nz

Online zeitung

Exposion gegen 6.15 Uhr im Star Hotel Sisu Marbella ein Feuer ausgebrochen war.

Quellbild anzeigen

Ein Toter und mindestens zehn Verletzte, als Gäste von den Balkonen springen, um dem großen Feuer im spanischen Luxus-Boutique-Hotel zu entkommen, das von Prominenten bevorzugt wird.

Quellbild anzeigen

Spanien Marbella,- Eine Person ist gestorben und mindestens zehn Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem in einem von Prominenten an der Costa del Sol frequentierten Hotel ein Feuer ausgebrochen war.

Zeugen sagen, sie hätten gesehen, wie gegen 6.15 Uhr ein großer Feuerball das Hotel in Sisu Marbella verschlang und Menschen von Balkonen sprangen, um zu fliehen. Andere berichteten von einer großen Explosion.

Ein dramatisches Video zeigte Menschen, die die Holzfassade des Gebäudes hinunterkletterten, um sich selbst zu retten. Feuerwehrleute besprühten das Holz mit Wasser, um es abzukühlen, damit die Menschen lange genug festhalten konnten, um mit Leitern gerettet zu werden.

Das Vier-Sterne-Hotel liegt fünf Meilen außerhalb von Marbella und ist ein häufiger Treffpunkt von Stars wie Lauren Goodger, Abi Clarke und Lauren Pope von TOWIE .  

Eine Person ist gestorben und mindestens zehn wurden verletzt, nachdem im Hotel Sisu Marbella an der spanischen Costa del Sol gegen 6.15 Uhr ein Feuer ausgebrochen war. Gäste kletterten die Außenseite des Gebäudes hinunter, um zu entkommen (Bild)

Eine Person ist gestorben und mindestens zehn wurden verletzt, nachdem im Hotel Sisu Marbella an der spanischen Costa del Sol gegen 6.15 Uhr ein Feuer ausgebrochen war. Gäste kletterten die Außenseite des Gebäudes hinunter, um zu entkommen (Bild)

Zeugen berichteten von einer lauten Explosion, bevor Flammen durch das Hotel schlugen, das zusammen mit einem Nachbargebäude evakuiert werden musste

Die Person, die starb, soll ein Mann sein, dessen Leiche in seinem Zimmer gefunden wurde. 

Die Verletzten litten entweder unter Raucheinatmung oder wurden aufgrund der Hitze von explodierenden Gegenständen getroffen. Es gibt auch Berichte über Verletzungen der Feuerwehr. 

Ein Polizeisprecher konnte die Nationalität des toten Urlaubers nicht bestätigen, sagte jedoch, er sei “beim Versuch, den Flammen zu entkommen” gestorben.

Dramatische Videoaufnahmen zeigen die Intensität des Feuers, als entsetzte Zuschauer sagen: “Mein Gott, die Leute werfen sich auf die Balkone des Hotels.”

Alle Gäste des niedrigen Hotels Sisu Marbella wurden evakuiert, nachdem der Alarm heute früh ausgelöst wurde.

Die Bewohner wurden außerdem angewiesen, ein angrenzendes Gebäude in der Straße Río Volga in der Gegend von Nueva Andalucía zu verlassen. Etwa 100 Menschen wurden evakuiert.

Das Hotel ist bei britischen Touristen sehr beliebt, aber es ist nicht bekannt, ob es zu dieser Zeit einen Aufenthalt gab.

Die genaue Ursache des Feuers ist nicht bekannt, aber die Chefs sagen, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde

 Die genaue Ursache des Feuers ist nicht bekannt, aber die Chefs sagen, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde

In den frühen Morgenstunden des Freitags bekämpfen Feuerwehrleute im Hotel Sisu Marbella die Flammen

In den frühen Morgenstunden des Freitags bekämpfen Feuerwehrleute im Hotel Sisu Marbella die Flammen

Feuerwehrleute hatten das Feuer bis Freitagmittag gelöscht, nachdem es einen Großteil des Gebäudes und des Poolbereichs entkernt hatte

Feuerwehrleute hatten das Feuer bis Freitagmittag gelöscht, nachdem es einen Großteil des Gebäudes und des Poolbereichs entkernt hatte

Das Feuer brach heute gegen 6.15 Uhr aus. Im Moment ist die Ursache nicht bekannt, aber eine vollständige Untersuchung ist bereits im Gange.

Der Bürgermeister von Marbella, Ángeles Muñoz, dankte der Feuerwehr und der örtlichen Polizei von Marbella für die großartige Arbeit und das schnelle Handeln, um das Feuer zu kontrollieren und zu unterdrücken.

“Ihre Professionalität hat die Ausbreitung auf benachbarte Entwicklungen verhindert”, twitterte sie vor einer Stunde.

Der Sicherheitsrat von Marbella, José Eduardo Diíaz, sagte, es sei “ein Wunder”, dass die Menschen entkommen seien.

“Das Außengitter des Hotels aus Holz hat es den Kunden ermöglicht, die Fassade auf eigene Faust herunterzufahren”, sagte er.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt waren dichter schwarzer Rauch und Flammen aus dem Hotel im gehobenen Viertel Puerto Banús zu sehen, während die Zuschauer von der Straße und den nahe gelegenen Balkonen aus zuschauten.

Das Hotel ist bei britischen Prominenten beliebt, darunter die TOWIE-Starts Lauren Goodger, Abi Clarke und Lauren Pope 

Amy Childs entspannt sich auf einer Sonnenliege im Hotel, das ein Favorit der TOWIE-Stars war.  Es ist nicht klar, ob sich zum Zeitpunkt des Brandes Briten im Hotel befanden

Amy Childs entspannt sich auf einer Sonnenliege im Hotel, das ein Favorit der TOWIE-Stars war. Es ist nicht klar, ob sich zum Zeitpunkt des Brandes Briten im Hotel befanden

Lydia Bright, Chloe Lewis
Lydia Bright und Chloe Lewis (rechts) sind im Hotel zu sehen

Die Verletzten wurden mit Rauchinhalation ins Krankenhaus gebracht.

Ein Sprecher der andalusischen Regierung sagte, der Rettungsdienst sei weiterhin vor Ort.

Eine Erklärung bestätigte: „Gegen 6.15 Uhr erhielt die Notrufnummer den ersten Anruf, der vor einem Brand in einem Hotel in der Straße Río Volga in der Gegend von Nueva Andalucía warnte. 

“Die Feuerwehrleute von Marbella, das Nationale Polizeikorps, die örtliche Polizei und die Public Health Emergencies Company (EPES) sind zum Ort der Ereignisse gereist, da die Notfalleinsätze darauf hinwiesen, dass mehrere Personen von dem Brand betroffen waren.”

‘Polizeiquellen haben gegenüber 112 bestätigt, dass das Hotel sowie das Gebäude nebenan vertrieben wurden. Die Notfalleinsätze, denen sich der Katastrophenschutz angeschlossen hat, arbeiten weiterhin koordiniert in der Region. “

Quelle/Viedo/elcaso.elnacional.cat/es/sucesos/video-incendio-hotel-lujo-marbella-muerto_/deilymail

Spanische Stierkampf; leg dich nicht mit Stier an ansonst bekommst die Hörner.

Der spanische Stierkämpfer Enrique Ponce erleidet eine neue Blutung in den Oberschenkeln, als er den Stier töten wollte

Der spanische Matador Enrique Ponce wurde vom sterbenden Stier in den Hintern gerissen.

Der spanische Stierkämpfer Enrique Ponce erleidet eine neue Blutung in den Oberschenkeln, als er den Stier töten wollte Letztes Jahr erlitt er eine schwere Oberschenkel- und Knieverletzung, die ihn für einige Monate aus der Arena ließ.

Dies ist ein modales Fenster. Dieses Modal kann durch Drücken der Escape-Taste oder Aktivieren der Schließen-Taste geschlossen werden.

Du legst dich mit dem Stier an, du bekommst die Hörner.

Ein Matador in Cadiz, Spanien, wurde diese Woche in einen Stierkampf verwickelt, als das sterbende Tier ihm einen letzten Stich gab und seine Hörner in das Gesäß seines Peinigers rammte, bevor er getötet wurde.

Enrique Ponce, 48, wurde “von dem tödlich verwundeten Stier umgedreht, konnte aber ohne ernsthaften Schaden entkommen, wobei spanische Medien nur über gerissene Kniebänder und Blutergüsse berichteten”, so der Independent .

https://cdn.jwplayer.com/players/sxIWV8Lw-XLzx33eA.html

Anschließend tötete Ponce einen zweiten Bullen vor Tausenden von Fans, die sich trotz eines Wiederauflebens von COVID-19 versammelt hatten, um das 140-jährige Jubiläum der Stierkampfarena zu feiern.

Der berühmte Matador ist kein Unbekannter darin, in den Hintern getrieben zu werden. Letztes Jahr musste sich Ponce nach einer 4-Zoll-Verletzung am Rücken einer Knieoperation unterziehen, berichtete die Zeitung.

Nicht jeder lobt ihn jedoch als Helden.

“Hatten wir in den letzten Monaten nicht schon eine Überdosis Tod und Schmerz?” rauchte Carmen Ibarlucea von der Tierrechtsgruppe La Tortura No Es Cultura (Folter ist keine Kultur), Juli.

Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Spanier das Verbot des „Stierkampfsports“ unterstützt.

Rechts Proteste in Spanien gegen Coronavirus-Sperren.

Spanien Corona Krise.

A demonstrator waves a Spanish flag as other makes noise with a pot during a drive-in protest organised by Spain's far-right party Vox in Malaga, southern Spain, May 23, 2020. — Reuters pic

Ein Demonstrant schwenkt eine spanische Flagge, während andere während eines von Spaniens rechtsextremer Partei Vox organisierten Drive-in-Protestes in Malaga, Südspanien, am 23. Mai 2020 mit einem Topf Lärm machen. — Reuters pic

Rechtsextreme Proteste in Spanien gegen Coronavirus-Sperren.

MADRID, – Tausende Autos und Motorräder, die Hörner hupen und spanische Flaggen schwenken, fuhren heute im Rahmen eines landesweiten Protests der rechtsextremen Vox-Partei gegen die Abriegelung des Coronavirus durch Madrid.

Spanien, das am 14. März eine der härtesten Sperrungen Europas verhängthat, hat damit begonnen, die Beschränkungen zu lockern, aber Madrid und Barcelona sind wegen schwererer Coronavirusausbrüche länger gesperrt.

Die Demonstranten forderten Ministerpräsident Pedro Sanchez und den stellvertretenden Ministerpräsidenten Pablo Iglesias von der Mitte-Links-Koalition sozialisten und der linken Podemos-Koalition auf, wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Krise und insbesondere der Blockaden und des Schadens für Wirtschaft und Arbeitsplätze zurückzutreten.

“Es ist an der Zeit, die #stateofabuse zu beenden, mit denen Pedro Sanchez und Pablo Iglesias Spanier knebeln”, schrieb Vox in einer Erklärung und bezog sich dabei auf einen Twitter-Hash-Tag.

“Es ist an der Zeit, der Regierung der Arbeitslosigkeit und des Elends, die unsere Selbständigen und Arbeitnehmer im Stich gelassen hat, einen großen Lärm zu machen.”

Vox-Führer Santiago Abascal, der die Prozession in Madrid leitete, hielt eine Rede, die auf EsRadio ausgestrahlt wurde, damit die Leute in ihren Autos zuhören konnten. Er sagte, die Regierung sei “direkt verantwortlich für das schlimmste Management dieser Krise auf dem gesamten Planeten”.

Sanchez soll noch am Samstag eine Rede halten, die im Fernsehen übertragen wird.

Die Proteste gegen die Sperrung begannen letzte Woche im wohlhabenden Madrider Viertel Salamanca, wo die Menschen begannen, Töpfe und Pfannen zu knallen. Doch der Umzug am Samstag war der erste organisierte Protest gegen die Regierung seit Beginn der Coronavirus-Pandemie.

Vox rief die Menschen auf, in jeder regionalen Hauptstadt zu protestieren, und ähnliche Autoumzüge fanden unter anderem in Sevilla und Barcelona statt.

Madrid und Barcelona bereiten sich darauf vor, ihre Sperrungen ab Montag zu lockern, da sich die Infektionen verlangsamt haben. Dies ermöglicht Mahlzeiten und Versammlungen im Freien für bis zu 10 Personen.

Spanien hat 28.628 Todesfälle aus Covid-19 und 234.824 Fällen registriert.

Quelle/Medienagenturen/ Reuters