NZ

Online Zeitung


Top-Agent verlässt FBI unter Anklage wegen politischer Voreingenommenheit, die Hunter-Biden-Untersuchung untergräbt, sagen Quellen

Präsident Joe Biden mit Sohn Hunter Biden, rechts, verlässt den Kiawah Island Beach Club auf Kiawah Island, SC, Montag, 15. August 2022. Biden ist mit seiner Familie auf Kiawah Island im Urlaub. (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)Von Kerry Picket und Jeff Mordock– The Washington Times – Montag, 29. August 2022

USA,-Ein hochrangiger FBI -Beamter in der Außenstelle des FBI in Washington ist abrupt zurückgetreten, nachdem er vom Kongress wegen mutmaßlicher politischer Voreingenommenheit bei der Untersuchung des Laptops von Hunter Biden unter die Lupe genommen worden war.

Die Washington Times erfuhr, dass Timothy Thibault , ein verantwortlicher stellvertretender Spezialagent, gezwungen war, seinen Posten zu verlassen. Die Informationen stammen von zwei ehemaligen FBI- Beamten, die mit der Situation vertraut sind.

Mr. Thibault wurde am Freitag beim Verlassen des Aufzugs des Büros gesehen. Laut Augenzeugenberichten, die einem der ehemaligen Beamten zur Verfügung gestellt wurden, wurde er von zwei oder drei „Typen, die wie ein Hauptquartier aussehen“ eskortiert .

Es ist nicht klar, ob Herr Thibault aus eigenem Antrieb gegangen ist oder aus dem Büro gedrängt wurde. Der 25-jährige FBI – Veteran war für mindestens einen Monat wegen Enthüllungen über politische Äußerungen beurlaubt, die er gemacht hatte, als er die öffentliche Korruptionseinheit leitete.

Das FBI lehnte eine Stellungnahme ab. Versuche, Herrn Thibault zu kontaktieren, waren erfolglos.

Der republikanische Gesetzgeber hat Herrn Thibault unter die Lupe genommen, weil er im Jahr 2020 in Social-Media-Posts Anti-Trump-Aussagen gemacht hatte. Zu dieser Zeit half er dabei, die Untersuchung des FBI gegen Hunter Biden zu leiten , dessen Vater, Präsident Biden , für das Weiße Haus kandidierte .

Lesen Sie Mehr dazu auf washingtontimes.com


USA: Das Weiße Haus ist nicht an der nachrichtendienstlichen Bewertung von Dokumenten beteiligt

Daria Dmitrowan Andrew Harnik/AP

Das Weiße Haus ist nicht an der nachrichtendienstlichen Bewertung von Dokumenten beteiligt, die von Trump beschlagnahmt wurden

USA,-John Kirby , Koordinator für strategische Kommunikation im Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses , sagte bei einem regelmäßigen Briefing, dass die US-Regierung nicht an der Bewertung des US-Geheimdienstes des potenziellen Risikos für die nationale Sicherheit beteiligt sei, das die Offenlegung der in den beschlagnahmten Daten enthaltenen Daten wäre Bei einer Durchsuchung des Nachlasses des ehemaligen US-Präsidenten Donalds Dokumente, berichtet TASS .

„Das Weiße Haus ist nicht an der Schadensbewertung beteiligt, die das Büro des US-Direktors für nationale Geheimdienste in Bezug auf diese Dokumente durchführen wird“, sagte er und fügte hinzu, dass dies in der Verantwortung des US-Direktors für nationale Geheimdienste, Avril, liege Haynes.

Zuvor berichtete die Washington Post , dass Donald Trump einige Monate vor der Durchsuchung seines Anwesens in Mar-a-Lago mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenstieß, weil sie seine geheimen Dokumente kennenlernen wollten.

Es wurde auch berichtet, dass das Gericht plant, Trumps Antrag auf eine Begutachtung der beschlagnahmten Dokumente durch Dritte stattzugeben.

Quelle/gazeta.ru/AP/WP


Trump sagt seinen Anwälten: Holen Sie sich „meine“ streng geheimen Dokumente zurück

FOTO-ILLUSTRATION DURCH JOE RODRIGUEZ. ZUR ILLUSTRATION VERWENDETE BILDER: SETH HERALD/GETTY IMAGES/GETTY IMAGES; KEVIN MAYER/GETTY IMAGES (BOXEN)ASAWIN SUEBSAENG ,ADAM RAWNSLEY23. AUGUST 2022

Der Ex-Präsident ist verzweifelt daran interessiert, die klassifizierten Fundstücke aus Mar-a-Lago wiederzuerlangen – und drängt sein Anwaltsteam zu einem langwierigen Manöver, um sie zurückzugeben

Trump sagt seinen Anwälten: Holen Sie sich „meine“ streng geheimen Dokumente zurück

USA,- In der Wochen nach der Razzia des FBI in Mar-a-Lago stellte der frühere Präsident Donald Trump wiederholt eine einfach klingende, aber außergewöhnliche Bitte: Er wollte, dass seine Anwälte „meine Dokumente“ von den Strafverfolgungsbehörden des Bundes zurückbekommen.

Trump bezog sich nicht nur auf den angeblichen Schatz an Material von Anwaltsklienten, von dem er behauptet, dass es während der Razzia von der FBI geborgen wurde, sagen zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen dem Rolling Stone. Der Ex-Präsident hat gefordert, dass sein Team einen Weg findet, „alle“ offiziellen Dokumente, die Trump seit langem als „mein“ bezeichnet, wiederzuerlangen – einschließlich der hochsensiblen und streng geheimen.   

Quellen, die Trump nahe stehen, stimmen externen Rechtsexperten zu, dass ein solch weitreichendes juristisches Manöver bestenfalls ein langer Weg wäre. „Ich hasse es, es dem [ehemaligen] Präsidenten beizubringen, aber ich glaube nicht, dass er alle streng geheimen Dokumente zurückbekommen wird“, sagt ein Trump-Berater. „Dieses Schiff ist wahrscheinlich ausgelaufen.“

Darüber hinaus sagen mehrere langjährige Trump-Berater, dass sie absolut nichts mit den inzwischen berüchtigten Dokumentenkisten zu tun haben wollen, weil sie befürchten, dass jede Kenntnis davon ein unerwünschtes Klopfen an der Tür des FBI hervorrufen könnte. „Wer würde etwas davon zurückhaben wollen? … Wenn es das ist, was sie sagen, halten Sie sie verdammt noch mal fern“, sagt ein zweiter Berater.

Dennoch scheint das Rechtsteam des ehemaligen Präsidenten daran zu arbeiten, zumindest einige der Papiere wiederzubeschaffen, die während der Bundesdurchsuchung am 8. August beschlagnahmt wurden. In den letzten Tagen hat das Trump-Team – angeführt vom ehemaligen Bundesanwalt Evan Corcoran – stillschweigend zusätzliche rechtliche Argumente und Strategien vorbereitet, um zu versuchen, Material zurückzudrängen, das die FBI aus dem Wohnsitz und Club des Ex-Präsidenten in Florida entfernt hat, sagen die Quellen. Zu diesen Maßnahmen gehört die Ausarbeitung eines sogenannten „Regel 41(g)-Antrags“, der es „einer Person, die durch eine rechtswidrige Durchsuchung und Beschlagnahme von Eigentum geschädigt wurde“, erlaubt, „die Rückgabe des Eigentums zu verlangen“, gemäß der Bundesstrafprozessordnung.

Dies wäre eine Folgemaßnahme zu der am Montag von Trump und seinen Anwälten eingereichten Klage, in der die Ernennung eines Sondermeisters gefordert wird, um die Mar-a-Lago-Materialien auf potenziell privilegierte Materialien zu überprüfen. Unklar ist, wann die Anwälte des Ex-Präsidenten einen Folgeantrag einreichen wollen, von dem Trump-nahe Personen einen engeren Zuschnitt erwarten, als es der Ex-Präsident offenbar will.

„Der Antrag, den er bereits eingereicht hat, ist so absolut schrecklich, dass es schwer vorstellbar ist, dass er etwas noch Aggressiveres und noch Unerfolgreicheres einreicht“, sagt Ken White, Strafverteidiger und ehemaliger Bundesanwalt. 

„Trotzdem“, fügte White hinzu, „versucht Trump im Grunde genommen, die entscheidende Frage in dem Fall zu klären, nämlich ob er das Recht hatte, diese Dinge zu besitzen und zu behalten, selbst nachdem er aufgefordert wurde, sie zurückzugeben. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Gericht diese Einladung annehmen würde, um zu klagen, dass … Er müsste beweisen, dass diese Dinge illegal genommen wurden, und – basierend auf dem, was wir wissen – wird das sehr schwierig zu beweisen sein … Er wird es tun müssen einige sehr ungewöhnliche rechtliche Argumente, die, wenn sie dem gerade eingereichten Antrag ähneln, ein sehr steiler Aufstieg sein werden.“

In der am Montag eingereichten Klage zur Ernennung eines Sondermeisters signalisierten Trumps Anwälte, dass ein 41(g)-Antrag bevorstehen könnte. Ein Sondermeister sollte, so argumentierten sie, Trumps Anwälten eine detailliertere Bestandsaufnahme der aus Mar-a-Lago entnommenen Gegenstände zur Verfügung stellen, damit „der Präsident die wichtigen Schutzmaßnahmen von Regel 41 richtig bewerten und nutzen kann“. 

Das Anwaltsteam von Trump bat auch Richterin Aileen Cannon, einen Sondermeister mit einem „fairen Ansatz zu ernennen, um dem Verteidiger Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Unterstützung einer Einreichung nach Regel 41(g) erforderlich sind“.

Richterin Cannon muss noch über diese Anträge entscheiden, schlug aber vor, dass sie einige Fragen dazu hätte. In einer am Dienstagnachmittag veröffentlichten Anordnung wies Cannon Trumps Anwälte an, auf Fragen zu antworten, ob sie überhaupt befugt sei, die Art von Entlastung anzubieten, die sie suchen, und ob die Gewährung ihrer Forderungen Trumps laufenden Rechtsstreit in einem anderen Fall beeinträchtigen würde, in dem versucht wird, die Beweise des Justizministeriums zu entsiegeln unterstützen der Antrag auf Durchsuchungsbefehl. 

Der potenzielle Antrag nach Regel 41 (g) kommt inmitten einer Reihe seltsamer und manchmal scheinbar selbstzerstörerischer Schritte von Trump-Verbündeten, die versuchen, das Verhalten des ehemaligen Präsidenten zu verteidigen. 

Das Büro des ehemaligen Präsidenten behauptete kürzlich, Trump habe einen sogenannten „Dauerauftrag“ erlassen, um alle aus dem Westflügel entnommenen Materialien automatisch freizugeben, um dem damaligen Präsidenten einen flexiblen Arbeitsplan zu ermöglichen. Bisher hat sich kein Veteran der Trump-Administration gemeldet, um die Existenz der rechtlich fragwürdigen Anordnung zu bestätigen. Aber es hat, wie Rolling Stone letzte Woche berichtete, FBI-Agenten dazu veranlasst, ehemalige Mitglieder des Trump National Security Council zu befragen, ob sie sich an einen solchen Befehl erinnern können. 

Und in einem Schreiben vom 10. Mai enthüllten Beamte des Justizministeriums, dass Trump 15 Kisten mit geheimem Material in seine Residenz in Mar-a-Lago gebracht hatte, mit Dokumenten, die „bis zur Geheimhaltungsstufe streng geheim und einschließlich des Programms für vertrauliche Informationen und den besonderen Zugang“ klassifiziert waren zusätzlich zu den vom FBI beschlagnahmten Dokumenten. Spezielle Zugangsprogramme gehören zu den am strengsten gehüteten Geheimnissen der Bundesregierung, die sensible Informationen, Operationen und Technologien abdecken, und sind streng auf eine kleinere Anzahl von Personen beschränkt, die auf der Grundlage „Kenntnis erforderlich“ sind.

Der von MAGA-Reporter John Solomon veröffentlichte Brief erschien in einem Artikel von Solomon, in dem er andeutete , dass Präsident Biden in die Bemühungen eingegriffen habe, die Dokumente wiederzubeschaffen. Aber die Korrespondenz – die an Solomon gesendet wurde, den Trump als seinen Verbindungsmann zum Nationalarchiv bezeichnete – bestätigte, dass Trump Materialien des Special Access Program – die zu den sensibelsten Geheimnissen der Regierung gehören – nach seinem Ausscheiden aus dem Amt in seine Privatwohnung gebracht hatte. 

Quelle/rollingstone.com/justthenews.com/Medienagentur/@twitter


Trump-Fall:„WAS FÜR EINE SPEKTAKULÄRE NACHLAGE.“

 T. Grant Benson-(Shannon Stapleton, Marco Bello/Reuters)10. August 2022(Shannon Stapleton, Marco Bello/Reuters)

„WAS FÜR EINE SPEKTAKULÄRE NACHLAGE.“ Ein FBI-Informant gab den FBI-Agenten einen Tipp, wo Dokumente in Mar-A-Lago versteckt waren, arbeitete an einer zeitlichen Razzia, als Trump weg war: Bericht

USA,-Ein vertraulicher FBI-Informant gab den FBI-Agenten einen Hinweis darauf, welche Dokumente Donald Trump in Mar-A-Lago versteckte und wo, laut einem neuen Bombenbericht von Newsweek .

Der Bericht besagt , dass der Informant auch mit dem FBI zusammengearbeitet hat, um die Razzia so zu planen, dass der ehemalige Präsident nicht auf dem Grundstück sein würde.

„Was für eine spektakuläre Fehlzündung“, sagte der namentlich nicht genannte Beamte des Justizministeriums und wies darauf hin, dass die Vollstreckung des Durchsuchungsbefehls aufgrund der Empörung der republikanischen Führung und der Trump-Anhänger gescheitert war.

„Ich weiß, dass es viele Spekulationen gibt, dass dies politische Verfolgung ist, aber es ist wirklich das Beste und das Schlimmste der Bürokratie in Aktion“, sagte der Beamte . „Sie wollten die Tatsache unterstreichen, dass dies eine routinemäßige Strafverfolgungsmaßnahme war, ohne jeden politischen Unterton, und doch [sie] haben genau das Gegenteil erreicht.“

Update Aktualisiert am 10.08.2022 23:53Uhr

„Nachdem er die Inhaftierung von Hillary Clinton gefordert hatte, unterzeichnete Trump 2018 ein Gesetz, das die Strafe für das unbefugte Entfernen und Aufbewahren von Verschlusssachen von einem Jahr auf fünf Jahre verschärfte und es zu einer Straftat machte.“

Richter Reinhart hat sich zurückgezogen, als der Name Clinton präsentiert wurde, und hatte dann kein solches Rückzugsbedürfnis, als der Name Trump allein auf dem noch geheimen Durchsuchungsbefehl stand.
Der frühere Fed-Staatsanwalt Kash Patel sagt, dass 40 % der freigegebenen Dokumente der Öffentlichkeit vorenthalten werden

Quelle/Newsweek /breaking911.com/@twitter

USA: Betrugs im Gesundheitswesen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar Täter verurteilt

Das I-70 Community Hospital in Sweet Springs, Missouri, das früher vom Geschäftsmann Jorge A. Perez aus Miami geleitet wurde, ist seit Februar 2019 geschlossen./Heidi Von Marco/Kaiser Gesundheitsnachrichten/wusfnews.wusf.usf.

Zwei Personen wegen Betrugs im Gesundheitswesen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar verurteilt, an dem ländliche Krankenhäuser in Florida, Georgia und Missouri beteiligt waren

USA,- Nach einem 24-tägigen Prozess verurteilte eine Bundesjury im Mittleren Distrikt von Florida zwei Personen wegen ihrer Rolle in einer Verschwörung, die in betrügerischer Absicht rund 1,4 Milliarden US-Dollar für Labortest dienste in Rechnung stellte, in einem ausgeklügelten Durchlauf-Abrechnungssystem, an dem ländliche Krankenhäuser beteiligt waren.

Laut Gerichtsdokumenten und Beweisen, die bei der Verhandlung vorgelegt wurden, verschworen sich Jorge Perez, 62, und Ricardo Perez, 59, beide aus Miami, Florida, miteinander und mit anderen, um rechtswidrig etwa 1,4 Milliarden US-Dollar für Labortests in Rechnung zu stellen, die medizinisch unnötig waren, und die in betrügerischer Weise ländliche Krankenhäuser als Abrechnungshüllen benutzten, um Ansprüche für Dienstleistungen einzureichen, die größtenteils in externen Labors erbracht wurden. Jorge Perez und Ricardo Perez haben außerdem bei fünf bestimmten Gelegenheiten Gesundheitsbetrug begangen und sich verschworen, die Erlöse aus diesem betrügerischen System zu waschen.

„Diese Angeklagten haben die Schwachen ausgebeutet und ausgebeutet – gefährdete Krankenhäuser, gefährdete unterversorgte Gemeinschaften und gefährdete Patienten, die eine Suchtbehandlung suchen – um ihre eigenen Taschen zu füllen“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth A. Polite, Jr. von der Kriminalabteilung des Justizministeriums. „Wir werden weiterhin unermüdlich daran arbeiten, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die die Integrität der Gesundheitsbranche für Profit ausnutzen.“

„Die Angeklagten in diesem Fall beteiligten sich an einem ausgeklügelten Plan, um notleidende medizinische Einrichtungen in mehreren Bundesstaaten auszubeuten und private Versicherer zu betrügen“, sagte der US-Staatsanwalt für den mittleren Bezirk von Florida, Roger Handberg. „Das heutige Urteil zeigt deutlich unsere Wachsamkeit, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die gegen unsere Gesetze verstoßen, um Profit zu machen.“

„Die Angeklagten im heutigen Fall haben sich angeblich verschworen, ein ausgeklügeltes Abrechnungssystem zu betreiben, das gefährdete Krankenhäuser und die ländlichen Gemeinden, die sich auf sie verlassen, ausnutzt“, sagte der stellvertretende Direktor Luis Quesada von der Kriminalpolizei des FBI. „Das FBI und unsere Strafverfolgungspartner haben sich dem Schutz des Gesundheitssystems und der Schließung betrügerischer Abrechnungsstellen verschrieben.“ 

Bild wcjb.com/Jorge Perez, Mitverschwörer, der im Rahmen eines Abrechnungssystems für ländliche Krankenhäuser verurteilt wurde

Die Beweise zeigten, dass die Angeklagten durch Managementvereinbarungen und Käufe die Kontrolle über finanziell angeschlagene ländliche Krankenhäuser anstrebten und erlangten. Die Angeklagten versuchten, die Kontrolle über diese ländlichen Krankenhäuser aufgrund privater Versicherungsverträge zu erlangen, die höhere Erstattungssätze für Labortests vorsahen – ein gemeinsames Merkmal ländlicher Krankenhausverträge, das sicherstellen soll, dass die Krankenhäuser überleben und ländliche Gemeinden mit der dringend benötigten Versorgung versorgen können. Die Angeklagten versprachen, diese ländlichen Krankenhäuser vor der Schließung zu retten, indem sie sie in Laborteststandorte umwandelten, stellten aber stattdessen betrügerische Labortests im Wert von Hunderten Millionen Dollar in einem ausgeklügelten und jahrelangen „Durchgangs“-Abrechnungssystem in Rechnung. Das Schema erweckte den Anschein, dass die ländlichen Krankenhäuser selbst die Laboruntersuchungen durchführten, obwohl in den meisten Fällen

Die Beweise zeigten ferner, dass ein Großteil der Labortests, die von diesen ländlichen Krankenhäusern in Rechnung gestellt wurden, Urin-Drogentests für gefährdete Suchtbehandlungspatienten beinhalteten, die häufig durch Schmiergelder erhalten wurden, die an Personalvermittler und Anbieter gezahlt wurden, häufig in nüchternen Häusern oder Behandlungseinrichtungen für Drogenmissbrauch. Die von den Beklagten in Rechnung gestellten Tests waren oft nicht medizinisch notwendig. Nachdem private Versicherungsunternehmen begannen, die Abrechnungen der Angeklagten in Frage zu stellen, wechselten sie zu einem anderen ländlichen Krankenhaus und hinterließen die von ihnen übernommenen ländlichen Krankenhäuser in der gleichen oder schlechteren finanziellen Lage als zuvor. Drei der vier ländlichen Krankenhäuser wurden kurz nach dem Umzug der Angeklagten in ein anderes ländliches Krankenhaus geschlossen. Die Angeklagten verschworen sich auch, um die Erlöse ihres Programms durch eine Reihe großer Finanztransfers zu waschen. 

Jorge Perez und Ricardo Perez wurden wegen Verschwörung zum Betrug im Gesundheitswesen und Überweisungsbetrug, fünf Fälle von Betrug im Gesundheitswesen und Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche mit Erlösen von mehr als 10.000 US-Dollar verurteilt. Den Angeklagten droht eine Höchststrafe von 20 Jahren für jeden der Fälle von Gesundheitsbetrug und Verschwörung über Kabelbetrug und Geldwäsche und von 10 Jahren für jeden wesentlichen Fall von Gesundheitsbetrug. Ein Richter des Bundesbezirksgerichts wird die Strafen nach Berücksichtigung der US-Richtlinien für das Strafmaß und anderer gesetzlicher Faktoren festlegen.

Die an diesem Fall beteiligten ländlichen Krankenhäuser waren: Campbellton-Graceville Hospital (CGH), ein ländliches Krankenhaus mit 25 Betten in Graceville, Florida; Regional General Hospital of Williston, eine Einrichtung mit 40 Betten in Williston, Florida; Chestatee Regional Hospital, ein ländliches Krankenhaus mit 49 Betten in Dahlonega, Georgia; und das Putnam County Memorial Hospital, ein ländliches Krankenhaus mit 25 Betten in Unionville, Missouri.

die Außenstelle des FBI in Jacksonville; Amt für Personalverwaltung, Amt des Generalinspektors (OPM-OIG); Arbeitsministerium, Büro des Generalinspektors (DOL-OIG); und das Amtrak Office of Inspector General untersuchte den Fall.

Der stellvertretende US-Staatsanwalt Tysen Duva für den Mittleren Bezirk von Florida sowie der Senior Litigation Counsel Jim Hayes und der Prozessanwalt Gary Winters von der Betrugsabteilung der Criminal Division verfolgen den Fall.

Quelle/Justiz.gov.us

Fall Assange : „Wir sind hier noch nicht am Ende des Weges“

Der britische Innenminister genehmigt die Auslieferung des WikiLeaks-Herausgebers Julian Assange an die USA, wo ihm eine 175-jährige Haftstrafe drohen würde – ein dunkler Tag für die Pressefreiheit und die britische Demokratie Gegen die Entscheidung wird Berufung eingelegt stelle Morris (((c)Reuters -Zusätzliche Berichterstattung von Kirtsy Needham in Sydney und Kanishka Singh in Washington; Redaktion von Kate Holton und Alison Williams/Reuters))

„Wir sind hier noch nicht am Ende des Weges“, sagte Stella Assange und nannte Patels Entscheidung „einen dunklen Tag für die Pressefreiheit und die britische Demokratie“.

LONDON, 17. Juni (Reuters) – Die Ehefrau von Julian Assange hat geschworen, mit allen möglichen legalen Wegen zu kämpfen, nachdem die britische Innenministerin Priti Patel am Freitag die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers an die Vereinigten Staaten genehmigt hatte, um sich einer Strafanzeige zu stellen.

Assange wird von den US-Behörden in 18 Fällen gesucht, darunter ein Spionagevorwurf im Zusammenhang mit der Veröffentlichung riesiger Fundgruben vertraulicher US-Militäraufzeichnungen und diplomatischer Depeschen durch WikiLeaks, von denen Washington sagte, sie hätten Leben in Gefahr gebracht.

Seine Unterstützer sagen, er sei ein Anti-Establishment-Held, der schikaniert worden sei, weil er das Fehlverhalten der USA in Konflikten in Afghanistan und im Irak aufgedeckt habe, und dass seine Anklage ein politisch motivierter Angriff auf den Journalismus und die Meinungsfreiheit sei.

Seine Frau Stella sagte, Assange werde Berufung einlegen, nachdem das Innenministerium erklärt hatte, seine Auslieferung sei genehmigt worden, da britische Gerichte zu dem Schluss gekommen seien, dass dies weder ungerecht noch ein Verfahrensmissbrauch sei.

„Wir werden dagegen ankämpfen. Wir werden jeden Rechtsmittelweg nutzen“, sagte Stella Assange gegenüber Reportern und nannte die Entscheidung eine „Travestie“. “Ich werde jede wache Stunde damit verbringen, für Julian zu kämpfen, bis er frei ist, bis der Gerechtigkeit Genüge getan ist.”

Sein Bruder, Gabriel Shipton, sagte gegenüber Reuters, die Berufung werde neue Informationen enthalten, die zuvor nicht vor Gericht gebracht wurden, einschließlich Behauptungen, die in einem Bericht aus dem letzten Jahr über Pläne gemacht wurden, ihn zu ermorden.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hält eine Rede vom Balkon der ecuadorianischen Botschaft im Zentrum Londons

Ursprünglich entschied ein britischer Richter, dass der 50-jährige Assange nicht abgeschoben werden sollte, da er aufgrund seiner psychischen Gesundheit einem Selbstmordrisiko ausgesetzt wäre, wenn er verurteilt und in einem Hochsicherheitsgefängnis festgehalten würde.

Dies wurde jedoch in einem Berufungsverfahren aufgehoben, nachdem die Vereinigten Staaten ein Paket von Zusicherungen abgegeben hatten, einschließlich einer Zusage, dass er nach Australien überstellt werden könnte, um eine beliebige Strafe zu verbüßen.

Das Innenministerium sagte, die Gerichte hätten nicht festgestellt, dass die Auslieferung unvereinbar mit seinen Menschenrechten sei, einschließlich seines Rechts auf ein faires Verfahren und auf freie Meinungsäußerung, und dass er angemessen behandelt werde.

Der in Australien geborene Assange ist seit mehr als einem Jahrzehnt in einen Rechtsstreit in Großbritannien verwickelt, der nun noch viele Monate andauern könnte.

Er hat 14 Tage Zeit, um beim Londoner High Court Berufung einzulegen, der einer Anfechtung zustimmen muss, und er könnte schließlich versuchen, seinen Fall vor den Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu bringen.

‘CHILLENDE BOTSCHAFT’

WikiLeaks-Gründer Julian Assange ist in einem Polizeiwagen zu sehen, nachdem er von der britischen Polizei in London festgenommen wurde

WikiLeaks-Gründer Julian Assange wird in einem Polizeiwagen gesehen, nachdem er von der britischen Polizei am 11. April 2019 in London, Großbritannien, festgenommen wurde. REUTERS/Henry Nicholls

„Wir sind hier noch nicht am Ende des Weges“, sagte Stella Assange und nannte Patels Entscheidung „einen dunklen Tag für die Pressefreiheit und die britische Demokratie“.

Nick Vamos, der frühere Auslieferungsleiter der britischen Staatsanwaltschaft, sagte, Urteile würden regelmäßig vom High Court aufgehoben. Assange könnte erneut behaupten, es sei politisch motiviert, und neue Beweise verwenden, wie etwa seine Behauptungen, die CIA habe ein Attentat auf ihn geplant.

Die CIA lehnte es ab, sich zu seinen Behauptungen zu äußern.

„Ich denke, er könnte etwas Traktion bekommen“, sagte Vamos gegenüber Reuters.

WikiLeaks wurde zum ersten Mal bekannt, als es 2010 ein Video des US-Militärs veröffentlichte, das einen Angriff von Apache-Hubschraubern in Bagdad im Jahr 2007 zeigte, bei dem ein Dutzend Menschen getötet wurden, darunter zwei Nachrichtenmitarbeiter von Reuters.

Es veröffentlichte dann Hunderttausende von geheimen Verschlusssachen und diplomatischen Depeschen, was die größte Sicherheitsverletzung dieser Art in der Geschichte des US-Militärs war.

US-Staatsanwälte und westliche Sicherheitsbeamte betrachten Assange als einen rücksichtslosen Staatsfeind, dessen Handlungen das Leben der in dem durchgesickerten Material genannten Agenten gefährdeten.

Er und seine Anhänger argumentieren, dass er dafür bestraft wird, dass er die Machthaber in Verlegenheit gebracht hat, und dass ihm 175 Jahre Gefängnis drohen, wenn er für schuldig befunden wird, obwohl die US-Anwälte gesagt haben, dass es eher vier bis sechs Jahre sein würden.

„Die Auslieferung von Julian Assange an die USA würde ihn einem großen Risiko aussetzen und eine abschreckende Botschaft an Journalisten auf der ganzen Welt senden“, sagte Agnes Callamard, Generalsekretärin von Amnesty International.

Die australische Regierung sagte, sie werde London und Washington weiterhin mitteilen, dass sich der Fall „zu lange hingezogen habe und abgeschlossen werden sollte“.

Die juristische Saga begann Ende 2010, als Schweden Assanges Auslieferung aus Großbritannien wegen Vorwürfen von Sexualverbrechen beantragte. Als er diesen Fall 2012 verlor, floh er in die ecuadorianische Botschaft in London, wo er sieben Jahre verbrachte.

Als er schließlich im April 2019 herausgezogen wurde, wurde er wegen Verstoßes gegen die britischen Kautionsbedingungen inhaftiert, obwohl das schwedische Verfahren gegen ihn eingestellt worden war. Er kämpft seit Juni 2019 gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten und sitzt weiterhin im Gefängnis.

Während seiner Zeit in der ecuadorianischen Botschaft zeugte er zwei Kinder mit seiner jetzigen Frau, die er im März im Belmarsh-Hochsicherheitsgefängnis in London bei einer Zeremonie heiratete, an der nur vier Gäste, zwei offizielle Zeugen und zwei Wachen teilnahmen. 

Quelle/Reuter.com

USA Oklahoma: Mann wegen Cyberstalking und Drohungen Verurteilt

Mann wurde angeklagt, nachdem er angeblich den US-Repräsentanten und seine Familie bedroht und im Internet verfolgt hatte

Oklahoma,- Ein Mann, der dafür bekannt ist, uneingeladen zu politischen Veranstaltungen aufzutauchen und versucht, Politikern nahe zu kommen, wurde diese Woche wegen Cyberstalking und mehrfacher Drohungen gegen den republikanischen US-Abgeordneten Kevin Hern und seine Familie angeklagt. Hern repräsentiert Oklahomas ersten Kongressbezirk.

Keith Charles Eisenberger, 39, aus Bartlesville, wurde von Criminal Complaint angeklagt, einen Beamten der Vereinigten Staaten angegriffen, entführt oder ermordet zu haben; Drohung, ein unmittelbares Familienmitglied eines Beamten der Vereinigten Staaten anzugreifen, zu entführen oder zu ermorden, und Cyberstalking.

In der Beschwerde wird behauptet, dass Eisenberger ab November 2018, als der Abgeordnete Hern sein Amt antrat, angeblich begonnen habe, Aussagen über Hern zu machen, die im Laufe der Zeit immer gewalttätiger wurden. Er tat dies bei Besuchen und Telefonaten in den Büros des Kongressabgeordneten in Washington, DC und Tulsa sowie in den sozialen Medien.

Mehrere mutmaßliche Vorfälle werden in der Beschwerde hervorgehoben, darunter:

Im Januar 2019 erschien Eisenberger in den Büros in Washington, DC, schrie und verlangte, Hern zu sehen. Später soll er den Spezialagenten der US-Kapitolpolizei gesagt haben, er sei wütend auf die Hern, weil Eisenberger glaubte, er sei illegal gewählt worden. Er erklärte, er glaube, dass der Kongressabgeordnete auf den Sitz berufen worden sei, ohne dass Eisenberger dafür in Betracht gezogen worden sei. Dann erklärte er, dass er mit einem One-Way-Ticket nach Washington DC geflogen sei und nicht zurückkehren würde, bis der Kongressabgeordnete zurückgetreten sei.

Fotoquelle: FBI

In einem Social-Media-Beitrag vom 9. November 2020 brachte Eisenberger erneut seine Wut über die Wahl zum Ausdruck und schlug weiter vor, dass der Kongressabgeordnete und der Bundesstaat Oklahoma es verdient hätten, „bundesweit hingerichtet“ zu werden, und dass, wenn dies nicht möglich sei, der Rücktritt, der Tod oder die Ausweisung von Hern war akzeptabel.

In einem langen Social-Media-Videobeitrag vom Oktober 2021 kündigte er angeblich an, dass er den Kongressabgeordneten angreifen werde, sei es bei einer Debatte, einer Konferenz oder anderswo.

Die Ermittler behaupten weiter, dass Eisenberger in einem Social-Media-Beitrag vom 11. Mai 2022 erklärte, er hoffe, Hern und seine Frau zu entführen. Er wünschte ferner, dass der Familie des Kongressabgeordneten Schaden zugefügt würde.

Das FBI ist die Ermittlungsbehörde. Der stellvertretende US-Staatsanwalt Christopher J. Nassar verfolgt den Fall.

Quelle/breaking911.com

USA Justiz: Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekennt sich schuldig wegen Hassverbrechen und Anklage wegen Falschaussage

Arrest & Trial of Jason “Gravy” DeSimas — Tacoma Against Nazis Freitag, 8. April 2022

Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekennt sich schuldig wegen Hassverbrechen und Anklage wegen Falschaussage

USAWashington,-Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekannte sich vor dem US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Washington des Hassverbrechens und der Anklage wegen falscher Aussagen schuldig.

Jason DeSimas, 47, aus Tacoma, bekannte sich eines Verbrechens schuldig, ein Hassverbrechen begangen zu haben, weil er an dem Angriff auf TS, einen Schwarzen, wegen seiner Rasse teilgenommen hatte. DeSimas griff TS am 8. Dezember 2018 in einer Bar in Lynnwood, Washington, an. Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kristen Clarke von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums und US-Staatsanwalt Nicholas W. Brown vom Western District of Washington gaben dies bekannt.

US-Staatsanwalt Nicholas W. Brown

In seiner Plädoyervereinbarung gab DeSimas zu, dass er zum Zeitpunkt des Angriffs ein potenzielles Mitglied einer Gruppe weißer Rassisten war. Am 8. Dezember 2018 betrat DeSimas mit anderen, darunter Mitgliedern der Hassgruppe der weißen Supremacisten und ihrer Selbsthilfegruppe, eine Bar in Lynnwood, Washington. In der Bar griff DeSimas TS an, einen Schwarzen, der als Discjockey an der Bar diente. DeSimas nannte TS eine rassistische Beleidigung und schlug ihm ins Gesicht, wodurch TS zu Boden geworfen wurde. Andere schlugen, traten und/oder trampelten auf TS herum, während sie weiterhin TS als rassistische Beleidigungen bezeichneten. Zwei Passanten versuchten einzugreifen, um TS zu helfen und den Angriff zu stoppen. Beide Passanten wurden von Mitgliedern der Gruppe angegriffen und beide erlitten Verletzungen.

Zusätzlich zu der Anklage wegen Hassverbrechen bekannte sich DeSimas schuldig, gegenüber FBI-Agenten falsche Angaben über die Umstände des Angriffs gemacht zu haben. Insbesondere behauptete DeSimas gegenüber den Agenten fälschlicherweise, dass weder er noch sonst jemand TS während des Angriffs als rassistische Beleidigung bezeichnet habe. Diese Aussage war falsch, da DeSimas wusste, dass er und andere TS vor, während und nach dem Angriff als rassistische Beleidigung bezeichneten. DeSimas machte diese falsche Aussage gegenüber dem FBI, weil er das Motiv für den Angriff vertuschen wollte, nämlich die Voreingenommenheit, die er und andere gegen die Rasse von TS hatten.

Am 18. Dezember 2020 wurde eine Anklageschrift des Bundes entsiegelt , in der
Jason „Gravy“ DeSimas, Neonazi aus Tacoma und Inhaber von Tac Town Tattoo, und drei weitere Neonazis wegen mehrfacher Anklage wegen Hassverbrechen sowie wegen Falschaussage wegen Lügens angeklagt wurden Bundesermittler.

DeSimas wird am 8. Juli verurteilt. Die Anklage wegen Hassverbrechen sieht eine Höchststrafe von zehn Jahren Gefängnis vor. Die Anklage wegen falscher Angaben ist mit einer Höchststrafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis bedroht.  

DeSimas wurde in einer Anklageschrift angeklagt, die am 18. Dezember 2020 entsiegelt wurde. Die Anklageschrift mit sieben Anklagepunkten beschuldigte auch drei andere Männer, die sich gegenseitig unterstützten und begünstigten, TS geschlagen und getreten zu haben, während sie abfällige Kommentare zu seinem Rennen machten. Die Anklageschrift beschuldigte DeSimas und die drei anderen Männer ferner, zwei Männer angegriffen zu haben, die während des Angriffs zum Schutz von TS eingegriffen hatten, sowie falsche Angaben gegenüber dem FBI im Laufe ihrer Ermittlungen gemacht zu haben. Einer dieser drei Männer, Daniel Dorson, bekannte sich zuvor in dieser Angelegenheit schuldig.

Dieser Fall wurde vom FBI mit Unterstützung des Snohomish County Sheriff’s Office untersucht. Prozessanwältin Christine M. Siscaretti von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums und stellvertretende US-Anwältin Rebecca Cohen für den Westbezirk von Washington verfolgen den Fall.

Eine Anklage ist lediglich eine Behauptung, und die beiden verbleibenden Angeklagten gelten als unschuldig, bis ihre Schuld zweifelsfrei vor Gericht bewiesen ist.

Quelle/justice.gov/Justizministerium Amt für öffentliche Angelegenheiten

USA für USA Bürger Informationen zu Cybersecurity alles wird gemeldet

BlackByte Ransomware ist eine Bedrohung für mehrere US-amerikanische und ausländische Unternehmen – könnte Ihre Branche ein Ziel sein? Untersuchen Sie Indikatoren für Kompromisse über #FBI und @Geheimdienst‘s Cybersecurity Advisory und melden Sie vermutete Vorfälle immer.

In unseren lokalen FBI-Büros geht es darum, Ihre Gemeinden zu schützen

FBI,-Was wäre Ihr nächster Schritt, wenn Ihr Unternehmen von einem Cyberangriff betroffen wäre? Warten Sie nicht, bis es zu spät ist. Rufen Sie Ihre örtliche #FBI -Außenstelle an und erstellen Sie noch heute einen Reaktionsplan für Vorfälle.

OpenStreetMap- Mitwirkende

Das FBI verfügt über 56 Außenstellen (auch Abteilungen genannt), die sich zentral in den wichtigsten Ballungsgebieten der USA und Puerto Ricos befinden. Sie sind die Orte, an denen wir Ermittlungen durchführen, lokale und regionale Kriminalitätsbedrohungen bewerten und bei Fällen und Operationen eng mit Partnern zusammenarbeiten. 

Jedes Außenbüro wird von einem zuständigen Sonderbeauftragten beaufsichtigt, mit Ausnahme unserer Büros in Los Angeles, New York City und Washington, DC, die aufgrund ihrer Größe von einem stellvertretenden Direktor geleitet werden. Innerhalb dieser Außenstellen gibt es insgesamt etwa 350 ansässige Agenturen in kleineren Städten und Gemeinden. Gebietsansässige Agenturen werden von Aufsichtsspezialisten verwaltet.


Brian Laundrie Fall: Ein forensischer Anthropologe stellte die Todesart als Selbstmord fest

Brian Laundrie Fall: Ein forensischer Anthropologe stellte die Todesart als Selbstmord fest

Brian Laundrie starb an einer Schusswunde am Kopf, wie die endgültige Autopsie ergab

Wyoming,- Brian Laundrie, der einzige Verdächtige beim Tod der auf Long Island geborenen Gabby Petito, starb an einer selbst zugefügten Schusswunde am Kopf, sagte ein Anwalt seiner Familie am Dienstag.

“Chris und Roberta Laundrie wurden informiert, dass die Todesursache eine Schusswunde am Kopf war und die Todesart Selbstmord war”, sagte Anwalt Steve Bertolino gegenüber The Post. “Chris und Roberta trauern immer noch um ihren Sohn und hoffen, dass diese Erkenntnisse beide Familien schließen.”

Ein forensischer Anthropologe stellte die Todesart als Selbstmord fest. Weder Betolino noch das Büro hatten zuvor erwähnt, dass es sich um eine Waffe handelt.

Laundries Eltern, Chris und Roberta Laundrie, hatten seit seinem Abheben eine Pistole vermisst, behauptete ihr Anwalt.

„Während die Strafverfolgungsbehörden am 17. September im Haus von Laundrie waren, um die Vermisstenanzeige für Brian zu vervollständigen, haben wir uns freiwillig gemeldet, alle Waffen im Haus abzugeben, um mögliche Probleme in Zukunft zu vermeiden“, sagte Anwalt Bertolino.

Bodycam-Aufnahmen vom 12. August 2021 mit einer sehr verzweifelten Gabby Petito.

Bodycam-Aufnahmen vom 12. August 2021 mit einer sehr verzweifelten Gabby Petito.

„Bei der Bergung und Bestandsaufnahme der Waffen wurde festgestellt, dass eine Pistole fehlte“, sagte er.

Der medizinische Prüfer des Bezirks Zwölf in Sarasota sagte zunächst, er habe Laundrie anhand von zahnärztlichen Aufzeichnungen identifiziert, sagte jedoch in einer Pressemitteilung am Dienstag, dass er auch eine „DNA-Analyse“ verwendet habe, um die Feststellung zu treffen. 

In einer Erklärung vom Dienstag sagte der Anwalt der Familie Petito, Richard Stafford, dass seine Mandanten von der Feststellung des Selbstmords Kenntnis haben, sie jedoch von der Bundesanwaltschaft aufgefordert wurden, von einer Erklärung abzusehen.

„Die Familie wurde gebeten, keine Kommentare abzugeben und das FBI die Ermittlungen fortsetzen zu lassen“, schrieb Stafford. “Die Familie wurde auch gebeten, zu warten, bis die Staatsanwaltschaft der Vereinigten Staaten entscheidet, ob weitere Personen angeklagt werden.”

Die Behörden haben keine weiteren Personen von Interesse in dem Fall identifiziert, aber Laundries Eltern waren Ziel unbewiesener Behauptungen von Demonstranten und Internet-Detektiven, sie hätten ihrem Sohn geholfen, der Polizei zu entkommen. 

Die Überreste von Gabby Petito wurden am 19. September 2021 in einem Nationalpark in Wyoming gefunden.

Die Überreste von Gabby Petito wurden am 19. September 2021 in einem Nationalpark in Wyoming gefunden.

Der 23-jährige Laundrie wurde bei Petitos Verschwinden und Tod gesucht, als die Behörden am 20. Oktober seine Skelettreste im 25.000 Hektar großen Carlton-Reservat in der Nähe seines Elternhauses in North Port, Florida, entdeckten.

Die Polizei sagte, seine Überreste seien wochenlang im sumpfigen Park untergetaucht, bevor sie gefunden wurden – eine Herausforderung für die Gerichtsmediziner.

Das junge Paar war auf einer Überlandreise, als Petito, ein 22-jähriger Einheimischer aus Long Island, vermisst wurde und Laundrie am 1. September ohne sie in ihrem Van nach Hause zurückkehrte.

Die Polizei von Moab wurde gerufen, um einen scheinbar häuslichen Streit zwischen Gabby Petito und Brian Laundrie beizulegen.

Die Polizei von Moab wurde gerufen, um einen scheinbar häuslichen Streit zwischen Gabby Petito und Brian Laundrie während der Reise des Paares beizulegen.

Strafverfolgungsbehörden suchen am 5. Oktober 2021 auf der nördlichen Backbordseite des Myakkahatchee Creek Environmental Park nach Beweisen.

Strafverfolgungsbehörden suchen am 5. Oktober 2021 im Myakkahatchee Creek Environmental Park nach Beweisen.

Das Gebiet, in dem die Überreste von Brian Laundrie am 21. Oktober 2021 im 25.000 Hektar großen Carlton-Reservat gefunden wurden.

Das Gebiet, in dem die Überreste von Brian Laundrie am 21. Oktober 2021 im 25.000 Hektar großen Carlton-Reservat gefunden wurden.

Petitos Mutter meldete ihre Tochter 10 Tage später als vermisst, aber die Behörden fanden ihre Überreste am 19. September auf einem Campingplatz in Wyoming.

Ihr Tod wurde als Mord durch manuelle Strangulation eingestuft, während Laundrie vermisst blieb und Gegenstand einer massiven FBI-geführten Fahndung war .

Laundrie wurde auch angeklagt, die Bankkarte seiner Freundin in Wyoming benutzt zu haben.

Diese Suche endete, als seine partiellen Skelettreste gefunden wurden, aber nachdem seine ersten Autopsieergebnisse nicht eindeutig waren, wurden sie zur weiteren Überprüfung an einen Anthropologen geschickt.

Die Staatsanwälte in Wyoming sagten am Dienstag auch, dass sie die Betrugsvorwürfe gegen Laundrie fallen lassen werden, weil sie angeblich mehr als 1.000 US-Dollar auf Petitos Debitkarte eingesammelt hatte, Tage nachdem sie das letzte Mal lebend gesehen wurde.

Quelle/nypost.com

NORTH PORT, Florida Brief an Brian Laundry von Sein Nachbarin: “Gib auf, sie jagen dich, sie werden dich finden”.

UHR: Familienanwalt sagt, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die gefundenen menschlichen Überreste Brian Laundrie gehören

Update V/B911 -21. Oktober 2021

Die teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie,

Die teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, einer Person, die an der Untersuchung des Todes seiner Verlobten Gabby Petito gesucht ist , sagte ein Anwalt, der seine Familie vertritt, auf CNN.

Die teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, nilzeitung.com

Die Suche nach Antworten auf die Ermordung von Gabby Petito geht am Dienstag im Haus der Familie von Brian Laundrie weiterVon T. Grant Benson -21. September 2021022

Autopsie bestätigt Leiche, die in Wyoming gefunden wurde: Gabby Petito; Todesart ist Mord

Die teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, nilzeitung.com

Gabby Petito / Instagram

Florda-FBI,-Die in Wyoming entdeckten menschlichen Überreste wurden mit denen von Gabby Petito bestätigt .

Der Gerichtsmediziner von Teton County, Dr. Brent Blue, ermittelte zunächst die Todesart als Mord. Die Todesursache bleibt bis zum endgültigen Obduktionsergebnis.

Die teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, nilzeitung.com

Petito Leiche wurde gefunden Sonntag in der Nähe von einem Campingplatz in der Bridger-Teton National Forest. Auf einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag sagte das FBI, die Überreste seien „übereinstimmend“ mit der Beschreibung des vermissten 22-Jährigen.

„Ich möchte der Presse und den Nachrichtenmedien persönlich dafür danken, dass sie der Familie Petito und Schmidt Zeit zum Trauern gegeben haben“, sagte Stafford in einer Erklärung der Familie. „Wir werden eine Erklärung abgeben, wenn Gabby zu Hause ist. Ich werde mich mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Termin und einen Ort zu vereinbaren.“

Unterdessen wird die Person des Interesses in dem Fall, Petitos Verlobte Brian Laundrie , seit Freitag vermisst.

ImageDie teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, nilzeitung.com

Vollständiges Interview mit einer Frau, die Gabby Petitos Van entdeckte und die Polizei wahrscheinlich zu ihren Überresten führte

BildDie teilweisen menschlichen Überreste, die sich am Mittwoch in einem Park in Florida befinden, sind wahrscheinlich die von Brian Laundrie, nilzeitung.com

06. Okt, 18:42 Uhr

Behörden erlauben Laundries Vater, bei der Suche zu helfen, sagt Anwalt

Steven Bertolino, der Anwalt der Familie Laundrie, sagte gegenüber ABC News am Mittwoch, dass die Behörden Chris Laundrie, Brian Laundries Vater, erlauben werden, bei der Suche im Carlton-Reservat zu helfen.

Wann er an der Suche teilnimmt, wissen die Ermittler derzeit nicht.

Das Büro des Sarasota County Sheriff sagte ABC News sie für eine Suche von fernseh Mittwoch vorgesehen  der  Gegend.

05. Okt, 23:11 Uhr

Brian Laundrie verließ das Elternhaus einen Tag früher, um zu wandern, als die Eltern den Ermittlern ursprünglich gesagt hatten

Der Anwalt der Familie Laundrie, Steven Bertolino, bestätigte am Dienstagabend gegenüber ABC News, dass die Familie nun glaubt, dass Brian Laundrie am Montag, dem 13. September, das Carlton-Reservat durchwanderte. Zuvor hatten sie den Ermittlern mitgeteilt, dass er am Dienstag, dem 14. September, abgereist sei.

„Die Wäschereien basierten das Datum, an dem Brian ging, auf ihre Erinnerung an bestimmte Ereignisse. Nach weiterer Kommunikation mit dem FBI und der Bestätigung, dass sich der Mustang am Mittwoch, dem 15.


05. Okt, 16:50 Uhr

FOTO: Gabby Petito berührt ihr Gesicht, während sie mit der Polizei über ihre Auseinandersetzung mit Brian Laundrie in Bodycam-Aufnahmen der Polizei spricht, die am 30. September von einem Vorfall in Moab, Utah, am 12. August 2021 veröffentlicht wurden.

Brian Laundrie flog Anfang August nach Florida: Familienanwalt

Ein Anwalt der Familie von Brian Laundrie bestätigte ABC News am Dienstag, dass der gesuchte Flüchtling am 17. August von Salt Lake City nach Florida geflogen und sechs Tage später nach Utah zurückgeflogen sei, um sich seiner Freundin Gabby Petito auf ihrem Kreuz wieder anzuschließen. Landstraße unterwegs.

Steven Bertolino sagte, Laundrie sei nach Hause geflogen, um “einige Gegenstände zu besorgen und die Lagereinheit (des Paares) zu leeren und zu schließen, um Geld zu sparen, während sie über eine Verlängerung der Reise nachdenken”. Bertolino sagte, das Paar habe die Flüge zusammen bezahlt, da sie sich die Ausgaben teilten.

Laundries Rückreise in die Gegend von Tampa erfolgte fünf Tage, nachdem er und Petito in Moab, Utah, von der Polizei angehalten worden waren, als Zeugen berichteten, dass das Paar in Moab an einem Vorfall häuslicher Gewalt beteiligt war.

Quelle/Agenturen/911.com/abcnews