NZ

Online Zeitung


Reisende Bande südamerikanischer Diebe, die nach Raubüberfällen in Frankreich und Spanien zerlegen wurden

Foto:Europol 05. AUGUST 2022Teil des EU-Politikzyklus – Empact

Reisende Bande südamerikanischer Diebe, die nach Raubüberfällen in Frankreich und Spanien zerlegen wurden

Europol,-Strafverfolgungsbehörden in Spanien, Frankreich und Chile haben mit Unterstützung des Europäischen Zentrums für schwere organisierte Kriminalität von Europol ein Netzwerk südamerikanischer Diebe eingesperrt, die als „Touristen“ nach Europa kamen, nur um dann eine Reihe von Einbrüchen in Wohngebieten in Europa zu verüben Frankreich und Spanien. 

Insgesamt vier Verdächtige – zwei Chilenen, ein Peruaner und ein Argentinier – wurden in Spanien im Alter zwischen 25 und 37 Jahren festgenommen. 

Die Ermittlungen begannen im Mai 2022 als Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der spanischen Guardia Civil und der französischen Pariser Polizeipräfektur, die von Europol ermöglicht wurde. Die untersuchte Gruppe reiste nach mehreren Einbrüchen in Frankreich nach Madrid. Anschließend verübten sie eine Reihe von Einbrüchen, bevor sie nach Barcelona zogen, um dort dasselbe zu versuchen. Dieselbe Bande wurde mit früheren Raubüberfällen in Argentinien, Brasilien und Deutschland in Verbindung gebracht.

Drei von ihnen wurden am 7. Juli auf frischer Tat ertappt und festgenommen, als sie von Einbrüchen in der Provinz Tarragona zurückkehrten. Der vierte Verdächtige wurde später im Juli festgenommen. Aufgrund der Schwere der Taten hat der Richter die OCG inhaftiert.

Einbruch in Frankreich und Spanien

Eine große Menge an Schmuck, Uhren sowie Computer- und Elektronikmaterial wurde sichergestellt, von denen angenommen wird, dass sie von den untersuchten Raubüberfällen stammten. Außerdem wurden Werkzeuge und Material zur Begehung der Raubüberfälle sowie das Fahrzeug beschlagnahmt, das zur Durchführung der kriminellen Aktivitäten verwendet wurde. 

Europäische Koordinierung 

Europol brachte die nationalen Ermittler der spanischen, französischen und chilenischen Seite zusammen, um ihr Fachwissen über Einbrüche auszutauschen und eine gemeinsame Strategie zur Zerschlagung dieser reisenden Diebesbande zu entwickeln. 

Die Zusammenarbeit mit der chilenischen Polizei war von zentraler Bedeutung, um diese Täter vor Gericht zu bringen, da die chilenischen Ermittler ihren europäischen Kollegen dabei halfen, von dieser hochmobilen Bande begangene Raubüberfälle aufzuklären und zu verhindern. 

Die Untersuchung wurde mit Unterstützung der European Multidisciplinary Platform Against Criminal Threats (EMPACT OPC) durchgeführt. 

Beteiligte Strafverfolgungsbehörden

  • Spanien: Guardia Civil (Guardia Civil)
  • Frankreich: Polizeipräfektur Paris (Préfecture de Police de Paris -Brigade de Répression Du Banditisme) 
  • Chile: Ermittlungspolizei von Chile (Policia de Investigaciones de Chile -JENACROF)
  • Europol: Europäisches Zentrum für schwere organisierte Kriminalität

Europol hat seinen Hauptsitz in Den Haag, Niederlande, und unterstützt die 27 EU-Mitgliedstaaten bei ihrem Kampf gegen Terrorismus, Cyberkriminalität und andere Formen der schweren und organisierten Kriminalität. Europol arbeitet auch mit vielen Nicht-EU-Partnerstaaten und internationalen Organisationen zusammen. Von seinen verschiedenen Bedrohungsanalysen bis hin zu seinen nachrichtendienstlichen und operativen Aktivitäten verfügt Europol über die Instrumente und Ressourcen, die es benötigt, um seinen Teil dazu beizutragen, Europa sicher zu machen.

Quelle/europol.eu

Twitt von George Galloway: Sprecht über Massaker in —

Der spanische Staat, eine Säule der #EU, die 110.000 #UkraineRussiaWar-Flüchtlinge aufgenommen hat, hat diese Woche diesen Massenmord – ein Massaker von Ausmaßen des Zweiten Weltkriegs – an afrikanischen Flüchtlingen begangen. Ich habe es nicht einmal in den Nachrichten gehört. 28. Juni 2022

Amnesty-Melilla: Nie wieder

Menschenrechte – Amnesty,- Die Zahl der Todesopfer steigt weiter. Mindestens 23 Menschen starben am vergangenen Freitag bei dem Versuch, von Marokko aus die spanische Enklave Melilla zu erreichen. Einige Organisationen, die vor Ort arbeiten, haben die Zahl der Todesopfer auf 37 geschätzt.

Ihre Leichen warten darauf, in hastig ausgehobenen Gräbern beerdigt zu werden. Aber soweit wir wissen, wurde keiner von ihnen formell identifiziert oder Autopsien durchgeführt, noch wurden ihre Überreste ihren Lieben für einen würdevollen Abschied zurückgegeben.

Die Bilder und das Filmmaterial sind schockierend. Bündel von Menschen – tot und lebendig – stapeln sich auf dem Boden, während marokkanische Polizisten zwischen ihnen herumlaufen, sie schütteln und mit Knüppeln und Schlagstöcken schlagen. Daniel Canales, Rechercheur von Amnesty Spanien, hat unveröffentlichte Aufnahmen von spanischen Polizisten gesehen, die potenzielle Flüchtlinge – die meisten von ihnen stammen aus dem Sudan – an marokkanische Polizisten übergeben, ohne irgendeine Untersuchung oder ein Verfahren, um festzustellen, ob sie schutzbedürftig sind. Nach der Übergabe werden sie erneut von diesen Polizisten geschlagen.

Dieser Artikel von Esteban Beltrán, Direktor von Amnesty International Spanien, wurde zuerst hier von Publico veröffentlicht.

Amnesty International hat eine unabhängige und gründliche Untersuchung der Geschehnisse an dieser Grenze gefordert: einer Grenze, an der es seit Jahrzehnten dramatische Ereignisse gegeben hat.

2005 starben mindestens 13 Menschen durch marokkanische und spanische Polizisten, und im Februar 2014 ertranken weitere 15 Menschen am Strand von Tarajal, als die spanische Polizei Anti-Aufruhr-Ausrüstung gegen sie einsetzte.

Diese jüngsten Menschenrechtsverletzungen ereignen sich nur wenige Wochen nach einer Vereinbarung zwischen der spanischen und der marokkanischen Regierung zur Wiederaufnahme freundschaftlicher Beziehungen nach der Änderung der Politik Spaniens gegenüber der Westsahara.

Diese Vereinbarung erklärt vielleicht, warum der spanische Premierminister Pedro Sánchez, als die ersten Nachrichten über die Todesfälle an der Grenze auftauchten, die koordinierte Aktion der spanischen Guardia Civil und der marokkanischen Sicherheitskräfte beglückwünschte.
Als klar wurde, dass mindestens 13 Menschen gestorben waren, machte Pedro Sánchez die Mafia für den Tod verantwortlich. Aber wer lässt Menschen ohne angemessene medizinische Versorgung am Boden sterben? Wer hat potenzielle Flüchtlinge aus Melilla der marokkanischen Polizei übergeben, in dem Wissen, dass sie misshandelt werden? Wer hält die Asyl- und Flüchtlingsämter in Melilla geschlossen und weiß, dass es keine Möglichkeit gibt, in Spanien Schutz zu suchen, wenn Sie aus dem Sudan oder Mali kommen, außer indem Sie riskieren, den Tod über den Zaun zu springen?

In einem beispiellosen Akt der Solidarität hat Spanien mehr als 124.000 Ukrainer aufgenommen, die vor der russischen Invasion geflohen sind, und dennoch lassen wir potenzielle Flüchtlinge, die vor anderen Kriegen fliehen, sterben. Stattdessen werden Menschen, die vor dem Krieg im Sudan fliehen, völkerrechtswidrig daran gehindert, in unserem Land Asyl zu suchen. Diese Haltung kann nur als rassistisch bezeichnet werden.

Es ist an der Zeit, dieser Politik ein Ende zu setzen, die schwere Menschenrechtsverletzungen zulässt und fördert. Ein „Business as usual“-Ansatz ist angesichts von Blut und Scham nicht mehr gültig.

In den letzten Tagen haben Medien aus aller Welt die Wirksamkeit der Migrationspolitik sowohl der spanischen als auch der marokkanischen Regierung in Frage gestellt und die grausame Behandlung von Menschen hervorgehoben, die Schutz oder ein besseres Leben suchen. Es ist an der Zeit, dass die Migrationspolitik zwischen diesen beiden Ländern auf Schlagstöcke und Schlagstöcke und Verstöße gegen das Völkerrecht verzichtet. Die Wiederherstellung guter Beziehungen darf nicht auf Kosten der Menschenrechte erreicht werden, egal ob es darum geht, Minderjährige nach Ceuta zu schicken oder Flüchtlinge zurückzudrängen, nur damit sie von marokkanischen Streitkräften ungestraft geschlagen werden.

Der erste Schritt, um die Situation zu ändern, erfordert die Wahrheit darüber, was letzte Woche in Melilla passiert ist. Dutzende von Organisationen haben dies gefordert, darunter auch die Afrikanische Union.

Es wird für keine der beiden Regierungen angenehm sein, aber es ist wichtig, die Rechte in den Mittelpunkt unserer Migrationspolitik zu stellen. Die marokkanische Regierung muss ihre Vorgehensweise ändern, wenn sich Flüchtlinge und Migranten das nächste Mal dieser Grenze nähern.

Es ist auch wichtig herauszufinden, was an der Grenze passiert ist, um unsere Doppelmoral zu verstehen und sicherzustellen, dass alle Flüchtlinge – wie die Ukrainer – die Möglichkeit haben, Krieg und Unterdrückung zu entkommen, indem sie auf legalen und sicheren Wegen Asyl suchen.

Die Situation ist komplex, aber die Einhaltung der Menschenrechtsnormen und der Rechtsstaatlichkeit bieten die wesentlichen Wege, um sicherzustellen, dass sich die schrecklichen Ereignisse der letzten Tage nicht wiederholen.

Quelle/amnesty.org/@twitter/Publico

Afrika Marokko: Mindestens 18 Tote bei Sturm auf die spanische Enklave Melilla

Mindestens 18 Tote bei Sturm auf die spanische Enklave Melilla/ Von: NU.nl/ANPBild: AP25. Juni 2022 00:28Letzte Aktualisierung: vor 6 Minuten

Mindestens 18 Tote bei Sturm auf die spanische Enklave Melilla

Marokko-Spanien,-Mindestens 18 afrikanische Migranten starben an Verletzungen, die sie erlitten, als sie Grenzzäune in der spanischen Enklave Melilla in Marokko stürmten. Das sagen die Behörden in der marokkanischen Grenzstadt Nador.

Zuvor war eine Zahl von fünf Todesopfern gemeldet worden. Fast 80 weitere Migranten und etwa 140 Polizisten und anderes Sicherheitspersonal wurden bei dem Sturm verletzt.

Die meisten Sicherheitskräfte seien bei dem Versuch, die Migranten aufzuhalten, verletzt worden, teilte das marokkanische Innenministerium mit.

Etwa 130 Migranten gelang es, Melilla zu erreichen, nachdem sie die Grenzzäune gestürmt hatten. Es war das erste Mal seit der Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen der marokkanischen Hauptstadt Rabat und Madrid, dass eine große Gruppe von Migranten versuchte, Spanien und damit die Europäische Union über Melilla zu erreichen. Die Länder stritten im vergangenen Jahr über den Status der Westsahara.

In jenem Sommer stürmten Gruppen von teilweise Tausenden Migranten die Enklaven Melilla und Ceuta. Die marokkanische Grenzpolizei erlangte die Kontrolle zurück, nachdem sich die Beziehungen zwischen Madrid und Rabat verbessert hatten.

Melilla und Ceuta im Norden Marokkos sind ein beliebtes Ziel illegaler Migranten. Hier können sie Spanien und die Europäische Union erreichen, ohne das Mittelmeer überqueren zu müssen. Spanien zahlt deshalb viel Geld an Marokko, um die Grenze zu bewachen. Die beiden kleinen Landstriche sind seit 600 Jahren europäischer Besitz und beherbergen 170.000 Menschen. Ceuta liegt südlich von Gibraltar und Melilla 225 Kilometer östlich. Auch Marokko erhebt Anspruch auf die Gebiete.

Update folgt

Quelle/NU.nl/ANP

Atakan Karazor bekommt Anzeige wegen sexueller Übergriffe auf Ibiza festgenommen!?

Ein Stuttgarter Fußballer sitzt wegen Vergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens auf Ibiza im Gefängnis

Ibiza,-Atakan Karazor wurde am Donnerstag zusammen mit einem Freund wegen einer Anzeige wegen sexueller Übergriffe während seines Urlaubs auf Ibiza festgenommen.

Am vergangenen Freitag  ordnete der Untersuchungsrichter Nr. 4 von Ibiza die Einweisung zweier junger Deutscher wegen sexueller Nötigung an. Dem Bericht zufolge wurden die Männer am vergangenen Donnerstag nach der Anzeige einer Frau festgenommen, die behauptete, in einer Villa in Sant Josep vergewaltigt worden zu sein.

Die Ereignisse ereigneten sich am Mittwoch im Morgengrauen auf einem Grundstück in der Nähe des Cova Santa-Raums neben der Autobahn von San Josep. Berichten zufolge ging ein 18-jähriges Mädchen zu den Behörden, um Anzeige wegen Vergewaltigung zu erstatten.  Die Frau wurde im Krankenhaus von Can Misses behandelt.

Der Mittelfeldspieler bestreite jede strafbare Handlung.

In der Geschichte erklärte das Opfer, dass zwei Männer  sie zu sexuellen Beziehungen in der Villa, in der sie wohnten, zwangen. Das Opfer spanischer Nationalität gab an, dass es sich um zwei Deutsche handele. Nachdem die Beschwerde bei einer Einheit der Zivilgarde eingereicht worden war, lokalisierte die Justizpolizei die mutmaßlichen Angreifer.

Nach ihrer Festnahme wurden sowohl Deutsche als auch 25-Jährige in Einrichtungen der Guardia Civil gebracht, um eine Aussage zu machen und die entsprechenden Verfahren durchzuführen. Nachdem sie dem Court of Duty zur Verfügung gestellt worden waren, wurde ihre Einweisung ins Gefängnis angeordnet.

Quelle/h50polizei.es

Achtung spanische Verkehrssicherheit: Reisender es gibt neu Bußgeld für verbreitete Sitte

IGNACIO MUÑOZ Montag, 6. Juni 2022Eine Zivilwache auf der Straße.

Die DGT bestraft diesen normalisierten Brauch mit einer erheblichen Summe

Keine Einkäufe oder Koffer im hinteren Innenraum das Auto liegen lassen: Das Bußgeld, das den Urlaub verbittern kann

Spanien,- Pakete hinten im Auto zu lassen ist eine sehr weit verbreitete Gewohnheit, besonders im Sommer , wenn in der Regel die überwiegende Mehrheit der Fahrer – und diejenigen, die es nicht sind – dazu neigt, Pakete in diesem Bereich des Fahrzeugs zu lassen . Im Sommer sind die Gegenstände normalerweise Koffer , und egal wie viel Platz wir im Kofferraum haben, es reicht nicht immer aus, besonders wenn wir als Familie, mit Freunden reisen oder wenn wir ein sehr großes Gepäck tragen.

Fein für den Transport von Gepäck auf dem Rücksitz

Allerdings kann diese weit verbreitete Sitte denjenigen, der sie ausführt, mit einer ziemlich hohen Geldstrafe von bis zu 200 Euro belasten . Wie das beliebte Sprichwort sagt, macht die Figur August , und nie besser gesagt. Aber nicht nur bei Koffern, auch das Mitschleppen, beispielsweise beim Kauf, kann in gleicher Höhe erfolgen.

Der Verstoß spiegelt sich in Artikel 14 der Allgemeinen Straßenverkehrsordnung (RGC) wider. Dieser Punkt erklärt, dass die in einem Auto transportierte Ladung nicht “schleifen, ganz oder teilweise herunterfallen oder sich auf gefährliche Weise bewegen” darf. Es behauptet auch, dass Gepäck “die Stabilität des Fahrzeugs nicht beeinträchtigen” könne. Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld von 200 Euro.

Die Generaldirektion für Verkehr (DGT) geht von anderen Problemen aus, die dazu führen können, dass Gepäck, Einkäufe oder andere Dinge zurückgelassen werden, die die Bewegungsfreiheit des Fahrers im Fond einschränken könnten. In dieser Zeile heißt es in der Verordnung: „Der Fahrer eines Fahrzeugs ist verpflichtet, die eigene Bewegungsfreiheit, das erforderliche Sichtfeld und die ständige Aufmerksamkeit beim Fahren aufrechtzuerhalten, die seine eigene Sicherheit und die der übrigen Insassen gewährleisten Fahrzeug und das der anderen Nutzer des Lebens“.

In ähnlicher Weise kann auch das Tragen eines schwer beladenen Autos zu einer Geldstrafe führen. Damit die Strafe für das Risiko, dass das Auto überläuft – umgangssprachlich gesagt – und die Möglichkeit, dass zum Beispiel ein Gegenstand auf die Straße fällt; beträgt 500 Euro .

Achten Sie bei all dem im nächsten Sommer darauf, dass Sie das mitnehmen, was gerecht und notwendig für Ihre Reisen ist oder zumindest das, was Sie tragen können. Und fahren Sie vor allem so sicher wie möglich, um Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen zu können.

Quelle/Polizei-dgt/elplural.com

Spanien: Spaniens Geheimdienstchefin nach Bespitzelung entlassen

2 Comments

Paz Esteban (rechts) war bislang Direktorin des spanischen Geheimdienstes CNI. (Quelle: Alejandro Martínez Vélez/EUROPA PRESS/dpa./dpa)Aktualisiert am 10.05.2022 – 13:46 UhrLesedauer: 1 Min.

Ein Spion, der nicht in der Lage ist, die Diskretion des CNI wiederherzustellen

Madrid,- Als Paz Esteban López an diesem Montag, dem 10. Februar 2020, sein Amt im schmucklosen Hauptquartier des National Intelligence Center (CNI) am Rande der Autobahn A-6 am Stadtrand von Madrid antrat, atmeten viele erleichtert auf. Einer von ihr, einer von ‘La Casa’, jetzt ja und nach einer Pause von mehr als einem halben Jahr, wurde der Chef der mehr als 3.500 spanischen Spione. Die Ankunft einer stillen Ex-Analystin – sie war nie Außendienstmitarbeiterin – mit einer langen Karriere in den Geheimdiensten hat für fast alle endgültig das Ende der turbulenten Zeiten vorhergesagt, die während der letzten Phase von General Félix Sanz Roldán erlebt wurden.

Aber so war es nicht. Esteban verließ diesen Dienstag in eine Staubwolke gehüllt, da die Spionage gegenüber Einheimischen und Fremden viel größer war als die seines Vorgängers. Eine Kontroverse, die letzte Woche sogar verhinderte, dass der 20. Jahrestag des CNI gefeiert wurde, eine Feier, die ihn zu einem der Schlüsselstücke der nationalen Sicherheit im Plan von Pedro Sánchez hätte machen sollen.

Aber vor zwei Jahren und drei Monaten war das noch ganz anders. Damals gingen alle davon aus, dass die Beförderung von Esteban – der ersten Frau und zugleich Chefin der Geheimdienste – dazu dienen würde, die Zurückhaltung in der nationalen Spionage wieder herzustellen. Tatsächlich sagen sie, dass dies die Hauptaufgabe war, die Margarita Robles ihm an diesem Tag gab. Der Minister bat ihn, „La Casa“ wegen des rücksichtslosen Krieges zwischen Sanz Roldán selbst und seinem Erzfeind, Kommissar José Villarejo, aus dem medialen Fokus zu entfernen, in dem es seit Ende 2017 installiert war.

Ein gnadenloser Kampf, der die Nerven vieler Verteidigungskommandanten zerstört hatte, die befürchteten, Villarejo würde seine Drohung wahrnehmen, die Decke zu ziehen und einige der heikelsten Aktionen der nationalen Spionage auf die Spitze zu treiben. Aber das hatte auch dazu geführt, dass der Name des CNI durch die Pink-Presse-Programme wegen des Einsatzes der Geheimdienste zur Vertuschung der Romanze von König Juan Carlos und Corinna Larsen in die Irre geführt wurde.

Paz Esteban, den Robles damit betraute, dem Trubel von Sanz Roldán und Villarejo ein Ende zu bereiten, verlässt die Führung der Geheimdienste, die seit 1995 in den größten Skandal um „La Casa“ verwickelt warenPaz Esteban in einem Dateibild. /EFMELCHOR SÁIZ-PARDOMadridMartes, 10 mayo 2022, 11:48

Dieses Image von Spionen im Schlafzimmer – sie erkennen sie in „La Casa“ – fügte dem Außenbild des CNI nur einen vergleichbaren Schaden zu wie der Skandal um die „Abhörung des Cesid“ (Superior Defense Information Center), als es 1995 war aufgedeckt, dass die Geheimdienste fast ein Jahrzehnt damit verbracht hatten, Politiker, Geschäftsleute und Journalisten ohne gerichtliche Genehmigung auszuspionieren und zu protokollieren, angefangen beim Staatsoberhaupt selbst.

ferner Alptraum

An jenem Montag, dem 10. Februar 2020, an dem Esteban den Zeugen von Sanz Roldán abholte, war die Erinnerung an den Skandal um das „Abhören von Cesid“, der die Köpfe von Narcís Serra, Emilio Manglano oder Juan Alberto Perote kostete, ein ferner Albtraum für die große Mehrheit derjenigen, die an der Einweihungszeremonie teilnahmen. Nur eine kleine Gruppe wusste, dass genau in diesem Moment die massive Spionagekampagne gegen katalanische Unabhängigkeitspolitiker mit dem Pegasus-System, die das CNI bespritzt – und für die Esteban nächste Woche in der Geheimkommission des Kongresses erscheinen wird – ihren Höhepunkt erlebte.

Diese Frau, die ihre Position unter einem riesigen Gemälde einer Seeschlacht und unter dem wachsamen Auge von Margarita Robles annahm, war keine Unbekannte – oder hätte es nicht sein sollen – was damals in „La Casa“ geschah. Seit Juli 2019, fast zeitgleich mit dem Beginn der intensivsten Spionagephase bei Pegasus, leitete er interimistisch das CNI. Aber lange zuvor, seit Juni 2017 (nur vier Monate vor 1-O), war sie auf Vorschlag von Sanz Roldán selbst die Nummer 2 der Geheimdienste als Generalsekretärin des Zentrums.

Der Direktor des CNI hat eine “Freundschaft” mit dem Minister geschmiedet und hatte auch eine großartige Beziehung zu Sáenz de Santamaría

Als das CNI Anfang 2016 die Pegasus-Lizenz erhielt, hatte Paz Esteban auch eine Schlüsselposition in der Spionage inne. Sie war Leiterin des Technischen Kabinetts, eine Position, die sie 2010 erneut in den Händen von Sanz Roldán betrat. Derselbe Sanz Roldán, der 2015, als Esteban die Nummer 2 von „La Casa“ war, die Organisationsstruktur des CNI änderte, um die Einheit zur Verteidigung der Verfassungsprinzipien zu schaffen, die viele hinter der Spionage sezessionistischer Politiker stellen.

Esteban, geboren 1958, Absolventin der Philosophie und Literaturwissenschaften und Expertin für alte und mittelalterliche Geschichte, sollte Bibliothekarin werden, bis ihr eine Verwandte anbot, einen langweiligen Widerstand zu verlassen, um Archivarin zu werden, um in einem “Ministerium” zu arbeiten. die sich später als Cesid herausstellte. Er trat 1983 während Manglanos Amtszeit in „La Casa“ ein, die er etwas mehr als ein Jahrzehnt später enden sah.

Der Abhörskandal hat sie nicht bespritzt, weil sie in anderen Dingen war. Sein Ding war es, ein Analyst für Auslandsnachrichtendienste zu werden, insbesondere mit Bezug zur NATO, zuerst und dann zum Dschihadismus. Tatsächlich sind seine „Dossiers“ – „sehr genau“, sagen diejenigen, die sie gelesen haben – über die Anschläge von 11-S in den USA und 11-M in Madrid bekannt.

geschätzt

In der Zentrale der Straße von La Coruña heißt es, Esteban habe beschlossen (oder konnte), „La Casa“ zu besteigen, als Ergebnis von Rodríguez Zapateros Ankunft in La Moncloa, obwohl „der Spion“ in Wahrheit auch eine sehr gute Beziehung zu ihm hatte die ehemalige Vizepräsidentin der Rajoy-Regierung, Soraya Sáenz de Santamaría. Sie war seine direkte Vorgesetzte in der Zeit, in der die Geheimdienste organisch von der Verteidigung abhängig waren.

Pegasus wurde gekauft, als Esteban bereits eine Position mit hoher Verantwortung bei den Geheimdiensten innehatte

Auch seine Beziehung zu Margarita Robles sei “unschlagbar”. Zumindest bis zu diesem Dienstag, an dem Robles zustimmte, seinen Kopf auf einem Silbertablett zu geben. Der jetzige Verteidigungsminister hat gegen die Kriterien vieler Kommandeure der Streitkräfte hart gearbeitet, damit Esteban und kein hochrangiger Militäroffizier die Nachfolge von Sanz Roldán antrat.

Im CNI sticht die wichtige Arbeit hervor, die Esteban im “Gegenspionagekampf” mit Russland förderte, insbesondere als Ergebnis der Invasion in der Ukraine. Es ist jedoch offensichtlich, dass es zu diesem Zeitpunkt offensichtlich war, dass er nicht in der Lage war, die Zurückhaltung gegenüber den Geheimdiensten wiederherzustellen, die fast jeder erwartet hatte, sich in „La Casa“ nach dem Durchzug des „Taifuns Villarejo-Corinna“ zu erholen. Und dass es ihm den Hals gekostet hat.

Quelle/burgosconecta.es

Valencia Überschwemmt: Sturmregen über Valencia ist vorbei, “hinterlasst massenspüren” von…

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LPIVAN ARLANDIS / LP3. MAI 2022 23:18 UHR Stadt Valencia14 Fotos

Sturm über Valencia, Chaos am regnerischsten Maitag in der Geschichte Valencias

Valencia,- Der Sturm erzwingt die Schließung aller Tunnel in der Stadt, unterbricht mehrere U-Bahnlinien und es kommt zu einem allgemeinen Zusammenbruch in der Hauptstadt

Die Sprecherin der Volksgruppe, María José Catalá, hat den Bürgermeister von Valencia, Joan Ribó, gebeten, ein Treffen von Sprechern einzuberufen, um die durch den Sturm verursachte Situation in der Stadt zu analysieren und einen Plan zur Überprüfung der Situation aller städtischen Gebäude auf den Weg zu bringen , städtische Märkte, Sportanlagen und Stadtstraßen, um Situationen zu vermeiden, wie sie Nachbarn , Marktverkäufer und Nutzer von Sportanlagen erleben.

Gleichzeitig hat Catalá auch darum gebeten, die Möglichkeit zu prüfen, einen Hilfsposten für die durch den Sturm verursachten Schäden an Unternehmen, Hoteliers und Nachbarn zuzuweisen, sowie alle von den Überschwemmungen betroffenen Straßen und Plätze zu überprüfen, insbesondere im Bereich von ​​Seestädte, um Maßnahmen durchzuführen, die diese Episoden verhindern.

Die Popular Municipal Group hat davor gewarnt, dass die Auswirkungen der Regenepisode in der Stadt hätten gemildert werden können, wenn die Regierung von Ribó und die PSOE vorgebeugt hätten. „Die Regenfälle haben die mangelnde Instandhaltung vieler kommunaler Gebäude, Sportanlagen und Märkte in der Stadt durch die Regierung aufgedeckt. Die Lecks erreichten gestern den Plenarsaal des Stadtrats, wo eine wegen Lecks geplante Veranstaltung ausgesetzt werden musste, und es war das erste Mal, dass dies geschah.

Der Sturm lässt nach, nachdem Geschäfte überflutet, Fahrzeuge mitgerissen und 30.000 Schüler ohne Unterricht zurückgelassen wurden

JUAN SANCHIS / Valencia

Der Sturm lässt nach, nachdem Geschäfte überflutet, Fahrzeuge mitgerissen und 30.000 Schüler ohne Unterricht zurückgelassen wurden

Die PP hat einige Beispiele für die Situation gegeben, die gestern an vielen Orten wie dem Pavillon oder der städtischen Turnhalle von Benicalap erlebt wurde, wo sowohl die Laufbahn als auch die Turnhalle überflutet wurden. Das gleiche Schicksal ereilte den städtischen Markt von Benicalap, wo undichte Badezimmer und der Keller der städtischen Einrichtung überflutet wurden. Es gab auch Wasserfälle im Palau de la Música oder auf dem Zentralmarkt, wo einige Stände überflutet wurden.

"Ich traue mich nicht einmal, den Computer einzuschalten"
“Ich traue mich nicht einmal, den Computer einzuschalten”ALEX SERANO

Eine weitere städtische Einrichtung, die wegen der durch die Regenfälle verursachten Überschwemmungen geschlossen wurde, war die städtische Bibliothek von Martí i Gadea in der Avenida de la Plata, wo sich das Wasser auf dem Dach gesammelt hat. Gestern warnte ein Schild die Benutzer, dass es wegen technischer Probleme geschlossen sei.

Die Sprecherin der PP, María José Catalá, besichtigte an diesem Donnerstag die betroffenen Gebiete der Stadt, einschließlich des Stadtpavillons von Benicalap, der gestern Nachmittag durch Wassereinbrüche überflutet wurde.

Catalá hat die Städtische Sportstiftung bereits gestern gebeten, alle Schäden am Pavillon und anderen betroffenen Einrichtungen wie Bibliotheken zu beheben. Catalá hat darauf hingewiesen, dass „kommunale Einrichtungen sehr gut gepflegt werden müssen und dass die Regierung von Ribó diese Situation ernst nehmen muss“.

Die PP hat angegeben, dass bisher im Jahr 2022 nur etwa 400.000 Euro von insgesamt 3 Millionen Euro, die in diesem Jahr ausgeführt wurden, in das Sanitärnetz investiert wurden. Die Volksparteien stellten der Kommission für Stadtökologie einen Antrag auf Erhöhung der Zuweisungen für sanitäre Anlagen in der Stadt, der von der Regierung von Ribó und der PSOE abgelehnt wurde.

„Die populären fordern die Regierung von Ribó und der PSOE nach einem Plan zur Überprüfung aller städtischen Gebäude und zur Vermeidung von Episoden wie denen der letzten Regenfälle. Wir fordern auch, dass in den Gebieten, in denen die Straßen überflutet wurden, ein Plan zur Verbesserung des gesamten Kanalisationsnetzes aktiviert wird “, erklärte die Sprecherin der PP, María José Catalá.

Die PP hat auch angeprangert, dass “viele Speigatte in der Stadt wegen mangelnder Sauberkeit und Prävention verstopft waren, als sie diese Woche vor der Situation gewarnt hatten”.

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursacht Überschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Die Wasserhose lässt 100 Liter in El Cabanyal in weniger als 2 Stunden aus und verursachtÜberschwemmungen auf Straßen, Wasser dringt in Häuser ein und schneidet Tunnel in der HauptstadtIVAN ARLANDIS / LP

Quelle/lp.es

Wasserwerfer, Tränengas bei COVID-19-Protesten in Brüssel

Symbol Bild Randale bei Kundgebung des Militärs in Brüssel:23. Januar 2022 13:08 Uhr

Wasserwerfer, Tränengas bei COVID-19-Protesten in Brüssel

BRÜSSEL ,– Die Polizei hat am Sonntag in Brüssel Wasserwerfer und dicke Tränengaswolken abgefeuert, um Menschen zu zerstreuen, die gegen COVID-19-Impfungen und staatliche Beschränkungen protestieren, die darauf abzielen, die sich schnell ausbreitende Omicron-Variante einzudämmen.

Die Polizei sagte, der Protest in der belgischen Hauptstadt habe schätzungsweise 50.000 Menschen angezogen, von denen einige aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern angereist seien, um daran teilzunehmen. 

Demonstranten riefen „Freiheit!“ während sie marschierten, und einige hatten gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Das Video zeigte schwarz gekleidete Demonstranten, die ein Gebäude angriffen, das vom diplomatischen Dienst der Europäischen Union genutzt wird, Projektile auf seinen Eingang schleuderten und Fenster einschlugen.

Ein Demonstrant marschiert mit einem Kreuz am EU-Hauptquartier vorbei während einer Demonstration gegen COVID-19-Maßnahmen in Brüssel, Sonntag, 23. Januar 2022. Demonstranten versammelten sich in der belgischen Hauptstadt, um gegen die ihrer Meinung nach übermäßig extremen Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung des COVID zu protestieren -19-Pandemie, einschließlich eines Impfpasses, der den Zugang zu bestimmten Orten und Aktivitäten und mögliche obligatorische Impfungen regelt.

Eine viel kleinere Zahl von Impfgegnern demonstrierte in Barcelona.

Die Proteste folgten auf Demonstrationen in anderen europäischen Hauptstädten am Samstag gegen Impfpässe und andere Anforderungen, die die europäischen Regierungen auferlegt haben, da die täglichen Infektionen und Krankenhausaufenthalte aufgrund der Omicron-Variante stark angestiegen sind.

In Brüssel griffen Bereitschaftspolizisten mit weißen Helmen wiederholt Demonstranten an, die die Anweisungen zur Auflösung ignorierten. Wasserwerfer-Lastwagen der Polizei feuerten mächtige Jets ab, und Gasschwaden erfüllten die Luft.

Ein Protestführer, der über einen Lautsprecher sendete, rief: „Kommt schon Leute! Lass sie dir nicht deine Rechte wegnehmen!“ als Polizisten gegen Demonstranten antraten, die Projektile und Beleidigungen schleuderten. „Fahr zur Hölle!“, rief ein Demonstrant, der einen falschen Ritterhelm mit einer bunten Haartolle trug.

Die Brüsseler Polizei sagte, 70 Personen seien festgenommen worden und drei Beamte und 12 Demonstranten müssten im Krankenhaus behandelt werden.

Einige Demonstranten griffen ein Videoteam an, das für The Associated Press über den Marsch berichtete, drängten und bedrohten die Journalisten und beschädigten ihre Videoausrüstung. Ein Demonstrant trat einen der Journalisten und ein anderer versuchte, ihn zu schlagen.

Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wurden fast 77 % der belgischen Bevölkerung vollständig geimpft und 53 % erhielten eine Auffrischimpfung. Belgien hat insgesamt mehr als 28.700 Virustote zu verzeichnen.

In der Innenstadt von Barcelona trugen Demonstranten Kostüme und schwenkten Transparente mit der Aufschrift „Es ist keine Pandemie, es ist eine Diktatur“, als sie gegen die Beschränkungen marschierten, die sowohl von nationalen als auch von regionalen Behörden auferlegt wurden, um einen Anstieg der COVID-19-Fälle einzudämmen, der durch die Omicron-Variante angeheizt wurde.

Zu den Teilnehmern gehörten Personen, die Impfstoffe ablehnten, und Personen, die die Existenz oder Schwere des Virus leugnen. Nur wenige aufgesetzte Gesichtsmasken, die derzeit in Spanien im Freien obligatorisch sind. Die Polizei sprach von 1.100 Teilnehmern.

Protestors clap as they gather with signs and banners during a demonstration against COVID-19 measures in Brussels, Sunday, Jan. 23, 2022. Demonstrators gathered in the Belgian capital to protest what they regard as overly extreme measures by the government to fight the COVID-19 pandemic, including a vaccine pass regulating access to certain places and activities and possible compulsory vaccines. Banner at center reads 'No to obligatory vaccines'.

Spanien, ein Land mit 47 Millionen Einwohnern, hat offiziell über 9 Millionen Coronavirus-Fälle registriert, obwohl angenommen wird, dass die tatsächliche Zahl viel höher ist. Fast 92.000 COVID-19-Patienten.

Da über 80 % der Einwohner Spaniens geimpft sind, haben Experten den Impfungen zugeschrieben, Tausende von Menschenleben gerettet und den totalen Zusammenbruch des öffentlichen Gesundheitssystems abgewendet zu haben.

Quelle/AP-apnews.com/hub/coronavirus-pandemic/Twitter

Die spanische Nationalpolizei hat den größten Heroinimporteur des Landes festgenommen

Sie verhaften den „Spanier Pablo Escobar“, den Hauptimporteur von Heroin aus dem europäischen Land (VIDEO)

Bilder einer der Verhaftungen, die von der spanischen Nationalpolizei am 16. Januar 2021 veröffentlicht wurden.Twitter / PolizeiVeröffentlicht:17. Januar 2022 11:52 GMT

Sie verhaften den „Spanier Pablo Escobar“, den Hauptimporteur von Heroin aus dem europäischen Land (VIDEO)

Spanien,-Insgesamt wurden 10 Festnahmen durchgeführt und 55 Kilogramm dieser Droge, 51.000 Euro in bar, drei Waffen, Schmuck, Luxusuhren und mehrere Fahrzeuge beschlagnahmt.

Die spanische Nationalpolizei hat den größten Heroinimporteur des Landes festgenommen und die Organisation zerschlagen, die er zusammen mit neun anderen Häftlingen, sechs Männern und drei Frauen, leitete. Während der Operation wurde mit der Sicherstellung von 55 Kilogramm die größte Sicherstellung dieser Droge in den letzten Jahren gemacht.

Die Operationsbasis des capo, als von den Forschern als „Spanish Pablo Escobar von Heroin“ und deren Identität in der Stadt nicht bekannt gegeben wurde, war Toledo , nur 70 Kilometer von Madrid entfernt , während das Medikament wurde in den Niederlanden erworben und war in mehreren spanischen Provinzen (Madrid, Castilla – La Mancha, Castilla y León und Extremadura) verbreitet.

Aufzeichnungen wurden in acht Häusern in Madrid, Toledo und Cáceres sowie in einem Autohaus und einer mechanischen Werkstatt, beide in der letztgenannten Provinz, durchgeführt. Agenten haben die Droge in Form von quadratischen Pflastersteinen und auch in Holzbrettern imprägniert gefunden. Ebenso wurden Maschinen zum Vakuumverpacken, 51.000 Euro Bargeld in 100- und 50-Euro-Scheinen, drei Schusswaffen, zahlreiche Juwelen und Luxusuhren sowie sechs Autos beschlagnahmt.

An der Operation waren Hundeagenten beteiligt, die durch die Häuser gingen, um die Droge zu verfolgen. Die Agenten haben auch getarnt in den Geräten des Gebäudes mehrere Notizbücher mit Notizen zu kriminellen Aktivitäten gefunden, während zwei der Schusswaffen und Munition in Kinderrucksäcken versteckt waren.

Acht der zehn Inhaftierten sind ins Gefängnis eingetreten. Es wird angenommen, dass der Anführer der Gruppe eine enge Beziehung zu einer internationalen Drogenhandelsgruppe hatte, die von einem türkischen Staatsbürger mit dem Spitznamen „der Gelähmte“ geführt wurde .

So wurde bei den Ermittlungen festgestellt, dass er in den Monaten Juli und September letzten Jahres zweimal in die türkische Hauptstadt Istanbul gereist war, um mit der türkischen Heroinversorgungsorganisation persönlich über die Einfuhr von Drogenlieferungen zu verhandeln . . .

Quelle/rt.es.com

Spanien: In Asturien leben wir in Frieden mit Bären

Spanisches Zusammenleben mit Bären Was ist das Geheimnis der spanischen Harmonie?

In Frankreich nimmt die Bärenpopulation zu. Sie bleiben auf die Pyrenäen beschränkt, wo das Zusammenleben mit den Züchtern kompliziert ist, während es in Spanien sehr gut läuft. Was ist das Geheimnis dieser spanischen Harmonie? 

In den Höhen von Asturien, im Norden Spaniens, hat sich der Bär dort seit etwa dreißig Jahren niedergelassen. Einer der wenigen Orte in Europa, an dem Sie das Tier in freier Wildbahn beobachten können. Mehr als 130.000 Menschen kommen jedes Jahr, um Bären zu beobachten. „Es ist wirklich bewegend, ein Tier, das fast verschwunden wäre, zu sehen, dass es heute so viele gibt, ist ein Privileg“, gesteht ein vorübergehender Enthusiast. 

Foces del Pinu

Leichteres Zusammenleben in Spanien

Mitte der 90er Jahre waren es in Asturien nur etwa fünfzig. Sie sind jetzt zwischen 350 und 400. Wie ist dieser spektakuläre Anstieg zu erklären, wenn wir wissen, dass die Verlagerung in Frankreich so viele Kontroversen auslöst? Größenunterschied: sehr wenige Schafe und Ziegen, aber Kühe, die der Bär nicht anzugreifen wagt. Aber es ist auch das Ergebnis von 30 Jahren Arbeit, Bär und Mensch zusammenzubringen. 

In der Region wurden mehr als 1.500 Elektrozäune installiert, um die wertvollen Gehege der Imker zu schützen. Stiftungen arbeiten daran, Konflikte zwischen Mensch und Tier zu vermeiden, indem sie Bäume pflanzen, um den Bären Nahrung zu geben.  

Werden die Bären in Nord-Spanien aussterben? – Niemals das Handtuch werfen ein Video von .euronatur.org/unsere-themen/artenschutz/braunbaer/(2019)

Quelle/francetvinfo.fr

Tokio Olympisches Fußball Endspiel Brasilien schlägt Spanien mit 2:1 und holt Gold.

Diego Carlos aus Brasilien klärt den Ball im Fußball-Goldmedaillenspiel der Männer, das Brasilien mit 2:1 gewann.

Diego Carlos aus Brasilien klärt den Ball im Fußball-Goldmedaillenspiel der Männer, das Brasilien mit 2:1 gewann.

YOKOHAMA, Japan, – Brasilien hat seine Fußball-Goldmedaille behalten, nachdem es am Samstag das Finale der Olympischen Spiele in Tokio mit 2:1 besiegt hatte, als der eingewechselte Malcom in der Verlängerung den Siegtreffer erzielte.

Nachdem die reguläre Spielzeit mit einem 1:1-Unentschieden endete, rannte Malcom, um den Ball nach Anthonys Flanke an Jesus Vallejo zu kontrollieren, bevor er in der 108.

„Dies ist das wichtigste Ziel in meinem Leben”, sagte ein überglücklicher Malcolm. „Das ist ein wirklich einzigartiger Moment.”

Dani Alves, der 38-jährige Kapitän Brasiliens, der unter den überalterten Spielern an den Olympischen Spielen teilnahm, um mit seinem Land ein großes Turnier zu gewinnen, ging schon nach dem Schlusspfiff auf die Knie und verzog das Gesicht in seinen Händen.

Die brasilianischen Spieler feiern ihre Fußball-Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio, nachdem sie am Samstag in Yokohama Spanien besiegt haben.  Foto: Thomas Peter-Reuters.

Die brasilianischen Spieler feiern den Gewinn der Goldmedaille nach dem Sieg gegen Spanien am Samstag in Yokohama, Japan. Foto: Amr Abdullah Dalsh-Reuters.

“Dani, unser Kapitän, ist ein ganz besonderer Mensch, er hilft allen. Er hebt unsere Stimmung. Er ist außergewöhnlich. Ich finde keine Worte, die ihm gerecht werden”, sagte Mateus Cunha, der das erste brasilianische Tor erzielte.

Die brasilianische Mannschaft kompensierte die Abwesenheit der Fans im Yokohama-Stadion, das rund 65 Tausend Zuschauer fassen kann, durch laute Feiern.

Kein olympisches Gold kann es mit dem WM-Finale aufnehmen, aber 120 Minuten lang war klar, dass die beiden Mannschaften das Spiel sehr ernst nehmen und es ihnen viel bedeutet.

Brasilien bekam in der 39. Minute einen Elfmeter, aber Richarlison warf den Ball übers Tor.

Der Titelverteidiger erzielte in der Nachspielzeit durch Mateus Konia das Tor, doch Michael Oyarzabal glich in der 61. Minute für Spanien aus.

Mexiko besiegte am Freitag Gastgeber Japan und sicherte sich die Bronzemedaille und den dritten Platz.

Quelle/Reuters


Das Leben des emeritierten spanischen Königs Juan Carlos I. in Abu Dhabi

SPANISCHE KÖNIGLICHE FAMILIE

Ein Jahr nachdem er Spanien wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten verlassen hat, hofft der ehemalige Monarch auf eine Rückkehr ins Land, aber dies ist in absehbarer Zeit unwahrscheinlich.

Juan Carlos I (c) mit Rennfahrerin Amna Al Qubaisi (2. r) und ihrer Familie im Haus des ehemaligen Monarchen auf der Insel Zaya Nurai.

Juan Carlos I (c) mit Rennfahrerin Amna Al Qubaisi (2. r) und ihrer Familie im Haus des ehemaligen Monarchen auf der Insel Zaya Nurai. MIGUEL GONZÁLEZ|NATALIA JUNQUERA/AlpaisMadrid – 03. AUGUST 2021 – 08:14 MESZ

Das Leben des emeritierten spanischen Königs Juan Carlos I. in Abu Dhabi.

Spanien Madrid,-Es ist ein Jahr her, dass Spaniens emeritierter König Juan Carlos I. das Land inmitten eines Skandals um seine angeblichen finanziellen Unregelmäßigkeiten verlassen hat. Jetzt lebt der ehemalige Monarch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er seine Tage damit verbringt, die spanische Presse zu lesen. Was er liest – vor allem über sich selbst – macht ihn fast immer schlecht gelaunt, da er die Tatsachen für falsch hält oder zumindest nicht, wie er sie in seiner Nähe in Erinnerung hat.

Diese Quellen versichern, dass Juan Carlos ein luxuriöses Leben führt. Obwohl die Eintönigkeit des Lebens und die Sehnsucht nach Spanien seine Stimmung beeinträchtigen können, verspürt der ehemalige König nicht mehr das dringende Bedürfnis, zurückzukehren wie vor einigen Monaten, als er bereit schien, den nächsten Flieger nach Madrid zu nehmen, obwohl dies der Fall gewesen wäre bereitete seinem Sohn König Felipe VI. , Spaniens regierendem Monarchen , ernsthafte Probleme .

König Felipe VI (l) und Juan Carlos im Jahr 2019.

Seit Juan Carlos Spanien am 3. August letzten Jahres verlassen hat, lebt er auf der Insel Zaya Nurai, 15 Bootsminuten von Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, entfernt. Es ist ein exklusiver Ort für die Mächtigsten der Welt mit einem Fünf-Sterne-Hotel und 11 großen Villen. Auf Zaya Nurai haben Restaurants und andere Lokale keine festen Öffnungszeiten, sondern öffnen, wenn ihre Elite-Kundschaft es wünscht. Das Herrenhaus von Juan Carlos, das von Spaniens frei empfangbarem Fernsehsender Telecinco entdeckt wurde, ist 1.050 Quadratmeter groß, das Grundstück erstreckt sich über 4.100 Quadratmeter. Die Villa verfügt über sechs Schlafzimmer, sieben Badezimmer, einen Swimmingpool und Zugang zu einem Privatstrand. Im Februar wurde Juan Carlos auf der hinteren Veranda des Hauses mit Mohammed bin Zayed (umgangssprachlich bekannt als MBZ) fotografiert. der Kronprinz des Emirats Abu Dhabi. Bei einer anderen Gelegenheit war er mit der Rennfahrerin Amna al Qubaisi und ihrer Familie zu sehen.

Der emeritierte König Juan Carlos mit Mohammed bin Zayed Al Nahyan im Haus des ehemaligen Monarchen auf der Insel Zaya Nurai.

Jeden Morgen verbringt der emeritierte König zwei Stunden im Fitnessstudio und macht Physiotherapie, und am Nachmittag bekommt er Besuch von lokalen Führern oder im Land lebenden Ausländern, wie dem spanischen Diplomaten Bernardino León.

Die Töchter des ehemaligen Monarchen, Elena und Cristina, besuchen ihren Vater fast jeden Monat. Manchmal kommen die Schwestern zusammen, manchmal besuchen sie abwechselnd Juan Carlos. Auf einer dieser Reisen wurden Elena und Cristina gegen Covid-19 geimpft . Dies geschah zu einer Zeit, als Spanien nur die am stärksten gefährdeten Gruppen immunisierte, was bedeutete, dass die Schwestern die von den spanischen Behörden festgelegte Impfreihenfolge übersprangen – eine Entscheidung, die einen weiteren Konflikt innerhalb der königlichen Familie auslöste.

Auch Félix Sanz Roldán, der ehemalige Chef des spanischen Geheimdienstes CNI, hat Juan Carlos besucht. Doch viele andere Besucher hat der emeritierte König aufgrund der Reisebeschränkungen durch das Coronavirus und der Tatsache, dass es nur wenige Direktflüge gibt, nicht gehabt.

Diejenigen, die Juan Carlos nahe stehen, sagen, die Einsamkeit sei in diesen Monaten sein größter Feind gewesen. Er war noch nie so leselustig und verbringt seine Zeit stattdessen damit, Filme im privaten Kino zu Hause zu schauen und mit seinen vielen Kontakten zu telefonieren.

Die paradiesische Insel ist zu einem vergoldeten Käfig geworden. Der emeritierte König verlässt die Insel Zaya Nurai selten, außer um in Abu Dhabi zu Abend zu essen. Er hat auch kurze Reisen in benachbarte Königreiche unternommen, deren Scheichs und Prinzen Juan Carlos wie einen Bruder behandeln. Doch der ehemalige Monarch muss die arabische Halbinsel noch verlassen. Seine Beweglichkeit ist stark eingeschränkt, aber er weigert sich aus Sorge um sein Image, wie seine Schwester Pilar, einen Rollstuhl zu benutzen. Zum Gehen braucht er einen Stock sowie die Unterstützung von zwei Begleitern. Ein im Januar geteiltes Foto zeigte Juan Carlos, der sich an zwei Männern festhielt, als er zum Jachthafen in Abu Dhabi ging. Die Villa, in der Juan Carlos lebt, verfügt über sechs Schlafzimmer, sieben Badezimmer, einen Swimmingpool und Zugang zu einem Privatstrand

Sie waren zwei der vier Offiziere der Guardia Civil, die den emeritierten König beschützen. Das spanische Innenministerium zahlt die Zulagen dieser Wachen sowie deren Reisekosten. Juan Carlos hat auch drei Helfer – die gleichen, die er in Spanien hatte –, die abwechselnd in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen . Auf diese Weise hat der ehemalige Monarch immer einen Adjutanten an seiner Seite. Diese Personen sind Mitarbeiter des königlichen Haushalts, aber alle ihre Ausgaben werden vom National Heritage Office getragen. Deshalb kostet Juan Carlos, obwohl er Gast des Emirs ist, seinen Aufenthalt im Land den spanischen Staat jeden Monat Zehntausende Euro. Und niemand weiß, wie lange er dort bleiben wird.

Der emeritierte König würde morgen nach Spanien zurückkehren, wenn er könnte, laut ihm nahestehenden Quellen. Tatsächlich will er zurück nach La Zarzuela, dem Sitz des königlichen Haushalts, wo er 57 Jahre lang gelebt hat. Diese Forderung verkompliziert die Situation laut Regierungsquellen. Auf der anderen Seite könnte es aber einfacher werden. Auf diese Weise wäre es unmöglich, das eigentliche Problem zu ignorieren – Juan Carlos kann nicht nach La Zarzuela oder Spanien zurückkehren, während die Staatsanwaltschaft und das Finanzamt gegen ihn ermittelt werden .

Anstatt – wie erwartet – zu Ende zu gehen, scheinen beide Sonden immer komplexer geworden zu sein und neue und unerwartete Wege einzuschlagen. Quellen in der Nähe von Juan Carlos glauben, dass Staatsanwaltschaft und Steuerbehörde sich gegenseitig im Auge behalten – keiner will die ersten sein, die die Ermittlungen einstellen, aus Angst, dass etwas aus dem anderen Fall ihre Ermittlungen behindert. Der einzige Trost für den ehemaligen Monarchen ist, dass er, da er mehr als die Hälfte des Jahres außerhalb Spaniens verbracht hat, nicht als Steueransässiger des Landes gilt, was bedeutet, dass die Steuerbehörde seine Einkommensinformationen für 2021 nicht prüfen kann.

Juan Carlos I. ist trotz seiner Beschwerden bei guter Gesundheit. In den Vereinigten Arabischen Emiraten war er nur zu routinemäßigen Gesundheitskontrollen im Krankenhaus und blieb nach der Impfung in Beobachtung. Aber vor zwei Jahren, im August 2019, wurde er am offenen Herzen operiert und es wurde vorgeschlagen, dass er in Zukunft möglicherweise einen Herzschrittmacher braucht. Im Alter von 83 Jahren kann das Risiko einer unerwarteten Erkrankung nicht ausgeschlossen werden. Und weder der königliche Haushalt noch die spanische Regierung scheinen einen Plan zu haben, was sie mit dem emeritierten König machen sollen, außer Zeit zu kaufen – die Zeit wird knapp.

Quelle/alpais.com