nz

Online zeitung

Die Annexion Israels würde die Verbesserung der arabischen Beziehungen “auf den Kopf stellen”.

USA Nahost

Billboards zeigt den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu (rechts) und den US-Präsidenten Donald Trump in Jerusalem, platziert vom Yesha Council, einer Organisation von Gemeinderäten jüdischer Siedlungen im Westjordanland, Mittwoch, 10. Juni 2020. Hebräisch auf der Plakatwand lautet “Nein für Palästinensischer Staat “und” Souveränität Mach es richtig. ” (AP Foto / Oded Balilty)Gesendet Freitag, 12. Juni 2020, 4:32 UhrVon JOSEPH KRAUSS.

VAE Botschaft in denn USA Die Annexion Israels würde die Verbesserung der arabischen Beziehungen “auf den Kopf stellen”.

JERUSALEM,– Der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in den USA warnte Israel am Freitag vor der Annexion des Jordantals und anderer Teile des besetzten Westjordanlandes und sagte, der Schritt würde Israels Bemühungen zur Verbesserung der Beziehungen zu den arabischen Ländern “beleben”.

Ein ehemaliger israelischer Premierminister wies unterdessen Argumente, dass Israel aus Sicherheitsgründen die Kontrolle über das Jordantal behalten müsse, als “Unsinn” zurück.

Der Gesandte der Vereinigten Arabischen Emirate, Yousef Al Otaiba, gehörte zu den drei arabischen Botschaftern, die es Israel ermöglichen, rund 30% der Westbank zu annektieren, und wurde von den Palästinensern sofort abgelehnt.

In einem von der israelischen Zeitung Yediot Aharonot veröffentlichten Leitartikel warnte Al Otaiba, dass die geplante Annexion Israels – ein Prozess, der bereits am 1. Juli beginnen könnte – “Gewalt entzünden und Extremisten wecken” würde.

“Es wird Schockwellen in der Region auslösen, insbesondere in Jordanien, dessen Stabilität – oft als selbstverständlich angesehen – der gesamten Region, insbesondere Israel, zugute kommt”, schrieb Al Otaiba.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, ein enger und einflussreicher Verbündeter des US-Militärs, standen in den letzten Jahren im Mittelpunkt der Bemühungen Israels, die Beziehungen zu den arabischen Golfstaaten zu verbessern, die ihre Besorgnis über den Iran teilen.

Die beiden Länder haben keine formellen diplomatischen Beziehungen, aber die Emirate haben israelischen Beamten den Besuch gestattet, und die israelische Nationalhymne wurde gespielt, nachdem ein Athlet bei einem Judo-Turnier in Abu Dhabi Gold gewonnen hatte. Israel hat auch eine kleine Mission, die seine Interessen bei der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien in Abu Dhabi vertritt.

Al Otaiba warnte davor, dass die Annexion einen großen Rückschlag bedeuten würde.

“Die Annexion wird die Bestrebungen Israels nach mehr Sicherheit, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zur arabischen Welt und zu den VAE mit Sicherheit und sofort auf den Kopf stellen”, schrieb er.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich geschworen, das Jordantal, das rund ein Viertel der Westbank ausmacht, sowie die weit entfernten jüdischen Siedlungen Israels zu annektieren. Das würde es praktisch unmöglich machen, neben Israel einen lebensfähigen palästinensischen Staat zu errichten, der immer noch allgemein als der einzige Weg zur Lösung des Konflikts angesehen wird.

Die Palästinenser wollen einen Staat im besetzten Westjordanland, im Gazastreifen und in Ostjerusalem, den Gebieten, die Israel im Krieg von 1967 erobert hat. Der Trump-Plan würde ihnen eine begrenzte Form der Staatlichkeit in verstreuten Enklaven geben, die von Israel umgeben sind, wenn sie eine lange Liste von Bedingungen erfüllen.

Die arabischen Länder haben die Bemühungen der Trump-Regierung begrüßt, aber den Plan selbst abgelehnt und ihre Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung auf der Grundlage der Linien von 1967 bekräftigt.

„In den Vereinigten Arabischen Emiraten und in weiten Teilen der arabischen Welt möchten wir glauben, dass Israel eine Chance und kein Feind ist. Wir sind zu vielen allgemeinen Gefahren ausgesetzt und sehen das große Potenzial wärmerer Beziehungen “, schrieb Al Otaiba.

“Israels Entscheidung über die Annexion wird ein unverkennbares Signal dafür sein, ob es das genauso sieht.”

Netanjahu hat argumentiert, dass Israel die volle Kontrolle über das Jordantal behalten muss, um seine Sicherheitsbedürfnisse zu erfüllen. Die israelischen Führer haben lange befürchtet, dass ein Rückzug aus dem Tal sie für eine zukünftige arabische Invasion aus dem Osten öffnen könnte.

In einem Interview mit einem arabischsprachigen Medienunternehmen wies der frühere israelische Premierminister Ehud Olmert diese Bedenken jedoch als “Unsinn” ab.

“Wir können die Grenze ohne das Jordantal verteidigen, und jeder, der sagt, es sei wichtig für die Sicherheit, lügt die Menschen an”, sagte er in einem Interview mit Elaph, einem privaten saudischen Medienunternehmen mit Sitz in Großbritannien

Olmert, der kurz vor einem Friedensabkommen mit den Palästinensern stand, bevor er 2009 wegen Korruptionsvorwürfen zurücktrat, erklärte gegenüber Elaph, er habe mit König Abdullah II. Von Jordanien eine Vereinbarung getroffen, nach einem israelischen Rückzug NATO-Friedenstruppen entlang der Grenze einzusetzen.

Olmert ist ein scharfer Kritiker von Netanjahu, der seine Nachfolge antrat. Seit Olmert sein Amt niedergelegt hat, gab es keine substanziellen Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern.

Quelle//AP// yourvalley.net/stories/uae-israels-annexation-would-upend-improving-arab-ties,

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.