nz

Online zeitung

Am Nil Fluss vor viertausend Jahre Prä-dynastische Zeiten.

Narmer-Palette

Leben Kultur Unsterbliches Geschichte.

PRÄ-DINASTISCHE ZEIT VON ÄGYPTEN.

Geschichte des alten Ägypten » Vor dem alten Königreich  Er ist der letzte König (Prädynastische Zeit) Oberägyptens vor König Narmer 3200 v. In Nkhen (Hierakonpolis) wurde ein Kalkstein-Skorpion-Schlägerkopf gefunden, der wie eine Birne geformt war oder eine Stadt gründete. In der Nähe seines Kopfes folgt eine spezielle Skorpion-Glyphe, die seinen berühmten Namen anzeigt.

Der Skorpionkönig II. Ober- und Unterägypten vereinten sich, obwohl es nicht lange dauerte, und ebneten König Narmer den Weg, dies zu erreichen

Der Beginn der ägyptischen prädynastischen Phase liegt normalerweise zwischen 5300 und 5100 v. Chr. Und fällt somit mit dem Ende des Mittelneolithikums und dem Beginn des Endneolithikums zusammen. Wie wir zuvor gesehen haben, ist die Zeit zwischen dem Beginn der Predynastik und dem Beginn des Chalcolithic (dh zwischen 5300/5100 und 4000 v. Chr.) Durch bereits untersuchte kulturelle Komplexe wie die des Fayum A oder des Badarian der El-Badari Region, also werde ich direkt vom Beginn des Chalcolithic zu erklären beginnen.

Charakteristisches badarisches Keramikstück, wobei die untere Hälfte rot und der Rest schwarz ist
Charakteristisches badarisches Keramikstück, wobei die untere Hälfte rot und der Rest schwarz ist

Die ägyptische Prädynastikerin: Naqada I.

Auf chronologischer Ebene wird angenommen, dass das Ende der badarischen Kultur (ungefähr 4000 v. Chr.) Gleichzeitig mit dem Beginn der Entwicklung der historischen Phase des Chalcolithic, der letzten großen chronologischen Phase vor dem Beginn der traditionellen ägyptischen Dynastien, zusammenfällt . Wir werden einige der bemerkenswertesten Merkmale dieser Zeit sehen.

Die erste Phase der ägyptischen Prädynastik innerhalb des Chalcolithic ist als Naqada I (4000-3700 v. Chr.) Bekannt. Hier finden wir einige Hütten aus fadenscheinigen Materialien, Steinfundamenten und Holzpfosten, die darauf hindeuten, dass sie diese Hütten bereits genutzt haben, um das ganze Jahr über dauerhaft in ihnen zu leben.

Die Keramik wird von einem Gefäßtyp erkannt, bei dem die polierte Oberfläche einfarbig ist und Themen am phantasievollsten sind . Andere Keramikbehälter sind nicht brüniert, sondern rot gestrichen und weiß dekoriert. Diese Behälter werden während der Entwicklung von Naqada I (4000-3700 v. Chr.) In Gräbern deponiert , die keinerlei soziale Unterschiede aufweisen.

Steindarstellung eines Tieres, kontextualisiert in der ägyptischen Prädynastie von Naqada I.
Steindarstellung eines Tieres, kontextualisiert in der ägyptischen Prädynastie von Naqada I.

Dies sind im Allgemeinen Behälter von geringerer Qualität als jene, die während des Neolithikums hergestellt wurden. In Naqada I bleibt das sauerstoffhaltige Brennen, das die beiden Farben ergibt, erhalten, aber es erscheinen auch polierte Keramik und bemalte Keramik. In Bezug auf dekorative Themen gibt es nur eine begrenzte Anzahl von ihnen: Szenen von Menschen allein, Szenen von Menschen, die mit Tieren interagieren, oder Szenen von Tieren wie Flusspferden.

In der Keramikproduktion finden wir nicht nur Keramikbehälter. Wir finden auch rhomboide Paletten , die Schiefersteinplatten sind, die in der Natur in Form von Blättern präsentiert werden, und dass wir sie in diesem Zusammenhang in rhomboiden oder rechteckigen Formen finden. Sie wurden zusammen mit bestimmten Mineralien und Fetten verwendet, um das menschliche Auge vor der sengenden Sonne Ägyptens zu schützen . Einige dieser Rhomboid-Paletten haben eine Art Dekoration, wie zum Beispiel Skorpionfiguren.

Zusätzlich zu diesen beiden Dingen müssen wir auch die keramischen Darstellungen des Menschen hervorheben , in denen wir verstehen können, dass es einen religiösen Hintergrund gibt. Wenn wir gesehen haben, dass wir für das Neolithikum fast ausschließlich weibliche Figuren finden, erscheinen jetzt männliche Keramikfiguren aus der Prädynastik des Chalcolithic, wobei spitze Bärte die Vertikalität dominieren. Sie werden aus verschiedenen Materialien hergestellt: Elfenbein-, Elefanten- oder Flusspferdstoßzähne …

Weibliche Figur in Elfenbein kontextualisiert in der ägyptischen Prädynastie von Naqada I.
Weibliche Figur in Elfenbein kontextualisiert in der ägyptischen Prädynastie von Naqada I.

Ägyptische Prädynastik: die Kultur von MaadiButo

Während wir im Süden sind, erleben wir die Diversifizierung der Keramik- und Handwerksproduktion, von der ich oben gesprochen habe, mit all den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen, die dies bedeutet, dass sich die Kultur von Maadi Buto im nördlichen Chalcolithic im Delta von Ägypten entwickelt hat , zwischen 4000 und 3200 v. Chr. Der erste Aspekt, der auffällt, ist die Typologie und Morphologie der Häuser der Maadi Buto-Kultur: Die Häuser sind unterirdisch , ja, unterirdisch. Anstatt sich der Herausforderung zu stellen, die Häuser über den Boden zu heben, werden die Häuser unterirdisch gebaut, um eine bessere Organisation und Geräumigkeit zu ermöglichen.

Um den Einsturz der Untergrundwände zu vermeiden, bedecken sie die Steinmauern mit Pfosten, die die Basis eines Balkengerüsts bilden, das die Abdeckung des Wohnraums ermöglicht. Aber es ist immer noch ein schlecht bewohnbarer Ort aufgrund der regnerischen und feuchten Bedingungen , die dazu führen können , dass Pfützen in die Häuser gelangen. Um dieses Problem zu vermeiden, machen sie die Wände der Häuser breiter und heben sie um einige Zentimeter an, was den Wassereintritt verlangsamt, aber nicht verhindert, dass sie feuchte Häuser sind. Für die Keramikherstellung genügt es zu sagen, dass sie sehr arm und einfach ist.

Instrument aus Elfenbein und kontextualisiert in der Kultur von Maadi Buto
Instrument aus Elfenbein und kontextualisiert in der Kultur von Maadi Buto

Die ägyptische Prädynastik: Naqada II

In der prädynastischen Zeit von Naqada II (3700-3300 v. Chr.) Zeigten die Nekropolen soziale Unterschiede zwischen Individuen. Es gibt normale Gräber, die die Knochen alle zusammen darstellen, und es gibt Gräber, in denen die Knochentypen getrennt und getrennt platziert werden, was eine Art post-mortem Fleischritual beinhalten könnte. Selbst wenn es sich um Personen handelt, die ein anderes Bestattungsritual durchlaufen als andere, muss dies nicht bedeuten, dass sie Personen mit wirtschaftlichem Wohlstand sind.

Keramik aus der Naqada II-Phase bedeutet eine Beschleunigung der technologischen Kultur , wie es Naqada II ist, wenn die ersten ägyptischen Staaten gebildet werden. Wenn wir in der ersten Phase spezialisierte Handwerker haben, haben wir jetzt in der zweiten Phase Handwerker, die sich ganz dem Handwerk widmen, wie seine Vielfalt und Morphologie zeigt.

Keramikbehälter mit dekorativen Motiven von Tieren, die in Naqada II kontextualisiert wurden
Keramikbehälter mit dekorativen Motiven von Tieren, die in Naqada II kontextualisiert wurden

Naqada II ist eine Zeit, in der Keramik normalisierte und stereotype Formen stabilisiert . Es gibt Leute, die diese Formen repariert haben, und es gibt Formen, die sie wiederholen, was darauf hinweist, dass es spezielle Werkstätten geben muss, in denen Keramik hergestellt wurde. Die Dekoration macht geometrische Motive, die die Adern der Steine ​​imitieren, oder macht naturalistische Muster wie Menschen, die die Tiere beobachten oder dominieren. In wenigen Fällen finden wir die Darstellung von Schiffen, die für den Warentransport oder für wichtigere Zwecke verwendet wurden, mit einer guten Größe. Die Keramik besteht aus einer Art Ton, Mergel, der nicht am Nil liegt, sondern in die Wüste geht, was bedeutet, dass die Handwerker in die Wüste gehen müssen, um nach ihnen zu suchen.

Es erscheinen die ersten Steinbehälter mit Formen von den einfachsten bis zu den komplexesten. Aufgrund der dünnen Wände, aus denen sie bestehen, kann man sich vorstellen, dass diese Behälter absichtlich zerbrochen wurden. Für die Herstellung dieser Behälter ist eine ganze Reihe spezialisierter Instrumente erforderlich, beispielsweise eine Art moderne Zahnspange.

Wir finden auch die komplexesten Feuersteinmesser, die in der ganzen Antike hergestellt wurden, zusammen mit denen, die von mesoamerikanischen menschlichen Gesellschaften hergestellt wurden. Die rhomboiden Paddel, die wir in Naqada I gesehen haben, haben jetzt auch Tierformen wie Fische.

Elfenbeinfiguren, die Löwen darstellen, in Naqada II kontextualisiert
Elfenbeinfiguren, die Löwen darstellen, in Naqada II kontextualisiert

Das erste politische Hauptquartier während der Zeit von Naqada II wurde in den Städten Thinis, Abydos, Nekhen und Naqada gebildet . Sie konkurrierten um 3400-3300 v. Chr. In verschiedenen kriegerischen Konflikten miteinander, und es ist sehr wahrscheinlich, dass der erste von ihnen, der besiegt wurde und verschwand, Naqada war, aufgrund der Armut , die in seiner Nekropole beobachtet werden kann, und der Keramik, die in beobachtet wird ab diesem Moment. 

Die materielle Kultur erscheint in Gräbern im Delta-Gebiet, die aus Lehm gebaut wurden und Merkmale aufweisen, die darauf hindeuten, dass es sich um Kolonien handelte, in denen Menschen aus Oberägypten lebten und die aus irgendeinem Grund ins Delta gezogen waren.

Vergrößertes Bild des Griffs eines verzierten Messers, kontextualisiert in der prädynastischen Zeit von Naqada III
Vergrößertes Bild des Griffs eines verzierten Messers, kontextualisiert in der Zeit von Naqada III

Die ägyptische Prädynastik: Naqada III

Zu Beginn von Naqada III (3300-3100 v. Chr.) Tauchten bestimmte Zeichen auf Keramikgefäßen auf, die wir als Serekh kennen und die Namen ägyptischer Könige sammeln, um zu dokumentieren , dass dieses Keramikstück diesem König gehörte. . Dies beinhaltet die Erfindung der ägyptischen Schrift , die bereits in den letzten Augenblicken von Naqada II zu sehen ist. Zuerst hatten die Könige eine Interpretation als Vertreter der Götter auf Erden. Später haben wir bereits das Serekh mit den Namen der Könige, was symbolisiert, dass ihre Namen wichtig sind, jenseits ihrer einfachen Figur.

Literaturverzeichnis

SHAW, I. (2014): Geschichte des alten Ägypten. Die Sphäre der Bücher, Madrid.///historiaeweb

AUTOREN, VERSCHIEDEN (2013):  Ägypten. National Geographic . Editorial RBA, Barcelona

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.