NZ

Online Zeitung


Europol:146 Kinder weltweit gerettet in einer Operation gegen Kindesmissbrauch im Internet

Symbolbild DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG02. MÄRZ 2022

90 000 Online-Konten wurden international identifiziert, 46 Verdächtige in Neuseeland festgenommen und mehr als 100 EU-weit identifiziert

Europol,-Europol unterstützte eine internationale Untersuchung von Zehntausenden von Konten, die Material über sexuellen Missbrauch von Kindern besitzen und online teilen. An der Operation unter der Leitung des Innenministeriums von Te Tari Taiwhenua waren bisher Strafverfolgungsbehörden aus Australien, Österreich, Kanada, Kroatien, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Slowenien, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den USA beteiligt. Die internationale Koordinierung der Ermittlungsaktivitäten erleichterte die Identifizierung einer großen Anzahl von Personen, die mit diesen Konten in Verbindung stehen. 

Die Untersuchung wurde 2019 nach einem Bericht eines Online-Dienstleisters eingeleitet, der darauf hinwies, dass eine große Anzahl von Straftätern die Plattform nutzte, um besonders beunruhigende Bilder von Kindesmissbrauch auszutauschen, darunter Bilder, die sadistische Handlungen des sexuellen Missbrauchs von Säuglingen und Kindern darstellen. 

Die Überprüfung der Informationen führte zur Entdeckung von 32 GB an Dateien, was dem äquivalenten Speicherplatz entspricht, der zum Streamen von etwa 90 Minuten Video erforderlich ist. Bis heute haben die internationalen Ermittlungen zur Eröffnung von 836 internationalen Fällen, zur Festnahme von 46 Personen in ganz Neuseeland, zur Identifizierung von mehr als 100 Verdächtigen in der gesamten EU und zum Schutz von 146 Kindern auf der ganzen Welt geführt. 

Die operativen Aktivitäten führten zur Identifizierung von Benutzern weltweit und diese Informationen wurden mit den zuständigen nationalen Behörden für weitere Maßnahmen geteilt. In zwei der Fälle in Österreich und Ungarn handelte es sich bei den Tatverdächtigen um Täter, die ihre eigenen Kinder im Alter von sechs bzw. acht Jahren missbrauchten. Beide Kinder wurden anschließend gesichert. 

Eine weitere Untersuchung in Spanien deckte auf, dass der Verdächtige Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern besaß und verbreitete, während er auch nackte und sexuelle Bilder von Erwachsenen ohne deren Zustimmung filmte. 

EU-weit sind noch zahlreiche Ermittlungen im Gange. Eine weitere Untersuchung in Spanien deckte auf, dass der Verdächtige Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern besaß und verbreitete, während er auch nackte und sexuelle Bilder von Erwachsenen ohne deren Zustimmung filmte. EU-weit sind noch zahlreiche Ermittlungen im Gange.

Europol erleichterte den Informationsaustausch und koordinierte die Partneragenturen. Die Agentur leistete auch analytische Unterstützung, indem sie die Daten gegenprüfte und detailliertere Informationen für die Ermittlungspakete lieferte, die dann an die an dieser Operation beteiligten nationalen Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet wurden.

Beteiligte Behörden 

Internationale und EU-Organisationen: Europol und Interpol

EU-Mitgliedstaaten

  • Österreichisches Kriminalamt
  • Kroatische Nationalpolizei
  • Tschechische Nationalpolizei
  • Hellenische Polizei
  • Ungarisches Nationales Ermittlungsbüro 
  • Slowenische Polizei 
  • Slowakische Nationalpolizei
  • Spanische Nationalpolizei 

Drittländer

  • Neuseeländisches Innenministerium (federführende Behörde)
  • Neuseeländische Polizei
  • Neuseeländischer Zolldienst
  • Australische Bundespolizei
  • Royal Canadian Mounted Police 
  • Toronto Police Service/Kanada
  • Vancouver Police Service/Kanada
  • Nationale Kriminalbehörde des Vereinigten Königreichs
  • US Federal Bureau of Investigation


Mit Hauptsitz in Den Haag, Niederlande, unterstützen wir die 27 EU-Mitgliedstaaten bei ihrem Kampf gegen Terrorismus, Cyberkriminalität und andere schwere und organisierte Formen der Kriminalität. Wir arbeiten auch mit vielen Nicht-EU-Partnerstaaten und internationalen Organisationen zusammen. Von seinen verschiedenen Bedrohungsanalysen bis hin zu seinen nachrichtendienstlichen und operativen Aktivitäten verfügt Europol über die Instrumente und Ressourcen, die es benötigt, um seinen Teil dazu beizutragen, Europa sicherer zu machen.
 

Quelle/europol.europol.eu

Vatikanstadt: Franziskus verärgert sich über kinderlos Familie

Image

In einer Rede bei einer Generalansprache des Vatikans am Mittwoch bezeichnete Franziskus (vor allem selbst kinderlos) die Entscheidung, Haustiere statt Kinder zu haben, als „eine Form von Egoismus“, was einem Verlassen der Zivilisation „ohne Menschlichkeit“ gleichkommt.(twitter rt.com)

BKA : Öffentlichkeitsfahndung in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Wikipedia

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main | Staatsanwaltschaften Hessen

Öffentlichkeitsfahndung in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornographie im Darknet.

Das Bundeskriminalamt fahndet im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – nach einem unbekannten, heute zwischen 31 und 51 Jahre alten Beschuldigten, der im Verdacht steht, mindestens sieben männliche Kinder zwischen den Jahren 2010 und 2019 teilweise schwer sexuell missbraucht, Aufnahmen des sexuellen Missbrauchs hergestellt und die Bild- bzw. Videodateien im Zeitraum von 2015 bis 2019 auf kinderpornographischen Plattformen im Darknet verbreitet zu haben.

 (verweist auf: Tatkomplex 7_Bad)

Bilde BKA

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt gehen davon aus, dass die Tathandlungen in Deutschland stattgefunden haben.

Der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und dem Bundeskriminalamt liegen Bild- und Videodateien vor, die den schweren sexuellen Missbrauch der zu den Tatzeitpunkten zwischen 1 und 10 Jahre alten Kindern durch den Tatverdächtigen zeigen. Dieser hat vermutlich beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun und benutzt bei Anreden die ungewöhnliche Formulierung „Hy“ als Begrüßung.

Es ist nicht auszuschließen, dass sowohl vor als auch nach dem genannten Zeitraum durch den Täter möglicherweise weitere Kinder missbraucht worden sind oder noch missbraucht werden. Sämtliche bisherigen Ermittlungsmaßnahmen haben nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen, der Opfer oder der Tatorte geführt.

 (verweist auf: Tatmittel)

Tatmittel – Kamera, Aufnahmezeit: Juli 2015 – April 2016Quelle: BKA

Auf der Internetseite des Bundeskriminalamts sind alle wichtigen Informationen zu dieser Fahndung eingestellt.

 (verweist auf: Tatkomplex 9_Badezimmer Rotes Handtuch)

Dort ist unter anderem ein Fahndungsvideo abrufbar, in dem Kleidungsstücke der Opfer, weitere (zum Teil sehr auffällige) Gegenstände sowie Tatorte gezeigt und Hintergrundinformationen zum Täter und den Geschädigten gegeben werden.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt fragen:

Wer erkennt einen der gezeigten Gegenstände, bestenfalls in Kombination mit einem der Tatorte?

Wer kann einen Hinweis auf Personen geben, die in Verbindung mit den Taten stehen könnten?

https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fahndungen/Personen/UnbekanntePersonen/Schwerer_Kindesmissbrauch/Sachverhalt.html?nn=26874#detailinformationen183392

www.bka.de/oeffentlichkeitsfahndung12

Hinweise bitte an das:

Bundeskriminalamt Wiesbaden Tel. 0611/55 – 18444 E-Mail: fahndung@bka.bund.de oder an jede andere Polizeidienststelle in Deutschland.

Quelle/bka.de

Victoria: Leifer, ein aus Israel ausgelieferter ex Schulleiter, wird nächstes Jahr in Melbourne wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht stehen

Die ehemalige ultraorthodoxe Schulleiterin Malka Leifer wird nächstes Jahr wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht stehen, hat das County Court von Victoria bestätigt.

Die in Israel geborene Australierin Malka Leifer (rechts) wird im Februar 2018 in einen Gerichtssaal in Jerusalem gebracht.

Leifer, ein aus Israel ausgelieferter ehemaliger Schulleiter, wird nächstes Jahr in Melbourne wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht stehen. Quelle: AP

Malka Leifer steht 2022 vor Gericht wegen sexuellen Missbrauchs von 90 fälle

Dieser Artikel enthält Hinweise auf sexuellen Missbrauch.

Australien,-Die ehemalige ultraorthodoxe Schulleiterin Malka Leifer wird nächstes Jahr in Melbourne wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht stehen.

Die 55-jährige Leifer bekannte sich zu 70 Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern nicht schuldig, nachdem sie Anfang dieses Monats vor Gericht gestellt worden war, und nur wenige Tage später wurden weitere 20 Anklagen der gleichen Art gegen sie eingereicht.

Sie soll die Schwestern Dassi Erlich, Nicole Meyer und Elly Sapper während ihrer Zeit an der Adass Israel School in Melbournes Vororten zwischen 2004 und 2008 missbraucht haben.

Leifer wurde am Donnerstag vor dem Bezirksgericht von Victoria einer Wegweisungsverhandlung unterzogen, als der Justizbeamte Matthew Phillips bestätigte, dass ihr Fall 2022 vor Gericht gestellt werden würde.

“Es wird sicherlich nächstes Jahr sein”, bestätigte er und fügte hinzu, dass es so schnell aufgelistet werden würde, wie Rechtsteams organisiert werden könnten.

Er sagte, er sei sich bewusst, dass Leifer für einen längeren Zeitraum inhaftiert war und den Fall unbedingt vorantreiben möchte.

Die Ex-Schulleiterin Malka Leifer wird 2022 wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht stehen.

In Verbindung Die ehemalige Direktorin von Melbourne, Malka Leifer, wird wegen 70 Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht gestellt

Leifer erschien erneut per Videolink aus dem Frauengefängnis Dame Phyllis Frost in Melbourne. Sie sagte während der Anhörung nichts und saß mit gesenktem Kopf da und legte eine Hand auf ihr Kinn.

Der Prozess wird voraussichtlich drei bis vier Wochen dauern, mit Beweisen von den drei Beschwerdeführern.

Staatsanwältin Stephanie Clancy stellte fest, dass Frau Sapper zwischen Mitte Mai und August nächsten Jahres nicht zur Verfügung stehen würde, sodass ein Prozess zu diesen Terminen arrangiert werden müsste.

Die Staatsanwälte haben bis Februar Zeit, ihre Anklageschrift und eine Zusammenfassung der Anschuldigungen zusammenzustellen, und die Verteidigung hat bis zum 4. März Zeit, um zu antworten.

Der Fall von Leifer wird am 16. März vor dem County Court verhandelt.

Quelle/sbs.com


1 Comment

Die Türkei schnappt sich ein irakisches Daesh-Mitglied und rettet ein jazidisches Mädchen.

Dieser Screenshot aus dem Polizeimaterial der Anadolu Agency vom 24. Februar 2021 zeigt das jazidische Mädchen, das mit Beamten des Sozialdienstes auf ein Auto zugeht.

Dieser Screenshot aus dem Polizeimaterial der Anadolu Agency vom 24. Februar 2021 zeigt das yazidische Mädchen, das mit Beamten des Sozialdienstes auf ein Auto zugeht. (AA)VOR 2 TAGEN

Die Türkei schnappt sich ein irakisches ex Daesh-Mitglied und rettet ein jazidisches Mädchen

Ankara,-Das Daesh-Mitglied, das einst als Offizier in der irakischen Armee gedient hatte, wurde bei einem frühmorgendlichen Überfall in der Hauptstadt Ankara festgenommen, während das 7-jährige Yazidi-Mädchen später in die Obhut sozialer Dienste gestellt wurde.

Die türkische Polizei hat einen mutmaßlichen Terroristen aus Daesh festgenommen und ein 7-jähriges Mädchen aus der religiösen Minderheit der Yazidi im Irak gerettet, die er angeblich gefangen gehalten hatte.

Der Mann, der durch seine Initialen SO identifiziert wurde, wurde bei einer Razzia am frühen Morgen in der Hauptstadt Ankara festgenommen, berichtete die Anadolu Agency .

Eine andere Person, die als NHR identifiziert wurde, wurde ebenfalls während des Überfalls festgenommen.

Der Verdächtige habe einmal als Offizier in der irakischen Armee gedient, sagte die Agentur und fügte hinzu, dass die Polizei und der Geheimdienst des Landes seine Bewegungen überwacht hätten. 

Sie planten die Razzia so, dass das Kind nicht gefährdet wurde, berichtete die Agentur.

Das Mädchen wurde später in die Obhut der türkischen Sozialdienste gestellt.

Ein französischer Daesh-Verdächtiger

Die Daesh-Terrorgruppe griff 2014 das Kernland der Yazidi-Gemeinde am Fuße des irakischen Sinjar-Berges an.

Hunderte von Jesiden wurden getötet und Tausende von Frauen und Kindern entführt, viele in die Sklaverei gezwungen.

Einen Tag zuvor hatte die Polizei einen französischen Verdächtigen von Daesh in der Nähe der französischen Botschaft in Ankara festgenommen, berichtete Anadolu. 

Die Frau, die als Sarah Talib identifiziert wurde, wurde in Gewahrsam genommen, als sie sich an die Botschaft wandte, um angeblich die Rückführung nach Frankreich zu beantragen.

Die Tageszeitung Sabah sagte, Talib sei der Daesh-Gruppe in Syrien beigetreten und habe vermutlich illegal die Grenze in die Türkei überschritten.

Die Agentur Anadolu sagte, die Frau werde nach ihrer Befragung durch die Terrorismusbekämpfungspolizei nach Frankreich deportiert.

Quelle/Medienagenturen/trt.world