nz

Online Zeitung

Uefa2020: Heute abends gibt es keine schlaf in UK, Engländer sind im Uefa2020 Finale.

2 Comments

Stadtquartett schreibt Geschichte als England im Finale der Euro 2020

David Clayton @dclayton_MCFC Mi 07 Jul 2021, 22:44/uefa/En/dn/

DAS STADTQUARTETT TRÄGT DAZU BEI, GESCHICHTE ZU SCHREIBEN, ALS ENGLAND IM FINALE DER EURO 2020 BUCHT.

London,-England steht im Finale der Euro 2020, wobei Raheem Sterling eine große Rolle bei dem Tor spielte, das Dänemark im Wembley-Stadion endgültig besiegte.

Sterling , ein Energiebündel voller Erfindungsreichtum, wurde in der Verlängerung an der Ecke des Fünfmeterraums gefällt, nachdem er sich an einigen Herausforderungen vorbeigezwängt hatte, um einen Elfmeter zu gewinnen.

Obwohl der Elfmeter von Harry Kane von Kasper Schmeichel abgewehrt wurde, konnte der ehemalige City-Keeper den Ball nur zu dem Tottenham-Stürmer zurückschieben, der den Abpraller auffing.

Sterling , John Stones und Kyle Walker spielten die gesamten 120 Minuten, als Gareth Southgates Männer gegen eine entschlossene dänische Mannschaft von hinten antreten mussten.

Und Phil Foden gab in den letzten 28 Minuten eines Spiels, das von der ersten bis zur letzten Minute hart umkämpft war, einen späten Cameo-Auftritt von der Bank.

England trifft nun im Finale am Sonntag auf Italien von Roberto Mancini.

Nach einer zögerlichen Eröffnung mit wenigen klaren Chancen für beide Seiten gingen die Dänen nach einer Standardsituation in Führung.

Als Luke Shaw Chelsea-Verteidiger Andreas Christiansen zu Boden zog, als ein Freistoß von rechts eingeflogen wurde, bestrafte der Schiedsrichter den Verteidiger von Manchester United korrekt.

Mit einem weiteren Freistoß – diesmal etwa 20 Meter vor dem Tor – bekam Dänemark die Chance zur Führung, die nachdrücklich übernommen wurde.

Mikkel Damsgaard traf den Standard über die Mauer und an Jordan Pickford vorbei, um das 1:0 zu erzielen und die Mehrheit der 65.000 Wembley-Zuschauer mit 30 Minuten auf der Uhr zum Schweigen zu bringen.

Es war das erste Gegentor der Mannschaft von Gareth Southgate bei der EM 2020 und auch der erste direkte Freistoß im gesamten Turnier.

England reagierte gut und in der 37. Minute schien der Stürmer von City nach Kanes hervorragendem Pass auf Sterling ein Tor zu erzielen.

Aber eine Minute später stand es 1:1, als Bukayo Sako rechts im Strafraum klarmachte, bevor er einen flachen Ball flankte, der von Simon Kjear in sein eigenes Tor verwandelt wurde, während Sterling bereit war, sich hinter ihn zu stürzen.

Die zweite Halbzeit verging ohne klare Chancen für beide Seiten.

Stones und Walker waren durchweg solide – Walkers Aufwischen hinten war manchmal großartig – aber als die 90 Minuten 1:1 endeten, gab es immer noch keine Spur von Foden , der sich um sein Land bemüht haben muss.

Als das Spiel in die Verlängerung ging, hoffte jeder England-Fan nur auf Elfmeterschießen!

Dann, nur ein paar Minuten in den zusätzlichen 30 Minuten, wurde Foden einem lauten und enthusiastischen Empfang von den englischen Fans vorgestellt.

Der PFA Young Player of the Year war schnell im Zentrum des Geschehens, brummte vor Energie und forderte den Ball rund um den dänischen Strafraum.

Dann, 103 Minuten nach diesem epischen Wettbewerb, verdiente sich Sterlings Entschlossenheit auf der rechten Seite den Elfmeter, den Kane schließlich zum 2: 1 erzielte und eine Nation zurückließ, die es gewohnt war, ihre Hoffnungen zerschlagen zu sehen, den kollektiven Atem anhalten zu sehen.

Könnte England die verbleibende Zeit überbrücken, um zum ersten Mal seit 55 Jahren wieder in einem großen Finale zu stehen?

Die Antwort war ja, da Dänemark keinen Weg zurück finden konnte, da sein mutiger Lauf ins Halbfinale schließlich in Wembley endete.

Jetzt steht England und dem schwer fassbaren ersten großen Titel seit 1966 nur noch Mancinis exzellentes Italien im Weg.

Quelle/ MCFC/mancity.com/uefa.com


Uefa2020: Italien In 33 Spielen ungeschlagen und noch viel zu tun.

Image

Nach ein Fußball Krimi Italien gegen Spanien: Italien kommt nach dramatischem Elfmeterschießen weiter .

Image

UEFA-Europameisterschaft·Italien gegen Spanien: Italien kommt nach dramatischem Elfmeterschießen weiterJorginho schoss den entscheidenden Elfmeter für Italien ins Finale der EURO 2020. Spanien, das zum dritten Mal in Folge in der Verlängerung spielte, verschoss zwei Elfmeter. Das Spiel endete 1:1 nach Toren von Federico Chiesa und Álvaro Morata.

https://twitter.com/i/status/1412542031663190018
UEFA EURO 2020: Das sind die Teilnehmer Dienstag, 6.7. Juli 2021

Die UEFA EURO 2020 ist im Halbfinale angelangt. Hier gibt es alle Infos zu den drei verbliebenen Teams.
Noch am Start
Italien, Dänemark, England

Halbfinale
06.07.: Italien – Spanien 1:1 n.V., 4:2 i.E. (London)
07.07.: England – Dänemark (London)  

DÄNEMARK
Spiele in Gruppe B
12.06.: Dänemark – Finnland 0:1 (Kopenhagen)
17.06.: Dänemark – Belgien 1:2 (Kopenhagen)
21.06.: Russland – Dänemark 1:4 (Kopenhagen)
Achtelfinale
26.06.: Wales – Dänemark 0:4 (Amsterdam)
Viertelfinale
03.07.: Tschechische Republik – Dänemark 1:2 (Baku)
Halbfinale
07.07.: England – Dänemark (London)
Toptorschütze
Kasper Dolberg (3 Tore)
Bilanz in Qualifikationsgruppe D: 4S, 4U, 23:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Christian Eriksen (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Sieger (1992)
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Bildergebnis für Kasper Hjulmand

Im Profil: Dänemark

Trainer: Kasper Hjulmand
Ursprünglich hätte Hjulmand nach der Endrunde die Nachfolge von Åge Hareide antreten sollen, doch nun übernahm der frühere Trainer von Nordsjælland den Posten bereits im Juli 2020.

Bildergebnis für Kasper Hjulmand

Schlüsselspieler: Mikkel Damsgaard
Der jüngste Spieler im dänischen Kader hat nach dem Ausfall von Christian Eriksen das kreative Zentrum im Mittelfeld übernommen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler von Sampdoria hat eine überragende Übersicht, er kann ein Spiel hervorragend lesen und ist zudem sehr torgefährlich.

Quellbild anzeigen

Größtes Talent: Andreas Skov Olsen Der Stürmer von Bologna hat in seinen 179 Einsatzminuten für Dänemark bereits drei Tore erzielt und vier Treffer vorbereitet.

Hätten Sie es gewusst?

Quellbild anzeigen

Brian Laudrup mit dem Pokal

Dänemark verpasste die Qualifikation für die EURO 1992, doch nach dem Ausschluss von Jugoslawien rückten die Dänen zehn Tage vor Turnierbeginn nach und holten den Titel.

Quellbild anzeigen


ENGLAND
Spiele in Gruppe D
13.06.: England – Kroatien 1:0 (London)
18.06.: England – Schottland 0:0 (London)
22.06.: Tschechische Republik – England 0:1 (London)
Achtelfinale
29.06.: England – Deutschland 2:0 (London)
Viertelfinale
03.07.: Ukraine – England 0:4 (Rom)
Halbfinale
07.07.: England – Dänemark (London)


Toptorschütze
Harry Kane, Raheem Sterling (3 Tore)
Bilanz in Qualifikationsgruppe A: 7S, 1N, 37:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Harry Kane (12)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Dritter Platz (1968)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 1:2-Niederlage gegen Island

Quellbild anzeigen

Im Profil: England
Trainer: Gareth Southgate
Blieb lange wegen seines Fehlschusses im Elfmeterschießen im Halbfinale der EURO 1996 in Erinnerung, bis er sein Land aus einer Krise zu neuen Höhen führte.
Schlüsselspieler: Harry Kane
Kane ist Englands Kapitän und zuverlässigster Knipser. In einem Team mit vielen Youngstern ist er so etwas wie die rechte Hand von Trainer Southgate.
Größtes Talent: Jude Bellingham
Energisch, selbstbewusst und torgefährlich: Der Dortmunder Mittelfeldspieler würde bei einem Achtelfinaleinzug von England seinen 18. Geburtstag während des Turniers feiern.
Hätten Sie es gewusst?
Die Three Lions waren in 43 EM- und WM-Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen, bis sie im Oktober der Tschechischen Republik unterlagen.

Quellbild anzeigen

ITALIEN
Spiele in Gruppe A
11.06.: Türkei – Italien 0:3 (Rom)
16.06.: Italien – Schweiz 3:0 (Rom)
20.06.: Italien – Wales 1:0 (Rom)
Achtelfinale
26.06.: Italien – Österreich 2:1 n.V. (London)
Viertelfinale
02.07.: Belgien – Italien 1:2 (München)
Halbfinale
06.07.: Italien – Spanien 1:1 n.V., 4:2 i.E. (London)
Toptorschützen
Federico Chiesa, Ciro Immobile, Lorenzo Insigne, Manuel Locatelli, Matteo Pessina (2 Bullen)
Bilanz in Qualifikationsgruppe J: 10S, 37:4 Tore
Top-Torschützen in der Qualifikation: Andrea Belotti (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1968)
UEFA EURO 2016: Viertelfinale, Niederlage gegen Deutschland nach Elfmeterschießen

Quellbild anzeigenTrainer: Roberto Mancini
Gilt als einer der besten Spieler seiner Generation

Im Profil: Italien.

Trainer: Roberto Mancini
Gilt als einer der besten Spieler seiner Generation, auch wenn er mit den Azzurri keinen Titel gewinnen konnte. Das will Mancini nun als Nationaltrainer nachholen, nachdem er auf Klubebene in Italien, England und der Türkei Trophäen gesammelt hatte.
Schlüsselspieler: Jorginho
Im Lager Italiens nennt man ihn Radio Jorginho, weil er während der Spiele die ganze Zeit redet und seine Teamkollegen dirigiert. Erwartest du spektakuläre Tricks oder Tore solltest du nach einem anderen Spieler suchen, aber Jorginho ist das Hirn der Azzuri und der unverzichtbare Dirigent dieses Orchesters.
Größtes Talent: Nicolà Barella
Der Mittelfeldspieler ist der Schlüssel in Mancinis System. Der auf Sardinien geborene 24-Jährige spielt eine wichtige Rolle bei Inter in der Serie A und bringt wirklich alles mit – Tacklings, Technik, Energie und gefährliche, gut getimte Läufe in den gegnerischen Strafraum.
Hätten Sie es gewusst?
Italien legte eine makellose Qualifikation hin und feierte zum Abschluss einen 9:1-Sieg gegen Armenien in Palermo. Es war der elfte Sieg in Folge und damit ein Verbandsrekord. Erstmals konnte man zudem zehn Siege in einem Kalenderjahr feiern.
Nach der Gruppenphase ausgeschieden
Finnland, Ungarn, Nordmazedonien, Polen, Russland, Schottland, Slowakei, Türkei
Im Achtelfinale ausgeschieden
Österreich, Wales, Niederlande, Portugal, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Schweden
Im Viertelfinale ausgeschieden
Schweiz, Belgien, Tschechische Republik, Ukraine
Im Halbfinale ausgeschieden
Spanien

Weiter Dateienfolgt(quelle/uefa.com)

Uefa2020:Dänemark stehen im Halbfinale.

Bild

Bild

Engländer sind weiter, England hat zum ersten Mal seit dem WM-Finale 1966 4 Tore in einem K.-o.-Spiel eines großen Turniers erzielt…

Image

Größte Überraschung der EM 2020: Die Schweizer Fußballmannschaft feiert eine einzigartige Nacht,

Image

Spanien-Kroatien war ungefähr eine Stunde lang das Spiel des Turniers. Die Aufregung der Schweiz über Frankreich – und die damit verbundenen Wendungen – sorgten für ein unvergessliches Ergebnis mit großen Auswirkungen.JONATHAN WILSON 14 MINUTES AGO

Der atemberaubendste Abschluss des atemberaubendsten Tages bei der Euro 2020

uefa,- 1 Stunde Frankreich vs Schweiz: Die Schweiz zieht nach Elfmeterschießen ins Viertelfinale einNach fünf Toren in der zweiten Halbzeit ging es in die Verlängerung und im Elfmeterschießen, wo die Schweiz alle ihre Elfmeter gegen Frankreich schoss, um den Sieg zu besiegeln. Im Viertelfinale trifft die Schweiz auf Spanien.

Ein außergewöhnlicher Fußballtag endete auf außergewöhnlichste Weise mit dem Ausscheiden des EM-Favoriten und amtierenden Weltmeisters Frankreich im Elfmeterschießen durch die Schweiz . Kylian Mbappé, der nach einem 3:3-Unentschieden durch Reglement und Verlängerung den fünften Elfmeter geschossen hatte, um das Elfmeterschießen zu verlängern, wurde von Yann Sommer gerettet, als der Schweizer Torhüter zu seiner Rechten tauchte, um den Ball wegzupften, und einen Moment, der wurde sofort ikonisch. Aber das sind kahle Aussagen, die nichts dazu beitragen, ein Spiel mit unglaublichen Wendungen und Dramatik einzufangen. Frankreich, die solideste und pragmatischste Mannschaft, führte 3:1 mit neun Minuten vor Schluss in der regulären Spielzeit, und doch ist es die Schweiz, die das Viertelfinale gegen Spanien erreicht, dessen 5:3-Sieg in der Verlängerung gegen Kroatien war nur das zweitlächerlichste Spiel des Tages.

Ereignisbild

“Was wie ein weiterer etwas unbefriedigender FRA- Sieg ausgesehen hatte , wurde vielleicht zur größten Nacht in der Fußballgeschichte von Schweizer .” über den zweifelsohne schönsten Abschluss des schönsten Tages der #EURO2020

Didier Deschamps’ Frankreich war noch nie so einfach zu erarbeiten. Seine entscheidende Qualität war seine Fähigkeit zu gewinnen, ohne zu überzeugen. Es ist darauf spezialisiert, in sich selbst zu spielen, Spiele auszuschleifen, bis es unter Druck gerät und plötzlich lebendig wird, um gerade genug zu tun. Es frustriert Neutrale, indem es scheinbar immer mehr bietet, als es liefert. Und am Montag zahlte es den Preis. Es schien, als hätte es genug getan und dann aufgehört, aber es stellte sich heraus, dass es nicht so war. Granit Xhaka und Steven Zuber waren brillant und Haris Seferović und Mario Gavranović hatten jeweils ein Tor übrig. Was wie ein weiterer etwas unbefriedigender Frankreich-Sieg aussah, wurde zur vielleicht größten Nacht in der Schweizer Fussballgeschichte.

Die Schweiz und Yann Sommer feiern eine atemberaubende Überraschung von Frankreich bei der Euro 2020

Justin Setterfield/Pool/AFP/Getty Images

Aber selbst für französische Verhältnisse war dies außergewöhnlich, ein Spiel, das sehr wenig Sinn machte, das verloren und gewonnen und wieder weggeworfen wurde. 55 Minuten lang war Frankreich schrecklich. Der Weltmeister stand vor dem Aus. Und dann hielt Hugo Lloris innerhalb von etwas mehr als vier Minuten einen Elfmeter, und Karim Benzema, der so umstritten war, erzielte zwei Tore.

Der erste war das Ergebnis einer brillanten, einfallsreichen Berührung von ihm, der zweite beinhaltete einen Back-Heel-Flick von Mbappé. Der dritte, der 15 Minuten später von Paul Pogba hinzugefügt wurde, könnte der beste von allen gewesen sein. In Highlight-Rollen sieht dieses Frankreich sensationell aus; das Potenzial für diese Seite, eine transzendente Anziehungskraft zu sein, ist vorhanden. In Wirklichkeit fühlt es sich bei allem Erfolg immer so an, als könnte es noch besser sein, als es ohnehin schon ist. Es ist ein Team, das langweilig sein will, das oft langweilig ist und sich dennoch in unglaubliche Spiele verstrickt.

Da beide Linksverteidiger verletzt waren, entschied sich Deschamps für eine Dreierkette, Clement Lenglet kam zwischen Raphaël Varane und Presnel Kimpembe. Vielleicht dachte man, dass die Außenverteidiger die Offensivbreite bieten würden, die Frankreich in der Gruppenphase oft fehlte. Sie haben nicht. Frankreich hat bei diesem Turnier die Balance der WM nicht wiederentdeckt, was vielleicht ein Hinweis darauf ist, welche Schlüsselrolle Blaise Matuidi in seiner versteckten Rolle auf der linken Seite vor drei Sommern in Russland gespielt hat.

Die Franzosen Paul Pogba und Adrien Rabiot

Denis Doyle/UEFA/Getty Images

Da Antoine Griezmann von Mbappé und Benzema weit hinter sich gelassen wurde, neigte Frankreich immer noch dazu, Angriffe durch die Mitte in einen überfüllten Bereich zu lenken. Die Schweiz hingegen hatte Breite und drohte immer wieder, hinter die französischen Außenverteidiger einzudringen. Dies war die Quelle des Führungstreffers, als Zuber eine Flanke für Seferović auflegte, um Lenglet zu überlisten und einen Kopfball an Lloris zu begraben – eine rekordverdächtige vierte Vorlage des Turniers für den Außenverteidiger von Eintracht Frankfurt.

Jedes Kreuz verursachte Probleme. Das Herz der französischen Abwehr sah alles andere als komfortabel aus. Benjamin Pavard sieht selbst bei einem eher orthodoxen Außenverteidiger wie ein Innenverteidiger aus und umso höher auf dem Platz. Adrien Rabiot hingegen schien sich weder positionell noch am Ball wohl zu fühlen.

Die Schweiz sah in der ersten Hälfte seltsam bequem aus. Pogba war nicht zum ersten Mal in einem zentralen Mittelfeldpaar unsicher. Es fehlte an Tempo, an Energie, niemand machte Druck auf den Ball. Lenglet wurde zur Halbzeit zurückgezogen und Kingsley Coman wurde eingeführt, wobei das System zu einer Art 4-3-3 wechselte, wobei Rabiot links hinten einrückte.

Aber Frankreich sah immer noch wackelig aus. Nur eine wichtige Berührung von Varane verhinderte Xherdan Shaqiri einen Tap-In, und dann, nach einem Break auf der anderen Seite, sorgte ein unbeholfener Foul von Pavard gegen Zuber für die Schweiz in der 55. Minute. Veteran Ricardo Rodriguez fehlte jedoch die Überzeugung, und Lloris rettete sie.

Das war die Enttäuschung, die Frankreich brauchte, so schien es zumindest. Zwei Minuten später streckte sich Benzema, der sich hinter ihm ausstreckte und irgendwie einen Vorwärtsstoß herstellte, einen Mbappé-Flick auf und schoss ein Finish an Sommer vorbei. Zwei Minuten später hatte er seine zweite und vierte des Turniers und nickte nach einem Doppelpass zwischen Griezmann und Mbappé am hinteren Pfosten ein. Plötzlich begann Pogba, zurück in einer Drei-Mann-Einheit, wieder das Spiel zu bestimmen, und er fügte 15 Minuten vor dem Ende einen atemberaubenden dritten hinzu, indem er einen Schuss aus fast 30 Metern in die obere Ecke lenkte, sein erstes Tor für sein Land seit der WM 2018 Finale.

Alle Logik sagte, das hätte es sein sollen, aber dies war kein Tag, an dem Logik eine große Rolle spielte. Seferović traf in der 81. Minute per Kopf nach einer Flanke von Kevin Mbabu und erinnerte damit an Frankreichs Defensivschwäche. Für Gavranović war ein möglicher Ausgleich wegen Abseits ausgeschlossen, doch es war noch nicht vorbei. In der letzten Minute verlor Pogba den Ballbesitz, Shaqiri fütterte Gavranović und der Einwechselspieler fand die untere Ecke.

Kylian Mbappe verpasst Frankreichs entscheidende PK gegen die Schweiz

Franck Fife/Pool/AFP/Getty Images

Frankreich, das nach einem sensationellen Volleyschuss von Coman beinahe gewonnen hätte, als der Reglementierte starb, sammelte in der Verlängerung. Pogba spielte eine Reihe erstaunlicher Pässe, von denen einer einen Fehlschuss brachte, der Mbappé verfolgen wird, als er den Ball auf seinen linken Fuß laufen ließ und ihn weit verdrehte, als ein rechtsfüßiger Abschluss natürlicher erschienen wäre. Diesmal konnte Frankreich endlich nicht einfach ein Tor heraufbeschwören, wenn es eines brauchte.

Mbappé sah aus wie ein Spieler unter Druck. Die französischen Elfmeterschützen, die ihm vorausgingen, warteten alle, ließen sich Zeit und trafen. Er beschleunigte seinen Tritt, schien von Sommers Pointe und Finte getäuscht zu sein. Die Schweiz, deren fünf Kicker alle erfolgreich waren, hatte zuvor noch nie ein Elfmeterschießen bei einem grossen Turnier gewonnen. Es wird seinen ersten nie vergessen. Frankreich muss unterdessen über die unmittelbare Zukunft nachdenken und sich fragen, was es hinterlassen hat – abgesehen von einer Euro-2020-Klammer , die jetzt nach der Eliminierung seines drohenden Riesen weit aufgerissen wurde.

Mehr Euro 2020 Berichterstattung:auf si.com

Quelle/si.com/uefa.com

Uefa2020 Viertelfinale :Was Hat Dänemark mit Wales gemacht.

An einem unglaublichen Fußballabend zerstörte Dänemark das 10-Mann-Wales 0-4, um das Viertelfinale der Euro 2020 zu erreichen.

Nach 30 Minuten von der Bank beim Sieg über Russland bekam Kasper Dolberg 69 schöne Minuten gegen Wales. Nun, sie waren in Wahrheit mehr als nett. Es waren 69 verheerende Minuten, die die walisischen Träume vom Fortschritt bei der Euro 2020 zunichte machten.

Yussuf Poulsen war der Startstürmer seiner Nation und erzielte in seinen ersten zweieinhalb Spielen zwei Tore Dänemark ein Schuss ins Viertelfinale.

Image

Bis Kasper Dolberg antrat und eine großartige Leistung ablieferte. Von Mittelstürmer. Von Nein. 9’ing. Wie auch immer Sie es nennen wollen, Dolberg hat es so geliefert, dass es sich noch einmal wie 2017 anfühlt.

Damals spielte Dolberg als 19-jähriger Stürmer für Ajax und erreichte das Finale der Europa League. Er erzielte 23 Tore in 47 Spielen und sah aus wie der nächste große Ding, aber Verletzungen und Pech verhinderten seinen Weg zum Superstar.

Heute Abend bekamen wir jedoch einen Einblick in seine Klasse, seine individuellen Fähigkeiten.

Es war sicher kein großer Blickfang, aber das ist doch der Sinn eines Torjägers, nicht wahr? Sie müssen nicht viel in das Spiel eingebunden sein, sie brauchen nicht viele Berührungen, sie erscheinen einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um Tore zu schießen.

Das erste Tor von Dolberg kam eigentlich aus dem Nichts. Mikkel Damsgard fand ihn am Strafraumrand und da kein walisischer Verteidiger auftauchte, um ihn zu konfrontieren, hatte er bestenfalls eine halbe Chance. Trotzdem verwandeln großartige Stürmer Halbchancen in Tore und Dolberg nahm ein paar Berührungen, um sich zu stabilisieren, und erzielte dann ein wunderschönes Finish durch die walisische Verteidigung und um Danny Ward herum. 1-0.

Sechs Minuten später rückte Damsgard erneut in die walisische Abwehr vor und rutschte den Ball nur ein paar Meter weiter zu Dolberg, der Stürmer hatte den Rücken zum Tor und schnippte mit der Ferse, um ihn ins Tor zu bringen, aber Danny Ward hielt die Parade .

Zwei Minuten nach der zweiten Halbzeit brach Dänemark durch Martin Braithwaite gegen Wales ein. Der Barcelona-Mann riss von Joe Rodon ab und schoss einen großartigen niedrigen Ball über das Tor – Neco Williams klärte, aber es war ein eiliger, abgenutzter Freiraum und er fiel direkt auf Dolberg. Der Stürmer brauchte eine Berührung, um zu schalten, und dann in seiner zweiten lederte er es absolut in den Rücken des Netzes.

2:0 und das Spiel war im Grunde genommen. Jede Hoffnung auf eine walisische Gegenreaktion in der zweiten Hälfte wurde so gut wie zunichte gemacht, als Dolberg mit nur drei Torschüssen, seinen bis dahin einzigen wirklichen Aktionen des Wettbewerbs, das Spiel so gut wie entschieden hatte.

Dies ist die Kraft von Torjägern, die wir bei der Euro 2020 immer wieder durch Romelu Lukaku, Cristiano Ronaldo und Ciro Immobile veranschaulicht haben. Jetzt kann sich Kasper Dolberg bei diesem Stürmerturnier in diese Liste eintragen und ihn im Viertelfinale gegen die Niederlande oder Tschechien nicht ausschließen.

In Bezug auf Dolberg nach dem Spiel wies Gabby Logan darauf hin, wie viele Tore Dolberg in der Johann Cruijff Arena geschossen hatte und sagte: “Er fühlte sich heute sehr zu Hause.” Mark Hughes ergänzt Dänemark als Ganzes: „Individuell und kollektiv sind sie ein sehr gutes Team.“

Und obwohl das sehr wahr ist, ist der einzige wirkliche Wert eines guten, kollektiven Outfits, wenn Sie diese Kollektivität nutzen können, um Spiele zu gewinnen. Und hier kommt die individuelle Brillanz von Torjägern wie Kasper Dolberg ins Spiel.

Bild

Simon Kjaer, Andreas Christensen und Jannik Vestergaard dominierten hinten (mit Christensen auch im Mittelfeld), Pierre Emile Hojbjerg und Thomas Delaney waren ständig am Ball und passten ihn herum. Damsgaard war offensichtlich großartig, ebenso wie der Cameo von Andreas Cornelius, und natürlich setzt Joakim Maehle das Muster der Atalanta-Außenverteidiger fort, die bei der EM dominieren, und erzielte natürlich das dritte Tor, bevor der hart arbeitende Braithwaite ein viertes einsackte … Ohne Kasper Dolberg und seine entscheidenden Fingerspitzen wäre es verdammt wert gewesen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu erscheinen, um Wales zu harpunieren.

Italien gegen Österreich: Chiesa erzielt das erste Tor des Spiels zum 2:0 für Italien in der Verlängerung.

Bild

GOOOOAL FÜR ITALIEN! Chiesas Nase spielte dabei eine große Rolle! Buchstäblich! Der Stopp, die Kontrolle, das Ziel. Perfektion!

Quelle/Mediensportagenturen/squawka.com/uefa.com/Twitter