nz

Online zeitung


Sonntags Nachgedacht; Diamanten sind kein Gold. Gold lebt im Sand, und Glas war einst Sand.

Gold Glitter Lot
Kostenloses Stock Foto zu abbildung, abstrakt, abstrakte kunst

Um zu sehen, wie so viele von uns “wir Menschen” in feuriges Eis stürzen, wird der Zustand der Rücksichtslosigkeit an der Spitze des Lebenszuges erscheinen wollen. Obwohl ihre Fähigkeiten weniger als erwartet sind, ist es die Kunst des Lebens und die Gewinner sind das Gegenteil. Andere sind nicht immun gegen den Zusammenbruch des Neides, insbesondere gegen Vormundschaft, Zufriedenheit, unbekannte Schatzkiste, sie behalten unbekannte Engel in deinem Herzen, die ihren Platz für immer reserviert haben, und etwas Luxus in der Mitte. Oder besser gesagt, die Rückseite einer massiven Wand und das Zentrum der Aufmerksamkeit, Diamanten sind kein Gold.
Gold lebt im Sand, und Glas war einst Sand.((c)(se/nz)


BKA Deutschland; Nach Er­mitt­lun­gen der Staats­an­walt­schaft Ham­burg und des BKA Festnahmen und Durchsuchungen in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein.

(BKA)Datum:12. November 2020Ausgabejahr:2020

Er­gän­zung: Er­mitt­lun­gen der Staats­an­walt­schaft Ham­burg und des Bun­des­kri­mi­nal­amts ge­gen in­ter­na­tio­na­le Grup­pie­rung von Rausch­gift­händ­lern.

BKA,-Das Bundeskriminalamt ermittelt seit August 2020 für die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen eine Tätergruppierung, die im Verdacht steht, an mehreren Kokaintransporten im Tonnen-Bereich aus Südamerika nach Hamburg via Container sowie an der weiteren Verteilung in Europa beteiligt gewesen zu sein. Tatverdächtig sind zudem Fuhrunternehmer und Hafenmitarbeiter, durch deren Zuarbeit die Entnahme der Kokainlieferungen aus den Containern ermöglicht wurde. Die gesamten Tathandlungen wiesen einen hohen Organisationsgrad auf.

Am 11.11.2020 wurden in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein insgesamt neun Haftbefehle vollstreckt und über 30 Durchsuchungen durchgeführt. Bei den Festgenommenen handelt es sich unter anderem um deutsche und türkische Staatsangehörige. An den Maßnahmen waren über 270 Einsatzkräfte aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und des BKA sowie Spezialkräfte der Länder und des Bundes beteiligt. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurde Bargeld in Höhe von über 2,5 Millionen Euro sowie wertvoller Schmuck und ein hochwertiger PKW aufgefunden und gesichert. Weiter wurden Vermögenswerte in siebenstelliger Höhe gepfändet. Die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen dauern an.

quelle/bka.de


IM EUROPAWEITEN BETRIEB BESCHLAGNAHMTE ARZNEIMITTEL UND DOPINGSUBSTANZEN IM WERT VON 73 MIO. EUR

667 Personen wurden verhaftet und 25 organisierte kriminelle Gruppen abgebaut.

Europol,- Europol koordinierte die Operation Shield, eine weltweite Initiative zur Bekämpfung des Handels mit gefälschten und missbrauchten Arzneimitteln und Dopingsubstanzen. Die Operation wurde von Finnland, Frankreich, Griechenland und Italien geleitet und umfasste Strafverfolgungsbehörden aus 27 * Ländern (19 EU-Mitgliedstaaten und 8 Drittländer), das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF), das Pharmaceutical Security Institute und das privater Sektor. Die Operation fand zwischen März und September 2020 statt. 

Während der Operation bauten Polizeibeamte 25 kriminelle Gruppen ab, verhafteten fast 700 Verdächtige und beschlagnahmten große Mengen von Krebsmedikamenten, Medikamenten gegen erektile Dysfunktion, Pseudoephedrin, verschiedenen Dopingsubstanzen (Hormon- und Stoffwechselregulatoren), Drogen, Schmerzmitteln, Antioöstrogenen, Virostatika, Hypnotika, Antihistaminika und Anxiolytika.

Operation Shield auf den Punkt gebracht!

  • Sicherstellungen im Wert von fast 73 Millionen Euro 
  • Mehr als 25 Millionen Einheiten von Arzneimitteln und Dopingsubstanzen wurden beschlagnahmt
  • 667 Verdächtige festgenommen
  • 1 282 Personen wurden den Justizbehörden gemeldet
  • 25 organisierte Kriminalitätsgruppen wurden abgebaut 
  • 10 geheime Laboratorien beschlagnahmt
  • 453 Websites werden geschlossen
  • 4 009 Websites überwacht
  • 95 Gerichtsverfahren eröffnet (29 wegen Doping und 66 wegen Arzneimittel)
  • 536 Dopinginspektionen wurden durchgeführt (148 im Wettbewerb und 388 außerhalb des Wettbewerbs)
  • 247 Athleten im Wettkampf kontrolliert (13 positiv)
  • 403 Athleten kontrollierten den Wettkampf (4 positiv)

Fälschungen im Zusammenhang mit COVID-19 

  • Fast 33 Millionen beschlagnahmte medizinische Geräte (Gesichtsmasken, Tests, Diagnose-Kits)
  • 8 Tonnen Rohstoffe, Chemikalien und Virostatika beschlagnahmt 
  • 70 000 Liter Hygienedesinfektionsmittel beschlagnahmt

Neue Trends

  • Verstärkter Handel mit Antikonvulsiva oder Antiepileptika (z. B. Clonazepam) und synthetischen Opioiden (Tramadolhydrochlorid und Fentanyl) 
  • Immer mehr unterirdische Labors produzieren Medikamente, Anabolika und Betäubungsmittel
  • Dopingprodukte werden fast ausschließlich online an Endverbraucher verkauft (hauptsächlich über soziale Medien).
  • Die meisten onkologischen Arzneimittel werden durch den massiven Einsatz gefälschter Rezepte von der legalen Lieferkette abgelenkt
  • Asien bleibt die Hauptquelle für die Lieferung von Rohstoffen für Arzneimittel und anabole Substanzen
  • Illegaler Verkauf von Arzneimitteln, die mit gefälschten oder gestohlenen ärztlichen Rezepten erhalten wurden

Fälschung konsumieren – eine gefährliche neue Gewohnheit.

Der Handel mit Medikamenten ist weltweit ein wachsendes Problem. Organisierte Kriminalitätsgruppen lenken ihre Aktivitäten zunehmend auf dieses kriminelle Gebiet um, das hohe Gewinne bei geringerem Entdeckungsrisiko bietet. Der Missbrauch von Arzneimitteln außerhalb ihres Verwendungszwecks ist an der Tagesordnung. Verbraucher wenden sich aus verschiedenen Gründen an diese Arzneimittel, einschließlich psychotroper, Freizeit- oder leistungssteigernder Zwecke, und konsumieren sie ohne ärztliche Verschreibung oder injizieren nicht injizierbare Produkte wie sublinguale Pillen, Pflasterinhalte oder Augentropfen. 

This image has an empty alt attribute; its file name is image6.jpg

Neben den echten Arzneimitteln, die außerhalb eines medizinischen Rahmens weiterverkauft oder verkauft werden, sind gefälschte Produkte ein weiteres wichtiges Anliegen. Gefälschte antivirale Produkte, nicht autorisierte COVID-19-Tests und medizinische Geräte wie Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel können die Öffentlichkeit hohen Gesundheitsrisiken aussetzen. 
Der Konsum gefälschter Substanzen führt nicht zu der Wirkung, die die Medikamente haben sollen, und der Patient wird nicht richtig behandelt. Solche Fälschungen können mit giftigen Substanzen hergestellt werden und gegen die Hygienevorschriften im Herstellungsprozess verstoßen, was zu ernsthaften Gesundheitsrisiken oder sogar zum Tod führen kann.

Catherine De Bolle , Geschäftsführerin von Europol, sagte:

This image has an empty alt attribute; its file name is image2.jpg

Wir haben bei der aktuellen COVID-19-Krise gesehen, dass Kriminelle keine Probleme haben, die Ängste der Menschen zu missbrauchen. Kriminelle suchen immer nach neuen Möglichkeiten, um Profit zu machen, und das ist immer auf dem Rücken der Bürger. Gefälschte und missbrauchte Arzneimittel stellen eine wachsende Bedrohung dar, nicht nur, weil sie große illegale Gewinne generieren, sondern auch, weil sie ein ernstes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. Wir können diese globale Gefahr nur gemeinsam bekämpfen. Mit 25 Millionen beschlagnahmten potenziell gefährlichen Einheiten von Medikamenten und Dopingsubstanzen und fast 700 festgenommenen Verdächtigen zeigt die Operation Shield die Bedeutung der Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden für den Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens der EU-Bürger.

This image has an empty alt attribute; its file name is image5.jpg

OLAF-Generaldirektor Ville Itälä sagte: 

Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) beteiligte sich an der Operation Shield, indem es eine gezielte Aktion gegen gefälschte und minderwertige onkologische Arzneimittel und hormonelle Substanzen leitete. Wir sind mehr als froh, dass wir unser Fachwissen einbringen konnten. Menschenhandel auf Kosten von Krebspatienten ist nicht nur illegal, sondern auch abscheulich und traurig. Die gezielte Aktion entdeckte 58 Fälle verschiedener Unregelmäßigkeiten mit illegalen und minderwertigen onkologischen Arzneimitteln, hormonellen Substanzen und Nahrungsergänzungsmitteln. Das OLAF erleichterte die Zusammenarbeit und Aktivitäten von 13 EU-Mitgliedstaaten, die daran teilgenommen haben. Dies ist nicht das erste Mal, dass wir uns mit Europol und den nationalen Behörden zusammenschließen, und es ist sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir alle sehen, wie wir alle die Europäer am besten schützen, wenn wir zusammenarbeiten.

Eine Operation zum Schutz der öffentlichen Gesundheit. 

Diese Bedrohung erfordert eine einheitliche Reaktion der Strafverfolgungsbehörden, um die öffentliche Gesundheit zu gewährleisten, indem eine gemeinsame Strategie gegen Produktion, Verkehr, Schmuggel, Handel, Fälschung, Umleitung und den Einsatz von biologisch oder pharmakologisch aktiven Substanzen und Arzneimitteln entwickelt wird. Aus diesem Grund startete Europol die Operation Shield als Folge der sehr erfolgreichen Operationen Mismed und Viribus zur Bekämpfung des Handels mit gefälschten Arzneimitteln und Dopingsubstanzen.  
Europol unterstützte die Untersuchung mit operativer Koordination und Analyse. Europol unterstützte die Maßnahmen durch den Einsatz von Experten vor Ort, um Betriebsinformationen in Echtzeit zu überprüfen und die Ermittler vor Ort zu unterstützen. Europol stellte auch technisches Fachwissen während der operativen Aktivitäten zur Verfügung. 

This image has an empty alt attribute; its file name is image4.jpg

Europols IPC3 (Coordinated Coalition of Intellectual Property Crime Coordinated Coalition), die die Untersuchung unterstützte, ist ein Projekt zur Bekämpfung der Kriminalität von geistigem Eigentum, das vom EUIPO (Amt für geistiges Eigentum der Europäischen Union) kofinanziert wird. Im Februar 2020 veranstaltete das EUIPO auch das Kick-off-Meeting in seinem Hauptsitz in Alicante, Spanien.

EU-Mitgliedstaaten:  Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien.

Drittländer:  Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kolumbien, Moldawien, Nordmakedonien, Norwegen, Serbien, Ukraine.

Quellen/EU/Europol

Erfolgreich; Google hat diese gefährlichen Apps aus dem Play Store entfernt..

Google hat diese gefährlichen Apps aus dem Play Store entfernt, es gab Millionen von Downloads, Sie können sie auch sofort löschen

Bei all diesen Apps wurde festgestellt, dass sie mit Malware infiziert sind. Diese Apps wurden in Bezug auf die Datensicherheit der Benutzer in eine gefährliche Kategorie eingestuft. Außerdem wurde den Benutzern empfohlen, diese Apps nicht zu verwenden.

Google hat diese gefährlichen Apps aus dem Play Store entfernt, es gab Millionen von Downloads, Sie können sie auch sofort löschen.

New Delhi,- 6 gefährliche Apps wurden von Google aus dem Play Store entfernt. Zu den Apps, die aus Google entfernt wurden, gehören Apps wie Scanner 2, Sicherheits-App-Sperre, Push-Nachricht, Emoji Valper, separater Dock-Scanner und FingerTrip-Spielbox. Alle diese Apps waren mit Malware infiziert. 

Diese Apps werden in Bezug auf die Datensicherheit der Benutzer in eine gefährliche Kategorie eingestuft. Außerdem wurde den Benutzern empfohlen, diese Apps nicht zu verwenden. In diesen Apps wurden bösartige Inhalte gefunden. Wenn Sie in einer solchen Situation auch diese Apps verwenden, löschen Sie sie sofort. 

Diese Apps haben über 2 Lakh-Downloads 

Es wird empfohlen, diese Apps sofort zu entfernen.

Laut Cyber-Sicherheitsexperten wurden Scanner 2, Sicherheits-App-Sperre, Push-Nachricht, Emoji Walper, separater Dock-Scanner und FingerTrip-Spiel-App insgesamt zwei Millionen Mal im Google Play Store heruntergeladen. 

Google hat derzeit alle diese Apps aus dem Playstore entfernt. Diese Apps werden jedoch weiterhin auf die Handys der Nutzer heruntergeladen, was sich für die Nutzer als sehr gefährlich erweisen kann. Auch im vergangenen Jahr wurde Malware in mehr als 100 Apps gefunden.

Erklären Sie, dass es nicht einfach ist, infizierte Apps zu identifizieren. Das Cyber-Sicherheitsunternehmen Pradeo hat Benutzern vorgeschlagen, diese Apps sofort zu entfernen. 

Seit 2017 hat Google mehr als 17.000 Joker-Malware-Apps aus dem PlayStore entfernt. Im Juli dieses Jahres hat der Forscher des Cyber-Sicherheitsunternehmens im Google Play Store eine neue Software für Clown-Dropper- und Premium-Dialer-Spyware entdeckt, die eine Menge Fehlverhalten begehen konnte. Es wurden viele Dienste ohne die Erlaubnis der Benutzer gestartet. 

Quelle/Medienagenturen/.jagran.com/technology/tech/Hei tick

Fall Maddie: Deutsche Staatsanwälte haben “einige Beweise” Maddie McCann ist tot.

Fall Maddie

Die Verteidiger des im Fall Maddie Mordverdächtigen haben ihr Mandat niedergelegt.© picture alliance / dpa 

Wolters sagte Sky News: “Die harten Beweise, die wir nicht haben, haben wir nicht die entscheidenden Beweise für Madeleine McCanns Leiche.

Deutsche Behörden haben gesagt, sie hätten “einige Beweise”, dass Madeleine McCann tot ist, fordern aber weitere Informationen, um einen Verdächtigen vor Gericht zu bringen.

Die Ermittlungen zu Madeleines Verschwinden aus Praia da Luz, Portugal, haben erneut Aufmerksamkeit erregt, nachdem die Behörden bekannt gegeben hatten, dass sie gegen einen 43-jährigen verurteilten deutschen Sexualstraftäter ermitteln.

Der Verdächtige, der angeblich eine siebenjährige Haftstrafe wegen der Vergewaltigung einer 72-jährigen Amerikanerin im Jahr 2005 verbüßt, wurde in Berichten als Christian Brueckner bezeichnet.

Er soll an der Algarve-Küste gelebt haben und sein portugiesisches Mobiltelefon erhielt einen halbstündigen Anruf in Praia da Luz etwa eine Stunde bevor Madeleine, damals drei, am 3. Mai 2007 verschwand.

Christian Brueckner, a suspect in the Madeleine McCann case.

Christian Brueckner, ein Verdächtiger im Fall Madeleine McCann.

Deutsche Behörden haben zuvor erklärt, sie glauben, Madeleine sei tot und ermitteln gegen den Verdächtigen wegen Mordverdachts.

Hans Christian Wolters, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, sagte am Montag, man habe Beweise dafür, dass Madeleine tot sei, aber nicht genug für einen Prozess habe.

Wolters sagte Sky News: “Die harten Beweise, die wir nicht haben, haben wir nicht die entscheidenden Beweise für Madeleine McCanns Leiche.

“Wir gehen davon aus, dass sie tot ist, aber wir haben nicht genügend Beweise dafür, dass wir einen Haftbefehl gegen unseren Verdächtigen in Deutschland wegen des Mordes an Madeleine McCann erhalten können.

“Im Moment haben wir auch nicht genügend Beweise für einen Prozess vor Gericht, aber wir haben einige Beweise dafür, dass der Verdächtige die Tat getan hat.

“Deshalb brauchen wir mehr Informationen von Menschen, vor allem von Orten, an denen er gelebt hat, damit wir diese Orte gezielt ansprechen und dort nach Madeleine suchen können.” Herr Wolters appellierte an britische Touristen, die zwischen 1995 und 2007 den Praia da Luz besuchten, als der Verdächtige in der Gegend gelebt haben soll, sich mit Informationen über den Verdächtigen zu melden.

Unterdessen prüfen deutsche Staatsanwälte Berichten zufolge jegliche Verbindungen zum Verschwinden von zwei anderen Kindern, und Herr Wolters sagte, er glaube, dass es Opfer verwandter Sexualverbrechen gebe, die sich nicht gemeldet hätten.

In den Tagen seit der erneuten Berufung erhielt Scotland Yard nach angaben Angaben fast 400 Tipps für sein Team der Operation Grange.

Operation Grange bezieht sich auf die aktiven Ermittlungen der Truppe, die laut einem Sprecher die Polizei nach wie vor als Vermisstenermittlung erwäge, da es “definitiv keine Beweise dafür gibt, ob Madeleine noch lebt oder tot ist”.

Die Ermittlungen der Met haben mehr als 600 Personen als potenziell bedeutsam identifiziert und wurden über die deutsche Staatsangehörige, die bereits den Detektiven bekannt ist, nach einem Aufruf im Jahr 2017 zehn Jahre nach ihrem Verschwinden abgekippt.

Sie verschwand kurz vor ihrem vierten Geburtstag, während ihre Eltern mit Freunden in einem nahe gelegenen Tapas-Restaurant zu Abend aßen, und wäre im letzten Monat 17 Jahre alt geworden.

Quelle/Brikingnews/ie/ Agenturen/AP

BKA Hat Mehr Experte für das Kampf gegen Cyberkriminalität Erhöht..

Cyberkriminalität Innere Sicherheit.

Quellbild anzeigen

BKA findet 500 Millionen Zugangsdaten.

In unserer Zeit der schnellen wissenschaftlichen Entwicklung, da Wissenschaft und Technologie in einem fortwährenden, unaufhaltsamen Fluss rasen, mit jedem Tropfen des anderen, konkurriert jede Erfindung und Entdeckung in diesem Bereich mit dem anderen.

Der Computer, der ursprünglich für einige persönliche Zwecke war, erschien und begleitete ihn nach dem Aufkommen des Internets, das seine Grenzen hatte, d.h. er war auf eine bestimmte Kategorie beschränkt, war in seiner Konstruktion und Konstruktion nicht sicher, aber die Situation blieb nicht so, wie sie war.

Besser mal das Passwort ändern! Das BKA hat über 500 Millionen gestohlene Zugangsdaten gefunden. Foto: Computer Protection / www.bluecoat.com/ CC BY-SA 2.0 | Blue Coat Photos / flickr.com
Bild: CC BY-SA 2.0 | Blue Coat Photos / flickr.com

Dies ist unfassbar Dimission es ist bekannt von vielen IT “BKA” experte der Welt, Buch Autoren IT Journalisten, sie müssen immer in IT Fortbildung sein, nicht zu vergessen Innere Sicherheit, für Jeder Land, unabdingbar Zukunft. die Zahlen CC Opfer stätig hoch des IT CC Kampf angesagt hat.

https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite_Pressemitteilungen/2020/Presse2020/200401_pmAbteilungCC.html

Dies hat zu einer Zunahme seiner Nutzer aller Kategorien geführt, wodurch sich verschlossene Türen öffneten und Grenzen weiteten, die unbewacht geworden sind; Technologie ist wie Cyberkriminalität.

Als Folge der Ausweitung und Vielfalt der Formen der Kriminalität gab es Kontroversen darüber, was Cyberkriminalität ist und was sie ist. Auch über die Frage, Was sind ihre Bilder ihren daten und was hat sie mit dem Computer zu tun?

Beschreibung des Verbrechens von Cyberkriminalität .

Cyberkriminalität ist ein Verbrechen physischer Art, das durch jede rechtswidrige Handlung oder jedes Verhalten im Zusammenhang mit einem Ziel oder in irgendeiner Form durch Computer und Computernetzwerke dargestellt wird, was dazu führt, dass das Opfer durch Verlust angeklagt oder geduldet wird, und der Zugriff des Täters auf jeden Gewinn.

Code on Computer Screen

Diese Verbrechen zielen oft darauf ab, Informationen in Computern oder indirekt an Personen und Interessengruppen zu stehlen. Verbrechen dieser Art hat mehrere Namen, einschließlich Computerkriminalität und das Internet – High-Tech-Kriminalität – E-Kriminalität – Cyber-Kriminalität – Wirtschaftskriminalität, oft Angriffe auf moralische Entitäten Mit seinem strategischen Wert, wie Informationsspeicher, ist dies das Wichtigste, was Cyberkriminalität von anderen Verbrechen unterscheidet; Mit Vorbehaltlich des Traditionellen/Kultur und Ethik Gepflogenheit im Strafrechts.

Darüber hinaus besteht es aus zwei grundlegenden Elementen der Kriminalität, Desart und strafrechtliche Beschreibung, und die gesetzliche Bestimmung für die Kriminalisierung von Verhalten und die Bestrafung der Strafe ist eine der Grundlagen der gewöhnlichen Verbrechen.

Angesichts der Entwicklung der Cyberkriminalität und der Vielzahl ihrer Formen und Typen, während die Welt weiter geht und Computer verwendet, was es schwierig gemacht hat, sie zu identifizieren und ein starkes Rechtssystem zu etablieren, dem der Informationskriminelle unterliegt, sind die Versuche der Forscher gescheitert, da das Verbrechen auf Knopfdruck begangen werden kann.

Quellbild anzeigen

Die Schwierigkeit, den Täter zu identifizieren oder seinen Aufenthaltsort zu identifizieren, hat zu Kontroversen über diese Cyberkriminalität und ihre Bilder geführt, und können sie auf bestimmte Arten beschränkt werden. Cyberkriminalität beginnt mit Kontonummer Stalking, Kreditkarten, Website Sabotage, Pornografie, falsche Websites, Geldwäsche und Spionage. Etc.

Wenn wir uns fragen, wer Computer- und Internetverbrechen begeht. Die Antwort ist eine der besten Klassifikationen von technischen Kriminellen, die von David Ekoff, Carl Seger und William Vonstort im Computer-Kriminalbuch von 1995 zitiert wurden, wo sie technische Kriminelle in drei Konfessionen unterteilten: Piraten, Profis und Hasser.

Es ist wichtig, zwischen jungen Computerkriminellen und Erwachsenen zu unterscheiden, die dazu neigen, mit gefährlichen kriminellen Organisationen zusammenzuarbeiten.

Die Motive für Computerverbrechen sind entweder die Suche nach finanziellem Gewinn, Vergeltung und Schaden für den Arbeitgeber, oder sogar der Wunsch, das System zu erobern und aus der Komplexität der technischen Mittel herauszukommen.

Quellen/BKA https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite_Pressemitteilungen/2020/Presse2020/200401_pmAbteilungCC.html

1. ↑ \”Internet \”, http://www.businessdictionary.com, Retrieved 2018-3-14. Edited. 2. ^ أ ب ت \”What is the internet?\”, http://www.bbc.co.uk, Retrieved 2018-3-14. Edited.

3. ^ أ ب محمد الألفي (2008), إدمـــان الانترنت, القاهرة – مصر : المكتب المصري الحديث, Page 144-145. Edited.

4. \”What are the disadvantages of the Internet?\”, http://www.computerhope.com,2017-12-29، Retrieved 2018-3-14. Edited. 5. ↑ \”DISADVANTAGES OF INTERNET ESSAY 2\”, http://www.indiacelebrating.com, Retrieved 2018-3-14. Edited. 6.