NZ

Online Zeitung

Asiens Kulturen: Der Papua-Stamm bewahrt den alten Ritus der Mumifizierung

AFP Bild golf news Veröffentlicht am 15.08.2016 um 12:01 Uhr

Bedeutende Älteste und lokale Helden erhalten eine Sonderbehandlung im Tod.

Der Papua-Stamm bewahrt den alten Ritus der Mumifizierung

Asien-Indonesischen Papua,- Mit den jahrhundertealten Überresten seines mumifizierten Vorfahren legt Stammesführer Eli Mabel eine uralte Tradition frei, die unter den Dani im zentralen Hochland von Papua so gut wie verschwunden ist.

Die winzige, geschwärzte, geschrumpfte Gestalt, die er trägt, war Agat Mamete Mabel, der Häuptling, der vor etwa 250 Jahren über dieses abgelegene Dorf im indonesischen Papua herrschte.

Nach dem Tod mit einem Brauch geehrt, der nur wichtigen Ältesten und Lokalhelden unter den Dani vorbehalten ist – er wurde einbalsamiert und mit Rauch und tierischem Öl konserviert.

Neun Generationen später und sein Nachkomme Eli Mabel ist der derzeitige Häuptling im Dorf Wogi – einem abgelegenen Weiler außerhalb von Wamena, der nur zu Fuß und mit dem Kanu zu erreichen ist.

Er sagte, das genaue Alter von Agat Mamete Mabel sei nicht bekannt, sagte aber gegenüber AFP, dieser Vorfahre sei der letzte im Dorf, der eine solche Beerdigung erhalten habe. Einst unter seinen Vorfahren üblich, werde die rituelle Methode der Raucheinbalsamierung nicht mehr praktiziert, erklärte er.

Christliche Missionare und muslimische Prediger ermutigten die Stammesangehörigen, die Leichen zu begraben, und die Tradition ist im Laufe der Jahrhunderte verblasst.

Aber Mabel ist entschlossen, die alten Riten und Rituale für zukünftige Generationen beizubehalten.

„Wir müssen unsere Kultur schützen, einschließlich der Zeremonien für die Mumie, die Art und Weise, wie wir sie behandeln, sie pflegen und dafür feuern“, sagte der Stammesangehörige der Dani gegenüber AFP.

Die Mumie, geschmückt mit Schweinszähnen, die um den Oberkörper geschlungen sind, einem gefiederten Kopfschmuck und einem traditionellen Peniskürbis, ruht in einer Hütte, die als “Honai” bekannt ist.

Diese weit gewölbte, strohgedeckte Hütte wird das ganze Jahr über von einigen wenigen Dorfbewohnern gepflegt, die ein Feuer am Brennen halten, um sicherzustellen, dass die Leiche trocken und konserviert bleibt.

Die Pflicht, sich um die Mumie zu kümmern, fällt oft Mabel zu, sagte er. Er verbringt viele Nächte damit, allein im Honai zu schlafen, um sicherzustellen, dass seinem Vorfahren nichts zustößt.

Quelle/AFP/seeker.com

Schweden: Die Polizei ermittelt im Todesfall von Lars Vilk als Mord

Die Polizei ermittelt im Todesfall von Lars Vilk als Mord

Foto: Augenzeugenfoto / Twitter4. Oktober 2021 bei 12.09

Die Polizei ermittelt im Todesfall von Lars Vilk als Mord

Die Polizei untersucht den gestrigen Todesunfall, als der Künstler Lars Vilks und zwei Polizisten als Mord starben. Das sagt Stefan Sintéus, Leiter der regionalen Ermittlungsstelle im Polizeirevier Süd, heute auf einer Pressekonferenz.
Eine Formalität, die wir bei dieser Art von Ermittlungen erledigen, erklärt er.

Es wurden umfangreiche Ermittlungen eingeleitet, um zu klären, wie der Leibwächterwagen, in dem Lars Vilks und seine beiden Leibwächter unterwegs waren, auf der falschen Seite eines Drahtgeländers überfahren und auf der Autobahn bei Markaryd mit einem Lastwagen kollidieren konnte.

Stefan Sintéus, Leiter der regionalen Ermittlungsstelle im Polizeirevier Süd, sagt heute Morgen auf einer Pressekonferenz, nichts deutet darauf hin, dass der tödliche Absturz durch “äußere Einflussnahme” wie einen Terroranschlag oder ein Attentat verursacht wurde.

Es gibt in der aktuellen Situation nichts, was darauf hindeutet, dass dies der Fall sein könnte, aber wir wollen diese Tür in den Ermittlungen dennoch schließen können, sagt er und stellt eine direkte Frage klar:

Wir schließen nichts aus, arbeiten aber umfassend mit der Untersuchung zusammen, um ausschließen zu können.

Lars Vilks död i eldhav efter frontalkrock med lastbil

Auf dem Weg von Stockholm

Am Sonntagnachmittag war Lars Vilks auf dem Heimweg von Stockholm, wo er das TV-Profil Stina Dabrowski und ihren Mann traf, um ein Gemälde zu übergeben. Er war auf der E4 in einem Personenschutzwagen mit zwei Polizisten des regionalen Personenschutzes, auch bekannt als Sektion für Opfer von Straftaten und Personenschutz (Bops), unterwegs.

Auf Höhe von Markaryd fuhr der Leibwächter durch den Drahtzaun zwischen den beiden Fahrstreifen der Autobahn und landete auf dem Fahrstreifen in Richtung Norden. Dort kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Lkw. Zeugenangaben zufolge war das Auto bei der Kollision mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Lars Vilks und die beiden Polizisten kamen bei dem Crash ums Leben, der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt. Die verstorbenen Polizisten sollen beide mehrere Jahre mit Vilks Personenschutz gearbeitet haben.

Als Mord ermittelt

Obwohl die Polizei hinter dem tödlichen Unfall keinen Verdacht auf “äußere Beeinflussung” vermutet, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, bei dem unter anderem Mord als strafrechtlich eingestuft wird.

Es soll in der Lage sein, weitere Umstände des Falles zu untersuchen, wie etwa die Verringerung des Telefonverkehrs und dergleichen, erklärt Sintéus.

Eine Formalität, die wir bei dieser Art von Ermittlungen erledigen.

Laut Sintéus wird der Vorfall auch als Todesursache einer anderen Person untersucht.

Verdacht auf Reifenexplosion

Hinter dem verunglückten Bodyguard-Wagen fuhr ein Begleitwagen. Allerdings sah niemand im begleitenden Auto den tödlichen Unfall, aber sie waren ziemlich schnell nach dem Vorfall an Ort und Stelle.

Sie waren etwas im Rückstand, aber sie sind schnell am Unfallort angekommen, sagt Stefan Sintéus.

Eine Hypothese, mit der die Polizei arbeitet, ist, dass einer der pannenfreien Reifen des Leibwächterautos explodiert sein könnte und der Fahrer dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hat. Ein Bodyguard-Wagen wiegt 4,5 Tonnen, und wenn er mit hoher Geschwindigkeit gefahren wird, ist es für ein Drahtgeländer schwierig, ihn aufzuhalten, betont Sintéus.

Quelle/samnytt.se

UN-Kultur; Künstler für Frieden Ein Aufruf zum Handeln, um Cultural CATASTROPHE zu verhindern in Minsk.

Bild
Image

Orientalisches Sozial-Sprichworte;Meine Schwiegermutter hat mich weggeworfen.

Photo by Jeffrey Czum on Pexels.com

Sprichwort sagt: (Zu ihr Sohn ist zärtlich und ihre Schwiegertochter ist verrückt).

Unsere Väter und Großväter sind bekannt für ihr Interesse an Sprichwörtern, die ein Beweis für Beredsamkeit und Beredsamkeit sind, wie es heißt: (Rhetorik ist in Kürze), und wenn wir sie richtig verwenden, wird sie schöner und die Beredsamkeit des Sprechers nimmt zu. Dem einfachen Volk bekannt und ihre Zungen weitergegeben.

Die Schwiegertochter geht wütend zum Haus ihrer Familie
Und nach diesem stundenlangen Ärger zwischen Nehmen und Empfangen. Die Schwiegertochter verließ das Haus ihres Mannes und ging weinend zum Haus ihrer Familie. Tränen füllten ihre Wangen.

Mutter: Was ist los, Schatz, was bringt dich zum Weinen?

Tochter: Meine Schwiegermutter hat mich weggeworfen.

Mutter: Gott vergib dir, meine Tochter, hast du dich nicht an sie gewöhnt? Sie können sie mit einem freundlichen Wort schlagen, sagt das Sprichwort: (Das süße Wort bringt die Schlange aus ihrer Höhle).

Die Tochter: Und das Sprichwort sagt: (Wer weiß, weiß und wer nicht weiß, sagt eine Linsenpalme).

Mutter: Ich weiß, dass Sie der Mutter Ihres Mannes gehorchen müssen.

Die Tochter: Oh Mama (eine Katze rennt nicht vor einer Hochzeit davon), wenn es Hoffnung gäbe, Dinge zu reparieren, würde ich sie reparieren, aber das Sprichwort lautet: (Woran möchte ich mich von dir erinnern, Quitte, jeden Bissen von a Klumpen).

Diese ewige Geschichte der Schwiegertochter mit der Schwiegermutter und die Geschichte geht weiter, und in jedem Kapitel ihrer Kapitel wird die Qual mit Umm al-Ezz erneuert, zu der das Sprichwort sagt: (Zu ihr Sohn ist zärtlich und ihre Schwiegertochter ist verrückt).

Heute habe ich einige Sprichwörter angesprochen, die einen sehr kleinen Teil eines riesigen kulturellen Erbes ausmachen. Es gibt unzählige Sprichwörter, deren Aussprache von Land zu Land unterschiedlich sein kann, deren Bedeutung jedoch ähnlich ist, da es sich letztendlich um eine Zusammenfassung der Erfahrungen und Erfahrungen unserer Väter und Großväter handelt und wir ihnen gegenüber verpflichtet sind, sie vor dem Verlorenen zu bewahren und vergessen.