NZ

Online Zeitung

Australien Hochwasser: Sydney würde von regen gewaschen

Video abspielen.  Dauer: 1 Minute 53 Sekunden

Wildes Wetter peitscht Sydney, während SES 880 Hilferufe beantwortetVon Alison Xiao und Danielle MaheGesendet Vor 52 MinVor 52 Minuten, aktualisiert Vor 36 Minuten

Das wilde Wetter in Sydney lässt Autos im Hochwasser stehen, während 22 Menschen vom SES gerettet werden

Australien,. Wildes Wetter hat eine Spur der Verwüstung im Westen und im inneren Westen von Sydney hinterlassen, wobei viele Autos aufgrund umfangreicher Sturzfluten im Hochwasser zurückgelassen wurden. 

Intensive Regenfälle haben Sydney und die Central Coast gestern in einigen Gebieten mit mehr als 100 Millimetern durchnässt.

Die amtierende SES-Kommandantin von NSW, Allison Flaxman, sagte gegenüber ABC, die schweren Stürme hätten in den vergangenen zwei Tagen in der Metropolregion große Schäden angerichtet.

Cars submerged in flood waters

Autos wurden im inneren Westen von Sydney untergetaucht zurückgelassen. ( ABC Nachrichten )

„Wir haben über 880 Anfragen erhalten, die Gemeinde zu unterstützen, und wir mussten tatsächlich 22 Hochwasserrettungen für Menschen durchführen, die in Hochwasser gefahren sind“, sagte sie.

Eine der Hochwasserrettungen fand in einem Kinderbetreuungszentrum in Tempe im inneren Westen von Sydney statt.

Langsame Sturmzellen haben gestern die Ostküste zerschmettert, und in den nächsten Tagen wird noch nasseres Wetter erwartet. 

Inside flooded bus

Das Innere eines überfluteten Busses in Sydney. ( Mitgeliefert: NSW SES )

Das Bureau of Meteorology (BOM) sagte, Sydney habe den Höhepunkt seiner Niederschläge gesehen. 

„Die nassen Bedingungen werden wahrscheinlich die ganze Woche über anhalten, aber hoffentlich nicht so wild wie das, was wir [gestern] in der Region Sydney und der Central Coast gesehen haben“, sagte der Meteorologe Jiwon Park.

„Unsere Prognose liegt im Allgemeinen bei 10 bis 20 Millimetern in ganz Sydney, aber bei Gewittern könnte sich diese Zahl an isolierten Orten leicht auf 30 oder 40 oder sogar 50 Millimeter verdoppeln.“ 

A flooded street

Die NSW SES war damit beschäftigt, Hochwasserschäden in ganz Sydney zu beseitigen. ( Mitgeliefert: NSW SES )

A flooded jetty

Hochwasser überschwemmte am Dienstag den Fähranleger von Parramatta. ( AAP: Dekan Lewins )

Der SES hat Autofahrer nachdrücklich aufgefordert, überflutete Straßen zu meiden, nachdem gestern bei ausgedehnten Sturzfluten Autos in Gebieten von Sydney bis zur Central Coast im Hochwasser stehen gelassen wurden.

Videos von der Parramatta River Wharf in der Charles Street zeigten gestern, dass die Fährhaltestelle mit Wasser überschwemmt wurde.

Teile von Marrickville, Wolli Creek und Arncliffe sahen auch Überschwemmungen auf Straßen und Bahnhöfen.

A car in flood water

Marrickville im inneren Westen von Sydney wurde gestern von starkem Regen zerstört. ( Twitter: Albert Martinez )

In Wolli Creek war das Hochwasser tief genug, um mehr als ein halbes Auto unter Wasser zu setzen.

„Wenn Sie auf der Straße fahren, fahren Sie bitte natürlich zu diesen Bedingungen“, sagte Frau Flaxman. 

„Wenn Sie auf die überflutete Straße stoßen, halten Sie bitte an – drehen Sie um und finden Sie eine alternative Route.“

Das SES wird Flusssysteme überwachen, da aufgrund der starken Regenfälle in den letzten 24 Stunden die Gefahr von Sturzfluten besteht.

Für die Bewohner des Gebiets Wyong und Tuggerah Lake gilt weiterhin eine Hochwasserwarnung.

Für die Distrikte Illawarra und Northern Rivers gelten derzeit Unwetterwarnungen für starke Regenfälle.

Quelle/Medien Agenturen/abc.net.au/twitter


Tausende mussten evakuieren, als”Eins-in-100-Jahr-Ereignis”Überschwemmungen Australien trafen.

Ein Rettungsarbeiter hilft den Bewohnern am 20. März bei starkem Regen im Westen Sydneys, eine überflutete Straße zu überqueren

Ein Rettungshelfer hilft den Bewohnern am Samstag bei starkem Regen im Westen Sydneys, eine überflutete Straße zu überqueren. Foto: Saeed Khan / AFP über Getty Images

Die australische Ostküste wird von Rekordniederschlägen heimgesucht, mit Hochwasserwarnungen und einer Naturkatastrophe für Teile des bevölkerungsreichsten Bundesstaates New South Wales (NSW).

Details: NSW-Premier Gladys Berejiklian berichtete am Sonntag in einem Briefing, dass West-Sydney einem Überschwemmungsereignis ausgesetzt war , das seit einem halben Jahrhundert nicht mehr zu sehen war, während Teile der mittleren Nordküste vor einem “Eins-in-100-Jahr-Ereignis” standen.

Tausende stehen in NSW unter Evakuierungsbefehl. “Möglicherweise werden weitere 4.000 Menschen gebeten, in und um … Teile des westlichen Sydney zu evakuieren”, fügte Berejiklian hinzu.

Der Notdienstminister von NSW, David Elliott, teilte einem Briefing am Sonntag mit, dass in NSW 16 Naturkatastrophenerklärungen abgegeben worden seien und es noch weitere geben könne.

Bemerkenswert: Finanzminister Simon Birmingham sagte Sky News am Sonntag, die Überschwemmungen würden sich auf die Einführung des COVID-19-Impfstoffs auswirken. “Es ist klar, dass aufgrund dieser Überschwemmungen für viele Fracht- und Logistikbewegungen in ganz NSW Störungen zu erwarten sind”, sagte er.

Was sie sagen: Agata Imielska vom Australian Bureau of Meteorolgy (BOM) teilte Reportern mit, dass die Regionen NSW Mid North Coast und Hunter am Samstag bereits Niederschlagsrekorde von bis zu 20 cm gebrochen hatten.

“Es ist ein sehr bedeutendes, rekordverdächtiges Ereignis mit den Niederschlägen, die wir gesehen haben”, sagte Imielska.

Während durch die Überschwemmungen keine Todesfälle gemeldet worden waren, sagte Elliott: “Wir nähern uns immer mehr dem unvermeidlichen Todesfall.”

Das große Ganze: Ein Großteil Australiens wird von starken Regenfällen oder Unwetterwarnunbom.gov.augen heimgesucht . Der Bundesstaat Queensland war ebenfalls von Sturzfluten bedroht. Am Sonntag fielen an einigen Stellen 4,5 Zoll Regen.

Das normalerweise trockene Zentralaustralien war eine weitere Region, die von starken Regenfällen durch Sturzfluten bedroht war.

Anmerkung Dieser Artikel wurde durchgehend mit neuen Details aktualisiert.

Quellen/Medienagenturen/bom.gov.au/twitter