NZ

Online Zeitung

Israel verweigert Delegationen der Europäischen Kommission die Einreise nach Palästina

Israel verweigert Delegationen der Europäischen Kommission die Einreise nach Palästina

Brüssel,- Israel blockiert die Arbeit des Europäischen Parlaments. Er hat bereits mitgeteilt, dass er uns den Zugang zu Gaza verweigert, und jetzt erhöht er die Spannung, indem er die Einreise des Präsidenten der Delegation für die Beziehungen zu Palästina zum gesamten Territorium verhindert. berichtet rtve.es

Die Mission planten Treffen mit den palästinensischen Behörden und der Zivilgesellschaft, um sich vor Ort die Folgen der Besatzung im täglichen Leben der palästinensischen Bevölkerung anzusehen und die Auswirkungen der Kooperationspolitik der EU zu sehen sagt EU Chef Delegation Manu Pineda.

Erklärung des Vorsitzenden Manu Pineda zur Absage der Mission nach Palästina

Brüssel, 23.05.2022

Nach der inakzeptablen Entscheidung der israelischen Behörden, dem Vorsitzenden der Delegation die Einreise nach Palästina und den Zugang zum Gazastreifen zu verweigern, hat das Präsidium der Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zu Palästina beschlossen, seine Mission abzusagen, da die Delegation unter diesen Umständen nicht in der Lage ist garantieren, dass es seine Arbeit ungehindert verrichten kann.

Die Delegation kann nicht akzeptieren, dass die israelischen Behörden einseitig entscheiden, welche Mitglieder Palästina besuchen dürfen und welche nicht.

Die Entscheidung wurde in allerletzter Minute und ohne Begründung mitgeteilt. Auf diese Weise versuchen die israelischen Behörden, das Europäische Parlament daran zu hindern, mit den palästinensischen Behörden zusammenzuarbeiten und die Situation vor Ort zu überwachen. Der Versuch, die Arbeit des Europäischen Parlaments zu blockieren, ist ein Angriff auf die gesamte Institution. Dies kann nicht toleriert werden und zeigt, dass Israel versucht, jede Form von Kritik an der Besatzung zum Schweigen zu bringen.

Die israelischen Behörden hinderten auch die gesamte Delegation daran, in den Gazastreifen einzureisen. Mitgliedern des Europäischen Parlaments wird seit über einem Jahrzehnt die Einreise nach Gaza verweigert, was die Arbeit im Zusammenhang mit der äußerst prekären humanitären Lage in diesem Gebiet behindert. Diese beiden Entscheidungen sind weitere Beispiele für den mangelnden Respekt der israelischen Behörden gegenüber dem Europäischen Parlament und demonstrieren den Versuch, in unangemessener Weise in die Art und Weise einzugreifen, in der die Delegation für die Beziehungen zu Palästina ihr Mandat erfüllen sollte.

Diese Entscheidung ist bedauerlich und inakzeptabel. Trotz der Absage der Mission beabsichtigt die Delegation, Online-Treffen mit Vertretern palästinensischer Institutionen und der Zivilgesellschaft zu organisieren und wird damit ihr Mandat trotz externer Behinderungsversuche ausüben.

Diese Einschüchterungsversuche der israelischen Behörden sind vergeblich, und als gewählte Mitglieder des Europäischen Parlaments und als Delegation werden wir weiterhin aktiv und unvermindert Menschenrechtsverletzungen und Verstöße gegen das Völkerrecht in den besetzten palästinensischen Gebieten anprangern und daran arbeiten Gaza.

Quelle/europarl.europa.eu

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.