NZ

Online Zeitung


Per INTERPOL gesuchte Verdächtige des Ponzi-Systems in Griechenland und Italien festgenommen

Per INTERPOL gesuchte Verdächtige des Ponzi-Systems in Griechenland und Italien festgenommen,(Symbolbild)

Bei der Ermittlung des flüchtigen Täters ist die, polizeiliche Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung

LYON, Frankreich – Zwei Verdächtige, die im Zusammenhang mit einem internationalen Ponzi-System gesucht werden, das Tausende von Opfern in der Republik Korea betrogen hat, wurden mit Unterstützung von INTERPOL in Griechenland und Italien festgenommen.
 
Die polnischen und deutschen Verdächtigen im Alter von 49 bzw. 61 Jahren wurden international im Rahmen von INTERPOL Red Notices gesucht, die von den koreanischen Behörden wegen ihrer angeblichen Rolle in dem System herausgegeben wurden, bei dem etwa 28 Millionen Euro von etwa 2.000 koreanischen Opfern unterschlagen wurden.
 
Die Verhaftungen folgen der Koordinierung zwischen den INTERPOL National Central Bureaus (NCBs) in Griechenland, Italien, Polen und der Republik Korea sowie dem INTERPOL Financial Crime and Anti-Corruption Centre (IFCACC), der Fugitive Investigative Support Unit von INTERPOL und der Cybercrime-Direktion .
 
Der polnische Verdächtige wurde nach einem Echtzeit-Informationsaustausch zwischen der NZB in Rom, der italienischen Ermittlungseinheit Guardia di Finanza und INTERPOL auf der Rennstrecke von Imola festgenommen. Die Polizei am internationalen Flughafen von Athen verhaftete den deutschen Verdächtigen, als er versuchte, nach Dubai zu reisen, nachdem eine Identitätskontrolle seinen Status als Red Notice festgestellt hatte.
 
Das globale Netzwerk von INTERPOL unterstützt weiterhin laufende polizeiliche Ermittlungen in Polen, wo Kriminelle, die mit dem Ponzi-System in Verbindung stehen, angeblich Tausende von Opfern betrogen haben.
 
Das Programm, das sich als Investitionsmöglichkeit mit attraktiven Renditen ausgab, nutzte Chatrooms in sozialen Medien, um für FutureNet zu werben, ein groß angelegtes internationales Schneeballsystem, das Investoren durch Mundpropaganda anzog und sie dazu anregte, zwischen 2016 und 2020 andere anzuwerben.
 
Den Opfern wurde vorgegaukelt, dass sie von ihrer Investition profitieren würden, indem sie Werbepakete kauften und sie über YouTube und Facebook mit Gewinn an neue Nutzer weiterverkauften.

Stephen Kavanagh, Exekutivdirektor für Polizeidienste von INTERPOL

„Diese globale Untersuchung unterstreicht die kritische Natur der Polizei im digitalen Zeitalter, die über internationale Grenzen hinweg über INTERPOL zusammenarbeitet und Informationen über Tatverdächtige schnell austauscht.“Stephen Kavanagh, Exekutivdirektor für Polizeidienste von INTERPOL

„Obwohl noch viel zu tun ist, gilt unser Dank den Kollegen in Griechenland, Italien, Korea und Polen für diese wichtigen Verhaftungen“, fügte Herr Kavanagh hinzu.
 
„Die Welt wird für Flüchtlinge nur kleiner, wenn es keine Grenzen gibt, und zwar dicht Die internationale polizeiliche Zusammenarbeit war noch nie so entscheidend“, fügte Herr Kavanagh
 
hinzu. Die Verhaftungen erfolgen im Rahmen der Haechi-Initiative von INTERPOL, die von der Republik Korea unterstützt wird und die Operationen gegen cybergestützte Finanzkriminalität koordiniert.

 INTERPOL hat Anfang dieses Jahres IFCACC ins Leben gerufen, um eine koordinierte globale Antwort auf die exponentielle Zunahme der grenzüberschreitenden Finanzkriminalität zu geben.

Quelle/interpol.int

Was ist eigentlich Ponzi System

Ob das System von Charles Ponzi, Bernie Madoff oder Damara Bertges: In diesem Artikel von moneyland.ch erfahren Sie alles, was Sie über die Betrugsmasche wissen müssen.

Was ist ein Ponzi-System? Warum wird es so genannt? Und sind solche Systeme in der Schweiz verboten? moneyland.ch liefert die Antworten.

Was ist ein Ponzi-System?

Ein Ponzi-System (englisch: «Ponzi scheme») ist eine Betrugsmasche. Betrügerinnen oder Betrüger überzeugen ihre Opfer, ihnen Geld für Investitionen anzuvertrauen. In der Regel werden den Opfern hohe Renditen und niedrige Risiken versprochen. In Wirklichkeit erwirtschaften die Betrüger allerdings gar keine oder nicht genügend grosse Gewinne, um eine solche Rendite zu ermöglichen. Teil des Systems ist es in der Regel, dass Opfer ihr Geld inklusive Gewinne vorzu reinvestieren, sodass die Betrügerinnen und Betrüger lange Zeit frei über die investierten Beträge verfügen können.

Wenn Investoren dann ihre Gewinne ausgezahlt haben wollen, verwenden die Betrügerinnen und Betrüger das Geld von anderen Investoren, um die bestehende Forderung zu erfüllen. Das Ponzi-System funktioniert, solange genügend Neukunden ihr Geld investieren, um allfällige Auszahlungen an bestehende Kunden zu finanzieren. Verlangen hingegen zu viele Investorinnen und Investoren ihr Geld (und die versprochenen Gewinne) zurück, kollabiert das System.

Die Betrugsmasche wird besonders im Englischen auch als «robbing Peter to pay Paul» (englisch «Peter ausrauben, um Paul zu bezahlen») beschrieben.

Warum heisst es «Ponzi»-System?

Das Ponzi-System ist nach dem Betrüger Charles Ponzi benannt. Ponzi hat diese Art von Betrug zwar nicht erfunden, wurde aber im Jahr 1920 für diese Masche bekannt.


Top-Agent verlässt FBI unter Anklage wegen politischer Voreingenommenheit, die Hunter-Biden-Untersuchung untergräbt, sagen Quellen

Präsident Joe Biden mit Sohn Hunter Biden, rechts, verlässt den Kiawah Island Beach Club auf Kiawah Island, SC, Montag, 15. August 2022. Biden ist mit seiner Familie auf Kiawah Island im Urlaub. (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)Von Kerry Picket und Jeff Mordock– The Washington Times – Montag, 29. August 2022

USA,-Ein hochrangiger FBI -Beamter in der Außenstelle des FBI in Washington ist abrupt zurückgetreten, nachdem er vom Kongress wegen mutmaßlicher politischer Voreingenommenheit bei der Untersuchung des Laptops von Hunter Biden unter die Lupe genommen worden war.

Die Washington Times erfuhr, dass Timothy Thibault , ein verantwortlicher stellvertretender Spezialagent, gezwungen war, seinen Posten zu verlassen. Die Informationen stammen von zwei ehemaligen FBI- Beamten, die mit der Situation vertraut sind.

Mr. Thibault wurde am Freitag beim Verlassen des Aufzugs des Büros gesehen. Laut Augenzeugenberichten, die einem der ehemaligen Beamten zur Verfügung gestellt wurden, wurde er von zwei oder drei „Typen, die wie ein Hauptquartier aussehen“ eskortiert .

Es ist nicht klar, ob Herr Thibault aus eigenem Antrieb gegangen ist oder aus dem Büro gedrängt wurde. Der 25-jährige FBI – Veteran war für mindestens einen Monat wegen Enthüllungen über politische Äußerungen beurlaubt, die er gemacht hatte, als er die öffentliche Korruptionseinheit leitete.

Das FBI lehnte eine Stellungnahme ab. Versuche, Herrn Thibault zu kontaktieren, waren erfolglos.

Der republikanische Gesetzgeber hat Herrn Thibault unter die Lupe genommen, weil er im Jahr 2020 in Social-Media-Posts Anti-Trump-Aussagen gemacht hatte. Zu dieser Zeit half er dabei, die Untersuchung des FBI gegen Hunter Biden zu leiten , dessen Vater, Präsident Biden , für das Weiße Haus kandidierte .

Lesen Sie Mehr dazu auf washingtontimes.com

Afrika Gabun: Das Erdbeben von Sexuell missbrauch in Sports erschüttert die Fußballspitze Gabuns

Skandal um sexuellen Missbrauch von Kindern berührt die oberen Etagen des Fußballs in Gabun

Gabun-FIFA,-Der Internationale Fußballverband (FIFA) hat Ermittlungen zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Hunderten von Kindern durch mehrere Fußballtrainer in Gabun eingeleitet.

„Angesichts der Schwere der Vorwürfe können wir bestätigen, dass die unabhängige Ethikkommission der Fifa eine Untersuchung eingeleitet hat“, sagte ein Sprecher des Verbands.

Gabuns Top-Fußballtrainer wird verdächtigt, Hunderte von Kindern sexuell missbraucht zu haben.

An letzter Freitag forderte der Präsident der Republik, Ali Bongo Ondimba, die Justiz auf, Ermittlungen durchzuführen und alle Sportverbände einzubeziehen, um das auszurotten, was er als „sexuelle Raubtiere“ bezeichnete.

Patrick Assoumou Eyi, der ehemalige gabunische U17-Fußballnationaltrainer, wird beschuldigt, Hunderte von Kindern sexuell missbraucht zu haben. Er wurde am 20. Dezember von den gabunischen Behörden festgenommen und wegen „Vergewaltigung von Minderjährigen“ angeklagt.

Zwei weitere Vereinstrainer, Orphée Mickala und Triphel Mabicka, wurden ebenfalls wegen derselben Anklage angeklagt.

Patrick Assoumou Eyi, in gabunischen Fußballkreisen im Volksmund „Capello“ genannt , war bis 2017 Trainer der U17-Nationalmannschaft und ist seitdem technischer Direktor der Fußballliga Estuaire, der Provinz der Hauptstadt Libreville. 

Der gabunische Präsident Ali Bongo Ondimba nannte den Fall „sehr ernst und inakzeptabel“.

Ebenfalls im Dezember wurde der bekannte Taekwondo-Trainer Martin Avera wegen Verdachts auf Pädophilie mit “zahlreichen Opfern” festgenommen.

Pierre-Alain Mongengue (64 Jahre): Ehemaliger internationaler Schiedsrichter, Präsident des gabunischen Fußballverbands, Vigavout. verhaftet

Skandal um sexuellen Missbrauch von Kindern berührt die oberen Etagen des Fußballs in Gabun

Er landete am Donnerstagabend, 21. April, im Gefängnis von Libreville – Pierre-Alain Mongengue (64 Jahre): Ehemaliger internationaler Schiedsrichter, Präsident des gabunischen Fußballverbands, Vigavout.

Vor nur 15 Tagen, am 14. April, wurde Mungengwe zum dritten Mal an die Spitze des Gremiums berufen, das den Weltfußball in der kleinen Republik am Golf von Guinea regiert. Geografisch klein, aber mit einigen internationalen Fußballgiganten wie Emerick Aubameyang, Lemina und Kanga.

Munjengwe beschuldigt, Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs vertuscht zu haben . Sie wurde von Patrick Assumu Iye, besser bekannt als Capello, dem U-17-Trainer bis 2017, in die Hundred Young Players berufen und am 20. Dezember zur Pause geschickt.

Seine Verhaftung ist kein Blitzschlag. Untersuchung des sensationellen Skandals um sexuellen Missbrauch von Kindern (hier wurde auch darüber gesprochen Afrika Express ), und zwar nach der Enthüllung, die am 16. Dezember vom französischen investigativen Journalisten Romain Molina in der britischen Zeitung Watchman veröffentlicht wurde .

Distance Poetry (alias zu Ehren unseres patriotischen Fabio) landete Serge Mumbo, ein ehemaliger Schiedsrichter, Ex-Polizist und ehemaliger Präsident der Football League aus Libreville County, im Januar im Gefängnis.

Dann stiegen die Ermittlungen auf eine höhere Ebene : Der gabunische Fußballsponsor wurde am Donnerstagmittag in die Büros der Generaldirektion für Gegenmaßnahmen und militärische Sicherheit (DGCISM) vorgeladen. Und dann, am Ende des Verhörs durch Agenten der Nationalen Polizei (OPJ), kommt es zu einer Festnahme.

Nationale „Panther“ unter 17 in Gabun

weil er ihn insbesondere des ehemaligen Fußballspielers Parfait Juste Nguema Ndong, 50-jähriger ehemaliger Verteidiger der Nationalmannschaft, beschuldigt hatte. Ndong, der später Fußballdirektor wurde, hatte dem Präsidenten und Mumbo zehn Jahre lang sexuelle Belästigung im Jugendbereich gemeldet, aber dafür wäre er ausgewiesen worden.

Die Verhaftung kam für den Präsidenten von Gabun also nicht unerwartet, wenn auch nur vorübergehend.

Auf der anderen Seite bucht der Standort LALIBREVILLE.com erst vor wenigen Tagen (18. April): „Trotz wiederholter Skandale, die die zweite Amtszeit von Pierre-Alain Mongenguet beeinträchtigt haben, wie die Unauffindbarkeit der 750 Millionen CFA-Francs, die die FIFA für die Unterstützung des Profis gezahlt hat Fußball während Covid-19 (bei unterbrochenem Turnier … Dieser ehemalige Schiedsrichter enthüllte mehr als Hunderte von Opfern sexuellen Missbrauchs von Kindern und wurde an der Spitze des gabunischen Fußballverbands wiedergewählt. Mit dem Risiko, den gabunischen Fußball in eine beispiellose Krise zu stürzen.“ Er hatte noch nie davon gehört. Sehr tief. Es ist weit verbreitet, wenn Pierre Alain seit 2014 der Chef von Fegafoot ist.

Laut seinen Unterstützern ist Mungengwe Opfer politischer Verfolgung durch Gegner der dritten Amtszeit des Präsidenten. Andererseits schockierte der ehemalige Schiedsrichter am Vorabend der dritten Wiederwahl die Erfolge, die er in seiner zweiten Amtszeit erzielt hatte: den Aufbau technischer Zentren, die Organisation von Jugendmeisterschaften in den Provinzen, das Frauenturnier, das Training von Schiedsrichtern. …

Vor allem aber forderte er auf internationaler Ebene Partnerschaftsvereinbarungen mit einem neuen globalen Sponsor mit Saudi-Arabien, Marokko und Katar. Vor allem die Fußballnationalmannschaft qualifizierte sich für den Afrikanischen Nationen-Pokal 2021, und die gabunischen Panther rückten in der FIFA-Rangliste auf Platz 18 in Afrika und Platz 132 weltweit vor, als sie drei Jahre alt waren. Vorher tauchte das Team nicht einmal in der Weltrangliste auf…

All dies reicht aus, um den Skandal zu vergessen, der – laut Anklage – 30 Jahre gedauert hat? Und wer präsentierte die Rolle des Präsidenten der Republik, Ali Bongo Ondimba, der den Justizminister offiziell anwies, „in der nationalen Fußballgemeinschaft eine Untersuchung des sexuellen Missbrauchs von Kindern, Jungen und Mädchen einzuleiten?“.

Es versteht sich von selbst. Auf der reichhaltigen und farbenfrohen Website des Verbands (FEGAFOOT.GA) findet sich jedoch kein Hinweis auf den „Rechtsvorfall“, an dem der nationale Präsident und andere Mitglieder der Organisation beteiligt waren schreibt Konstantin Muskau

Quellen/Medienagenturen/FIFA

Vermisst Mädchen: Ein Million US Dollar Belohnung für hinwiese „Eine 40 Jahre alte Ermittlung zu Beenden„

Zusammengesetztes Bild von zwei jungen Frauen - Amanda Robinson und Robyn Hickie

Amanda Robinson (14) (links) und Robyn Hickie (18) verschwanden im April 1979 innerhalb von zwei Wochen. (Geliefert) ABC Newcastle / Von Liz FarquharGesendet vor 18hVor 18 Stunden, aktualisiert vor 15hvor 15 Stunden

Die Polizei bietet zwei Belohnungen in Höhe von 1 Million US-Dollar für Informationen über Robyn Hickie und Amanda Robinson an.

Newcastle,- Was ist mit diesen Mädchen passiert? Diese Frage beschäftigt die Polizei und die Gemeinde von Lake Macquarie, NSW, seit mehr als vier Jahrzehnten.

Wichtige Punkte:

  • Robyn Hickie und Amanda Robinson verschwanden im April 1979 innerhalb von 2 Wochen
  • Eine koronale Untersuchung ergab, dass beide auf Foulspiel gestoßen waren, aber die Polizei konnte keinen von ihnen finden
  • Die Polizei bietet zwei Belohnungen in Höhe von 1 Million US-Dollar für Informationen an, die zur Lösung der Erkältungsfälle beitragen

Die Polizei hofft, dass zwei ab heute angebotene Belohnungen in Höhe von 1 Million US-Dollar jemanden dazu veranlassen werden, wichtige Informationen vorzulegen, die diese Cold-Case-Mysterien lösen werden.

Robyn Hickie, 18, verließ am Samstag, dem 7. April 1979, gegen 19:15 Uhr ihr Zuhause.

Ein Schwarz-Weiß-Foto einer lächelnden jungen Frau.

Robyn Hickie, 18, verschwand im April 1979. Zuletzt wurde sie an einer Bushaltestelle am Pacific Highway in Belmont North warten gesehen. (Geliefert: NSW Police)

Zuletzt wurde sie an einer Bushaltestelle am Pacific Highway in Belmont North gesehen.

Zwei Wochen später verschwand auch Amanda Robinson (14) aus der Region Lake Macquarie.

Ein junges Mädchen lächelt in eine Kamera, den Arm eines Mannes um sie gelegt.

Eine Untersuchung ergab, dass Amanda Robinson (14), die zuletzt im April 1979 in Swansea gesehen wurde, wahrscheinlich an einem Foulspiel gestorben ist. (Geliefert: NSW Police)

Sie wurde zuletzt am Samstag, dem 21. April, entlang der Lake Road in Swansea gesehen, nachdem sie einen Highschool-Tanz in Gateshead besucht hatte.

Trotz umfangreicher Ermittlungen zu dieser Zeit und im Laufe der Jahre wurde keiner der Teenager ausfindig gemacht.

Eine anschließende koronale Untersuchung ergab, dass sowohl Robyn als auch Amanda verstorben waren, wahrscheinlich aufgrund von Foulspiel.

Polizeiminister David Elliot fordert die Anwohner auf, gründlich darüber nachzudenken, ob sie der Polizei bei ihren Ermittlungen zum Verschwinden helfen können.

„Es ist wichtig, dass die Menschen in Lake Macquarie und in ganz NSW in ihre Herzen schauen, um zu sehen, ob sie Informationen haben, die zum Abschluss dieser Angelegenheit führen könnten“, sagte Elliot.

“Das Verschwinden von zwei jungen Mädchen im Teenageralter in der Blüte ihres Lebens ist eine Tragödie.

Ein Mann im Anzug steht vor Laub.

Der Polizeiminister von NSW, David Elliott, hofft, dass das Gewissen von jemandem durch die erhöhte Belohnung “entzündet” wird. (AAP: James Gourley )

„Deshalb wird die Regierung von NSW nie aufhören, die Polizei zu unterstützen, um sicherzustellen, dass ihre Ermittlungen nichts unversucht lassen.

„Eine 40 Jahre alte Ermittlung ist für die Polizei von NSW nichts Ungewöhnliches.

“Diese Erhöhung der Belohnung auf 1 Million US-Dollar für jede der Ermittlungen wird hoffentlich das Gewissen von jemandem wecken, der etwas über das Verschwinden dieser beiden Mädchen im Teenageralter weiß.”

„Schließung für Familien“

Ein Polizist in Uniform wendet sich vor mehreren Mikrofonen an die Medien.

Der Kriminalitätsmanager von Lake Macquarie, Detective Inspector Steve Benson, gab heute die beiden Belohnungen in Höhe von 1 Million US-Dollar bekannt. (ABC Newcastle: Nick Hose)

Bei der Ankündigung der neuen Belohnungen heute sagte der Kriminalmanager von Lake Macquarie, Detective Inspector Steve Benson, er hoffe, dass dies diejenigen, die an Informationen festhielten, ermutigen würde, endlich zu sprechen.

„Wir hoffen, dass diese Belohnung zu Antworten und hoffentlich zur Schließung dieser Familien führt“, sagte er.

“Ich würde sagen, [den Leuten], denken Sie an die Belohnung und die beteiligten Familien. 

“Wenn wir ihnen Antworten und einen Abschluss bringen können, wäre das eine sehr schöne Sache, denke ich.

“Wir folgen strengen Ermittlungslinien, aber ich werde mich zu diesem Zeitpunkt nicht zu Personen von Interesse äußern.” 

Quelle/abc.net.au