nz

Online Zeitung

Keine Hafen Brand: Russen zünden Gebiete um syrische Stützpunkte an, um eine Nebelwand zu schaffen

ImageKeine Hafen Brand: Russen zünden Gebiete um syrische Stützpunkte an, um eine Nebelwand zu schaffen

Russen zünden Gebiete um syrische Stützpunkte an, um eine Nebelwand zu schaffen, um die Beobachtung von Drohnen oder Satelliten zu verhindern

Syrien-Tartus,- Jüngste Satellitenbilder zeigen, wie die Russen mehrere Gebiete um den syrischen Hafen Tartus herum in Brand stecken, um eine Nebelwand zu erzeugen, um die Aktivitäten des russischen Militärs in diesem wichtigen Marinestützpunkt, den es kontrolliert, zu verschleiern, berichtet The Drive .

Satellitenbilder zeigen mehrere Rauchströme, die entlang der Docks und Kais der Häfen sowie von zwei Offshore-Schiffen aufsteigen. Die von Maxar Technologies zur Verfügung gestellten Fotos wurden auf dem Twitter-Account des New York Times-Journalisten Christiaan Triebert präsentiert.

Russland griff 2015 in den syrischen Bürgerkrieg ein. Seitdem ist der Hafen von Tartus ein strategischer Stützpunkt von entscheidender Bedeutung für Moskau.

Im Grunde ist Tartus der einzige Warmwasserhafen Russlands im Mittelmeer und die einzige derartige Anlage, die Moskau besitzt und außerhalb seiner Grenzen kontrolliert.

Im Jahr 2017 unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin mit dem syrischen Führer Bashar Al-Assad ein Abkommen, wonach Moskau den Hafen von Tartus für einen Zeitraum von 49 Jahren “pachtet” . Der Vertrag verlängert sich automatisch um weitere 25 Jahre, wenn keine der Parteien vor Ablauf des Ablaufdatums ihre Absicht zur Kündigung erklärt.

Gleichzeitig wird das Hafengebiet ständig von Satelliten, Drohnen und Aufklärungsflugzeugen mehrerer Länder überwacht. Laut The Drive können Nebelwände eine effektive Methode sein, um Standard-Satellitenfotos zu maskieren. Der Rauch kann auch die Infrarotsensoren von Raketen beeinflussen, die zum Angriff auf Ziele im Umkreis des Hafens verwendet werden.

Gleichzeitig sind Nebelwände – wie sie die Russen rund um den syrischen Hafen Tartus verwenden – in Multispektralkameras (die beispielsweise mit RQ Global Hawk-Überwachungsluftdrohnen ausgestattet sind) oder Bildern, die mit Hilfe von meteorologischen Bildern aufgenommen wurden, wirkungslos Radare.

Quelle/Medienagenturen/Twitter/Maxar.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.