nz

Online Zeitung


Ein israelischer Komikerin verurteilt die Angriffe der Besatzungsmacht gegen die Menschen in Sheikh Jarrah und im Gazastreifen

Israel sprengt den Wohnturm in Gaza und lässt Familien fliehen

Tage Palästinas – Gaza unter Beschuss 11. Mai 2021, 21:05 Uhr

Ein 13-stöckiger Wohnblock im Gazastreifen stürzte am Dienstagabend ein, nachdem er von israelischen Luftangriffen getroffen worden war.

In der Umgebung des Gebäudes ging der Strom aus, und die Bewohner benutzten Taschenlampen.

Lesen Sie mehr: Israelische Kampfflugzeuge zielen auf Wohngebäude, berichteten drei Märtyrer

Kurz nach dem Angriff sagten die Hamas und die Islamische Dschihad-Gruppe, sie würden daraufhin Raketen auf Tel Aviv abfeuern.

Lesen Sie mehr: Brechen | Israelische Kampfflugzeuge bombardieren Wohngebäude, töten Frau

Stunden zuvor hatte Israel 80 Jets geschickt, um Gaza zu bombardieren und Panzer an der Grenze zu massieren, als Raketensperren die israelischen Städte für einen zweiten Tag trafen, was einen Konflikt verschärfte, in dem mindestens 28 Menschen in der palästinensischen Enklave getötet wurden.

Image

In einem Telefonat mit seinem Amtskollegen in #Israel ,@ JakeSullivan46 vermittelte die unerschütterliche Unterstützung von @POTUS “Für die Sicherheit Israels und für sein legitimes Recht, sich und sein Volk zu verteidigen und gleichzeitig die Zivilbevölkerung zu schützen”, so die @Weißes Haus.

Gaza unter Beschuss

Quelle//daysofpalestine.ps/hashtag/97/Gaza-Under-Attack


Israelischer Soldat greift palästinensisches Mädchen im Viertel Sheikh Jarrakh brutal an und hält es fest.

Image

leylat al-Qadr at the Al-Aqsa

Jerusalem,- Muslime am Samstag, dem 8. Mai, in der Al-Aqsa-Moschee, auch als Nacht des Dekrets bekannt, versammelt haben, um Laylat al – Qadr zu feiern.

Nach Angaben palästinensischer Mediziner und der israelischen Polizei wurden am Freitag bei den Zusammenstößen in der Al-Aqsa-Moschee über 200 Palästinenser und 17 Beamte verletzt. und am Samstag mindestens 70 Menschen Leicht bis schwerverletzte, auf Twitter in einem twitt von eng s ein frage gestellt hat und schreibt, Sie beten nur in der Moschee, wie Christen in ihren Kirchen und Juden in ihren Synagogen. Warum genießen sie diese Freiheit nicht, da diese Verstöße einige der täglichen Verstöße darstellen, denen das palästinensische Volk ausgesetzt ist?

Die israelische Polizei feuerte gummibeschichtete Kugeln ab und betäubte Granaten, als Palästinenser Feuerwerkskörper zündeten und Projektile auf die Polizei warfen.

Die Nacht des Dekrets fällt auf eine der letzten 10 Nächte des Ramadan und im islamischen Glauben wurden dem Propheten Muhammad in dieser Nacht die ersten Verse des Korans offenbart.

Image

Was erinnert Sie diese schreckliche Szene daran, die Anbeter zu terrorisieren und sie mit Tränengaskanistern in der Al-Aqsa-Moschee zu schlagen?


Viral Video: Das Video zeigt, wie die Polizei den israelischen Politiker in Jerusalem schlägt.

Image

Die israelische Polizei griff einen Politiker vor seinen Kindern in Jerusalem an.

09.04.2021

Die israelische Polizei griff einen Bürger vor seinen Kindern in Jerusalem an

In einem Video, das ohne Polizeikommentar in sozialen Netzwerken verbreitet wurde

Quds Jerusalem/Anatolien Israelische Grenzpolizisten griffen einen palästinensischen Bürger vor seinen Kindern im besetzten Ostjerusalem an.

Und ein Videoband, das in sozialen Netzwerken verbreitet wird und von der Anadolu Agency gesehen wird, zeigt Polizisten, die einen Bürger vor dem Al-Sahira-Tor, einem der Tore der Altstadt, schlagen.

Eine Reihe von Bürgern versuchte, die Polizisten von dem Bürger fernzuhalten, der getroffen wurde, während er auf dem Boden lag.

Während der Prügel weinten und schrien der Sohn und die Tochter des Bürgers: “Mein Vater, ich will meinen Vater.”

Einer der Bürger versuchte den Jungen zu beruhigen und sagte: “Jetzt werden sie deinen Vater verlassen.”

Der gleiche Bürger rief den Polizeibeamten auf Hebräisch zu: “Es gibt Kinder und sie weinen. Sehen Sie die Kinder nicht weinen? Was hat er getan?”

Ein anderer Bürger seinerseits sagte auf Hebräisch: “Er hat nichts getan.”

In dem Videoclip sind einige Bürger zu sehen, die den Angriff der Polizeibeamten auf den Bürger, dessen Identität nicht bekannt war, stoppen konnten.

Die israelische Polizei hat den Vorfall nicht kommentiert.

Die israelische Polizei ist permanent vor den Außentoren der Altstadt von Jerusalem anwesend, die seit 1967 besetzt ist.

Die Bürger sprechen oft von Angriffen israelischer Polizisten gegen sie.

Quelle/AA.tr.com

UN-Kultur; Künstler für Frieden Ein Aufruf zum Handeln, um Cultural CATASTROPHE zu verhindern in Minsk.

Bild
Image

Frieden in Nahost; “Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden”.

"Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden", lehnten gefährliche Aussagen eines Mitglieds der Fatah und der Palästinensischen Autonomiebehörde ab

Vatan Books am 24. Oktober 2020

“Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden” … gefährliche Aussagen eines Mitglieds der Fatah und der Palästinensischen Autonomiebehörde abgelehnt.

Nahost,- Die palästinensische Präsidentschaft gab eine Erklärung ab, in der bestätigt wurde, dass Abbas Zaki , ein Mitglied des Fatah-Zentralkomitees , zu Saudi-Arabien und Normalisierung „nur sich selbst vertritt und nicht die offizielle palästinensische Position zum Ausdruck bringt.

Sie fügte hinzu, dass Abbas Zakis Aussagen im Al-Mayadeen-Fernsehen nicht die Position des Staates zum Ausdruck bringen, “die arabischen Staaten und souveränen Symbolen keinen Schaden zufügt”.

Die Präsidentschaft betonte “die Tiefe der brüderlichen Beziehungen zwischen dem Staat Palästina und dem Königreich Saudi-Arabien, die immer auf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung zwischen den beiden Völkern und Führern beruhten.”

Zaki hatte erklärt, dass “es Bemühungen gibt, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden”.

Und er fuhr fort: “Wir haben die Hoffnung noch nicht verloren und werden ein Wunder vollbringen.

Abbas Zaki war der Ansicht, dass Saudi-Arabien erkennt, dass es, wenn es dem Weg der Normalisierung folgt , “weder eine Kaaba noch eine prophetische Moschee geben wird und es eine dunkle Zukunft geben wird”.

Er sagte: “Trump enthüllt seine Agenten nacheinander, und die Amerikaner wollen Bin Salman eine Medaille geben.”

Als Antwort auf die Ankündigung des Abkommens des Sudan mit ” Israel ” über die Normalisierung der Beziehungen. Abbas Zaki fügte hinzu: “Wir sind zuversichtlich, dass das sudanesische Volk nicht zulassen wird, dass die Normalisierung sein Ziel erreicht, und es gibt Führer, die auf blutverkrustete Medaillen warten.

Er glaubte, dass das Schweigen einiger arabischer Länder zur Normalisierung “Ausdruck ihrer Entschlossenheit ist , diesem Weg zu folgen und die Geschichte zu verraten”.

Abbas Zaki wies darauf hin, dass “diejenigen, die uns vorwerfen, die Gefälligkeiten zu leugnen, sich an die Millionen erinnern sollten, die sie für die Tötung des palästinensischen Volkes ausgegeben haben”.

Am Freitag drückte Präsident Mahmoud Abbas seine Verurteilung und Ablehnung der Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Sudan und der israelischen Besatzung aus. Er betonte, dass “niemand das Recht hat, im Namen des palästinensischen Volkes und der palästinensischen Sache zu sprechen”.

Während die Führer der palästinensischen Fraktionen die sudanesische Normalisierung mit “Israel” verurteilten und der Ansicht waren, dass das sudanesische Regime “damit ein schwarzes Buch in der Geschichte des Landes aufzeichnet”.

Es ist bemerkenswert, dass der offiziellen Ankündigung der Normalisierung zwischen dem Sudan und “Israel” die Erklärung des Übergangs-Souveränitätsrates im Sudan vorausging. Auf seiner Twitter-Seite unterzeichnete der US-Präsident am Freitag die Entscheidung, den Sudan von der “Liste der Staaten, die Terrorismus fördern”, zu streichen.

Quelle/watanserb.

Diskriminierung;Menschenverachtungen in Klassische-form.

بلدة شوفة

Die Stadt Chouf Vatan schrieb am 1. September 2020

Ein Video von “Blühen” eines “verabscheuungswürdigen” israelischen Soldaten, der einen älteren Palästinenser schikaniert!

Westjordanland ,- Heute, Dienstag, 1. September 2020, haben die israelischen-Besatzungstruppen einen älteren Palästinenser angegriffen, als sie einen Protest gegen die Beschlagnahme von Land aus der Stadt Shofa in der Nähe der Stadt Tulkarm im nördlichen Westjordanland unterdrückten.

Ein auf den Kommunikationsseiten verbreiteter Videoclip dokumentierte den Angriff der Besatzungssoldaten auf ältere Menschen, ließ ihn zu Boden fallen, trampelte die Beine an Kopf und Hals und band sich zur Vorbereitung seiner Verhaftung die Hände zusammen. Dies ist ein Bild, das den Prinzipien der Menschlichkeit und des Respekts gegenüber älteren und älteren Menschen offen widerspricht.

Die Hochtöner interagierten in den sozialen Medien mit dem Ort des Angriffs und der Verhaftung der israelischen Besatzungstruppen gegen den älteren palästinensischen Bürger und drückten ihre große Wut über das barbarische und kühne Verhalten der israelischen Besatzungssoldaten gegen die palästinensischen Bürger aus, das in Verbindung mit dem Zustand der Normalisierung und des Joggens einiger Regime gegenüber der israelischen Einheit an Intensität zunahm Arabisch und von den Emiraten geführt.

Der Al-Jazeera-Korrespondent in Palästina “Najwan Samri” veröffentlichte Fotos, die den Moment des Angriffs dokumentierten, und kommentierte dies mit den Worten: “Der Unterschied zwischen diesen Soldaten und den Delegationen der Normalisierung ist nur die Militäruniform.”

Dieser Vorfall fällt mit dem Start des ersten israelischen Flugzeugs in Richtung der emiratischen Hauptstadt Abu Dhabi zusammen. Dies ist die erste praktische Umsetzung des bilateralen Friedens- und Normalisierungsabkommens zwischen den beiden Ländern, das am 13. August 2020 unter amerikanischer Schirmherrschaft unterzeichnet wurde.

Die palästinensische Führung betrachtete dies als historischen Verrat des Kronprinzen von Abu Dhabi. Fordern Sie die VAE und die darin befindlichen Weisen auf, daran zu arbeiten, diese Entscheidung aufzuheben und zurückzuziehen, da dies Nachteile für die palästinensische Sache hat und das palästinensische Volk seine nationalen Rechte erhalten soll.