nz

Online Zeitung

Kraft der Positivität: Geld kann natürlich kein Glück kaufen.

Bild
Bild

Kraft der Positivität 11. Januar 2015.

Geld hat den Menschen nie glücklich gemacht und wird es auch nicht; es gibt nichts in seiner Natur, um Glück zu erzeugen. Je mehr davon man hat, desto mehr will man.“ – Benjamin Franklin

Ab einem gewissen Alter wird einem bewusst, wie wichtig Geld ist. Es stimmt zwar, dass „Geld kein Glück kaufen kann“, aber es bietet zumindest eine gewisse Sicherheit. Arm zu sein ist nie etwas, das man anstrebt. Viele Menschen, die extrem reich werden, wachsen oft in armen Haushalten auf, was ihre Entschlossenheit stärkt, die Erfahrung nie wieder zu erleben.

Es ist an sich nichts Schlimmes daran , Geld zu haben . Viele wohlhabende Menschen haben fleißig gearbeitet, um den Erfolg zu erzielen, der notwendig ist, um Reichtum anzuhäufen. Es ist die Priorität , Geld um jeden Preis anzuhäufen, das ist das Problem. In diesem unermüdlichen Streben erkennen viele Menschen, dass Geld nicht die Antwort auf das ist, was einen Menschen glücklich macht und wird.

Robin Williams 2 (beschnitten).jpg

Wenn Sie weitere Beweise benötigen, schauen Sie nach Hollywood, Kalifornien. Wie viele Schauspieler, Schauspielerinnen, Sänger und Darsteller haben wir gesehen, wie sie sich aufgrund von Drogen, Alkohol, Depressionen und anderen Süchten vollständig zerstört haben?

Robin Williams , einer der besten Schauspieler und Komiker aller Zeiten, beging Selbstmord – zurückzuführen auf Depressionen und Drogensucht. Williams war äußerst wohlhabend und erfolgreich, doch der Reichtum reichte nicht aus, um dem großen Künstler sein Leben zu retten.

Geld kann natürlich kein Glück kaufen. Was kann man mit Geld noch nicht kaufen?

Geld

HIER SIND 10 DINGE, DIE MAN MIT GELD NICHT KAUFEN KANN,

1. LIEBE

Geld kann Lust, Anziehung und Macht kaufen … aber es kann keine Liebe kaufen . Dies liegt daran, dass Liebe etwas Intimes ist; etwas herzliches; etwas Geheimnisvolles. Geld ist nichts davon. Geld ist einfach ein Tauschmittel – nicht mehr und nicht weniger. Es wird verwendet, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bezahlen; Bequemlichkeit, Komfort und Luxus – nichts davon ist typisch für das, was der Mensch wirklich braucht.

Viele von uns finden diese Lektion auf die harte Tour. Wir sammeln mehr an, nur um uns leerer zu fühlen. Dies liegt daran, dass wir in einer Kultur aufgewachsen sind, die Reichtum verherrlicht; was in der Tat zu Missverständnissen und falschen Überzeugungen führt.

2. WAHRHEIT

Geld kann Einfluss kaufen, aber Wahrheiten sind am einflussreichsten. Oft wird Geld ausgegeben, um Überzeugungen oder eine Agenda voranzutreiben, und kann sogar ausgegeben werden, um voreingenommene Forschungen zu erstellen, um eine Meinung zu untermauern. Und oft ist es das Geld, das gewinnt… kurzfristig.

Am Ende, egal wie viel Geld dafür ausgegeben wird, die Wahrheit zu ersticken oder zu verfälschen, wird es am Ende immer enthüllt.

3 MAL

Jede Minute, die vergeht, ist eine Zeit, die Sie nie zurückbekommen; du bist eine Minute näher am Sterben. Das ist morbide oder deprimierend gemeint, aber wahr. Unser Leben beginnt von dem Moment an, in dem wir geboren werden, zu verblassen.

Trotz aller wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritte gibt es keine praktische Möglichkeit, das Leben signifikant zu verlängern. Die extrem Reichen haben unzählige Geldsummen für den vergeblichen Versuch ausgegeben, ihr Leben zu verlängern, nur um herauszufinden, dass sie ungefähr im gleichen Alter wie alle anderen sterben.

4. FRIEDEN

Die Kultivierung deiner Gedanken ist das einzige, was dir jemals wahren Frieden bringen wird. Ein Aspekt davon ist, zu akzeptieren, wenn etwas Schlimmes passiert, und daraus eine positive Erfahrung zu machen.

Schauen Sie sich die unzähligen Geldbeträge an, die Regierungen und Einzelpersonen im Namen des „Friedens“ ausgegeben haben. Diese enormen Summen konnten nie annähernd an das herankommen, was wir als „friedlich“ bezeichnen würden.

Noch wichtiger ist, dass Ihr innerer Frieden nicht vom „Saldo“-Abschnitt Ihres Kontoauszugs abhängt. So trainieren Sie Ihren Geist, setzen Erwartungen und definieren, was innerer Frieden für Sie wirklich bedeutet.

5. TALENTE

Die Gaben und Fähigkeiten, die Sie in Ihrem Geist und Körper besitzen, sind unbezahlbar. Während Geld sicherlich dazu beitragen kann , ein Talent zu entwickeln, wird es niemals in der Lage sein, ein Talent oder eine Fähigkeit zu kaufen.

Abgesehen von angeborenem Talent gibt es die Fähigkeit, eine Fähigkeit oder ein Talent zu erlernen; dies wird niemals mit einem beliebigen Geldbetrag gekauft werden können. Die mentalen Prozesse und die Geschicklichkeit von Geist und Körper werden niemals käuflich sein … sie sind von unschätzbarem Wert.

6. GESUNDHEIT

Es stimmt zwar, dass mit Geld Gesundheit und Medizin gekauft werden kann, aber es kann die natürliche Gesundheit nicht ersetzen, wenn sie weg ist. Gleichzeitig kosten Aktivitäten wie Bewegung, Präventivmedizin und natürliche Selbstfürsorge wenig bis gar nichts.

Es ist fast deprimierend zu sehen, wie Promis unverschämt viel Geld ausgeben, um ihre „natürliche Schönheit“ zu bewahren. Zunächst einmal ist Altern natürliche Schönheit; Faltenbildung ist natürliche Schönheit; graues Haar ist natürliche Schönheit. Andererseits chirurgische Eingriffe, bei denen Kunststoffe und andere medizinische Substanzen in den Körper implantiert werden? Dies ist überhaupt nicht selbstverständlich.

7. MANIEREN/KLASSE

Geld kann Sie zwar in eine „höhere Klasse“ einordnen, aber es macht Sie sicherlich nicht edel. Brauchen Sie einen Beweis? Siehe Kim Kardashian oder Miley Cyrus. Fall abgeschlossen.

8. WAHRE FREUNDE

Geld zu besitzen mag sicherlich Leute anziehen, die Freunde sein wollen, aber es garantiert keine echte Freundschaft. Die meisten wahren Freunde lieben sich… und was haben wir über Geld und Liebe diskutiert? Hier gilt das gleiche Konzept.

Wahre und dauerhafte Freunde sind diejenigen, die während des ‘Booms’ da sind und die während der ‘Bust’ immer noch da sind. Geld und Besitz sind für wahre Freunde egal… Ihre Person ist wichtig.

9. WISSEN

Die Informationen, die Sie sammeln, die Elemente Ihres Intellekts und die Art und Weise, wie Sie Weisheit zeigen, kann niemals gekauft werden. Haben Sie sich jemals gefragt, warum einige der reichsten Menschen auf die albernste Art zu handeln scheinen? Dies liegt daran, dass Geld oder etwas anderes ihre Denkprozesse beeinflusst hat.

Einige wohlhabende Menschen haben erklärt, dass sie sich durch Geld „unbesiegbar“ fühlen, und haben daher einige wirklich schlechte Entscheidungen getroffen. Es ist also nicht nur der Erwerb dieses Wissens, das es von unschätzbarem Wert macht, es ist auch die praktische Anwendung dieses Wissens … beides ist mit Geld nicht zu kaufen.

10. ANWESENHEIT & ANNAHME

Das Wichtigste ist vielleicht Präsenz und Akzeptanz – die Fähigkeit, achtsam präsent zu sein und jede einzelne Situation ohne Wertung zu akzeptieren. Dieses enorme, lebensverändernde Geschenk ist nicht käuflich zu erwerben; nur für diejenigen, die versuchen, die Konzepte zu verstehen und anzuwenden.

Die Fähigkeit, präsent zu sein und gleichzeitig jeden Moment zu akzeptieren, während wir uns durch das Leben bewegen, ist ein wertvolles Geschenk … wertvoller als jeder Geldbetrag. Wenn wir unser ganzes Leben lang Präsenz und Akzeptanz praktizieren, wozu brauchen wir dann Geld?

Quelle/powerofpositivity.com


Vatikan: Papst schickt Prüfer ins Erzbistum Köln Offener Ungehorsam in der katholischen Kirche.

© dpa Aktualisiert am 28. Mai 2021, 16:05 Uhr

Papst schickt Prüfer ins Erzbistum Köln – Kardinal Woelki teilweise entmachtet

  • Seit Monaten steht das Erzbistum Köln von Kardinal Rainer Maria Woelki in der Kritik.
  • Vorwürfen zufolge sollen dort Missbrauchsvorfälle vertuscht worden sein.
  • Nun schickt der Papst eine Gruppe von Prüfern nach Köln, um den Fall zu untersuchen.

Rom,-Das Sinnbild der Kölner Kirchenkrise ergibt sich am Donnerstagabend in Düsseldorf. Etwa 100 Mitglieder der Gemeinde St. Margareta haben sich dort zu einer offiziell angemeldeten Demonstration versammelt. Für viele ist es das erste Mal, dass sie so etwas tun. Menschen, die sich in einer katholischen Pfarrei engagieren, sind vom Typ her nicht gerade Revoluzzer. Aber jetzt wollen sie ein Zeichen setzen. Ein Zeichen gegen Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln.

Ein Wagen fährt vor, Woelki steigt aus. Die Gemeindemitglieder halten rote Karten in die Höhe. Es ist ein Protest, aber auch ein Ruf nach Aufmerksamkeit. Doch der Kardinal geht wortlos an ihnen vorüber. Eine Reporterin fragt ihn, was er der Gemeinde mitgebracht habe. Er wendet sich kurz zu ihr um und sagt: “Mich selber.” Danach verschwindet er hinter einer Tür, wo er zwei Stunden mit Gemeindevertretern spricht. “Er hat uns gar nicht richtig zur Kenntnis genommen”, klagt eine Demonstrantin.

Etwa 16 Stunden nach dieser Szene veröffentlicht die Apostolische Nuntiatur in Berlin – die diplomatische Vertretung des Vatikans – eine Mitteilung: Papst Franziskus hat eine Überprüfung des Erzbistums Köln angeordnet. Für diesen außergewöhnlichen Schritt hat er zwei Apostolische Visitatoren ernannt, die Bischöfe von Stockholm und Rotterdam, Anders Arborelius und Hans van den Hende. Schon in der ersten Junihälfte sollen sie sich in Köln ein umfassendes Bild machen.

“Der Papst will mehr Informationen, mehr Material, um zu entscheiden”, erläutert Vatikan-Kenner Marco Politi aus Rom der Deutschen Presse-Agentur. Die Visitation müsse man sich vorstellen wie einen Untersuchungsausschuss im Bundestag. Die beiden Bevollmächtigten überprüfen die Amtsführung des Ortsbischofs und sind dafür mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet. Bei Vatican News heißt es, Woelki dürfe nun “keine Entscheidungen mehr selbstständig treffen”. Es ist eine Teil-Entmachtung – zumindest auf Zeit.

In der Vergangenheit hatte es Apostolische Visitationen unter anderem nach Missbrauchsskandalen in irischen Bistümern gegeben. Im Fall des Limburger “Protzbischofs” Franz-Peter Tebartz-van Elst hatte der Papst 2013 einen Gesandten geschickt, um nach dem Rechten zu sehen.

In Köln werden gleich vier Bischöfe in den Blick genommen: Neben Woelki geht es um den Hamburger Erzbischof Stefan Heße, ehemals Personalchef in Köln, und um die beiden Kölner Weihbischöfe Dominikus Schwaderlapp und Ansgar Puff. Heße, Schwaderlapp und Puff waren im März in einem Gutachten Pflichtverletzungen im Umgang mit Missbrauchsvorwürfen vorgeworfen worden. Die drei sind derzeit beurlaubt.

Ja, ich möchte Inhalte von Civey angezeigt bekommen.

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.

Offener Ungehorsam in der katholischen Kirche

Woelki dagegen wurde freigesprochen. An dieser Stelle hätte der 64-Jährige vielleicht noch einmal die Chance für einen Neuanfang gehabt. Er hätte dafür offensiv auf alle möglichen Gruppen im Erzbistum zugehen müssen, besonders auf den Diözesanrat, die Vertretung der praktizierenden Katholiken. Doch das geschah nicht, die sogenannten Kölner Wirren gingen weiter. “Will der Erzbischof uns normale Christinnen und Christen noch in den Gemeinden haben?”, fragte der Diözesanrat.

Mitwisse, Sex mit einem 17 Jahre alten Prostituierten gehabt hatte.

Woelki war mit der Entkräftung immer neuer Vorwürfe beschäftigt. So kam heraus, dass er einen Pfarrer zum stellvertretenden Stadtdechanten von Düsseldorf befördert hatte, von dem er wusste, dass dieser Sex mit einem 17 Jahre alten Prostituierten gehabt hatte. Der Pfarrer habe eine zweite Chance verdient gehabt, sagte dazu Woelkis Stellvertreter Markus Hofmann. Ungefähr zu gleichen Zeit stellte sich Woelki hinter das Segnungsverbot des Vatikans für homosexuelle Paare – in den Augen vieler Gläubiger der Gipfel der Doppelmoral.

Früher wäre ein solches Verhalten in der katholischen Kirche wohl hingenommen worden. Mitunter wird Woelki immer noch als “Seine Eminenz” bezeichnet – das ist der unterwürfige Ton, der in Teilen der Amtskirche bis heute vorherrscht. Die Gläubigen allerdings haben sich davon mehrheitlich schon lange verabschiedet. Allein in den vergangenen Wochen gab es mehrere Akte offenen Ungehorsams: Priester segneten homosexuelle Paare, Frauen predigten in Messen.

Lesen Sich auch:

Dass es so wie derzeit nicht weitergehen konnte im 1700 Jahre alten Erzbistum Köln – darin schienen zuletzt fast alle übereinzustimmen. Sogar 14 der 15 Stadt- und Kreisdechanten – Regionalchefs des Erzbistums – forderten an Pfingsten in einer Mail “persönliche Konsequenzen” von Woelki. “Die Krise im Erzbistum Köln nimmt kein Ende”, sagte der Bonner Stadtdechant Wolfgang Picken Anfang des Monats der Deutschen Presse-Agentur. Seit Januar seien im Erzbistum Köln schon mehr Menschen aus der Kirche ausgetreten als sonst in einem ganzen Jahr.

Wie geht es jetzt weiter? Das könne man unmöglich vorhersagen, meint Vatikan-Experte Politi. Es werden spannende Wochen in Köln.

Quelle//1&1(dpa/mko)

Cypern Kriminalität : In Indien Hecker haben zugeschlagen—

DATEI - Auf diesem Datei-Foto vom 25. Mai 2010 ist ein Flugzeug von Air India im Hintergrund von Slums neben dem internationalen Flughafen in Mumbai, Indien, zu sehen.  Personenbezogene Daten einer nicht näher bezeichneten Anzahl von Reisenden wurden in einen Hack eines Unternehmens einbezogen, das

Die Associated PressFILE- In diesem 25. Mai 2010 file photo, eine Air India – Ebene wird im Hintergrund von Slums angrenzen gesehen … 

Indiens nationale Fluggesellschaft sagt, Hack habe die Daten der Passagiere durchgesickert.” Daten einiger großer globaler Fluggesellschaften gefährdet”

NEU-DELHI – Laut Air India wurden personenbezogene Daten einer nicht näher bezeichneten Anzahl von Reisenden kompromittiert, nachdem ein Unternehmen, das Indiens nationale Fluggesellschaft bedient, gehackt wurde.

Die Hacker konnten auf Daten im Wert von 10 Jahren zugreifen, darunter Namen, Reisepass und Kreditkartendaten des in Atlanta ansässigen SITA Passenger Service System, teilte Air India in einer Erklärung am Freitag mit.

Das Ausmaß des Verstoßes wurde fast drei Monate nach der ersten Benachrichtigung durch den IT-Anbieter bekannt gegeben.

Laut Air India waren weltweit fast 4,5 Millionen Passagiere von dem „hoch entwickelten“ Angriff betroffen, gaben jedoch nicht an, wie viele von ihnen Reisende waren. Es hieß, während des Angriffs seien keine Passwortdaten verletzt worden und das Unternehmen habe Ermittlungen eingeleitet.

Das Unternehmen empfahl seinen Kunden in einer E-Mail, vorsorglich ihre Kontokennwörter zu ändern.

Air India begann 1932 als Postbote, bevor es an kommerzieller Popularität gewann. Seit der Fusion mit der staatlichen inländischen Fluggesellschaft Indian Airlines im Jahr 2007 sind Verluste entstanden. Der schuldenbeladene Spediteur ist derzeit dabei, neue Käufer zu finden.(ap)


Klima Aktivisten von Extinction Rebellion zerschlagen Fenster des Barclays-Hauptquartiers mit Hämmern und Meißeln

Embedded video

Zoll:Über 1 Million Zigaretten und fast 145.000 Euro Bargeld im Ruhrgebiet sichergestellt

Deutsch-polnische "Zigarettenbande" im Ruhrgebiet aufgeflogen - Marl

Zollfahndungsamt lässt deutsch-polnische Zigarettenbande auffliegen

Über 1 Million Zigaretten und fast 145.000 Euro Bargeld im Ruhrgebiet sichergestellt

Essen, 31. März 2021

Am 17. März 2021 gelang es der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Wirtschaftskriminalität (GEW) des Zollfahndungsamts Essen mit Sitz in Münster über 5.400 Stangen Zigaretten und fast 145.000 Euro Bargeld im Ruhrgebiet sicherzustellen.

Seit September 2019 ermitteln die Fahnder der neu gegründeten GEW im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dortmund gegen eine deutsch-polnische Tätergruppierung um einen 43-jährigen polnischen Intensivtäter aus dem Raum Dortmund. Es besteht der Verdacht, dass dieser in großem Stil mit unverzollten und unversteuerten Zigaretten gewerbsmäßig handelt.

Am 17. März 2021 gelang es den Zollfahndern unter Einsatz einer Spezialeinheit des Zollfahndungsamts Essen, die Ankunft eines vermeintlich mit illegalen Zigaretten beladenen Kleintransporters zu beobachten und diesen bis zu einer zuvor ermittelten Lagerstätte zu observieren. Der Kleintransporter war zur Tarnung mit gefälschten Kennzeichen der Deutschen Bahn AG bestückt.

Angekommen an der Lagerhalle erfolgte der Zugriff bei Entladung der rund 400.000 Zigaretten (2.000 Stangen). Dabei konnten ein 59-jähriger Deutscher sowie der 50-jährige polnische Fahrer überrascht und festgenommen werden. In einem Rucksack führte der Fahrer diverse hochwertige Elektronik sowie 113.000 Euro Bargeld mit. Bei diesem Geldbetrag handelte es sich mutmaßlich um die Bezahlung für die unversteuerten Zigaretten.

Die Hinweise resultieren aus einem vorangegangenen Ermittlungsverfahren gegen zwei polnische Brüder aus dem Raum Datteln, die von der aktuellen Bande regelmäßig mit illegalen unversteuerten Zigaretten beliefert wurden. Durch aufwendige Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die Gruppierung ihre Zigaretten monatlich per Kleintransporter erhielt und diese auf unterschiedliche Lagerstätten in Dortmund und Umgebung verteilte. Von dort erfolgten Abverkäufe an zahlreiche Abnehmer aus dem gesamten Ruhrgebiet. Die einschlägig bekannten Täter gingen hoch konspirativ vor, um den Fahndern nicht ins Netz zu gehen.

Noch am gleichen Tag wurden 13 weitere Durchsuchungsbeschlüsse in Dortmund, Kamen und Hagen vollstreckt. Dort konnten weitere 3.421 Stangen, also über eine halbe Million Zigaretten, noch einmal 32.000 Euro Bargeld, drei Fahrzeuge und zahlreiche weitere Beweismittel sichergestellt werden.

Der Steuerschaden der sichergestellten Zigaretten beträgt über 160.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen – GEW Münster – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dortmund.

Quelle/zoll./zfae.bfinv.de


‘Most wanted’ millionaire on run since 2015 arrested for strangling wife

Screenshot of Peter Chadwick from the Youtube video: Dateline 48 Hours Mystery 2019 Full Episodes — Find Peter Chadwick.

‘Most wanted’ millionaire on run since 2015 arrested for strangling wife

LOS ANGELES, Aug 7 — A British-born millionaire who went on the run for more than four years has been arrested in Mexico and extradited to the US to face trial for the murder of his wife at their California home.

Peter Chadwick, a 55-year-old naturalised American citizen, was located near Mexico City thanks to a tip after authorities offered a US$100,000 (RM418,360) reward, police said at a press conference yesterday.

“Today is sweet. We apprehended a fugitive on America’s Most Wanted List,” Orange County district attorney Todd Spitzer said, adding: “Let’s not forget it’s bitter — there’s a victim, a loving wife of 21 years, a mother of three kids.”

In 2012, Chadwick had called police and claimed that a handyman had killed his wife Quee Choo Lim before taking him hostage.

Chadwick said the murderer had forced him to drive to Mexico to dump the victim’s body.

But US police officers who arrested Chadwick a few kilometres north of the border spotted scratch marks on his neck and traces of dried blood under his fingernails.

They discovered a crime scene at the couple’s home and the suspect eventually drove them to a dumpster near San Diego, California, where he had concealed the body.

He allegedly strangled his wife in a dispute over the financial consequences of a possible divorce.

Chadwick, who made his fortune in real estate, was released in December 2012 on a US$1 million bond and surrendered his US and British passports.

But in 2015 he fled, apparently drawing inspiration from books explaining how to change his identity and live on the run.

He tried to trick police by leaving behind clues indicating he had absconded to Canada, said David Singer of the federal US Marshals.

Following notice of the US$100,000 reward, a tip helped track Chadwick to Mexico, where he had apparently been living the whole time, Singer said.

Chadwick was in possession of forged identity documents and lived in a large apartment in Puebla, a town near Mexico City popular with US expats.

Pre-trial proceedings are due to begin today. If convicted of murder, Chadwick could face a life sentence in state prison.

Quelle// Reuters