nz

Online zeitung

UN: Laut UN ist die Zerstörung palästinensischer Häuser im Westjordanland durch Israel nicht mit dem humanitären Völkerrecht vereinbar

UN- Heute Nachrichten Vor 2h

Laut UN ist die Zerstörung palästinensischer Häuser im Westjordanland durch Israel nicht mit dem humanitären Völkerrecht vereinbar .

Nach der “traurigen” Zerstörung der Häuser durch die israelischen Behörden in der palästinensischen Gemeinde Sur Bahir gaben drei hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen am Montag eine Erklärung ab, in der sie unterstrichen, dass der Schritt “nicht mit Israels” Verpflichtungen aus dem humanitären Völkerrecht “vereinbar sei.

SUR BAHER (Westjordanland), Israelische Streitkräfte haben heute vor den Toren Jerusalems eine Ansammlung palästinensischer Häuser in der Nähe einer Militärsperre zerstört, trotz Protesten und internationaler Kritik.

Israel sagte, die 10 Wohnhäuser, von denen die meisten noch im Bau sind, seien illegal gebaut worden und stellten ein Sicherheitsrisiko für die israelischen Streitkräfte dar, die entlang der Barriere arbeiten, die durch die besetzte Westbank führt.

Laut UN-Vertretern, die Israel aufgefordert hatten, die Abrisspläne zu stoppen, drohten 17 Palästinenser mit Vertreibung.

Bulldozer zogen mit Hunderten von israelischen Polizisten und Soldaten nach Sur Baher, einem palästinensischen Dorf am Rande von Ostjerusalem in einem Gebiet, das Israel zusammen mit der Westbank im Nahostkrieg 1967 eroberte und besetzte.

Die Palästinenser befürchten, dass die Zerstörung von Gebäuden in der Nähe der von Israel als Sicherheitsbarriere gegen palästinensische Angriffe bezeichneten Gebiete einen Präzedenzfall für andere Städte auf ihrer Route darstellt, die sich über Hunderte von Kilometern durch das Westjordanland schlängelt.

Der Abriss ist Teil der jüngsten Runde langwieriger Auseinandersetzungen um die Zukunft Jerusalems, in der mehr als 500.000 Israelis und 300.000 Palästinenser leben.

Die israelischen Streitkräfte durchtrennten heute früh im Schutz der Dunkelheit einen Drahtabschnitt der Barriere in Sur Baher und begannen, die Bewohner zu räumen, bevor Bulldozer und Maschinen die Häuser einrissen.

Die palästinensischen Eigentümer gaben an, dass ihre Gebäude in Gebieten liegen, die von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) verwaltet werden, die im Westjordanland im Rahmen der Osloer Interims-Friedensabkommen mit Israel eine begrenzte Selbstverwaltung ausübt.

„Ich habe dieses Haus Stein für Stein gebaut. Es war mein Traum, in diesem Haus zu leben. Jetzt verliere ich alles “, sagte der 37-jährige Tareq al-Wahash, dessen Stimme brach, als ein Bulldozer sein unfertiges dreistöckiges Haus zerstörte.

„Ich hatte eine Baugenehmigung von der Palästinensischen Autonomiebehörde. Ich dachte, ich tue das Richtige “, sagte er.

Bauverbot

Der Oberste Gerichtshof Israels entschied im Juni, dass die Bauwerke gegen ein Bauverbot verstießen. Palästinenser und Menschenrechtsgruppen sagen, dass israelische Baugenehmigungen fast unmöglich zu bekommen sind. Die Frist für die Bewohner, die betroffenen Gebäude oder Teile davon zu entfernen, war Freitag.

In einer Erklärung teilte die Europäische Union mit, dass die Gebäude mit rund 70 Wohnungen in Gebieten liegen, die der Gerichtsbarkeit der PA unterliegen, und dass die Abrisspolitik Israels im besetzten Gebiet nach internationalem Recht illegal ist.

“In Übereinstimmung mit der langjährigen Position der EU erwarten wir, dass die israelischen Behörden die laufenden Abrisse sofort stoppen”, hieß es.

Gilad Erdan, Israels Innenminister für Sicherheit, warf der EU vor, “die Lügen der Palästinenser” anzuerkennen. Er twitterte, dass Israel gemäß den Oslo-Abkommen das Recht habe, gegen illegale Bauvorhaben vorzugehen, die eine Sicherheitsbedrohung darstellen.

Der palästinensische Premierminister Mohammad Shtayyeh sagte, die Palästinenser würden sich beim Internationalen Strafgerichtshof beschweren.

“Dies ist eine Fortsetzung der erzwungenen Vertreibung der Menschen in Jerusalem aus ihren Häusern und ihrem Land – ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit”, sagte Shtayyeh.

Teile von Sur Baher liegen innerhalb der Gemeindegrenze des von Israel besetzten Ostjerusalem und Teile außerhalb der Barriere im Westjordanland. Aber einige liegen dazwischen: etwas außerhalb der Jerusalemer Grenze, aber immer noch auf der israelischen Seite der Barriere.

Die Palestine Liberation Organization gab eine Erklärung heraus, in der sie das israelische Gericht beschuldigte, einen Präzedenzfall für weitere Abrisse entlang der Barriere zu schaffen.

Israel schreibt dem Hindernis, das nach seiner Fertigstellung voraussichtlich 720 km lang sein wird, das Eindämmen palästinensischer Selbstmordattentate und Schießangriffe zu. Palästinenser nennen es einen Landraub, der Teile des Westjordanlands annektieren soll, einschließlich israelischer Siedlungen. – Reuters

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.