NZ

Online Zeitung

USA: Betrugs im Gesundheitswesen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar Täter verurteilt

Das I-70 Community Hospital in Sweet Springs, Missouri, das früher vom Geschäftsmann Jorge A. Perez aus Miami geleitet wurde, ist seit Februar 2019 geschlossen./Heidi Von Marco/Kaiser Gesundheitsnachrichten/wusfnews.wusf.usf.

Zwei Personen wegen Betrugs im Gesundheitswesen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar verurteilt, an dem ländliche Krankenhäuser in Florida, Georgia und Missouri beteiligt waren

USA,- Nach einem 24-tägigen Prozess verurteilte eine Bundesjury im Mittleren Distrikt von Florida zwei Personen wegen ihrer Rolle in einer Verschwörung, die in betrügerischer Absicht rund 1,4 Milliarden US-Dollar für Labortest dienste in Rechnung stellte, in einem ausgeklügelten Durchlauf-Abrechnungssystem, an dem ländliche Krankenhäuser beteiligt waren.

Laut Gerichtsdokumenten und Beweisen, die bei der Verhandlung vorgelegt wurden, verschworen sich Jorge Perez, 62, und Ricardo Perez, 59, beide aus Miami, Florida, miteinander und mit anderen, um rechtswidrig etwa 1,4 Milliarden US-Dollar für Labortests in Rechnung zu stellen, die medizinisch unnötig waren, und die in betrügerischer Weise ländliche Krankenhäuser als Abrechnungshüllen benutzten, um Ansprüche für Dienstleistungen einzureichen, die größtenteils in externen Labors erbracht wurden. Jorge Perez und Ricardo Perez haben außerdem bei fünf bestimmten Gelegenheiten Gesundheitsbetrug begangen und sich verschworen, die Erlöse aus diesem betrügerischen System zu waschen.

„Diese Angeklagten haben die Schwachen ausgebeutet und ausgebeutet – gefährdete Krankenhäuser, gefährdete unterversorgte Gemeinschaften und gefährdete Patienten, die eine Suchtbehandlung suchen – um ihre eigenen Taschen zu füllen“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth A. Polite, Jr. von der Kriminalabteilung des Justizministeriums. „Wir werden weiterhin unermüdlich daran arbeiten, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die die Integrität der Gesundheitsbranche für Profit ausnutzen.“

„Die Angeklagten in diesem Fall beteiligten sich an einem ausgeklügelten Plan, um notleidende medizinische Einrichtungen in mehreren Bundesstaaten auszubeuten und private Versicherer zu betrügen“, sagte der US-Staatsanwalt für den mittleren Bezirk von Florida, Roger Handberg. „Das heutige Urteil zeigt deutlich unsere Wachsamkeit, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die gegen unsere Gesetze verstoßen, um Profit zu machen.“

„Die Angeklagten im heutigen Fall haben sich angeblich verschworen, ein ausgeklügeltes Abrechnungssystem zu betreiben, das gefährdete Krankenhäuser und die ländlichen Gemeinden, die sich auf sie verlassen, ausnutzt“, sagte der stellvertretende Direktor Luis Quesada von der Kriminalpolizei des FBI. „Das FBI und unsere Strafverfolgungspartner haben sich dem Schutz des Gesundheitssystems und der Schließung betrügerischer Abrechnungsstellen verschrieben.“ 

Bild wcjb.com/Jorge Perez, Mitverschwörer, der im Rahmen eines Abrechnungssystems für ländliche Krankenhäuser verurteilt wurde

Die Beweise zeigten, dass die Angeklagten durch Managementvereinbarungen und Käufe die Kontrolle über finanziell angeschlagene ländliche Krankenhäuser anstrebten und erlangten. Die Angeklagten versuchten, die Kontrolle über diese ländlichen Krankenhäuser aufgrund privater Versicherungsverträge zu erlangen, die höhere Erstattungssätze für Labortests vorsahen – ein gemeinsames Merkmal ländlicher Krankenhausverträge, das sicherstellen soll, dass die Krankenhäuser überleben und ländliche Gemeinden mit der dringend benötigten Versorgung versorgen können. Die Angeklagten versprachen, diese ländlichen Krankenhäuser vor der Schließung zu retten, indem sie sie in Laborteststandorte umwandelten, stellten aber stattdessen betrügerische Labortests im Wert von Hunderten Millionen Dollar in einem ausgeklügelten und jahrelangen „Durchgangs“-Abrechnungssystem in Rechnung. Das Schema erweckte den Anschein, dass die ländlichen Krankenhäuser selbst die Laboruntersuchungen durchführten, obwohl in den meisten Fällen

Die Beweise zeigten ferner, dass ein Großteil der Labortests, die von diesen ländlichen Krankenhäusern in Rechnung gestellt wurden, Urin-Drogentests für gefährdete Suchtbehandlungspatienten beinhalteten, die häufig durch Schmiergelder erhalten wurden, die an Personalvermittler und Anbieter gezahlt wurden, häufig in nüchternen Häusern oder Behandlungseinrichtungen für Drogenmissbrauch. Die von den Beklagten in Rechnung gestellten Tests waren oft nicht medizinisch notwendig. Nachdem private Versicherungsunternehmen begannen, die Abrechnungen der Angeklagten in Frage zu stellen, wechselten sie zu einem anderen ländlichen Krankenhaus und hinterließen die von ihnen übernommenen ländlichen Krankenhäuser in der gleichen oder schlechteren finanziellen Lage als zuvor. Drei der vier ländlichen Krankenhäuser wurden kurz nach dem Umzug der Angeklagten in ein anderes ländliches Krankenhaus geschlossen. Die Angeklagten verschworen sich auch, um die Erlöse ihres Programms durch eine Reihe großer Finanztransfers zu waschen. 

Jorge Perez und Ricardo Perez wurden wegen Verschwörung zum Betrug im Gesundheitswesen und Überweisungsbetrug, fünf Fälle von Betrug im Gesundheitswesen und Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche mit Erlösen von mehr als 10.000 US-Dollar verurteilt. Den Angeklagten droht eine Höchststrafe von 20 Jahren für jeden der Fälle von Gesundheitsbetrug und Verschwörung über Kabelbetrug und Geldwäsche und von 10 Jahren für jeden wesentlichen Fall von Gesundheitsbetrug. Ein Richter des Bundesbezirksgerichts wird die Strafen nach Berücksichtigung der US-Richtlinien für das Strafmaß und anderer gesetzlicher Faktoren festlegen.

Die an diesem Fall beteiligten ländlichen Krankenhäuser waren: Campbellton-Graceville Hospital (CGH), ein ländliches Krankenhaus mit 25 Betten in Graceville, Florida; Regional General Hospital of Williston, eine Einrichtung mit 40 Betten in Williston, Florida; Chestatee Regional Hospital, ein ländliches Krankenhaus mit 49 Betten in Dahlonega, Georgia; und das Putnam County Memorial Hospital, ein ländliches Krankenhaus mit 25 Betten in Unionville, Missouri.

die Außenstelle des FBI in Jacksonville; Amt für Personalverwaltung, Amt des Generalinspektors (OPM-OIG); Arbeitsministerium, Büro des Generalinspektors (DOL-OIG); und das Amtrak Office of Inspector General untersuchte den Fall.

Der stellvertretende US-Staatsanwalt Tysen Duva für den Mittleren Bezirk von Florida sowie der Senior Litigation Counsel Jim Hayes und der Prozessanwalt Gary Winters von der Betrugsabteilung der Criminal Division verfolgen den Fall.

Quelle/Justiz.gov.us