtiger festgenommen

Oslo: Ein mit Pfeil und Bogen bewaffneter Mann hat am Mittwoch bei Angriffen in der norwegischen Stadt Kongsberg mehrere Menschen getötet und mehrere weitere verletzt, teilte die örtliche Polizei mit.

Mindestens vier Menschen seien bei den Anschlägen ums Leben gekommen, berichteten der öffentlich-rechtliche Sender NRK und die Zeitung VG unter Berufung auf ungenannte Quellen.

“Der Mann wurde festgenommen … nach den uns vorliegenden Informationen hat diese Person diese Aktionen allein durchgeführt”, sagte Polizeichef Oeyvind Aas gegenüber Reportern.

„Mehrere Menschen wurden verletzt und mehrere sind tot“, sagte Aas. Zur genauen Zahl der Opfer wollte er sich nicht äußern. Die Angriffe ereigneten sich über „einem großen Gebiet“ von Kongsberg, einer Gemeinde mit etwa 28.000 Einwohnern im Südosten Norwegens, 68 km von der Hauptstadt Oslo entfernt.

Nach den Anschlägen teilte die Polizeidirektion mit, sie habe Beamte landesweit angewiesen, Schusswaffen zu tragen. Die norwegische Polizei ist normalerweise unbewaffnet, aber die Beamten haben bei Bedarf Zugang zu Waffen und Gewehren.

Bild
Bild

Der mutmaßliche Mörder Rainer Winklarson” aus Kongsberg hatte zuvor hasserfüllte Inhalte im Internet verbreitet. Ein rechtsextremistischer Hintergrund ist nicht auszuschließen.

„Das ist eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme. Der Polizei liegen bisher keine Anhaltspunkte dafür vor, dass sich die nationale Bedrohungslage ändert“, heißt es in einer Mitteilung der Direktion.

ImageMit Bogen bewaffneter Mann tötet mehrere Menschen in Königsberg Norwegen, Verdächtiger festgenommen

Aas sagte, die Polizei werde untersuchen, ob es sich bei dem Angriff um einen Terrorakt gehandelt habe, Norwegens Ministerin für Justiz und öffentliche Sicherheit, Monica Maeland, habe aktuelle Informationen zu den Anschlägen erhalten und die Situation genau beobachtet, teilte das Ministerium mit.

In Norwegen wurden mutmaßliche Tötungen mit Pfeil und Bogen wegen Radikalisierung gemeldet

Verdächtiger in Norwegen waren Tötungen mit Pfeil und Bogen wegen Radikalisierung gekennzeichnet worden

Die Polizei arbeitet in der Nähe einer Baustelle, nachdem ein Mann in Kongsberg, Norwegen, mehrere Menschen getötet hat, © AP/Press Association VON JAN M OLSEN, ASSOCIATED PRESS Images

Update 14.10.2021 | 13:11 UHR

Ein Däne, der eines Pfeil-und-Pfeil-Angriffs in einer norwegischen Kleinstadt verdächtigt wird, bei dem fünf Menschen getötet wurden, ist ein muslimischer Konvertit, der zuvor als radikalisiert gekennzeichnet war, teilte die Polizei mit. Norwegens Nationale Sicherheitsbehörde sagte, die Handlungen des Verdächtigen “scheinen derzeit ein Terrorakt zu sein”. Der Mann soll am Mittwochabend an mehreren Orten in der Stadt Kongsberg auf Menschen geschossen haben. Mehrere der Opfer befanden sich in einem Supermarkt, teilte die Polizei mit.

“Früher hatte es Befürchtungen gegeben, dass der Mann radikalisiert wurde”, sagte Polizeichef Ole B. Saeverud während einer Pressekonferenz. Er fügte hinzu, dass es „komplizierte Einschätzungen in Bezug auf das Motiv gegeben habe, und es wird Zeit brauchen, bis dies geklärt ist“.

Norwegens Staatssicherheitsbehörde, bekannt unter dem Akronym PST, zitierte verschiedene Aspekte des Angriffs, bei dem auch zwei Menschen verletzt wurden, um zu erklären, dass die Handlungen des Verdächtigen „derzeit als terroristischer Akt erscheinen“. „Angriffe auf willkürliche Personen an öffentlichen Orten sind ein wiederkehrender Modus Operandi unter extremistischen Islamisten, die im Westen Terror ausüben“, sagte der Inlandsgeheimdienst.

„Das wahrscheinlichste Szenario eines extrem islamistischen Terroranschlags in Norwegen ist ein Angriff von einem oder wenigen Tätern mit einfachen Waffentypen gegen Ziele mit wenigen oder keinen Sicherheitsmaßnahmen“, sagte die Agentur.

Norwegen Pfeil und Bogen Angriff

Polizeichef Ole B Saeverud (Terje Pedersen/NTB/AP)

Es fügte hinzu, dass der Verdächtige „PST von früher bekannt ist, ohne dass PST weitere Details über ihn mitteilen kann“. “Die Untersuchung wird genauer klären, wodurch die Vorfälle motiviert waren”, sagte die PST in einer Erklärung.

Ann Iren Svane Mathiassen, die Staatsanwältin, die die Ermittlungen leitet, sagte dem norwegischen Sender NRK, dass der Verdächtige von forensischen psychiatrischen Experten untersucht werde.

„Das ist in so schweren Fällen nicht ungewöhnlich“, sagte sie.

Bei den Opfern handelte es sich um vier Frauen und einen Mann im Alter zwischen 50 und 70 Jahren, sagte Frau Saeverud.

Polizei am Tatort in Kongsberg
Polizei am Tatort in Kongsberg (Hakon Mosvold Larsen/NTB Scanpix via AP)

Die Beamten gehen davon aus, dass der Mann erst angefangen hat, Menschen zu töten, als die Polizei am Tatort eintraf.

„Nach dem, was wir jetzt wissen, ist ziemlich klar, dass einige, wahrscheinlich alle, getötet wurden, nachdem die Polizei Kontakt mit dem Täter hatte“, sagte Saeverud.

Nach seiner Festnahme sagte der Verdächtige ruhig und deutlich: „Ich habe das getan“, sagte Frau Svane Mathiassen. Der Verdächtige „beschrieb eindeutig, was er getan hatte. Er hat zugegeben, die fünf Menschen getötet zu haben“, sagte sie. Der Angriff ereignete sich laut Schaulustigen in der Kleinstadt vor den Augen von Dutzenden Zeugen.

Norwegen Pfeil und Bogen Angriff

Ein in eine Mauer eingebetteter Pfeil in Kongsberg (Hakon Mosvold Larsen/NTB Scanpix/AP)

Erik Benum, der in der gleichen Straße wie der Supermarkt wohnt, der einer der Tatorte war, sagte, er habe Ladenarbeiter gesehen, die in Türen Schutz suchten.

Er sagte: „Ich habe gesehen, wie sie sich in der Ecke versteckt haben. Dann ging ich hin, um zu sehen, was los war, und sah, wie die Polizei mit Schild und Gewehren vorrückte. Es war ein sehr seltsamer Anblick.“

Der Bogen und die Pfeile waren nur ein Teil des Arsenals des Mörders. Die Polizei muss noch bestätigen, welche anderen Waffen er verwendet hat. Waffenexperten und andere technische Offiziere werden eingezogen, um die Ermittlungen zu unterstützen.

Die beiden Opfer im Krankenhaus liegen auf der Intensivstation. Darunter befindet sich auch ein Polizist, der nicht im Dienst war.

Der Verdächtige wird wegen vorläufiger Anklage festgehalten, was einer formellen Anklage nur einen Schritt voraus ist. Am Freitag muss er sich offiziell einer Sorgerechtsanhörung stellen. Die Polizei geht davon aus, dass er allein gehandelt hat.

“Es versteht sich von selbst, dass dies eine sehr ernste und weitreichende Situation ist, und sie betrifft natürlich Kongsberg und die hier lebenden Menschen”, sagte Polizeisprecher Oeyvind Aas zuvor.

Angriff auf Norwegen

Polizei am Tatort (Hakon Mosvold Larsen/NTB Scanpix/AP)

Norwegische Medien berichteten, der Verdächtige sei zuvor wegen Einbruchs und Drogenbesitzes verurteilt worden.

Der neu ernannte Ministerpräsident Jonas Gahr Stoere bezeichnete den Angriff als “entsetzlich”.

„Das ist unwirklich. Aber die Realität ist, dass fünf Menschen getötet wurden, viele wurden verletzt und viele stehen unter Schock“, sagte er.

In einer Erklärung an den Bürgermeister von Kongsberg sagte der norwegische König Harald V., dass die Menschen „erlebt haben, dass ihre sichere Umgebung plötzlich zu einem gefährlichen Ort wurde“. Er fügte hinzu: “Es erschüttert uns alle, wenn schreckliche Dinge in unserer Nähe passieren, wenn man es am wenigsten erwartet, mitten im Alltag auf offener Straße.”

UN-Generalsekretär Antonio Guterres schrieb auf Twitter, er sei „schockiert und traurig über die tragischen Nachrichten aus Norwegen“.

Quelle/Agenturen /AP/BreakingNews.ie

Uefa2020: Heute abends gibt es keine schlaf in UK, Engländer sind im Uefa2020 Finale.

2 Comments

Stadtquartett schreibt Geschichte als England im Finale der Euro 2020

David Clayton @dclayton_MCFC Mi 07 Jul 2021, 22:44/uefa/En/dn/

DAS STADTQUARTETT TRÄGT DAZU BEI, GESCHICHTE ZU SCHREIBEN, ALS ENGLAND IM FINALE DER EURO 2020 BUCHT.

London,-England steht im Finale der Euro 2020, wobei Raheem Sterling eine große Rolle bei dem Tor spielte, das Dänemark im Wembley-Stadion endgültig besiegte.

Sterling , ein Energiebündel voller Erfindungsreichtum, wurde in der Verlängerung an der Ecke des Fünfmeterraums gefällt, nachdem er sich an einigen Herausforderungen vorbeigezwängt hatte, um einen Elfmeter zu gewinnen.

Obwohl der Elfmeter von Harry Kane von Kasper Schmeichel abgewehrt wurde, konnte der ehemalige City-Keeper den Ball nur zu dem Tottenham-Stürmer zurückschieben, der den Abpraller auffing.

Sterling , John Stones und Kyle Walker spielten die gesamten 120 Minuten, als Gareth Southgates Männer gegen eine entschlossene dänische Mannschaft von hinten antreten mussten.

Und Phil Foden gab in den letzten 28 Minuten eines Spiels, das von der ersten bis zur letzten Minute hart umkämpft war, einen späten Cameo-Auftritt von der Bank.

England trifft nun im Finale am Sonntag auf Italien von Roberto Mancini.

Nach einer zögerlichen Eröffnung mit wenigen klaren Chancen für beide Seiten gingen die Dänen nach einer Standardsituation in Führung.

Als Luke Shaw Chelsea-Verteidiger Andreas Christiansen zu Boden zog, als ein Freistoß von rechts eingeflogen wurde, bestrafte der Schiedsrichter den Verteidiger von Manchester United korrekt.

Mit einem weiteren Freistoß – diesmal etwa 20 Meter vor dem Tor – bekam Dänemark die Chance zur Führung, die nachdrücklich übernommen wurde.

Mikkel Damsgaard traf den Standard über die Mauer und an Jordan Pickford vorbei, um das 1:0 zu erzielen und die Mehrheit der 65.000 Wembley-Zuschauer mit 30 Minuten auf der Uhr zum Schweigen zu bringen.

Es war das erste Gegentor der Mannschaft von Gareth Southgate bei der EM 2020 und auch der erste direkte Freistoß im gesamten Turnier.

England reagierte gut und in der 37. Minute schien der Stürmer von City nach Kanes hervorragendem Pass auf Sterling ein Tor zu erzielen.

Aber eine Minute später stand es 1:1, als Bukayo Sako rechts im Strafraum klarmachte, bevor er einen flachen Ball flankte, der von Simon Kjear in sein eigenes Tor verwandelt wurde, während Sterling bereit war, sich hinter ihn zu stürzen.

Die zweite Halbzeit verging ohne klare Chancen für beide Seiten.

Stones und Walker waren durchweg solide – Walkers Aufwischen hinten war manchmal großartig – aber als die 90 Minuten 1:1 endeten, gab es immer noch keine Spur von Foden , der sich um sein Land bemüht haben muss.

Als das Spiel in die Verlängerung ging, hoffte jeder England-Fan nur auf Elfmeterschießen!

Dann, nur ein paar Minuten in den zusätzlichen 30 Minuten, wurde Foden einem lauten und enthusiastischen Empfang von den englischen Fans vorgestellt.

Der PFA Young Player of the Year war schnell im Zentrum des Geschehens, brummte vor Energie und forderte den Ball rund um den dänischen Strafraum.

Dann, 103 Minuten nach diesem epischen Wettbewerb, verdiente sich Sterlings Entschlossenheit auf der rechten Seite den Elfmeter, den Kane schließlich zum 2: 1 erzielte und eine Nation zurückließ, die es gewohnt war, ihre Hoffnungen zerschlagen zu sehen, den kollektiven Atem anhalten zu sehen.

Könnte England die verbleibende Zeit überbrücken, um zum ersten Mal seit 55 Jahren wieder in einem großen Finale zu stehen?

Die Antwort war ja, da Dänemark keinen Weg zurück finden konnte, da sein mutiger Lauf ins Halbfinale schließlich in Wembley endete.

Jetzt steht England und dem schwer fassbaren ersten großen Titel seit 1966 nur noch Mancinis exzellentes Italien im Weg.

Quelle/ MCFC/mancity.com/uefa.com

Impfkrise Dänemark: Die Leiterin der dänischen Arzneimittelagentur,Tanja Erichsen, fiel in Ohnmacht .

Embedded video
Schreckensmoment - Covid-Sprecherin vor laufender Kamera kollabiert |  krone.at

Inzwischen in Dänemark … Die Leiterin der dänischen Arzneimittelagentur, Tanja Erichsen, fiel während einer Pressekonferenz über die Entscheidung, die Verwendung des Impfstoffs Oxford- #AstraZeneca Covid einzustellen, in Ohnmacht .(se/nz)(Twitter )


Dänemark Nerzen Friedhof : Über Drei Millionen tote Nerze müssen aus Jütlands Gräbern aufsteigen.

Die Nerze wurden auf einen Meter hohen Stapel gelegt, bevor die Rinnen mit Kalk und Erde bedeckt wurden. Foto: Jacob Ehrbahn

Riesige Rechnung wartet: Über 3 Millionen tote Nerze müssen aus Jütlands Gräbern aufsteigen

Dänemark Jütlands,- Der Preis für das Graben von 3,4 Millionen toten Nerzen aus jütländischen Gräbern beträgt mindestens 100 Millionen Kronen,”135 000 Euro” Es schreckt Politiker nicht ab.

In 100 Meter langen und 3 Meter breiten Dachrinnen sind mehr oder weniger gelöste Nerzkörper in zwei Militärgebieten in der Nähe von Karup und Holstebro begraben. Die Massengräber, die größten für Tiere in der dänischen Geschichte, sind insgesamt vier Kilometer lang, und laut Experten der DTU sickern bereits Körperflüssigkeiten aus den Nerzen ins Grundwasser.

Vorübergehendes Verbot der Nerzzucht verabschiedet

Eine Mitteilung der dänischen Veterinär- und Lebensmittelbehörde zeigt, dass es mindestens 100 Mio. DKK kosten wird, die Nerze auszugraben und zur Verbrennung zu fahren. Die Rechnung kann vielleicht etwas reduziert werden, indem die Leichen sechs Monate lang 2,5 Meter unter der Erde bleiben. Dann wagen das Statens Serum Institut und die Universität Kopenhagen zu garantieren, dass sie frei von Viren sind.

Die hohe Rechnung erschreckt keine große Mehrheit im Folketing. Dänemark hat ansonsten Zehntausende anderer Gründe, die mit giftigeren Substanzen als Nerz kontaminiert sind, für deren Entfernung kein Geld vorhanden ist.

Dies ist die Botschaft einer Mehrheit im Folketing, die um die Umweltfolgen der beiden Massengräber in der Nähe von Karup bzw. Holstebro fürchtet.

Thomas Danielsen von der Liberalen Partei ist Mitglied des Umwelt- und Lebensmittelausschusses und weist teilweise auf Umweltaspekte und teilweise auf die Tatsache hin, dass im Zusammenhang mit der Errichtung der beiden umstrittenen Nerzmassengräber Illegalitäten begangen wurden.

– Dies ist ein Fall voller Fehler und Illegalitäten. An beiden Orten ist es zutiefst problematisch, dass Sie gerade Nerz gegraben haben, sagt Thomas Danielsen zu TV 2.

Minister kann stürmisches Wetter erwarten

Der Umwelt- und Ernährungsausschuss hat daher am Freitag um 10 Uhr die Umweltministerin Lea Wermelin (S) in Absprache gerufen. Hier muss der Minister alternative Möglichkeiten erläutern, um die großen Mengen toten Nerzes loszuwerden, und gleichzeitig die Rechtsgrundlage für den Fall beantworten.

Laut Noa Redington, politische Kommentatorin im Fernsehen 2, kann Lea Wermelin damit rechnen, unter Druck zu geraten.

– Der Umweltminister kann sich darauf verlassen, dass er bei stürmischem Wetter und unter Druck steht. Dies ist der Fall, der nicht sterben wird, und es gibt große ökologische Herausforderungen zu bewältigen, sagt Noa Redington.

Die politische Mehrheit wird von der Liberalen Partei, der Dänischen Volkspartei, der Sozialistischen Volkspartei, der Konservativen Partei, der Alternative und der New Civic Party mit insgesamt 91 Sitzen gezogen.

Der begrabene Nerz stellt eine “tickende Umweltbombe” dar, wie es von SF klingt, während die Konservativen glauben, dass dies aufgrund der Zweifel geschehen muss, die an der Rechtsgrundlage für die Bestattung geäußert wurden.

– Die Nerze müssen entfernt werden, und es besteht dringender Bedarf an einer Lösung, sagt Signe Munk (SF), die in Westjütland gewählt wurde, zu Dagbladet Holstebro .

Tote Tiere werden in Stickstoff umgewandelt

Eine der wichtigsten Fragen ist, was man mit toten Tieren in dieser Menge ertragen kann.

Die dänische Umweltschutzbehörde hat festgestellt, dass die beiden Massengräber zusammen etwas mehr als 10.000 Tonnen toten Nerz enthalten. Und während der Zerfallsprozess einsetzt, werden die toten Tiere in umweltgefährdenden Phosphor und Stickstoff umgewandelt.

Auf der linken Seite werden daher die Massengräber von Nerz geleert, die dann in Mistbehältern deponiert werden müssen.

– An beiden Orten ist es zutiefst problematisch, die toten Tiere im Boden liegen zu lassen. In Nørre Felding am Boutrup-See entspricht dies 147 Tonnen Stickstoff, und in Kølvrå gibt es Bedenken hinsichtlich des Trinkwassers, sagt Thomas Danielsen.

In Viborg ist Bürgermeister Ulrik Wilbek (V) im Namen von Trinkwasser und Bürgern besorgt.

“Im Moment fehlen mir gesundheitliche Beweise dafür, dass diese Massengräber nicht über das Trinkwasser hinausgehen. Deshalb habe ich unsere Verwaltung gebeten, mit den relevanten Parteien in einen Dialog zu treten, damit wir den Bürgern die Sicherheit bieten können, die sie benötigen”, sagt er. der Bürgermeister nach Viborg Folkeblad.

Abweichung von den Anforderungen für die Umweltgenehmigung

Ein weiteres Thema, mit dem Umweltministerin Lea Wermelin bei der Konsultation am Freitag konfrontiert wird, ist das Fehlen einer Rechtsgrundlage für die Entscheidung, Millionen von toten Nerzen auf sandigem, jütländischem Boden abzulegen.

Laut Peter Pagh, Professor für Umweltrecht an der Universität Kopenhagen, fehlt es an rechtlicher Befugnis, den toten Nerz in den Massengräbern in Viborg bzw. Holstebro zu deponieren.

– Die Rechtswidrigkeit besteht darin, dass der Minister eine Durchführungsverordnung erlassen hat, die von der Verpflichtung zur Umweltgenehmigung beim Nerzgraben im Zusammenhang mit dieser Massenschlachtung abweicht, sagt er gegenüber TV 2.

Anfang November erließ die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde und Umweltministerin Lea Wermelin (S) zwei Durchführungsverordnungen zur tatsächlichen Bestattung des toten Nerzes.

Einer von ihnen verwies unter anderem auf den sogenannten Veterinär-Notfallplan, der besagt, dass “die Bestattung eine Vereinbarung mit den Gemeinden erfordert”.

Weder Viborg noch Holstebro wurden jedoch über die Pläne zur Entsorgung der massengetöteten Tiere informiert.

– Was uns am meisten überrascht, ist, dass wir den Minister bereits letzte Woche informiert haben und er gerade weiter Nerz gegraben hat, sagt Thomas Danielsen.

Umweltminister: – Es war ein unansehnlicher Prozess!

Umweltministerin Lea Wermelin sagte während der Konsultation am Freitag, dass die Behörden toten Nerz normalerweise auf andere Weise entsorgt hätten, als indem sie ihn in Massengräbern begraben hätten. Zum Beispiel durch Verbrennung. Aufgrund der großen Menge an Nerz war dies jedoch nicht möglich.

– Die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde hat daher die Erlaubnis zur Bestattung erteilt, sofern dies keine Konsequenzen für die öffentliche Gesundheit oder die Tiergesundheit hat, sagt sie.

Sie fügt hinzu, dass die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde beurteilt, dass es im Umweltschutzgesetz eine Rechtsgrundlage für die Bestattung der vielen Nerze gibt.

– Aber unabhängig vom Gesetz war es ein unansehnlicher Prozess. Die Gemeinden wurden per Telefon oder E-Mail informiert, aber es wurde eindeutig nicht gut genug gemacht, sagt Wermelin.

Quelle/Medienagenturen/ Politikel dk/nyheder.tv2.dk/politik Anderen.

Der dänische Erfinder, der einen Journalisten in seinem U-Boot zerstückelt hat, nimmt eine Geisel und versucht zu fliehen,

Foto: Nils Meilvang / Ritzau Scanpix / AFP

Kopenhagen,-Peter Madsen wurde einige hundert Meter vom Herstedvester-Gefängnis entfernt von der Polizei festgenommen, wo er eine lebenslange Haftstrafe verbüßt.

Der dänische Erfinder Peter Madsen, der wegen Mordes an dem Journalisten Kim Wall zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, versuchte am frühen Dienstagmorgen, aus dem Herstedvester-Gefängnis in der Nähe von Kopenhagen zu fliehen, berichtet der lokale Sender TV 2.

Der Insasse wurde mehrere hundert Meter vom Gefängnis entfernt von der Polizei festgenommen. Zeugen der Operation zufolge war Madsen in einem Van unterwegs, der von einem anderen Mann gefahren wurde. Nachdem er von den Beamten aus dem Fahrzeug gezogen worden war, musste er in einem bewohnten Gebiet am Straßenrand auf dem Boden liegen. Bilder des Flüchtlings, auf den mehrere schwer bewaffnete Polizisten zielen, haben sich in den sozialen Medien verbreitet.

Laut TV 2 trug Madsen zum Zeitpunkt der Festnahme einen Gürtel, der im Verdacht stand, explosiv zu sein. Es wird angenommen, dass der Verbrecher aus diesem Grund mindestens anderthalb Stunden mit den Händen hinter dem Rücken auf dem Boden saß, schlägt der Kanal vor. Gegen 13:00 Uhr (Ortszeit) nahmen die Agenten den Flüchtling mit.

Einige Stunden später stellte die Polizei klar, dass Madsen keinen Sprengstoff trug und dass der Bombengürtel eine Fälschung war.

Der Erfinder Peter Madsen gibt erstmals zu, den Journalisten Kim Wall an Bord seines U-Bootes ermordet zu haben

Der Erfinder Peter Madsen gibt erstmals zu, den Journalisten Kim Wall an Bord seines U-Bootes ermordet zu haben

Der Präsident der dänischen Gefängnisvereinigung, Bo Yde Sorensen, teilte der Presse mit, dass es dem Insassen gelungen sei, aus dem Gefängnis zu fliehen, nachdem er einen Psychologen als Geisel genommen hatte, indem er ihr mit einem Gegenstand gedroht hatte, der einer Waffe ähnelte. Die Echtheit der Waffe wurde von den Agenten bestätigt.

Am 10. August 2017 begab sich Madsen mit dem schwedischen Journalisten Kim Wall in ein Tauchboot seiner Kreation und am frühen Morgen des nächsten Tages wurde erklärt, dass das Schiff mit seinen beiden Insassen in der Ostsee verschwunden war. Einige Stunden später rettete ein privates Boot Madsen und am 13. August wurde das Schiff selbst geborgen, wo keine Spur des Journalisten gefunden wurde. In den folgenden Tagen wurde im Meer  ein weiblicher Torso ohne Gliedmaßen oder Kopf gefunden , von dem die Polizei feststellte, dass er zu Wall gehörte.

Im Jahr 2018 wurde Madsen vor Gericht gestellt und zu lebenslanger Haft verurteilt. Allerdings hat der Däne nicht zugeben ,  seine Schuld bis zum vergangenen September, als Telefongespräche mit einem Journalisten ans Licht kamen, der sie heimlich aufgezeichnet.

Quelle/dänisches TV2/rt