NZ

Online Zeitung


Enthüllt Verbrechen gegen Kinder in ; Regenbogen-Fentanyl-Halloween-Süßigkeit in New York beschlagnahmt 

Mittwoch, 5. Oktober 2022 14:10 Uhr

Regenbogen-Fentanyl-Halloween-Süßigkeit: Die DEA sagte, es sei wichtig, vor dem 31. Oktober wegen Pillen Alarm zu schlagen

Die DEA kündigte eine Zunahme von farbigem Fentanyl an, das nach New York kommt, und enthüllte eine beunruhigende neue Handelstaktik, die angewendet wird. Kemberly Richardson hat die Geschichte.

15.000 „Regenbogen“-Fentanyl-Pillen in New York beschlagnahmt; einige in LEGO-Box versteckt

NEW YORK, – Fentanyl, verpackt wie Bonbons und in LEGO-Boxen gelegt, ist zu dem geworden, was Bundesdrogenagenten am Dienstag als „den schlimmsten Albtraum aller Eltern“ bezeichneten.

Die US Drug Enforcement Administration und Strafverfolgungspartner gaben die erste bedeutende Sicherstellung von sogenanntem Regenbogen-Fentanyl bekannt. Es geschah am vergangenen Mittwoch, als Agenten und Beamte auf der Manhattan-Seite des Lincoln Tunnels ein Fahrzeug anhielten, das 15.000 bunte Pillen enthielt.

Die Pillen waren mit „30 M“ bedruckt, um 30 mg Oxycodonhydrochlorid-Pillen zu ähneln, die normalerweise zur Behandlung starker Schmerzen nach einer Operation oder einer schweren Verletzung verschrieben werden.

„Die Pillen sehen aus wie Bonbons“, sagte Bridgette Brennan, die Sonderstaatsanwältin für Betäubungsmittel in New York City. „Wir glauben, dass es von entscheidender Bedeutung ist, die Öffentlichkeit über diese neue Form von Fentanyl aufzuklären.“

Rainbow Fentanyl tauchte im Februar auf den Straßen der Westküste auf und hat sich allmählich im ganzen Land verbreitet.

VERBUNDEN: Mehr als 440.000 Fentanyl-Pillen wurden in 4 Monaten von Chicago DEA-Agenten beschlagnahmt

Die mehrfarbigen Pillen ähneln Partydrogen und sollen ansprechender sein, damit mexikanische Kartelle, die für den Handel mit ihnen verantwortlich sind, einen neuen Markt unter jüngeren Menschen erschließen können, so Frank Tarrentino von der DEA, der es „neu verpacktes Gift“ nannte.

„Fentanyl ist überall und auf allem“, sagte Tarrentino und stellte fest, dass einige der im Auto beschlagnahmten Pillen in einer gelben LEGO-Box entdeckt wurden.

Die DEA sagte, sie habe landesweit 36 ​​Millionen tödliche Dosen beschlagnahmt, nachdem sie eine 15-wöchige Durchsetzungs- und Aufklärungskampagne mit dem Titel „One Pill Can Kill“ gestartet hatte.

Etwa 500.000 dieser tödlichen Dosen wurden im Bundesstaat New York gefunden.

Die 15.000 in New York City beschlagnahmten Pillen haben einen geschätzten Straßenwert von 300.000 US-Dollar. Letitia Bush aus Trenton, New Jersey, wurde wegen kriminellen Besitzes ersten und dritten Grades festgenommen.

Dies war die größte Beschlagnahme von Fentanyl-Pillen in New York City.

Die DEA sagte, es sei wichtig, vor Halloween Alarm wegen Regenbogen-Fentanyl zu schlagen, da die Pillen wie jede gewöhnliche Süßigkeit aussehen können.

Copyright © 2022 WABC-TV. Alle Rechte

Quelle/abc7chicago.com

Die spanische Nationalpolizei hat den größten Heroinimporteur des Landes festgenommen

Sie verhaften den „Spanier Pablo Escobar“, den Hauptimporteur von Heroin aus dem europäischen Land (VIDEO)

Bilder einer der Verhaftungen, die von der spanischen Nationalpolizei am 16. Januar 2021 veröffentlicht wurden.Twitter / PolizeiVeröffentlicht:17. Januar 2022 11:52 GMT

Sie verhaften den „Spanier Pablo Escobar“, den Hauptimporteur von Heroin aus dem europäischen Land (VIDEO)

Spanien,-Insgesamt wurden 10 Festnahmen durchgeführt und 55 Kilogramm dieser Droge, 51.000 Euro in bar, drei Waffen, Schmuck, Luxusuhren und mehrere Fahrzeuge beschlagnahmt.

Die spanische Nationalpolizei hat den größten Heroinimporteur des Landes festgenommen und die Organisation zerschlagen, die er zusammen mit neun anderen Häftlingen, sechs Männern und drei Frauen, leitete. Während der Operation wurde mit der Sicherstellung von 55 Kilogramm die größte Sicherstellung dieser Droge in den letzten Jahren gemacht.

Die Operationsbasis des capo, als von den Forschern als „Spanish Pablo Escobar von Heroin“ und deren Identität in der Stadt nicht bekannt gegeben wurde, war Toledo , nur 70 Kilometer von Madrid entfernt , während das Medikament wurde in den Niederlanden erworben und war in mehreren spanischen Provinzen (Madrid, Castilla – La Mancha, Castilla y León und Extremadura) verbreitet.

Aufzeichnungen wurden in acht Häusern in Madrid, Toledo und Cáceres sowie in einem Autohaus und einer mechanischen Werkstatt, beide in der letztgenannten Provinz, durchgeführt. Agenten haben die Droge in Form von quadratischen Pflastersteinen und auch in Holzbrettern imprägniert gefunden. Ebenso wurden Maschinen zum Vakuumverpacken, 51.000 Euro Bargeld in 100- und 50-Euro-Scheinen, drei Schusswaffen, zahlreiche Juwelen und Luxusuhren sowie sechs Autos beschlagnahmt.

An der Operation waren Hundeagenten beteiligt, die durch die Häuser gingen, um die Droge zu verfolgen. Die Agenten haben auch getarnt in den Geräten des Gebäudes mehrere Notizbücher mit Notizen zu kriminellen Aktivitäten gefunden, während zwei der Schusswaffen und Munition in Kinderrucksäcken versteckt waren.

Acht der zehn Inhaftierten sind ins Gefängnis eingetreten. Es wird angenommen, dass der Anführer der Gruppe eine enge Beziehung zu einer internationalen Drogenhandelsgruppe hatte, die von einem türkischen Staatsbürger mit dem Spitznamen „der Gelähmte“ geführt wurde .

So wurde bei den Ermittlungen festgestellt, dass er in den Monaten Juli und September letzten Jahres zweimal in die türkische Hauptstadt Istanbul gereist war, um mit der türkischen Heroinversorgungsorganisation persönlich über die Einfuhr von Drogenlieferungen zu verhandeln . . .

Quelle/rt.es.com