nz

Online zeitung

London Fall Assange; Julian Assange “sollte NICHT beschuldigt werden–

Der heutige Höhepunkt war der Beweis von Prof. Grothoff gegenüber den USA: “An dem sehr spezifischen technischen Punkt, an dem Sie sagen, dass WikiLeaks diese Kabel veröffentlicht hat, liegen Sie falsch, und Sie haben Ihre Hausaufgaben nicht richtig gemacht, um herauszufinden, wer diese Kabel zuerst veröffentlicht hat.”

Julian Assange “sollte NICHT beschuldigt werden, Staatsgeheimnisse preisgegeben zu haben, da 250.000 WikiLeaks-Dateien bereits online verfügbar waren, nachdem der Guardian-Journalist das Passwort in seinem Buch veröffentlicht hatte”, hört das Gericht.

Von Georgia Simcox Für Mailonline17:19 21. September 2020, aktualisiert 18:58 21. September 2020

  • Professor Christian Grothoff sagte, WikiLeaks sei nicht der erste, der etwas veröffentlicht habe 
  • 251.000 diplomatische Kabel wurden am 2. September 2011 auf seiner Website veröffentlicht
  • Er behauptet, der Guardian-Journalist David Leigh habe das Passwort als Kapiteltitel im Buch verwendet
  • Der 49-jährige WikiLeaks-Gründer Julian Assange kämpft gegen die Auslieferung an die USA
  • Er soll sich zwischen Januar und Mai 2010 verschworen haben, um militärische Geheimnisse preiszugeben  

London,-Die US-Regierung hat zu Unrecht den WikiLeaks-Gründer Julian Assange beschuldigt, nicht redigierte Verschlusssachen veröffentlicht zu haben, weil sie bereits online erschienen sind, hat ein Gericht gehört. 

Der Informatiker Professor Christian Grothoff sagte, die Organisation sei nicht die erste gewesen, die 251.000 diplomatische Kabel veröffentlicht habe, als sie am 2. September 2011 auf ihrer Website erschienen. 

Der 49-jährige Assange kämpft gegen die Auslieferung an die USA, wo er mit einer 18-Punkte-Anklage konfrontiert wird, in der er eine Verschwörung zum Hacken von Computern und eine Verschwörung zum Erhalt und zur Offenlegung nationaler Verteidigungsinformationen behauptet. 

Er wird in den USA gesucht, weil er sich angeblich mit dem Geheimdienstanalysten Chelsea Manning verschworen hat, um zwischen Januar und Mai 2010 militärische Geheimnisse preiszugeben. 

Der 49-jährige Assange kämpft gegen die Auslieferung an die USA, wo er mit einer 18-Punkte-Anklage konfrontiert wird, in der er eine Verschwörung zum Hacken von Computern und eine Verschwörung zum Erhalt und zur Offenlegung nationaler Verteidigungsinformationen behauptet

Staatsanwälte behaupten, Assange habe durch die Veröffentlichung ihrer Namen das Leben von Quellen und Informanten auf der ganzen Welt gefährdet. 

Professor Grothoff sagte, der Cache der Dokumente auf der WikiLeaks-Site sei “verschlüsselt”, was ihn für jeden nutzlos mache, der den Verschlüsselungsschlüssel nicht kenne, der als sicheres Passwort beschrieben wurde. 

Er teilte dem Old Bailey mit, dass die nicht redigierten Kabel nach der Veröffentlichung eines Passcodes in einem Buch des Guardian-Journalisten David Leigh im Februar 2011 gemeinfrei geworden seien. 

Medienorganisationen begannen Ende 2010 nach einem strengen Redaktionsprozess, einige der 251.000 diplomatischen Kabel zu lecken.

WikiLeaks veröffentlichte daraufhin die nicht redigierte Version im September 2011, aber das Gericht hörte, dass dies erst geschah, nachdem sie gemeinfrei waren. 

Ende August wurde festgestellt, dass der Code zum Entschlüsseln einer gespiegelten Version des online verschlüsselten WikiLeaks-Kabelspeichers verwendet werden kann. 

Professor Gothroff teilte dem Old Bailey mit, dass die nicht redigierten Kabel nach der Veröffentlichung eines Passcodes in einem Buch des Guardian-Journalisten David Leigh (im Bild) im Februar 2011 gemeinfrei geworden seien

Der vollständige Cache – einschließlich klassifizierter Dokumente – wurde am 1. September über Torrents und die Cryptome-Website zur Verfügung gestellt, sagte er. 

Professor Grothoff von der Fachhochschule Bern in der Schweiz gab per Videolink Zeugnis und sagte dem Gericht: “Es war tatsächlich im Internet auf eine Weise verfügbar, die praktisch unmöglich zu stoppen wäre.” 

Professor Grothoff sagte, WikiLeaks könne die Dateien “nicht wirklich” entfernen, wenn das Passwort gemeinfrei sei, da “die Spiegel nicht unter der Kontrolle von WikiLeaks” seien. 

Er fügte hinzu: “Sie hätten die Menschen auf die Sensibilität der Akten aufmerksam gemacht, und sie hätten ihre Verbreitung verbreiten können, anstatt sie zu verringern.” 

Der Professor sagte, WikiLeaks habe seine Unterstützer ermutigt, Kopien – sogenannte Spiegel – seiner Website anzufertigen, um die Dateien vor zukünftigen Hacks zu schützen. 

Eine Minderheit der Spiegel, erklärte er, enthielt Kopien der nicht redigierten Dateien, die mit dem Passwort geöffnet werden konnten. Leigh veröffentlichte im Februar 2011 sein Buch WikiLeaks. 

Professor Grothoff sagte: „Der Freitag, eine deutsche Zeitung, veröffentlichte eine Geschichte, in der im Grunde gesagt wurde, dass ein vertrauliches Passwort durchgesickert sei und dies zu einer Datei führen würde, die zu dem nicht redigierten Kabelsatz führen würde. 

“Jemand, der dieses Buch gelesen hatte und [sah], dass es ein prominentes Passwort gab, konnte er leicht zwei und zwei zusammenfügen.” 

Die Unparteilichkeit von Professor Grothoff wurde jedoch von der US-Regierung in Frage gestellt, als sich herausstellte, dass er 2017 einen Brief an Donald Trump unterschrieben hatte, in dem er den Präsidenten aufforderte, Assange oder andere WikiLeaks-Mitarbeiter nicht anzuklagen.  

Professor Grothoff sagte, er erinnere sich nicht daran, den Brief unterschrieben zu haben, beschrieb Assange jedoch als “sympathischen Charakter”, da er “Kriegsverbrechen” aufdeckte. 

Joel Smith von der US-Regierung schlug vor: “Sie sind voreingenommen, Sie sind parteiisch?” 

Professor Grothoff antwortete: „Nein, ich glaube, dass Sie angesichts der vorgebrachten Anklage verwirrende Maßnahmen ergreifen, die WikiLeaks ergriffen hat, um die Dokumente zu verbergen und zu verschleiern, wenn sie sie veröffentlichen.

„An dem sehr spezifischen technischen Punkt, an dem Sie sagen, dass WikiLeaks diese Kabel veröffentlicht hat, liegen Sie falsch, und Sie haben Ihre Hausaufgaben nicht richtig gemacht, um herauszufinden, wer diese Kabel zuerst veröffentlicht hat.

„Ich finde es unfair, wenn Sie Herrn Assange beschuldigen, diese nicht redigierten klassifizierten Kabel veröffentlicht zu haben. Der Hauptverleger der nicht redigierten Kabel wäre nicht WikiLeaks. ‘

Die Demonstranten stehen heute in London dem zentralen Strafgerichtshof, dem Old Bailey, gegenüber, während die Auslieferungsverhandlung von Julian Assange an die USA fortgesetzt wird

Der alte Bailey hörte, dass WikiLeaks eine Twitter-Umfrage durchführte, um zu entscheiden, ob Verschlusssachen veröffentlicht werden sollen oder nicht. 

Professor Grothoff sagte, dass niemand außer David Leigh das vollständige Passwort kenne und dass er außerhalb von WikiLeaks auf nichts gestoßen sei, was darauf hindeutet, dass jemand anderem Zugriff auf das Passwort gewährt wurde. 

Mark Summers QC für Assange sagte: „Herr Assange schrieb einen Teil des Passcodes auf ein Stück Papier und sagte Herrn Leigh, er müsse ein zusätzliches Wort hinzufügen, wenn er es tippte [und] sagte ihm, er könne es herunterladen die Datei von einer temporären Website. ‘ 

WikiLeaks führte dann eine Twitter-Umfrage durch, um zu entscheiden, ob Verschlusssachen verloren gehen sollen oder nicht, hörte der alte Bailey.

Blogger David Parry gab bekannt, dass er Leighs Passwort verwendet hatte, um die Dateien am 31. August um 22 Uhr zu knacken – sechs Monate nach Veröffentlichung des Buches.

Nachdem WikiLeaks auf den Verstoß aufmerksam gemacht worden war, versuchte es zu entscheiden, ob die Informationen selbst veröffentlicht werden sollten.

Quelle/Medienagenturen/Dailymail.UK

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.