nz

Online Zeitung

Sachsen Flughafen Halle-Leipzig: Zoll beschlagnahmt gefälschte Luxusuhren im wert mehr als 16 Millionen Euro 

30+ besten Uhrwerk Fotos · 100 % kostenloser Download · Pexels Stock-Fotos

Symbolbild /Dresden, 23. August 2021

Zoll am Flughafen Leipzig entdeckt Fälschungen, 540 Luxusuhren im Wert von über 16 Millionen Euro beschlagnahmt

Am 30. Juli 2021 beschlagnahmte der Zoll am Flughafen Leipzig Luxusuhren eines namhaften Herstellers im Wert von 16,2 Millionen Euro.

Die Ware wurde in Hongkong aufgegeben und sollte über das Luftfrachtdrehkreuz Leipzig einen Empfänger in Großbritannien erreichen. Die Sendung bestand aus vier Packstücken, die insgesamt 540 verschiedene Uhren enthielten.

Der Rechteinhaber hat bestätigt, dass es sich um gefälschte Waren handelt. Zusatzinformation

Zoll (Standort Leipzig) - Stadt Leipzig

Zoll (Standort Leipzig) – Stadt Leipzig

Seit Mai 2009 setzt die deutsche Zollverwaltung für den Gewerblichen Rechtsschutz ein IT-Verfahren ein. Hinter dem Kurznamen ZGR-online steht ein umfassendes Datenverarbeitungssystem, über das Unternehmen Anträge auf ein Tätigwerden der Zollbehörden stellen können.

Allein in der Warenkategorie Uhren und Schmuck liegen der zuständigen Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz des Zolls derzeit rund 100 Anträge vor.

Ermitteln die Zollbehörden Waren, die im Verdacht stehen, ein Recht geistigen Eigentums zu verletzen (Markenrecht, Urheberrecht, Geschmacksmusterrecht, Patentrecht, ergänzendes Schutzzertifikat, Sortenschutzrecht, geografische Angabe, Halbleitertopographierecht, Gebrauchsmuster oder Handelsname), das Gegenstand eines bewilligten Antrags ist, so setzen sie die Überlassung der Waren aus oder halten diese bis zur Entscheidungsfindung zurück.

Quelle/zoll.de


BRD IT Sicherheit: Wir werden bei Gefahren warnen, informieren und Orientierung im digitalen Alltag.

Quellbild anzeigen

OrtBonnDatum28.05.2021

Neues IT-Sicherheitsgesetz ebnet Weg für eine moderne Cyber-Sicherheit in Deutschland.

BSI,-Mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt tritt heute das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in Kraft. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhält damit neue Kompetenzen, die seine Arbeit als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes deutlich stärken.

Für das BSI ist dieser Tag ein echter Meilenstein. Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 ebnet den Weg für ein verbessertes Cyber-Sicherheitsniveau in Deutschland. Als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes gestalten wir sichere Digitalisierung in Deutschland mit. Wir helfen mit unserer Expertise, dass Innovationen sicher umgesetzt werden“, so Arne Schönbohm, Präsident des BSI.

Durch das IT-Sicherheitsgesetz erhält das BSI umfassendere Kompetenzen bei der Detektion von Sicherheitslücken und bei der Abwehr von Cyber-Angriffen. Damit wird die gesetzliche Aufgabe des BSI zur Information, Warnung und Beratung von Betroffenen gestärkt und das Ziel unterstützt, Sicherheitslücken in IT-Systemen jederzeit schnellstmöglich zu schließen.

Auch für Unternehmen wird Cyber-Sicherheit von noch größerer Bedeutung: Betreiber Kritischer Infrastrukturen sowie künftig auch weitere Unternehmen im besonderen öffentlichen Interesse müssen IT-Sicherheitsmaßnahmen nach dem Stand der Technik umsetzen. Sie werden gleichermaßen in den vertrauensvollen Austausch von Informationen mit dem BSI einbezogen. So wird das Cyber-Sicherheitsniveau der Wirtschaft in Deutschland weiter angehoben.


Zudem werden die Vorgaben zur Cyber-Sicherheit in den Mobilfunknetzen erweitert: Das Gesetz enthält eine Regelung zur Untersagung des Einsatzes kritischer Komponenten, wenn der Einsatz die öffentliche Ordnung oder Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland voraussichtlich beeinträchtigt. Die Netzbetreiber müssen vorgegebene, hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen und kritische Komponenten müssen zertifiziert werden. So sorgt das Gesetz u. a. für die Informationssicherheit in den 5G-Mobilfunknetzen.

Auch der digitale Verbraucherschutz wird durch das IT-Sicherheitsgesetz gestärkt und in den Aufgabenkatalog des BSI aufgenommen. So wird das BSI die unabhängige und neutrale Beratungsstelle für Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen der IT-Sicherheit auf Bundesebene.

Wir werden unser bestehendes Angebot noch deutlich erweitern, bei Gefahren warnen, informieren und Orientierung im digitalen Alltag und bei Produkten geben. Ein einheitliches IT-Sicherheitskennzeichen für Verbraucherinnen und Verbraucher soll in Zukunft klar erkennbar machen, welche Produkte bereits bestimmte IT-Sicherheitsstandards einhalten. Mit diesem Orientierungsangebot möchten wir zügig auf den Verbrauchermarkt gehen“, so BSI-Präsident Schönbohm.

Bürgerinnen und Bürger: Einen Vorfall bewältigen, melden, sich informieren, vorbeugen

Bild-Dokument für das Frontend

Unter www.bsi.bund.de stellt das BSI ein umfangreiches Informationsportal für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.
Über unsere Hotline können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Sie zudem persönlich beraten und bei Verständnisfragen weiterhelfen. Bitte beachten Sie aber, dass wir Ihnen leider keinen unmittelbaren Support für Ihr IT-Gerät anbieten können.

Verzweifelte Frau vor einem Laptop. Die Hände vor das Gesicht gehalten. (verweist auf: Ich habe einen IT-Sicher­heits­vor­fall - Was soll ich tun?)

Alle wichtigen Schritte, die es bei einem IT-Sicherheitsvorfall für Bürgerinnen und Bürger zu beachten gilt, haben wir hier für Sie in aller Kürze bereitgestellt:

Ich habe einen IT-Sicher­heits­vor­fall – Was soll ich tun?

Mehr

Mann und Frau am Arbeitsplatz mit Laptop und Smartphone. (verweist auf: Ich möchte einen IT-Sicher­heits­vor­fall melden.)

Ich möchte einen IT-Sicher­heits­vor­fall melden.

Mehr

Frau mit Laptop am Schreibtisch (verweist auf: Ich suche aktuelle In­for­ma­tio­nen über IT-Sicher­heits­be­dro­hungen.)

Ich suche aktuelle In­for­ma­tio­nen über IT-Sicher­heits­be­dro­hungen.

Mehr

Eine jubelnde Frau schaut auf ihren Laptop (verweist auf: Wie kann ich meine IT vor Cyber-Angriffen schützen?)

Wie kann ich meine IT vor Cyber-Angriffen schützen?

Mehrinfo unter https://www.bsi.bund.de/DE/IT-Sicherheitsvorfall/Buergerinnen-und-Buerger/buergerinnen-und-buerger_node.html

Quelle/bsi.de


Trojaner und Erpressung: Lange Haft für Hacker und Computersabotage & Betrug.

Quellbild anzeigen

Mitglied einer weltweit agierenden Computerbetrugsbande zu Haftstrafe verurteilt.

Stuttgart,- Kurzbeschreibung: Das Landgericht Stuttgart hat am 6. November einen 36-jährigen ukrainischen Staatsangehörigen wegen Beihilfe zur versuchten bzw. vollendeten banden- und gewerbsmäßigen Erpressung jeweils in Tateinheit mit Beihilfe zur banden- und gewerbsmäßigen Computersabotage in mehreren hundert Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 4 Jahren 6 Monaten verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Dem 36-Jährigen war in der Anklage zur Last gelegt worden, zumindest im Zeitraum November 2013 bis Februar 2015 Mitglied einer international und arbeitsteilig agierenden Tätergruppierung gewesen zu sein, die weltweit Erpressungsschadsoftware (sogenannte „Ransomware“) auf Computersystemen verbreitete, um die jeweiligen Computernutzer zur Zahlung von Geldbeträgen zu veranlassen.

Staatsanwaltschaft Stuttgart

Die umfangreichen Ermittlungen der Abteilung Cybercrime des Landeskriminalamts Baden-Württemberg hatten ergeben, dass die Gruppierung allein in der Zeit von Mitte 2013 bis Mitte 2015 eine Summe von etwa acht Millionen Euro von Computernutzern aus verschiedenen Ländern erpresst hatte. Von den Tätern, die u.a. von Kiew aus agierten, waren bereits seit Ende 2012 über verschiedenste Webseiten Trojaner verbreitet worden.

War ein Computer damit infiziert, erschien auf dem Computer des Nutzers ein Sperrbildschirm mit der unwahren Behauptung, dieser habe illegale Downloads vorgenommen oder es befinde sich kinderpornografisches Material auf dem Computer. Die Gestaltung des Sperrbildschirms erweckte hierbei den Anschein, er stamme von einer Behörde aus dem jeweiligen Land der Computernutzer. Um ein derartiges behördliches Verfahren abzuwenden, wurden die Nutzer zur Zahlung einer „Gebühr“ von 100 Euro aufgefordert.

Von November 2013 bis Februar 2015 soll die Tätergruppierung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland auf diese Weise über 4000 Computersysteme infiziert haben, darunter über 500 in der Region Stuttgart. In annähernd 400 weiteren Fällen zahlten die in Deutschland befindlichen Nutzer nach der entsprechenden Infektion ihrer Computersysteme einen Betrag in Höhe von etwa 100 Euro an die Täter, um ein angeblich drohendes Verfahren abzuwenden.

Der 36-Jährige war hierbei innerhalb der Gruppierung als technischer Berater und Administrator tätig gewesen. Er war im März 2020 am Flughafen in Wien aufgrund eines internationalen Haftbefehls festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden.

Die Ermittlungen hinsichtlich der weiteren Gruppierungsmitglieder dauern an.

Quelle//Press/staatsanwaltschaft-stuttgart.justiz-bw.

Kosovo Thaci; Schütz die würde seines Land und Trat zurück.

Der Präsident des Kosovo, Hashim Thaci, kommt zu einer Pressekonferenz, als er zurücktritt, um am 5. November 2020 vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Pristina, Kosovo, Anklage wegen Kriegsverbrechen zu erheben. - Reuters pic

Der Präsident des Kosovo, Hashim Thaci, kommt zu einer Pressekonferenz, als er zurücktritt, um am 5. November 2020 vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Pristina, Kosovo, Anklage wegen Kriegsverbrechen zu erheben. – Reuters pic

Der Präsident des Kosovo tritt zurück, um sich dem Kriegsverbrechergericht zu stellen.

PRISTINA,- Der kosovarische Präsident Hashim Thaci ist heute zurückgetreten, um vor einem Kriegsverbrechergericht in Den Haag vor Gericht gestellt zu werden. Dies ist ein dramatischer Sturz für einen Politiker, der die ehemalige serbische Provinz seit über einem Jahrzehnt dominiert.

Der 52-Jährige sagte, er werde zurücktreten, um vor Gericht zu erscheinen, nachdem eine Anklage gegen ihn aus dem Konflikt mit Serbien in den 1990er Jahren bestätigt worden war, als Thaci politischer Chef der Rebellenarmee des Kosovo war.

„Ich werde unter keinen Umständen zulassen, dass ich als Präsident der Republik Kosovo vor Gericht trete. Um die Integrität des Amtes des Präsidenten und des Landes sowie die Würde der Bürger zu schützen, trete ich daher von der Position des Präsidenten der Republik Kosovo zurück “, sagte Thaci auf einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Pristina .

Er hat lange auf seiner Unschuld in einem Krieg bestanden, den die meisten Menschen im Kosovo, in dem hauptsächlich ethnische Albaner leben, als „gerechten“ Kampf um ihre Unabhängigkeit von der serbischen Unterdrückung betrachten.

“Dies sind keine einfachen Momente für mich und meine Familie und für diejenigen, die mich in den letzten drei Jahrzehnten unseres Kampfes für Freiheit, Unabhängigkeit und Aufbau von Nationen unterstützt und an mich geglaubt haben”, fügte Thaci hinzu.

Im Juni beschuldigten ihn die Staatsanwälte zehn Verbrechen, darunter Mord, Verschwindenlassen von Personen, Verfolgung und Folter.

Thaci sagte nicht, welche spezifischen Anklagen bestätigt worden waren, während die Staatsanwälte sich weigerten, eine Stellungnahme abzugeben.

Die mit Unterstützung der EU im Jahr 2015 gegründeten Kosovo Specialist Chambers (KSC) arbeiten nach kosovarischem Recht, haben jedoch ihren Sitz in Den Haag, um Zeugen vor Einschüchterung in einer Gesellschaft zu schützen, in der noch immer viele ehemalige Rebellenkommandanten die Politik dominieren. 

Quelle/Agenturen/AFP

Der Libanon bittet Interpol, zwei Russen wegen Hafenexplosion festzunehmen

DATEI - Eine Ansicht zeigt den Ort der Explosion am Dienstag im Hafengebiet von Beirut, Libanon, 6. August 2020. REUTERS / Aziz Taher

Eine Ansicht zeigt den Ort der Explosion am Dienstag im Hafengebiet von Beirut, Libanon, 6. August 2020. REUTERS / Aziz Taher  

Der Libanon bittet Interpol, zwei Russen wegen Hafenexplosion festzunehmen.

BEIRUT ,-Der leitende Ermittler der Explosion im August in Beiruts Hafen, bei der viele Menschen getötet und verwundet wurden, erließ am Donnerstag zwei Haftbefehle gegen den Kapitän und Eigner eines Schiffes, das vor sieben Jahren Tausende Tonnen Ammoniumnitrat nach Beirut transportierte staatliche nationale Nachrichtenagentur sagte.

Fast 3.000 Tonnen Ammoniumnitrate, die im Hafen von Beirut gelagert wurden, explodierten am 4. August, töteten 193, verwundeten etwa 6.500 und verursachten Schäden in Milliardenhöhe.

Die Nachrichtenagentur sagte, Richter Fadi Sawwan habe den Fall an die Staatsanwaltschaft verwiesen, die Interpol gebeten habe, die beiden russischen Bürger festzunehmen.

NNA gab die Namen der beiden Männer nicht an, aber Boris Prokoshev war der Kapitän, der 2013 die MV Rhosus von der Türkei nach Beirut segelte. Igor Grechushkin, ein russischer Geschäftsmann auf der Mittelmeerinsel Zypern, kaufte das Frachtschiff 2012 von Zypern Geschäftsmann Charalambos Manoli. Grechushkin wurde im August von der Polizei auf Anfrage des Libanon-Büros von Interpol befragt.

Mehr als zwei Dutzend Menschen, die meisten davon Hafen- und Zollbeamte, wurden seit der Explosion festgenommen, die als eine der größten nichtnuklearen Explosionen gilt, die jemals registriert wurden.

Der Rhosus startete vom georgischen Schwarzmeerhafen Batumi mit 2.755,5 Tonnen Ammoniumnitrat, das für ein Sprengstoffunternehmen in Mosambik bestimmt war. Es machte einen außerplanmäßigen Umweg und hielt am 19. November 2013 in Beirut an.

Im Oktober 2014 wurde das Ammoniumnitrat in das Lager 12 des Hafens gebracht, in dem beschlagnahmte Materialien aufbewahrt werden. Das Ammoniumnitrat blieb im Lager, bis es explodierte, während der Rhosus den Hafen nie verließ und dort im Februar 2018 nach libanesischen offiziellen Dokumenten sank

Quelle/medienagentur/Mina

.

BKA Hat Mehr Experte für das Kampf gegen Cyberkriminalität Erhöht..

Cyberkriminalität Innere Sicherheit.

Quellbild anzeigen

BKA findet 500 Millionen Zugangsdaten.

In unserer Zeit der schnellen wissenschaftlichen Entwicklung, da Wissenschaft und Technologie in einem fortwährenden, unaufhaltsamen Fluss rasen, mit jedem Tropfen des anderen, konkurriert jede Erfindung und Entdeckung in diesem Bereich mit dem anderen.

Der Computer, der ursprünglich für einige persönliche Zwecke war, erschien und begleitete ihn nach dem Aufkommen des Internets, das seine Grenzen hatte, d.h. er war auf eine bestimmte Kategorie beschränkt, war in seiner Konstruktion und Konstruktion nicht sicher, aber die Situation blieb nicht so, wie sie war.

Besser mal das Passwort ändern! Das BKA hat über 500 Millionen gestohlene Zugangsdaten gefunden. Foto: Computer Protection / www.bluecoat.com/ CC BY-SA 2.0 | Blue Coat Photos / flickr.com
Bild: CC BY-SA 2.0 | Blue Coat Photos / flickr.com

Dies ist unfassbar Dimission es ist bekannt von vielen IT “BKA” experte der Welt, Buch Autoren IT Journalisten, sie müssen immer in IT Fortbildung sein, nicht zu vergessen Innere Sicherheit, für Jeder Land, unabdingbar Zukunft. die Zahlen CC Opfer stätig hoch des IT CC Kampf angesagt hat.

https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite_Pressemitteilungen/2020/Presse2020/200401_pmAbteilungCC.html

Dies hat zu einer Zunahme seiner Nutzer aller Kategorien geführt, wodurch sich verschlossene Türen öffneten und Grenzen weiteten, die unbewacht geworden sind; Technologie ist wie Cyberkriminalität.

Als Folge der Ausweitung und Vielfalt der Formen der Kriminalität gab es Kontroversen darüber, was Cyberkriminalität ist und was sie ist. Auch über die Frage, Was sind ihre Bilder ihren daten und was hat sie mit dem Computer zu tun?

Beschreibung des Verbrechens von Cyberkriminalität .

Cyberkriminalität ist ein Verbrechen physischer Art, das durch jede rechtswidrige Handlung oder jedes Verhalten im Zusammenhang mit einem Ziel oder in irgendeiner Form durch Computer und Computernetzwerke dargestellt wird, was dazu führt, dass das Opfer durch Verlust angeklagt oder geduldet wird, und der Zugriff des Täters auf jeden Gewinn.

Code on Computer Screen

Diese Verbrechen zielen oft darauf ab, Informationen in Computern oder indirekt an Personen und Interessengruppen zu stehlen. Verbrechen dieser Art hat mehrere Namen, einschließlich Computerkriminalität und das Internet – High-Tech-Kriminalität – E-Kriminalität – Cyber-Kriminalität – Wirtschaftskriminalität, oft Angriffe auf moralische Entitäten Mit seinem strategischen Wert, wie Informationsspeicher, ist dies das Wichtigste, was Cyberkriminalität von anderen Verbrechen unterscheidet; Mit Vorbehaltlich des Traditionellen/Kultur und Ethik Gepflogenheit im Strafrechts.

Darüber hinaus besteht es aus zwei grundlegenden Elementen der Kriminalität, Desart und strafrechtliche Beschreibung, und die gesetzliche Bestimmung für die Kriminalisierung von Verhalten und die Bestrafung der Strafe ist eine der Grundlagen der gewöhnlichen Verbrechen.

Angesichts der Entwicklung der Cyberkriminalität und der Vielzahl ihrer Formen und Typen, während die Welt weiter geht und Computer verwendet, was es schwierig gemacht hat, sie zu identifizieren und ein starkes Rechtssystem zu etablieren, dem der Informationskriminelle unterliegt, sind die Versuche der Forscher gescheitert, da das Verbrechen auf Knopfdruck begangen werden kann.

Quellbild anzeigen

Die Schwierigkeit, den Täter zu identifizieren oder seinen Aufenthaltsort zu identifizieren, hat zu Kontroversen über diese Cyberkriminalität und ihre Bilder geführt, und können sie auf bestimmte Arten beschränkt werden. Cyberkriminalität beginnt mit Kontonummer Stalking, Kreditkarten, Website Sabotage, Pornografie, falsche Websites, Geldwäsche und Spionage. Etc.

Wenn wir uns fragen, wer Computer- und Internetverbrechen begeht. Die Antwort ist eine der besten Klassifikationen von technischen Kriminellen, die von David Ekoff, Carl Seger und William Vonstort im Computer-Kriminalbuch von 1995 zitiert wurden, wo sie technische Kriminelle in drei Konfessionen unterteilten: Piraten, Profis und Hasser.

Es ist wichtig, zwischen jungen Computerkriminellen und Erwachsenen zu unterscheiden, die dazu neigen, mit gefährlichen kriminellen Organisationen zusammenzuarbeiten.

Die Motive für Computerverbrechen sind entweder die Suche nach finanziellem Gewinn, Vergeltung und Schaden für den Arbeitgeber, oder sogar der Wunsch, das System zu erobern und aus der Komplexität der technischen Mittel herauszukommen.

Quellen/BKA https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite_Pressemitteilungen/2020/Presse2020/200401_pmAbteilungCC.html

1. ↑ \”Internet \”, http://www.businessdictionary.com, Retrieved 2018-3-14. Edited. 2. ^ أ ب ت \”What is the internet?\”, http://www.bbc.co.uk, Retrieved 2018-3-14. Edited.

3. ^ أ ب محمد الألفي (2008), إدمـــان الانترنت, القاهرة – مصر : المكتب المصري الحديث, Page 144-145. Edited.

4. \”What are the disadvantages of the Internet?\”, http://www.computerhope.com,2017-12-29، Retrieved 2018-3-14. Edited. 5. ↑ \”DISADVANTAGES OF INTERNET ESSAY 2\”, http://www.indiacelebrating.com, Retrieved 2018-3-14. Edited. 6.