nz

Online Zeitung

Die dritte Nacht der Unruhen beginnt im Libanon.

Demonstranten äußern Wut über die strenge Sperrung und Finanzkrise

Die dritte Nacht der Unruhen beginnt im Libanon

Tripolis,-Am Mittwoch versammelten sich in der Innenstadt von Tripolis Menschenmengen für eine dritte Nacht der Unruhen, als eine Welle von Protesten gegen eine Bestrafung des Coronavirus die Menschen weiterhin auf die Straße trieb.

Noch bevor die Sonne untergegangen war, hatten Gruppen maskierter Männer Müllcontainer auf dem Al-Nour-Platz in Brand gesteckt und Steine ​​auf die Serail der Stadt geworfen – den Sitz der örtlichen Regierung.

Früher am Tag verurteilte der designierte Premierminister Saad Hariri die Gewalt der beiden vergangenen Nächte und behauptete in einem vagen Tweet, dass politische Gruppen hinter den Unruhen stecken könnten.

“Hinter den Umzügen in Tripolis stehen möglicherweise Parteien, die politische Botschaften senden wollen”, sagte er.

Am Dienstag hatten sich Gruppen bis spät in die Nacht mit der Armee im Stadtzentrum gestritten. Soldaten benutzten Tränengas und Gummigeschosse als Reaktion auf eine Flut von Steinen und Glasscherben.

Gegen 22 Uhr an diesem Abend war der Al-Nour-Platz, auf dem sich einst die weitläufigen Campingplätze des Aufstands vom letzten Jahr befanden, von der Armee geräumt worden.

Ein paar erschöpfte Soldaten saßen auf dem Boden inmitten eines Teppichs aus zerbrochenen Fliesen und zertrümmertem Beton.

“Wer glaubst du, wird das aufräumen?” seufzte einer der Soldaten, der ein Einheimischer war.

Tausende wurden herausgezogen, als die zweite Nacht der Zusammenstöße in der Stadt die erste weit übertraf.

Während der Wirtschaftskrise hat sich Tripolis im Vergleich zu anderen Teilen des Landes besonders schlecht geschlagen.

Noch vor der Wirtschaftskrise des vergangenen Jahres lebten mehr als 50 Prozent der Bevölkerung des Landes unterhalb der Armutsgrenze.

Viele Demonstranten waren wütend über den Mangel an staatlicher Unterstützung während der Pandemie.

“Es gibt kein Land auf der Welt, das gesperrt wurde, ohne die Menschen zu entschädigen”, sagte Rami, 40, ein Ladenbesitzer .

“Wie werden wir leben?”

Ibrahim Al Attar, ein Lieferfahrer mit einer kleinen Tochter, sagte, die Einschränkungen von Covid-19 machten es ihm unmöglich, seine Miete zu bezahlen. „Ich protestiere, weil ich kein Geld habe. Wie sollen wir während der Sperrung ihren Lebensunterhalt verdienen? “ Herr Al Attar sagte.

An einem Punkt in der Nacht versuchten Demonstranten, eine Polizeistation in Brand zu setzen. Sie zündeten einen Müllcontainer an, bevor sie versuchten, die Station zu stürmen, und zwangen sie, das Feuer zu löschen.

Libanesische regierungsfeindliche Demonstranten verbrennen Müllcontainer, um den Al-Nour-Platz in der nördlichen libanesischen Hafenstadt Tripolis zu blockieren. AFP

Die Stadt hatte andere Proteste gegen die Sperrung, aber keiner kam dem Ausmaß oder der Wut von Dienstagabend nahe, und viele Leute sagten, sie würden am Mittwoch zurück sein.

“Wir haben nichts anderes zu tun”, sagte Majdi Akati, 19. “Es ist nicht so, als gäbe es irgendwelche Jobs, die Schulen sind auch geschlossen.”

Tripolis ist dem Protest der Bevölkerung nicht fremd. Es war ein Zentrum des Aufstands während der Protestwelle, die die Regierung des Landes 2019 und 2020 zum Rücktritt zwang.

Doch diejenigen auf der Straße sagten, es sei eine andere Menge, die ihren Zorn auslöste, und die witzigen Gesänge und Megaphone wurden gegen Feuerwerk und Rufe ausgetauscht.

Libanesische regierungsfeindliche Demonstranten tragen einen Sicherheitsstand bei Zusammenstößen mit der Armee in der nördlichen Hafenstadt Tripolis. AFP

Die Führer der vorherigen Proteste in den letzten Jahren schienen zu Hause zu bleiben, als die jungen Menschenmengen mit wenig Sinn für Organisation durch die Stadt streiften.

„Die großen Schüsse der Revolution sprechen nur davon, in den sozialen Medien zu protestieren, aber wo sind sie heute? Keiner von ihnen kam, um mit uns zu demonstrieren “, sagte Al Attar.

Das libanesische Rote Kreuz sagte, es habe 9 Menschen ins Krankenhaus gebracht, während 36 vor Ort behandelt wurden.

Libanesische Demonstranten verbrennen Müll und Reifen während eines Protestes gegen strenge Sperrmaßnahmen in Tripolis im Nordlibanon. AP

Der National sah, wie ein bewusstloser Mann auf einer Trage zu einem Krankenwagen gebracht wurde und mindestens zwei Männer von der Armee festgenommen wurden.

Das Land befindet sich mitten in einer 25-tägigen Sperrung, da es gegen Rekordzahlen von Todesfällen durch Coronaviren kämpft.

Am Montag sollen 73 Menschen – die bisher höchste tägliche Zahl – mit Covid-19 gestorben sein.

Quelle/thenationalnews.com/Medienagenturen

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.