NZ

Online Zeitung

Unglaublich: Revolution in Pakistan! warum ?

Millionen Pakistaner gingen nach einem Misstrauensvotum gegen Imran Khan auf die Straße

ISLAMABAD: Der PTI-Vorsitzende und ehemalige Premierminister Imran Khan wiederholte am Montag seine Forderung nach sofortigen Wahlen im Land und sagte, dies sei der einzige Weg nach vorne.

In einer Reihe von Tweets sagte er, die Partei werde nach den Isha-Gebeten eine Jalsa in Peshawar abhalten – sein erstes öffentliches Treffen, nachdem er durch einen „vom Ausland veranlassten Regimewechsel“ aus dem höchsten Amt des Landes entlassen worden war.

„Ich möchte, dass alle unsere Leute kommen, da Pakistan als unabhängiger, souveräner Staat geschaffen wurde und nicht als Marionettenstaat ausländischer Mächte“, fügte er hinzu.

Er sagte, Wahlen seien der einzige Weg nach vorne, um „das Volk durch faire und freie Wahlen entscheiden zu lassen, wen es als seinen Premierminister haben möchte“.

PTI beschloss heute früh, aus der Nationalversammlung auszutreten, nachdem der frühere Premierminister Imran Khan gesagt hatte, dass er nicht mit „Dieben“ in den Versammlungen sitzen werde.

Sheikh Rasheed bestätigte die Entscheidung und sagte, dass die Teilnahme an den Versammlungen Shehbaz Sharif weiter stärken würde, und deshalb wurde beschlossen, Rücktritte von der Nationalversammlung einzureichen.

Imran Khan, das sind keine gewöhnlichen Menschen, sie sind die wahren Beschützer dieses Landes, jetzt stehen sie alle zu dir Imran Khan, bitte erhöhe deine Sicherheit, der Rest von uns, die Menschen werden selbst sehen, oh Allah, beschütze Imran Khans Leben mit deiner besonderen Anmut und Anmut.(schrieb ein Anwalt für seine Idols auf @twitter Imran Khan selbst war sehr überrascht für die breite Unterstützung Von der Bevölkerung bedankte sich auf Twitter” Emotionless Botschaft,

Vielen Dank an alle Pakistaner für ihre erstaunliche Ausschüttung von Unterstützung und Emotionen, um gegen den von den USA unterstützten Regimewechsel zu protestieren, der von den örtlichen Mir Jafars unterstützt wurde, um eine Clique von nachgiebigen Gaunern an die Macht zu bringen, die alle gegen Kaution freigelassen wurden.
Shows Pakistaner im In- und Ausland haben dies entschieden zurückgewiesen


Pakistan: IHC BEHEBT DIE ANHÖRUNG DES PLÄDOYERS, IMRAN KHANS NAMEN AUF ECL ZU SETZEN

Islamabad High Court (IHC)

ISLAMABAD: Der Oberste Gerichtshof von Islamabad (IHC) hat die Anhörung eines Plädoyers für die Aufnahme von Imran Khan in die Ausgangskontrollliste (ECL) angesetzt, berichtete ARY News am Samstag.

Beim Islamabad High Court (IHC) wurde eine Petition eingereicht, um die Aufnahme von Imran Khan, Shah Mahmood Qureshi, Fawad Chaudhry und anderen in die ECL zu beantragen.

Das Obergericht wird am Montag über den Antrag verhandeln. Der Petent bat das Oberste Gericht, eine Untersuchung der Anschuldigungen von Imran Khan bezüglich der US-Verschwörung gegen die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) anzuordnen.

Die Petition lautete, Pakistans Einheit, Souveränität und Sicherheit seien beschädigt worden. Es forderte das Gericht auch auf, eine Untersuchung der Versuche anzuordnen, Pakistans Image zu schädigen, indem die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (USA) beendet wurden.

Es suchte den Prozess nach dem Hochverratsgesetz.

 Islamabad High Court (IHC)

Drohbrief

Imran Khan hatte am 27. März behauptet, dass der Misstrauensantrag der Opposition Teil einer angeblichen „vom Ausland finanzierten Verschwörung“ sei, die gegen seine Regierung ausgeheckt worden sei, weil er sich weigere, Pakistans Außenpolitik vom Ausland beeinflussen zu lassen.

Er hatte die Enthüllungen bei der Machtshow seiner Partei mit dem Titel Amr Bil Maroof auf dem Paradeplatz in Islamabad gemacht.

Der Premierminister hatte behauptet, dass ausländische Gelder für die laufenden Versuche verwendet würden, die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) zu stürzen. Der Premierminister hatte gesagt, dass seine Regierung in einem Brief bedroht wurde, den er als Beweismittel bei sich trug. „Ich bin bereit, den Brief inoffiziell zu zeigen, wenn jemand misstrauisch ist.“

Später hatte Imran Khan die USA offen für die „ausländische Verschwörung“ zum Sturz seiner Regierung verantwortlich gemacht.

Quelle/arynews.tv

GUANTÁNAMO BAY, Kuba: USA schicken Algerier nach 5-jähriger Verspätung aus Guantánamo Bay nach Hause

GUANTÁNAMO BAY, Kuba: USA schicken Algerier nach 5-jähriger Verspätung aus Guantánamo Bay nach Hause

Sufyian Barhoumi  3. April 2022Bild

USA schicken Algerier nach 5-jähriger Verspätung aus Guantánamo Bay nach Hause

GUANTÁNAMO BAY, Kuba – Die US-Armee hat am Samstag einen Gefangenen nach Algerien geliefert, dessen Rückführung aus Guantánamo Bay von der gesamten Obama-Regierung organisiert, dann aber um 5 Jahre verzögert wurde.

Der Gefangene, Sufyian Barhoumi, 48, wurde im März 2002 in Pakistan festgenommen und kurz darauf nach Guantánamo Bay gebracht, wo er nie vor Gericht gestellt wurde. Er wurde im August 2016 darüber informiert, dass er startberechtigt sei, sein Fall wurde jedoch durch eine Berichterstattung der Trump-Administration beiseite geschoben, die normalerweise Transfers stoppte.

Der Wechsel war der zweite in diesem Jahr und der dritte seit Präsident Bidens Amtsantritt mit dem Ziel, Guantánamo zu schließen. Jetzt bleiben 37 Häftlinge, zusammen mit 18, die zur Überführung in die Obhut einer anderen Nation berechtigt sind, wenn US-Diplomaten sichere Angebote für sie vorbereiten können.

„Die USA schätzen die Bereitschaft Algeriens und anderer Gefährten, die laufenden US-Bemühungen zu einem bewussten und gründlichen Kurs zu unterstützen, der sich auf die verantwortungsvolle Reduzierung der Inhaftierten und die endgültige Schließung der Einrichtung in Guantánamo Bay konzentriert“, sagte das Pentagon in einer Pressemitteilung weiter Samstag.

Die Anwältin von Herrn Barhoumi, Shayana Kadidal von Middle for Constitutional Rights, beschrieb den Gefangenen als einen der kooperativsten Gefangenen von Guantánamo, eine Person, die half, die Spannungen zwischen widerspenstigen oder verärgerten Gefangenen und Militärwachen zu beruhigen, die normalerweise neunmonatige Pflichtausflüge absolvieren würden .

Im Jahr 2017, zu Beginn des Einfrierens von Trump, erklärte Herr Kadidal, unterbrach Herr Barhoumi die Klärung der Politik seines Falls durch den Anwalt und erklärte: „Es sind nicht Sie, die entscheiden, wann ich diesen Ort verlasse, und das ist es nicht Politiker. Es ist Gott. Er entscheidet, wann ich gehe. Also bin ich mit seiner Entschlossenheit in Ordnung.“

US-Offiziere hatten vor, Herrn Barhoumi im März zu wechseln, aber die Mission wurde durch Logistik und anschließend durch schlechtes Klima verzögert, was ein Frachtflugzeug mit dem sicher nach Algerien beförderten Gefangenen dazu zwang, erneut zu erscheinen.

Herr Barhoumis Vater starb, während er in Haft war. Sobald er wieder mit seiner Familie vereint ist, wird er zum Hausmeister seiner kranken Mutter, sagte Herr Kadidal. Er muss rechtzeitig zur Hochzeitszeremonie seines jüngsten Bruders in diesem Jahr in Algier sein.

In Algerien werden Männer, die aus Guantánamo zurückgekehrt sind, normalerweise für kurze Zeit verhört. Typische Sicherheitsvorkehrungen mit den USA begrenzen ihre Reise für einige Jahre.

Die Schutzabteilung informierte den Kongress im Januar über den Plan, Herrn Barhoumi nach Angaben der Behörden unter Einhaltung einer gesetzlichen Verpflichtung von 30 Tagen nach Entdeckung zu wechseln. Gleichzeitig erhielt der Kongress Informationen über diplomatische und Sicherheitsvorkehrungen für die Rückführung von Mohammed al-Qahtani nach Saudi-Arabien, einem psychisch kranken Häftling, der verdächtigt wurde, der 20. Entführer bei den Anschlägen vom 11. September zu sein – und im März von der US-Armee zurückgeführt wurde 7.

Der erste Wechsel der Biden-Regierung erfolgte im Juli, als die USA einen Marokkaner zurückführten, dessen Wechsel Ende 2016 auch vom Sondergesandten des Außenministeriums, Lee Wolosky, organisiert worden war. Nach und nach schloss die Trump-Regierung den Arbeitsplatz des Sondergesandten für die Schließung von Guantánamo, das von Herrn Bidens Außenminister Antony J. Blinken nicht wiederhergestellt wurde.

Eine Zeitlang hielten die Staatsanwälte der Armee Herrn Barhoumi für einen Kandidaten für den Prozess als Bombenbaulehrer in einem geschützten Haus im pakistanischen Punjab-Gebiet. Sie verließen diesen Fall jedoch, nachdem ein ziviler Gerichtssaal entschieden hatte, dass das Pentagon nicht befugt war, das zivile Vergehen des „Anbietens von materieller Hilfe für den Terrorismus“ als Kriegsverbrechen anzuklagen. Herr Kadidal erklärte, dass die Bundesregierung mit der Zeit erkannte, dass sie keine Beweise hatte, um dem Fall zu helfen.

Quelle/Medienagenturen

Montags Top Rezept Chapati – Indisches Fladenbrot Rezept aufbewahren

Montags Top Rezept Chapati - Indisches Fladenbrot Rezept aufbewahren

Chapati – Indisches Asiatisches Fladenbrot

Gesunde Ernährung,-Chapati ist ein Fladenbrot indischen Ursprungs. Es wird aus Chapatimehl, oder 405 / 550 type organal ist einer sehr gesunde Vollkornmischung aus Gerste, Hirse und Weizen hergestellt und ohne Fett in der Pfanne gebraten. Anschliessend wird es mit indischem Butterfett Ghee bestrichen. Man kann es zu salzigen Gerichten essen, aber auch mit Zucker bestreut zum Frühstück. In vielen Länder in asiatische raum ” wie Indien und Pakistan”, aber auch in ganz Südostasien findet man es sehr häufig als Beilage zu Schmorgerichten und Curries.

Chapati – Indisches Fladenbrot

REZEPT FÜR

 4 PERSONEN  40 MINUTEN

Zutaten 200g Chapati Mehl 0.5 TL Salz

140ml Wasser 5 EL flüssiges Ghee oder Butter

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz hinzugeben und nach und nach das Wasser unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen einarbeiten. Sobald der Teig beginnt dicker zu werden, mit der Hand zu weiterkneten. Dabei eventuell noch etwas Wasser zugeben. Auf der Arbeitsfläche gründlich durchkneten bis nach einigen Minuten ein weicher und geschmeidiger Teig entsteht. Jetzt zu einer Kugel formen, mit etwas flüssigem Ghee bestreichen und 20-30 Minuten mit einem feuchten Handtuch abgedeckt ruhen lassen.
  2. Die Teigkugel in 8 Teile teilen, diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu flachen, kreisrunden Fladen von ca. 15cm Durchmesser ausrollen.
  3. Das feuchte Handtuch zu einem Quadrat zusammenfalten und neben den Herd legen. Eine Eisenpfanne ohne Fett stark erhitzen. Einen Fladen hineingeben und in 10-20 Sekunden leicht bräunen. Wenden und von der anderen Seite bräunen.Jetzt den Fladen nochmals wenden, wenn er jetzt Blasen wirft, diese mit dem Handtuch leicht herunterdrücken. Solange braten, bis braune Stellen auf der Oberfläche erscheinen. Herausnehmen und entweder sofort servieren oder mit flüssigem Ghee bestreichen.

viel spaß beim nachmachen und lassen sich beim ausprobieren schmecken und guten Appetit.

Quelle/asienkochpox

Ungarn: Orbán Keine Truppen und Waffen für die Ukraine

Paletten mit Munition und Waffen, die für die Ukraine bestimmt sind, werden am 30. Januar 2022 auf dem Luftwaffenstützpunkt Dover, Delaware, USA, in ein Flugzeug verladen.3 Mär. 2022 20:58 Uhr

Ungarn: Keine Truppen und Waffen für die Ukraine

Berlin,-Ungarn hat seine Haltung zum Krieg in der Ukraine bekräftigt und betont, dass es keine Militärhilfe über ungarisches Hoheitsgebiet passieren lassen wird. Als Begründung wurde zuletzt angeführt, dass dies die Sicherheit der rund 100.000 ethnischen Ungarn in der Ukraine gefährden würde.

Ungarn wird angesichts des anhaltenden militärischen Konflikts mit Russland weder den Transfer von Truppen noch die Lieferung von Waffen an die Ukraine zulassen, erklärte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó am Mittwoch und bekräftigte damit die Haltung Budapests.

“Wir haben, genau wie unsere Verbündeten, beschlossen, keine Truppen und keine Waffen zu schicken. Und wir erlauben keine Transitlieferungen von tödlichen Waffen durch Ungarn”, erklärte der Minister während einer Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen.

Noch mehr Waffen an die Ukraine: Deutschland liefert Flugabwehrraketen

Noch mehr Waffen an die Ukraine: Deutschland liefert Flugabwehrraketen

Ungarn habe zusätzliche Truppen an seinen östlichen Grenzen stationiert, um ein mögliches Eindringen von nicht näher bezeichneten bewaffneten Gruppen aus der benachbarten Ukraine zu verhindern, fügte Szijjártó hinzu. Budapest wolle seine Bürger sowie die im Westen der Ukraine lebenden ethnischen Ungarn inmitten des Konflikts schützen, erklärte er weiter. Militärische Transporte könnten leicht zur Zielscheibe möglicher Angriffe werden.

Bereits einen Tag zuvor hatte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán erklärt, dass er es nicht zulassen werde, dass Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine über ungarisches Hoheitsgebiet durchgeführt werden. Die staatliche ungarische Nachrichtenagentur MTI zitierte Orbán am Montagabend aus einer Mitteilung mit den Worten:

“Wir haben entschieden, dass wir keine derartigen Lieferungen durchlassen.”

Die Entscheidung, keine Waffenlieferungen durch Ungarn passieren zu lassen, begründete der ungarische Ministerpräsident damit, dass in der westukrainischen Region Transkarpatien mehr als 100.000 ethnische Ungarn leben. Deren Sicherheit wäre durch derartige Lieferungen gefährdet. Ungarn hat eine rund 140 Kilometer lange gemeinsame Grenze mit der Ukraine.

Szijjártó rief Russland und die Ukraine zur Beendigung der Feindseligkeiten auf und appellierte an beide Seiten des Krieges, sich stattdessen auf die Diplomatie zu besinnen. Budapest sei bereit, Gastgeber für “die zur Lösung des Konflikts notwendigen Verhandlungen” zwischen Moskau und Kiew zu sein. In der Erklärung von Montagabend hatte Orbán weiter erklärt:

“Es ist das Interesse der ungarischen Menschen, dass sich Ungarn aus diesem Krieg heraushält.”

Aus diesem Grunde werde Ungarn weder Waffen noch Soldaten ins Kriegsgebiet schicken.

Weißrusslands Präsident Lukaschenko: Darum traf Putin seine Entscheidung

In Verbindung Weißrusslands Präsident Lukaschenko: Darum traf Putin seine Entscheidung

Russland hatte in der vergangenen Woche eine groß angelegte Militäroffensive auf die Ukraine gestartet und verkündet, das Nachbarland müsse “entnazifiziert” und “entmilitarisiert” werden. Moskau argumentierte, die Offensive sei die einzige Möglichkeit, das Blutvergießen im Osten der Ukraine zu beenden und Kiew daran zu hindern, einen umfassenden Angriff auf die abtrünnigen Republiken Donezk und Lugansk zu starten. Kiew wies diese Anschuldigungen jedoch entschieden zurück und betonte, es verfolge keine Pläne, die abtrünnigen Regionen gewaltsam zurückzuerobern, und die Invasion sei nicht provoziert worden.

Donezk und Lugansk hatten 2014 nach dem Putsch auf dem Maidan, durch den die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine abgesetzt wurde, ihre Unabhängigkeit von der Ukraine erklärt. Der Aufstand löste eine Militäroperation der neuen Kiewer Behörden im Osten des Landes aus. Die aktiven Kämpfe endeten zwar mit den Minsker Vereinbarungen von 2014-15, doch der darin vorgesehene Fahrplan für den Ausweg aus der Krise wurde nie wirklich umgesetzt, sodass die Kriegshandlungen in der Region jahrelang mit geringer Intensität fortgesetzt wurden.

Mehr zum Thema – Lawrow: Das Gerede über einen Atomkrieg kommt nicht von russischer Seite

Quelle/rt.de.ru

Kein Humor India-Pakistan : Wenn alle Grenzen überall so sind…

Selten in der Geschichte der Grenzen
Grenze zwischen Indien und Pakistan. Wachablösung

Frauenrechte: Festsetzung des Mindestalters für die Ehe von Mädchen nicht gegen den Islam, sagt das oberste islamische Gericht in Pakistan

Festsetzung des Mindestalters für die Ehe von Mädchen nicht gegen den Islam, sagt das oberste islamische Gericht in Pakistan

Festsetzung des Mindestalters für die Ehe von Mädchen nicht gegen den Islam, sagt das oberste islamische Gericht in Pakistan/Repräsentatives Bild | Stockfotos

Festsetzung des Mindestalters für die Ehe von Mädchen nicht gegen den Islam, sagt das oberste islamische Gericht in Pakistan

Islamabad,- Pakistans oberstes islamisches Gericht hat entschieden, dass die Festlegung einer Mindestaltersgrenze für die Eheschließung von Mädchen nicht gegen die Lehren des Islam verstößt, da es eine Petition zurückwies, die einige Abschnitte des Gesetzes zur Eindämmung der Kinderehe in Frage stellte.

Dieses bahnbrechende Urteil über Kinderehen könnte die Kontroverse beilegen, die durch das Beharren radikaler Muslime geschürt wurde, der Islam habe es nicht erlaubt, das Heiratsalter festzulegen.

Eine aus drei Richtern bestehende Bank des Federal Shariat Court (FSC) unter der Leitung von Chief Justice Mohammad Noor Meskanzai hörte am Donnerstag die Petition, die einige Abschnitte des Child Marriage Restraint Act (CMRA) von 1929 anfechtete.

Die Zeitung Dawn berichtete, dass das islamische Spitzengericht die Petition abgewiesen und kategorisch erklärt habe, dass die Festlegung einer Mindestaltersgrenze für die Eheschließung von Mädchen durch einen islamischen Staat nicht gegen den Islam verstoße.

„Nach Prüfung der Petition sind wir der Ansicht, dass die Petition falsch verstanden wurde und wird daher fristlos abgewiesen“, heißt es in dem von Richter Dr. Syed Mohammad Anwer verfassten Urteil.

So können 50 Millionen Kinderehen bis 2030 verhindert werden

Symbolbild Indien: Kinderehen am Hindu-“Glückstag” eingedämmt – religion.

In dem zehnseitigen Urteil befand der FSC, dass die Abschnitte, in denen das Gesetz das Mindestalter für Mädchen und Jungen für die Eheschließung vorschreibt, nicht unislamisch seien.

Der Abschnitt 4 des CMRA sieht eine einfache Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten und eine Geldstrafe von 50.000 pakistanischen Rupien vor, wenn ein Kind verheiratet wird. In den Abschnitten 5 und 6 wird die Bestrafung für die feierliche Feier von Nikah(Ehe-Hochzeitstag) eines Kindes und die Genehmigung oder Förderung von Kinderehen erläutert.

Das Urteil beschrieb die Bedeutung von Bildung als “selbsterklärend” und sagte, der Bildungsbedarf sei “für alle gleich wichtig, unabhängig vom Geschlecht”.

„Deshalb hat der Islam den Erwerb von Bildung für jeden Muslim obligatorisch gemacht, wie in einem Hadith erwähnt, der besagt, dass der Erwerb von Wissen für jeden Muslim obligatorisch ist“, heißt es in dem Urteil.

Indien: Zwei Mädchen lachen fröhlich außerhalb ihres Dorfes

Die Verbreitung von Kinderehen ist laut UNICEF weltweit im letzten Jahrzehnt um 15 Prozent gesunken. Das entspricht 25 Millionen Kinderehen, die dank des Rückgangs in den letzten zehn Jahren verhindert wurden. Dennoch werden nach Schätzung von UNICEF jährlich nach wie vor zwölf Millionen Mädchen als Minderjährige verheiratet.

Für eine gesunde Ehe seien nicht nur körperliche Gesundheit und wirtschaftliche Stabilität, sondern auch psychische Gesundheit und intellektuelle Entwicklung ebenso wichtige Faktoren, die durch Bildung erreichbar seien.

Bildung ist von grundlegender Bedeutung für die Stärkung von Frauen, da sie der Schlüssel für die Entwicklung eines Individuums und folglich für die zukünftige Generation jeder Nation ist, heißt es.

Einer der Zwecke der Ehe im Islam ist der Schutz und die Förderung der Genealogie und Generation einer Person, heißt es in dem Urteil und fügt hinzu, dass dieses Konzept unter das Thema Hifz-un-Nasal fällt, das eines der Ziele der Scharia gemäß der Konzept von Maqasid-us-Shariah, wie es von Ibrahim Bin Musa Bin Mohammad Shatbi erzählt wird.

Es gibt viele islamische Länder, in denen das Mindestalter für die Eheschließung für Männer und Frauen festgelegt ist, wie in Jordanien, Malaysia, Ägypten und Tunesien usw.

Quelle/Agenturen


Pakistan: Chinesische Ingenieure unter mehreren Toten, nachdem Bus in Straßengraben gestürzt und explodiert

Chinesische Ingenieure unter mehreren Toten, nachdem Bus in Straßengraben gestürzt und explodiert

Autor des BeitragsVon TPE-Administrator Nach Datum14. Juli 2021

Pakistan: Chinesische Ingenieure unter mehreren Toten, nachdem Bus in Straßengraben gestürzt und explodiert.

Pakistan,-Mindestens zwölf Menschen wurden getötet, nachdem ein Bus mit chinesischen Ingenieuren im Norden Pakistans in einen Graben gestürzt und nach Angaben der örtlichen Polizei explodiert war.

Hubschrauber flogen in die Region, um die Verletzten in eine Großstadt zu bringen. Die chinesischen Arbeiter waren auf dem Weg zum Standort des Dasu-Staudamms, einer großen Wasserkraftstaumauer, die derzeit am Indus gebaut wird.

Das pakistanische Außenministerium sagte in einer Erklärung, der Bus sei nach einem mechanischen Versagen in die Schlucht gefallen, was zu einem Gasaustritt geführt habe, der eine Explosion verursacht habe.

„Nach vorläufigen Berichten kamen neun chinesische Staatsangehörige und drei Pakistaner ums Leben. Chinesische Arbeiter und begleitendes pakistanisches Personal gingen für ein laufendes Projekt zu ihrem Arbeitsplatz“, heißt es in der Erklärung.

“Die örtlichen Behörden leisten den Verletzten jede mögliche Hilfe.”

China verurteilte die Explosion und forderte Pakistan auf, den Angriff gründlich zu untersuchen, teilte das chinesische Außenministerium mit.

"Die örtlichen Behörden leisten den Verletzten jede mögliche Hilfe."

Peking habe Pakistan aufgefordert, die Sicherheit von chinesischem Personal, Institutionen und Projekten zu schützen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, in einer Pressekonferenz.

Das pakistanische Außenministerium sagte in seiner Erklärung, es stehe „zur Koordination und Erleichterung in engem Kontakt mit der chinesischen Botschaft“.

„Pakistan und China sind enge Freunde und Eisenbrüder“, heißt es in der Erklärung.

„Pakistan misst der Sicherheit chinesischer Staatsangehöriger, Projekte und Institutionen in Pakistan große Bedeutung bei.“

Das Wasserkraftprojekt Dasu ist Teil des China-Pakistan Economic Corridor (CPEC), einem 65 Milliarden Dollar schweren Investitionsplan im Rahmen der Pekinger Belt and Road Initiative, der darauf abzielt, Westchina mit dem Seehafen Gwadar im Süden Pakistans zu verbinden.

Chinesische Ingenieure arbeiten zusammen mit pakistanischen Bauarbeitern seit mehreren Jahren am Wasserkraftwerk Dasu und anderen Projekten in der Region, in der die Explosion stattfand.

Quelle/tpe.com

Kaschmir-Aktivisten Protest gegen indische Gräueltaten vor dem EU-Außenministerium.

Menschenrecht EU.

Die Aktivisten versammelten sich unter dem Kaschmir-Rat Europa (KC-EU), nachdem sie nach der Lockerung der Coronavirus-Sperre eine Sondergenehmigung für begrenzte Teilnehmer erhalten hatten. Geo.tv/Author

Kaschmir-Aktivisten protestieren gegen indische Gräueltaten vor dem EU-Außenministerium.

BRÜSSEL,- Kaschmir-Aktivisten in Belgien und anderen europäischen Ländern haben am Dienstag eine Demonstration vor dem Außenministerium der Europäischen Union (EU) veranstaltet, um gegen die Gräueltaten indiens in der mehrheitlich muslimischen Himalaya-Region zu protestieren.

Die Aktivisten versammelten sich unter dem Kaschmir-Rat Europa (KC-EU), nachdem sie nach der Lockerung der Coronavirus-Sperre eine Sondergenehmigung für begrenzte Teilnehmer erhalten hatten.

Demonstranten hielten Transparente und Plakate hoch und skandierten Parolen gegen indische Gräueltaten und Aggressionen in Kaschmir, das seit über 300 Tagen mit einem Medien- und Kommunikations-Blackout konfrontiert ist – seit Neu-Delhi am 5. August 2019 den Sonderstatus der Region abgeschafft hat.

Unter der Leitung des KC-EU-Vorsitzenden Ali Raza Syed nahmen mehrere Führer der kaschmirischen und pakistanischen Gemeinschaften an der Demonstration teil.

Bei dieser Gelegenheit appellierte Syed an die internationale Gemeinschaft, die voreingenommene Haltung der indischen Behörden gegenüber den unterdrückten Menschen im besetzten Kaschmir unverzüglich zur Kenntnis zu nehmen.

“Die Welt muss die grausame Behandlung des unterdrückten Volkes des besetzten Kaschmirs durch die indischen Behörden und die Vorurteile der [Premierministerin Narendra] Modi gegen die Minderheiten und rückständigen Klassen in Indien beenden”, sagte er.

“Sieben Jahrzehnte sind vergangen, seit die indische Tyrannei und Bigotterie im besetzten Kaschmir und das kaschmirische Volk keine andere Wahl haben, als friedlich zu protestieren”, fügte Syed hinzu.

Der KC-EU-Chef sagte, die pro-Kashmir-Aktivisten forderten die EU auf, ihre Stimme gegen die von Modi geführte Regierung der Bharatiya Janata-Partei zu erheben.

Der stellvertretende KC-EU-Vorsitzende Khalid Joshi sagte, die Menschen im besetzten Kaschmir sowie die Bewohner von Azad Kaschmir, die in der Nähe der Kontrolllinie (LoC) lebten, seien nicht sicher vor unprovozierten Schüssen der indischen Truppen.

Abgesehen von Pakistan seien auch Indiens andere Nachbarn – darunter China und Nepal – besorgt über die parteipolitische Politik des südasiatischen Landes, sagte er und verwies auf eine gewalttätige Auseinandersetzung, die in Ladakh stattfand und 20 indische Soldaten das Leben kostete.

Joshi sagte, es sei lobenswert, dass einige Mitglieder des Europäischen Parlaments (MEP) und die Vorsitzende des Unterausschusses Menschenrechte des Europäischen Parlaments (DROI), Maria Arena, in ihren jüngsten Briefen ihre Besorgnis über die katastrophale Lage im besetzten Kaschmir zum Ausdruck gebracht hätten.

Die Redner forderten die EU-Beamten auf, ihre Stimme gegen Indiens staatlich geförderten Terrorismus im besetzten Kaschmir und die Unterdrückung von Minderheiten in dem südasiatischen Land zu erheben.

quelle/geo-tv

Ramadan auf Kollisionskurs mit Virus für Asiens Muslime.

Asien Kultur Islam.

The virus threat at large religious congregations has been highlighted in recent weeks by three waves of infections in Asia, linked to separate, massive Islamic congregations in Malaysia, Pakistan and India. — Picture by Yusof Mat Isa

Die Virusbedrohung in großen religiösen Gemeinden wurde in den letzten Wochen durch drei Infektionswellen in Asien hervorgehoben, die mit separaten, massiven islamischen Gemeinden in Malaysia, Pakistan und Indien in Verbindung stehen. — Bild von Yusof Mat Isa

Ramadan auf Kollisionskurs mit Virus für Asiens Muslime.

ISLAMABAD, – In ganz Asien, wo etwa die Hälfte der Muslime der Welt leben, befindet sich der kommende islamische heilige Monat Ramadan auf Kollisionskurs mit der Coronavirus-Pandemie, während Kleriker die Gläubigen auffordern, sich in Moscheen zu drängen.

Die Behörden haben versucht, die Folgen während der heiligen Fastenzeit, die am Donnerstag beginnt, zu begrenzen, aber in vielen Fällen haben religiöse Führer Bedenken über Aktivitäten beiseite gewischt, die Covid-19 verbreiten könnten.

In Bangladesch wetterten Geistliche über Versuche, die Zahl der Menschen, die in Moscheen gehen, zu reduzieren, und forderten die säkulare Regierung des Landes auf, Millionen von Muslimen die Teilnahme an täglichen und wöchentlichen Gebeten zu gestatten.

“Die von der Regierung auferlegte Quote für die Zahl der Gläubigen ist für uns nicht akzeptabel. Der Islam unterstützt keine Quote für Gläubige”, sagte Mojibur Rahman Hamidi, ein hochrangiges Mitglied der Hardliner-Gruppe Hefazat-e-Islam.

Islamische Führer in Bangladesch, wo Zehntausende Menschen am Samstag einer landesweiten Sperre trotzten, um an der Beerdigung eines Top-Predigers teilzunehmen, erinnerten die Menschen daran, dass es “obligatorisch” sei, dass ein gesunder Muslim in einer Moschee betet.

In Pakistan sagten Anhänger, dass Die Anbetung wichtiger sei als Coronavirus-Bedenken.

Die Behörden knickten unter religiösem Druck ein und erlaubten tägliche Gebete und Abendgemeinden in Moscheen, nachdem Kleriker versprochen hatten, religiöse Führer anzuweisen, ihre Einrichtungen regelmäßig zu reinigen.

Im Vorfeld des Ramadan füllten sich in ganz Pakistan Moscheen mit Hunderten, die an Freitagsgebeten teilnahmen, Schulter an Schulter saßen und der sozialen Entsüchteung wenig Beden kachteten.

“Ich werde alle präventiven Maßnahmen ergreifen, mir die Hände waschen und meine Maske benutzen, aber das bedeutet nicht, dass ich aufhören werde, an gebeten zu werden, besonders während des Ramadan”, sagte Taxifahrer Zubair Khan der Nachrichtenagentur AFP in der nordwestlichen Stadt Peshawar.

Die Virusbedrohung in großen religiösen Gemeinden wurde in den letzten Wochen durch drei Infektionswellen in Asien hervorgehoben, die mit separaten, massiven islamischen Gemeinden in Malaysia, Pakistan und Indien in Verbindung stehen.

Steigende Zahl der Todesopfer

Asien ist die Heimat einiger der größten muslimischen Bevölkerungsgruppen der Welt, die sich vom indonesischen Archipel bis zu den Hindukusch-Bergen Afghanistans erstrecken, und fast eine Milliarde Muslime leben in der Region.

Die zahlängsten regionalen Todesopfer von Covid-19 waren im Vergleich zu Europa und den Vereinigten Staaten viel geringer, steigen aber stetig an, was Befürchtungen schürt, dass das Virus oft unterfinanzierte Gesundheitssektoren überfordern könnte.

Die Coronavirus-Pandemie hat Inland Sperrungen ausgelöst, Schulen wurden geschlossen und Geschäfte geschlossen, aber Moscheen blieben weitgehend geöffnet.

Während des Ramadan halten Moscheen regelmäßige Gebete und große “Iftar”-Mahlzeiten ab, um das Fasten in der Dämmerung zu brechen, während Familien feste Feste zu Hause mit Verwandten und Freunden veranstalten.

In Südostasien gab es im lebensmittelverrückten Malaysia heftige Debatten darüber, ob sie beliebte Ramadan-Basare zulassen sollten, wo Muslime lokale Köstlichkeiten kaufen, bevor sie ihr Fasten brechen.

Malaysia hat eine landesweite Sperrung des Coronavirus verhängt, und die Regierung hat letzte Woche erklärt, dass sie zur Gewährleistung der sozialen Abstandnahme nur so genannte “E-Basare” zulassen würden, bei denen Menschen Online-Waren von lokalen Anbietern bestellen, die dann an ihre Häuser geliefert werden.

‘Trapped’

Einige Anzeichen deuten darauf hin, dass die Anordnung möglicherweise nicht eingehalten wird – die Behörden im nördlichen Bundesstaat Perlis haben erklärt, dass sie Lebensmittelhändlern erlauben werden, von zu Hause aus und am Straßenrand zu operieren, was die Wahrscheinlichkeit erhöhen wird, dass sich Menschenmassen versammeln.

Hadi Azmi, ein 31-jähriger Videoredakteur, sagte, er verstehe die Notwendigkeit von Einschränkungen, aber er fühlte sich auch “gefangen”.

“Ich fühle mich komisch, wenn der Fastenmonat naht, weil wir drinnen bleiben müssen und wir unsere Eltern und Geschwister nicht treffen können, um schnell zu brechen und gemeinsam zu beten”, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Und in Indonesien hat eine mögliche Explosion in Coronavirus-Fällen, wenn Millionen nach dem Ramadan in Heimatstädte und angestammte Dörfer reisen, den Präsidenten des Landes gezwungen, ein Verbot des jährlichen Exodus zu erlassen.

Wie Weihnachten oder das chinesische Mondneujahr beginnt die Bewegung einen ausgedehnten Feiertag, an dem viele Indonesier Eid al-Fitr mit ihren Familien feiern, um das Ende des Ramadan zu markieren.

Die Regierung hat die Bewohner der großen Städte, einschließlich der Hauptstadt Jakarta, aufgefordert, zu bleiben, und heute sagte Präsident Joko Widodo, er würde jede Massenmigration verbieten.

Forscher der Universität Von Indonesien haben davor gewarnt, dass der Reiserausch allein auf der dicht besiedelten Insel Java zu einer Million Infektionen und 200.000 Todesfällen führen könnte.

“Wenn du dich um deine Lieben kümmerst, bleib, wo du bist, bis all dies endet”, sagte Ridwan Kamil, Gouverneur der 50 Millionen starken Provinz WestJava, kürzlich.

Die Bewohnerin von Jakarta, Romy Gustiansyah, sagte, er werde die Familie in diesem Jahr wegen der Angst vor dem Coronavirus nicht auf der Insel Sumatra besuchen.

“Ich bin traurig, dass ich meine Familie für Eid nicht sehen werde, aber ich versuche, optimistisch zu bleiben”, sagte Gustiansyah der (afp)”Das ist nur eine Verzögerung. Das sage ich mir.”

Quellen/Asien/malaysemail/afp/Nachrichtenagentur.


Tausende Inder fliehen nach Sicherheitsempfehlung aus Kaschmir

Das Personal der indischen Central Reserve Police Force trägt seine Schuhe, als es nach starkem Regen in Srinagar am 1. August 2019 durch eine wassergesperrte Straße watet. – Reuters pic /Veröffentlicht vor 3 Stunden am 03 August 2019

Tausende Inder fliehen nach Sicherheitsempfehlung aus Kaschmir.

SRINAGAR, 3. August – Tausende Inder haben begonnen, die umstrittene Region  Kaschmir zu verlassen,  nachdem die lokale Regierung einen Sicherheitsalarm im Zusammenhang mit möglichen militanten Angriffen in der Region herausgegeben hatte, teilte ein hoher Regierungsbeamter heute mit.

Indische Sicherheitsbeamte sagten am Freitag, sie hätten Hinweise auf geplante Angriffe pakistanischer Militärmitglieder auf eine große hinduistische Pilgerreise in Kaschmir gefunden .

Die Sicherheitsbeamten sagten, eine Mine mit Pakistan-Verordnungsmarkierungen befände sich unter den Munitionslagern, die nach Geheimdienstberichten über wahrscheinliche Angriffe auf Routen von frommen Hindus, die jedes Jahr zur heiligen Amarnath-Höhle der Region wandern, gefunden wurden.

Ein lokaler Regierungsbefehl hat die Pilgerreise effektiv abgebrochen und die Pilger und Touristen gebeten, nach Hause zurückzukehren.

Heute sagte ein hochrangiger Beamter der örtlichen Regierung in Kaschmir , der Rat habe Panik ausgelöst und zur Abreise von “Tausenden” Touristen, Pilgern und Arbeitern geführt.

Der Beamte gab keine genaue Zahl an, sagte aber, dass die meisten der 20.000 hinduistischen Pilger und indischen Touristen und die mehr als 200.000 Arbeiter die Region verlassen würden.

Rund 60 internationale Touristen seien heute in Kaschmir angekommen , teilte der Beamte mit. Der indische Rat hatte Touristen im Allgemeinen gewarnt, Ausländern jedoch keinen besonderen Rat gegeben.

Die Spannungen in der Bergregion haben zugenommen, seit ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug am 14. Februar in einen indischen Polizeikonvoi gerammt ist, wobei 40 paramilitärische Polizisten getötet wurden und es zu Zusammenstößen zwischen den beiden Nationen aus der Luft kam.

Indien wirft Pakistan vor, bewaffnete Kämpfer sowie separatistische Gruppen in Indiens Teil der Region zu finanzieren, die von internationalen Beobachtern als gewaltfrei eingestuft werden.

Islamabad bestreitet den indischen Vorwurf und erklärt, er biete der separatistischen Bewegung nur diplomatische und moralische Unterstützung.

Der Ratschlag hat die fliehenden Touristen und Pilger enttäuscht. Kaschmir bietet sich als “Paradies auf Erden” an, wobei Dal Lake – vor Jahrhunderten ein beliebtes Reiseziel für Mogulkaiser, die der Sommerhitze der indischen Tiefebene entkommen – und seine berühmten Hausboote, Berge und Gletscher eine Hauptattraktion darstellen.

Der 45-jährige Prabakar Iyer war am Donnerstag mit seiner Familie aus der südindischen Stadt Bengaluru nach Srinagar gereist, um einen zehntägigen Urlaub zu verbringen, aber sie sind gestern Abend zurückgekehrt.

„Ich war in einem Hausboot auf dem Dal Lake, als die Empfehlung herausgegeben wurde. Ich verstehe nicht, warum wir gebeten werden zu gehen. Hier ist alles normal “, sagte er.

Arbeiter Manjit Singh, ein Tischler aus dem nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh, der seit neun Jahren in Kaschmir arbeitet , verließ ebenfalls das Land.

“Ich habe keine Angst, aber der Regierungsrat hat Panik ausgelöst und meine Familie will mich zurück … Ich werde zurückkehren, wenn sich die Situation verbessert”, sagte er.

Quelle/Reuters