NZ

Online Zeitung


Menschlichkeit: Die Geschichte von Nizam, der beide Elternteile 160 km getragen hat

Foto von Nizam, einem Rohingya, der seine Eltern trägt und 160 km läuft./Netto

Die Geschichte von Nizam, wie er beide Eltern 160 km auf der Flucht in Rohingya traurigster humanitärer Krise trägt

Asian-Bangladesch,- Nizam, ein Rohingya, war auf der Flucht aus seiner Heimat südlich von Maungdaw, mindestens 35 Kilometer von der Grenze zu Bangladesch entfernt. Es gibt keine Autos, die einzigen Fahrzeuge sind die beiden Beine. Schließlich beschloss er, mit seinen beiden Eltern in einem Korb, den er trug, fünf Tage lang durch schlammige Felder, Hügel, Wälder und über Flüsse zu wandern.

Ein hoffnungsvoller Blick blitzte auf Nizam auf. In Hemd, Sarong und barfuß trägt Nizam seine Eltern weiter an ihr Ziel. Nisams Taten haben auch die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf sich gezogen. Das Foto von Nizam mit seinen Eltern ging viral.

Nicht nur in Indonesien, dieses Foto ist auch in einer Reihe von Ländern über soziale Medien viral geworden und wurde auch in eine Reihe von Berichten auf Englisch, Persisch und Bengalisch aufgenommen. Die geteilten Informationen sind jedoch etwas anders, zum Beispiel betrug die von dem jungen Mann zurückgelegte Strecke 160 km und er ging 7 Tage zu Fuß.

Der Besitzer des Fotos ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass sich der Vorfall kürzlich ereignete, als die humanitäre Krise, die die Rohingya in Myanmar traf, im August 2017 erneut explodierte.

Zu den Medien, die über die Geschichte des Fotos berichteten, gehörte die Ausgabe der türkischen Medien Daily Sabah vom 13. September 2017. Diese Medien schrieben, dass die Rohingya nach Bangladesch strömten, um zu fliehen. Sie gingen auf einer schmerzhaften und tränenreichen Reise durch Sümpfe, Hügel und Flüsse.

Inmitten dieser gefährlichen Situation tauchten im Internet Fotos der vielleicht herzzerreißendsten humanitären Krise auf. Das Foto zeigt einen Rohingya-Flüchtling, der seine betagte Mutter und seinen Vater mit einem doppelten Korb über der Schulter trägt, damit auch sie der Gewalt im Bundesstaat Rakhine in Myanmar entkommen können.

Der junge Mann sagte, er könne seine Eltern nicht alleine im Bundesstaat Rakhine leben lassen, also brachte er sie sieben Tage lang barfuß zur Grenze von Bangladesch.

Andere Medien sagten sogar, dass der junge Mann sich nicht müde fühlte, seine sich ergebenden Eltern in einem Bambuskorb zu tragen.
Das Foto dieses jungen Mannes verfehlte nicht die Sympathie der Internetnutzer der Welt. Netizen @cjwermelan hat das Foto am 12. September gepostet und es wurde mehr als 42.000 Mal retweetet.

Laut Aufzeichnungen der UN-Agentur belief sich die Zahl der Flüchtlinge, die seit dem 25. August 2017 nach Bangladesch strömten, auf insgesamt 400.000. Diese Zahl wird weiter steigen, da der Flüchtlingsstrom nach wie vor anhält und einige noch immer in der Grenzregion Myanmar-Bangladesch festsitzen.

Quelle/@twitter/Satu Suaraexpress.co


Eu­ro­pe’s Most Wan­ted – Hel­fen Sie mit, die Meist gesuchten Schwer­ver­bre­cher Eu­ro­pas zu fin­den

Eu­ro­pe’s Most Wan­ted – Hel­fen Sie mit, die Meist gesuchten Schwer­ver­bre­cher Eu­ro­pas zu fin­den

Seit 2016 veröffentlichen die EU-Mitgliedsstaaten besonders gesuchte Straftäter aus den Bereichen Schwerstkriminalität und/oder Terrorismus auf der Europol-Webseite für Fahndungen.

Mehr Information und Details zu den Fahndungen finden Sie auf dem Seite das bka.de Fahndungsseite und auf der Website von Europol

Quelle/bka.de


Aus dem lustigen Archiv: Die Humane Society nimmt einem Obdachlosen einen Hund ab und argumentiert

Aus dem lustigen Archiv: Die Humane Society nimmt einem Obdachlosen einen Hund ab und argumentiert, dass das Tier ein besseres Leben verdient, und ließ die Obdachlosen auf der Straße zurück.

(@twitter)


Interpol: Kämpft Gegen Money Mules Strukturen

Bild:Ebas.ch Money Mules (Finanzagenten)

Finanzkriminalität und Korruptionsbekämpfung, Money Mules “Money Muling – Geldwäsche im Internet”  spielen eine Schlüsselrolle im kriminellen Kreislauf

LYON- Frankreich ,– Das Zentrum für Finanzkriminalität und Korruptionsbekämpfung (IFCACC) von INTERPOL startet heute eine weltweite Sensibilisierungskampagne, um auf den massiven Einsatz von Money Mules zur Erleichterung der Bewegung von Erträgen aus Straftaten aufmerksam zu machen.

Money Mules sind Menschen, die von Kriminellen oft unwissentlich angeworben werden, um Gelder in ihrem Namen zu transferieren und ihre illegalen Gewinne zu waschen.

Als Ergebnis der operativen und analytischen Unterstützung seiner Mitgliedsländer veröffentlichte INTERPOL im Mai eine Purple Notice, die vor der zunehmenden Nutzung von „Money Mule“-Hirten warnt, die regelmäßig pauschale Genehmigungen für die Verwendung der persönlichen Konten von Opfern als ihre eigenen beantragen.

Der Kampagnen-Hashtag #YourAccountYourCrime erinnert die breite Öffentlichkeit deutlich daran, dass sie für die Sicherheit ihrer Konten verantwortlich sind und dass es Konsequenzen gibt, wenn Geld im Namen eines Dritten bewegt wird.

Die zweiwöchige Kampagne (10.-26. August 2022) läuft in den sozialen Medien und wird von 34 Ländern weltweit unterstützt.

Die Kampagne wird erklären, wie man sich sicher – und aus dem kriminellen Kreislauf – heraushalten kann, indem sie untersucht:

  • wie Money Muling funktioniert
  • wie man es vermeidet, Opfer zu werden
  • die mit Money Muling verbundenen Risiken

In den meisten Fällen werden Money Mules als Teil umfassenderer Betrügereien rekrutiert, um dem Prüfpfad zu entgehen, indem sie das Geld immer weiter vom ursprünglichen Verbrechen entfernen.

Erst diese Woche wurde der mutmaßliche Rädelsführer eines internationalen Romantik-Betrugsnetzwerks aus Ghana nach Japan zurückgebracht, um sich der Anklage zu stellen. Er soll 400 Millionen Yen (3 Millionen US-Dollar) mit gefälschten Frauenprofilen in Matchmaking-Apps betrogen haben. Im Rahmen der von der IFCACC unterstützten Untersuchung verhaftete die Polizei weitere 15 Komplizen, von denen viele Geldkuriere waren.

Bild:Europol Money Muling

Stephen Kavanagh, Exekutivdirektor der Polizeidienste von INTERPOL, sagte: „Kriminelle werden große Anstrengungen unternehmen, um Geldkuriere zu rekrutieren, weil sie eine wesentliche Rolle dabei spielen, sich von den Behörden zu distanzieren und einer Entdeckung zu entgehen. Money-Maultier-Programme können als Anstellung, Liebesbeziehung oder Investition getarnt sein oder einfach nur als Hilfe für einen Freund.

„Letztendlich ist es jedoch ein riskantes Geschäft, Geld für jemand anderen zu bewegen, insbesondere über Grenzen hinweg. Money Mules, ob mitschuldig oder nicht, tragen dazu bei, den kriminellen Kreislauf aufrechtzuerhalten, und könnten strafrechtlich verfolgt werden“, sagte Herr Kavanagh.

Diese Kampagne wurde als Teil des INTERPOL-Projekts TORAID entwickelt, das darauf abzielt, die globale Sicherheit durch die Verbesserung der Strafverfolgungskapazitäten zur Bekämpfung eines breiten Spektrums von Finanzkriminalität zu stärken. Es wird von der Regierung Japans finanziert.

Quelle/interpol.int

UN-Ausschuss gegen Folter: Fokus auf Botswana, Nicaragua, Palästina, Vereinigte Arabische Emirate

Menschen, die die Tortur der Folter erlitten haben, haben ein einklagbares Recht auf faire und angemessene Entschädigung. Unsplash/Nathan Wright 29. Juli 2022

Menschen, die die Tortur der Folter erlitten haben, haben ein einklagbares Recht auf faire und angemessene Entschädigung

UN-Ausschuss gegen Folter: Fokus auf Botswana, Nicaragua, Palästina, Vereinigte Arabische Emirate

Genf,-Der UN-Ausschuss gegen Folter beendete am Freitag seine aktuelle Sitzung mit der Veröffentlichung von Ergebnissen zu Botswana, Nicaragua, dem Staat Palästina und den Vereinigten Arabischen Emiraten 

Die Ergebnisse hoben positive Aspekte der Umsetzung des Übereinkommens gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe durch jedes Land sowie Bedenken und Empfehlungen hervor. 

Botswana und die Todesstrafe 

Der Ausschuss äußerte ernsthafte Bedenken wegen übermäßiger und unmenschlicher Gewalt bei der Anwendung der Todesstrafe in Botsuana. 

Ein Aspekt der botsuanischen Politik, der als nicht mit der Konvention vereinbar angesehen wird, ist die Praxis, Personen im Todestrakt oder ihre Familien nicht im Voraus über die Hinrichtung zu informieren. 

Das Komitee war ferner darüber beunruhigt, dass bei Hinrichtungen Erhängungen verwendet wurden und dass die Verstorbenen nicht der Familie zur Beerdigung übergeben wurden. 

Der Ausschuss forderte Botsuana nachdrücklich auf, alle Todesurteile umzuwandeln und ein Moratorium für die Todesstrafe zu erlassen, um sie abzuschaffen, und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Haftbedingungen für verurteilte Gefangene keine grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung darstellen. 

Darüber hinaus äußerte der Ausschuss besondere Bedenken darüber, dass Botsuana Folter noch nicht als spezifische Straftat definieren muss, und rät zur Festlegung einer Definition in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Konvention. 

nilzeitung.com

Nicaraguas Behandlung von Inhaftierten 

Das Komitee ist besorgt über die Anwendung tödlicher Gewalt, willkürlicher Festnahmen, Folter und Misshandlung von Demonstranten in Nicaragua, heißt es in einer Pressemitteilung, in der es insbesondere um das Verschwindenlassen durch die Nationalpolizei, Zivilbeamte und andere Akteure geht. 

Das Komitee hat Nicaragua dringend aufgefordert, umgehende und unabhängige Ermittlungen zu diesen Taten durchzuführen und den Opfern angemessene Wiedergutmachung zu gewähren, um die internationalen Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. 

Sie forderte Nicaragua außerdem auf, allen Inhaftierten rechtlichen Schutz zu gewähren, jegliche politische Unterdrückung und Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger, Journalisten und politische Oppositionsführer einzustellen und die willkürlich Inhaftierten freizulassen. 

Angebliche Folter an palästinensischen Häftlingen  

Der Ausschuss verurteilte Kausalitäten, die durch die exzessive Anwendung von Gewalt in Palästina verursacht wurden. Insbesondere verurteilen sie den Einsatz tödlicher Waffen durch Sicherheitskräfte und nicht identifizierte bewaffnete Elemente. 

Ein besonders bemerkenswerter Fall war die Verhaftung, Schläge und Tötung von Nizar Banat im Juni 2021, angeblich durch die Sicherheitskräfte von Hebron.  

Als Reaktion auf den Fall von Herrn Banat hat das Komitee den Staat Palästina aufgefordert, alle Vorwürfe im Zusammenhang mit der exzessiven Anwendung von Gewalt effektiv zu untersuchen und sicherzustellen, dass alle Täter strafrechtlich verfolgt und die Opfer vollständig entschädigt werden. 

Sie empfahl auch, dass der Vertragsstaat garantiert, dass alle Beamten jederzeit effektiv identifiziert werden können, um die individuelle Rechenschaftspflicht sicherzustellen. 

Missbrauch der VAE im Ausland   

In Bezug auf die Beteiligung der VAE am andauernden Konflikt im Jemen und ihre Bemühungen zur Terrorismusbekämpfung äußerte der Ausschuss Bedenken über Vorwürfe der Folter und Misshandlung durch die regulären Streitkräfte des Vertragsstaats, staatliche Sicherheitsbehörden und damit verbundene nichtstaatliche Stellen bewaffnete Gruppen. 

Der Ausschuss legte in diesen Situationen eine besondere Verantwortung auf die Untersuchung und Verfolgung von Folter- und Misshandlungsdelikten und forderte einen praktikablen Weg für die Opfer, um Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Rehabilitierung zu suchen. 

Der Ausschuss sei auch besorgt über die anhaltende Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung in den VAE und das Fehlen von Gesetzen, die sie kriminalisieren, hieß es.  

Er forderte den Vertragsstaat auf, seine Bemühungen zur Ausrottung geschlechtsspezifischer Gewalt und schädlicher Praktiken durch die Einführung neuer Gesetze und Sensibilisierungskampagnen zu verstärken. 

Die oben genannten Ergebnisse, die offiziell als Abschließende Beobachtungen bekannt sind, sind jetzt online auf der Sitzungsseite verfügbar . 

Der Ausschuss wird seine nächste Sitzung vom 31. Oktober bis 25. November abhalten, um Australien, Tschad, El Salvador, Malawi, Somalia und Uganda zu prüfen. 

Quelle/ohchr.org


Zeugengesucht: Die Polizei Wuppertal und das BKA bitten um Ihre Mithilfe.

Zeugenaufruf – Totschlag z. N. von Iwona Malgorzata OCHMAN

Un­be­kann­te Per­son

Gesund der suche: Totschlag Iwona Malgorzata OCHMAN

Am 28.09.2021 wurde in den Niederlanden im Nederweert-Wessem Kanal in der Nähe von Roermond die Leiche einer zunächst unbekannten weiblichen Person aufgefunden. Das Versterben der Person wurde bei den niederländischen Behörden als Kapitaldelikt eingeordnet.

Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Person um die am 12.04.2022 in Deutschland als vermisst gemeldete, 56-jährige Iwona OCHMAN handelt. Frau OCHMAN wohnte in Solingen und wurde zuletzt am 22.09.2021 vor 16:00 Uhr bei einem Besuch des Zentrums für Bildung und Integration in Solingen lebend gesehen. Danach verliert sich ihre Spur bis zu ihrem Auffinden in den Niederlanden.

01. Juni 2022 , zuletzt aktualisiert: 01. Juni 2022

Hinweis abgeben

Detailinformationen zur Fahndung

Personalien

  • Familienname: OCHMAN
  • Vorname: Iwona Malgorzata
  • Geburtsdatum: 16.06.1964
  • Geburtsort: Tornowskie / Polen
  • Staatsangehörigkeit: Polnisch
  • Geschlecht: weiblich
  • Größe:169 cm

Äußere Erscheinung

  • schlank
  • blondes, kinnlanges Haar mit Pony

Lichtbilder der Iwona Malgorzata OCHMAN /Quelle: PP Wupperta

 (verweist auf: Iwona Malgorzata OCHMAN)
 (verweist auf: Iwona Malgorzata OCHMAN)

—————————————————————————————————————

Iwona Malgorzata OCHMAN, Quelle: PP Wuppertal

Weitere Informationen zu dieser Fahndung

Zeit:22.09.2021 – 28.09.2021

Fundort: Wessem-Nederweert-Kanal / Niederlande

Die Polizei hat folgende Fragen:

  • Können Sie Angaben zum Verbleib der Frau OCHMAN oder zu Geschehnissen, die mit ihr in Zusammenhang stehen könnten, nach dem 22.09.2021, 16:00 Uhr machen?
  • Wissen Sie wohin sie gegangen ist und mit wem sie sich danach noch getroffen hat?
  • Können Sie etwas zu Beziehungen der Frau in die Niederlande sagen?

Sie haben einen Hinweis zu dieser Fahndung?

PP Wuppertal Kontakt und Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon E-Mail senden

Sachbearbeitende Dienststelle:

PP Wuppertal / KK 11

Friedrich-Engels-Allee 228

42285 Wuppertal

Telefon: 0202-284 11 11

Darüber hinaus nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Hinweise entgegen.

Quelle/bka.de/PP Wuppertal

Covid19: Europol macht Jagd auf Profite des organisierten Verbrechens Bericht über Gefälschte, pharmazeutische Produkte uvm

DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG07. MÄRZ 2022 Teil des EU-Politikzyklus – Empact

Gefälschte und raubkopierte Waren erhalten durch die Pandemie Auftrieb, wie ein neuer Bericht bestätigt

Warum es geht:

  • Kriminelle Netzwerke haben sich schnell an die neuen Möglichkeiten und die Nachfrage nach Produkten angepasst, die durch die Pandemie entstanden sind.
  • Gefälschte Kosmetika, Lebensmittel, pharmazeutische Produkte, Pestizide und Spielzeuge stellen alle eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit der Verbraucher dar.
  • Fälschungen verlassen sich heute stark auf den digitalen Bereich, um Komponenten zu beschaffen und ihre Produkte (sowohl materielle als auch nicht materielle) über Online-Plattformen, soziale Medien und Instant Messaging-Dienste an Verbraucher zu vertreiben.
  • Die meisten gefälschten Waren, die in der EU vertrieben werden, werden außerhalb der EU hergestellt.

Die jüngste Bedrohungsbewertung zu Straftaten im Zusammenhang mit geistigem Eigentum , die gemeinsam von Europol und dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum ( EUIPO ) erstellt wurde, zeigt, dass die Verbreitung gefälschter Waren während der COVID-19-Pandemie floriert. Die Gesundheitskrise hat neue Möglichkeiten für den Handel mit gefälschten und raubkopierten Produkten eröffnet, und Kriminelle haben ihre Geschäftsmodelle an die neue globale Nachfrage angepasst.

Der Bericht, der sich auf EU-weite Daten und operative Informationen von Europol stützt, bestätigt, dass Fälschung und Piraterie weiterhin eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher sowie für die europäische Wirtschaft darstellen. Laut den neuesten Daten von OECD und EUIPO beliefen sich die Importe von gefälschten und raubkopierten Waren im Jahr 2019 auf 119 Mrd. EUR, was 5,8 % aller Waren entspricht, die in die EU eingeführt werden. 

EUIPO-Bedrohungsbewertung 2022

Zusätzlich zu den beschlagnahmten Kategorien gefälschter Kleidung und Luxusprodukte gibt es einen wachsenden Handel mit gefälschten Produkten, die die menschliche Gesundheit schädigen können, wie gefälschte Arzneimittel, Lebensmittel und Getränke, Kosmetika und Spielzeug.

Gefälschte pharmazeutische Produkte, die von einer Vielzahl von Medikamenten bis hin zu persönlicher Schutzausrüstung oder Gesichtsmasken reichen, wurden in den letzten Jahren zunehmend identifiziert. Der Vertrieb hat sich fast vollständig von physischen auf Online-Märkte verlagert, was Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit aufwirft. 

Diese illegalen Produkte stammen nach wie vor größtenteils von außerhalb der EU, können aber auch in illegalen Labors innerhalb der EU hergestellt werden, die schwer aufzudecken und mit relativ geringen Ressourcen einzurichten sind.

Die Herstellung illegaler Lebensmittel und insbesondere Getränke ist professioneller und raffinierter geworden, wobei einige Fälscher die gesamte Liefer- und Vertriebskette abdecken. Auch Verstöße gegen geschützte geografische Angaben werden weiterhin häufig gemeldet.

Der Bericht zeigt auch einige wichtige Trends in verschiedenen Produktsektoren, die hauptsächlich von Fälschern ins Visier genommen werden. Kleidung, Accessoires und Luxusgüter gehören nach wie vor zu den beliebtesten Produktkategorien für gefälschte Waren, die sowohl online als auch auf physischen Marktplätzen verkauft werden. Sie gehören zu den Top-Kategorien der rund 66 Millionen gefälschten Artikel, die 2020 von Behörden in der EU beschlagnahmt wurden.

Wie kriminelle Netzwerke funktionieren

Die Bedrohungsanalyse hebt hervor, dass die Verbreitung gefälschter Produkte hauptsächlich auf digitalen Plattformen beruht, ein Trend, der durch die Pandemie und den weit verbreiteten Online-Konsum verstärkt wurde. Gefälschte Waren werden auf Online-Marktplätzen, über Live-Streaming, Videos und Werbung auf Social-Media-Plattformen und Instant-Messaging-Diensten angeboten, die in der Regel mit irreführenden Rabatten oder preisgünstigen Markenprodukten auf Kunden abzielen.

Fälschungen sind eine äußerst lukrative Aktivität für die beteiligten kriminellen Netzwerke, die große Gewinne erzielen und dabei relativ geringe Risiken eingehen. 

IP-Kriminalität wurde als eine der Prioritäten der EU im Kampf gegen schwere und organisierte Kriminalität von 2022 bis 2025 als Teil der europäischen multidisziplinären Plattform gegen kriminelle Bedrohungen (EMPACT) aufgenommen .

Die Bewertung unterstreicht, dass, obwohl die meisten Fälschungen auf dem EU-Markt außerhalb Europas hergestellt werden, hauptsächlich in China und anderen Teilen Asiens, die heimische Herstellung innerhalb der EU ein zunehmender Trend ist. Der zunehmende Import von gefälschten Verpackungsmaterialien und Halbfabrikaten in die EU weist eindeutig auf das Vorhandensein illegaler Produktionsstätten in der EU hin. Kriminelle Netzwerke mit Sitz in Europa, die an IP-Kriminalität beteiligt sind, betreiben den Vertrieb importierter Fälschungen und betreiben teilweise moderne Produktionsstätten, die Halbfabrikate konfektionieren.

Europol, Catherine De Bolle

Die Exekutivdirektorin von Europol, Catherine De Bolle, sagte:

Die COVID-19-Pandemie hat Kriminellen neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet, um gefälschte und minderwertige Waren zu vertreiben. Im besten Fall werden diese Produkte nicht so gut funktionieren wie authentische. Im schlimmsten Fall können sie katastrophal scheitern. Beschlagnahmungen durch Strafverfolgungsbehörden deuten darauf hin, dass die Produktion dieser Waren zunehmend innerhalb der EU stattfindet, während die COVID-19-Pandemie die Abhängigkeit der Kriminellen von der digitalen Domäne zur Beschaffung und Verbreitung ihrer illegalen Waren weiter verstärkt hat. 

Dieser Bericht beleuchtet das Ausmaß dieses kriminellen Phänomens und ruft zu konzertierten, grenzüberschreitenden Maßnahmen auf, wenn wir in die wirtschaftliche Erholung nach COVID eintreten. Die skrupellosen Fälscher sollten die einzigen sein, die einen hohen Preis zahlen.

EUIPO, Christian Archambeau

Der Exekutivdirektor des EUIPO, Christian Archambeau, sagte:

Dieser neue Bedrohungsbewertungsbericht wirft ein neues Licht auf den Umfang, das Ausmaß und die Trends von Fälschung und Piraterie in der EU und den Schaden, den sie für die Gesundheit der Verbraucher und legitime Unternehmen verursachen können, insbesondere in diesen herausfordernden Zeiten der COVID-19-Pandemie. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit Europol werden wir die Bemühungen der Strafverfolgungsbehörden im Kampf gegen IP-Kriminalität weiterhin unterstützen.

Andere gefälschte Waren auf dem Markt

Mobiltelefone, deren Zubehör und Komponenten gehören ebenfalls zu den Top-Kategorien der beschlagnahmten gefälschten Waren und werden bei Verkaufsveranstaltungen wie Black Friday und Cyber ​​Monday in großer Zahl verkauft. Fälscher machen sich neuerdings die weltweite Versorgungsknappheit bei Halbleiterchips zunutze. 

Bei Parfums und Kosmetika bezieht sich die illegale Herstellung auf Alltagsgüter wie Shampoo, Zahnpasta oder Waschmittel. 

Der Handel mit illegalen Pestiziden bleibt eine risikoarme, hochprofitable Aktivität, die von einer hohen Nachfrage und geringen Strafen für die Täter getragen wird.

Die COVID-19-Pandemie führte auch zu einem erhöhten Angebot an illegalen digitalen Inhalten, die häufig mit anderen cyberkriminellen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden. Piraterie ist heute hauptsächlich ein digitales Verbrechen, und Websites, die illegal audiovisuelle Inhalte verbreiten, werden auf Servern in ganz Europa, Asien und dem Nahen Osten gehostet.

Hinweis für Redakteure

Die Bedrohungsanalyse zu Straftaten im Zusammenhang mit geistigem Eigentum  wurde in Partnerschaft zwischen Europol und dem EUIPO erstellt und soll politische Entscheidungsträger, Strafverfolgungsbehörden, Unternehmen und die Öffentlichkeit im Allgemeinen über die neuesten Trends der IP-Kriminalität innerhalb der EU und insbesondere informieren , im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie. Es informiert über die Bedrohung durch Fälschung und Piraterie in mehreren Produktbereichen sowie über die Vorgehensweise krimineller Netzwerke, die begünstigenden Faktoren, die geografischen und finanziellen Dimensionen von IP-Rechtsverletzungen und die sich abzeichnenden Bedrohungen. Der Bericht baut auf den Ergebnissen einer zuvor entwickelten Bedrohungsbewertung auf, die 2019 veröffentlicht wurde.

Über Europol

Mit Hauptsitz in Den Haag, Niederlande, unterstützt Europol die 27 EU-Mitgliedstaaten bei ihrem Kampf gegen Terrorismus, Cyberkriminalität und andere schwere und organisierte Formen der Kriminalität. 

Mehr Information dazu unter

Quelle/https://www.europol.europa.eu

Psychologe-Wissenschaft: Achtung, Wie Narzissmus auf dem Vormarsch ist

 berechtigte Selbstherrlichkeit “ Mit Gewalttäten Verbunden.

Wie Corona dem Narzissmus nutzt - Publik-Forum.de - Leben & Kultur

Wie Corona dem Narzissmus nutzt – Publik-Forum.de – Leben & Kultur

Die Verbindung zwischen Narzissmus und Aggression, Eine metaanalytische Überprüfung, Die große Idee

Gesundheit,-Wir haben kürzlich 437 Studien zu Narzissmus und Aggression mit insgesamt über 123.000 Teilnehmern überprüft und festgestellt, dass Narzissmus mit einer 21-prozentigen Zunahme der Aggression und einer 18-prozentigen Zunahme der Gewalt verbunden ist .

Narzissmus wird als „ berechtigte Selbstherrlichkeit “ definiert . Der Begriff Narzissmus stammt von der mythischen griechischen Figur Narziss , der sich in sein eigenes Bild verliebte, das sich in stillem Wasser spiegelte. Aggression ist definiert als jedes Verhalten, das darauf abzielt, einer anderen Person zu schaden, die nicht verletzt werden möchte, während Gewalt als Aggression definiert wird , die extreme körperliche Schäden wie Verletzung oder Tod beinhaltet.

Unsere Überprüfung ergab, dass Personen mit hohem Narzissmus besonders aggressiv sind, wenn sie provoziert werden, aber auch aggressiv sind, wenn sie nicht provoziert werden. Studienteilnehmer mit hohem Narzissmus zeigten ein hohes Maß an körperlicher Aggression, verbaler Aggression, Verbreitung von Klatsch, Mobbing und sogar Aggression gegen unschuldige Zuschauer. Sie griffen sowohl hitzköpfig als auch kaltblütig an. Narzissmus war mit Aggression bei Männern und Frauen jeden Alters aus westlichen und östlichen Ländern verbunden.

Narzisst: Was Sie über Narzissmus wissen sollten • NEWS.AT
The Conversation bringt Ihnen Analysen von Wissenschaftlern und Ärzten.

Menschen, die sich für überlegen halten, scheinen keine Skrupel zu haben, andere anzugreifen, die sie für minderwertig halten. warum es wichtig ist

Untersuchungen zeigen, dass jeder ein gewisses Maß an Narzissmus hat , aber manche Menschen haben ein höheres Maß als andere. Je höher der Narzissmus, desto höher die Aggression.

Eine Frau kräuselt ihre Lippen, während sie ein Selfie macht.
Eine dunkle Seite von Selfies? CREATISTA/iStock über Getty Images Plus

Menschen mit hohem Narzissmus neigen dazu, schlechte Beziehungspartner zu sein , und sie neigen auch dazu, andere zu diskriminieren und wenig Empathie zu haben .

Leider ist der Narzissmus auf dem Vormarsch und soziale Medien könnten dazu beitragen. Jüngste Untersuchungen ergaben, dass Menschen, die eine große Anzahl von Selfies in sozialen Medien veröffentlichten , über einen Zeitraum von vier Monaten einen Anstieg der narzisstischen Merkmale um 25 % entwickelten . Eine Umfrage des Smartphone-Unternehmens Honor aus dem Jahr 2019 ergab, dass 85% der Menschen mehr Fotos von sich selbst machen als je zuvor . In den letzten Jahren haben sich die sozialen Medien weitgehend von der Kontaktpflege zu einer Prahlerei um Aufmerksamkeit entwickelt .

Welche anderen Forschungen werden durchgeführt?

Ein sehr wichtiger Arbeitsbereich untersucht, wie Menschen überhaupt narzisstisch werden. Eine Studie ergab zum Beispiel, dass, wenn Eltern die Qualitäten ihres Kindes überschätzen, überschätzen und überschätzen, ihr Kind mit der Zeit dazu neigt, narzisstischer zu werden. Solche Eltern denken, dass ihr Kind spezieller und berechtigter ist als andere Kinder. Diese Studie ergab auch, dass Eltern, wenn sie möchten, dass ihr Kind ein gesundes Selbstwertgefühl hat, anstatt ungesunden Narzissmus, ihrem Kind bedingungslose Wärme und Liebe schenken sollten.

Unser Review untersuchte den Zusammenhang zwischen Narzissmus und Aggression auf individueller Ebene. Der Link besteht aber auch auf Gruppenebene. Untersuchungen haben ergeben, dass „kollektiver Narzissmus“ – oder „meine Gruppe ist deiner Gruppe überlegen“ – mit Aggression zwischen Gruppen zusammenhängt , insbesondere wenn die eigene Gruppe („wir“) von einer Fremdgruppe („die anderen“) bedroht wird.

Wie wir unsere Arbeit machen

Unsere Studie, die als metaanalytischer Review bezeichnet wird , kombinierte Daten aus mehreren Studien, die das gleiche Thema untersuchten, um eine Schlussfolgerung zu entwickeln, die aufgrund der erhöhten Teilnehmerzahl statistisch aussagekräftiger ist. Eine metaanalytische Überprüfung kann Muster aufdecken, die in keiner Studie offensichtlich sind. Es ist, als würde man sich den gesamten Wald ansehen und nicht die einzelnen Bäume.

Quelle/ The Conversation .us.com/USTODAY/Medienagenturen/doi.org./psycnet.apa.org

Frankreich Internet Duzend Frauenbetruge Haftstrafe verurteilt.!

Der Mann, ein in Frankreich ansässiger Afghane, nutzte Websites wie Tinder, um Frauen zu werben, denen er dann ihre Bankkarten oder Details raubte, mit denen er Online-Einkäufe tätigte.  - AFP Bild

Der Mann, ein in Frankreich ansässiger Afghane, nutzte Websites wie Tinder, um Frauen zu werben, denen er dann ihre Bankkarten oder Details raubte, mit denen er Online-Einkäufe tätigte. – AFP Bild

“Gigolo 2.0” in Frankreich wegen Betrugs von Zunderdaten verurteilt.

STRASBURG,- Ein französisches Gericht verurteilte einen 24-jährigen Mann heute zu einer effektiven einjährigen Haftstrafe, weil er mehr als zwei Dutzend Frauen betrogen hatte, die er über Online-Dating-Sites kennengelernt hatte.

Der Mann, ein in Frankreich ansässiger Afghane, nutzte Websites wie Tinder, um Frauen zu werben, denen er dann ihre Bankkarten oder Details raubte, mit denen er Online-Einkäufe tätigte.

Von der Polizei in Straßburg, die den Fall untersuchte, als „Gigolo 2.0“ bezeichnet, fotografierte er auch die Wohnungen von Frauen, die ihn nach Hause eingeladen hatten, und bewarb sie im Internet zur Miete.

Eine andere Vorgehensweise bestand laut lokalen Medienberichten darin, Wohnungen wöchentlich über Airbnb zu mieten, sich dann als Eigentümer auszugeben und sie langfristig an Dritte zu vermieten, das Geld in die Tasche zu stecken und zu verschwinden.

Der Mann wurde von einem Gericht in Straßburg zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, von denen eines suspendiert wurde.

Er behauptete, er versuche, die Mittel anzuhäufen, die nötig seien, um Schmuggler zu bezahlen, um seine Familie nach Europa zu bringen.

Quelle/AFP/malamail/agenturen.

Der Libanon bittet Interpol, zwei Russen wegen Hafenexplosion festzunehmen

DATEI - Eine Ansicht zeigt den Ort der Explosion am Dienstag im Hafengebiet von Beirut, Libanon, 6. August 2020. REUTERS / Aziz Taher

Eine Ansicht zeigt den Ort der Explosion am Dienstag im Hafengebiet von Beirut, Libanon, 6. August 2020. REUTERS / Aziz Taher  

Der Libanon bittet Interpol, zwei Russen wegen Hafenexplosion festzunehmen.

BEIRUT ,-Der leitende Ermittler der Explosion im August in Beiruts Hafen, bei der viele Menschen getötet und verwundet wurden, erließ am Donnerstag zwei Haftbefehle gegen den Kapitän und Eigner eines Schiffes, das vor sieben Jahren Tausende Tonnen Ammoniumnitrat nach Beirut transportierte staatliche nationale Nachrichtenagentur sagte.

Fast 3.000 Tonnen Ammoniumnitrate, die im Hafen von Beirut gelagert wurden, explodierten am 4. August, töteten 193, verwundeten etwa 6.500 und verursachten Schäden in Milliardenhöhe.

Die Nachrichtenagentur sagte, Richter Fadi Sawwan habe den Fall an die Staatsanwaltschaft verwiesen, die Interpol gebeten habe, die beiden russischen Bürger festzunehmen.

NNA gab die Namen der beiden Männer nicht an, aber Boris Prokoshev war der Kapitän, der 2013 die MV Rhosus von der Türkei nach Beirut segelte. Igor Grechushkin, ein russischer Geschäftsmann auf der Mittelmeerinsel Zypern, kaufte das Frachtschiff 2012 von Zypern Geschäftsmann Charalambos Manoli. Grechushkin wurde im August von der Polizei auf Anfrage des Libanon-Büros von Interpol befragt.

Mehr als zwei Dutzend Menschen, die meisten davon Hafen- und Zollbeamte, wurden seit der Explosion festgenommen, die als eine der größten nichtnuklearen Explosionen gilt, die jemals registriert wurden.

Der Rhosus startete vom georgischen Schwarzmeerhafen Batumi mit 2.755,5 Tonnen Ammoniumnitrat, das für ein Sprengstoffunternehmen in Mosambik bestimmt war. Es machte einen außerplanmäßigen Umweg und hielt am 19. November 2013 in Beirut an.

Im Oktober 2014 wurde das Ammoniumnitrat in das Lager 12 des Hafens gebracht, in dem beschlagnahmte Materialien aufbewahrt werden. Das Ammoniumnitrat blieb im Lager, bis es explodierte, während der Rhosus den Hafen nie verließ und dort im Februar 2018 nach libanesischen offiziellen Dokumenten sank

Quelle/medienagentur/Mina

.