nz

Online Zeitung

FIFA Fußball Welt: Algerien ist Arabische Champions league zwang Tunesien im Verlängerung 2-0

ImageYacine Brahimi 
nilzeitung.com

Tunesien und Algerien spielten ein sehr überlegend Finale des arabischen Pokals.

FIFA Fußball Welt: Algerien ist Arabische Champions league zwang Tunesien im Verlängerung 2-0

Qater,-Es war der große Tag! Nach zwei anstrengenden Wettkampfwochen standen Tunesien A’ und Algerien A’ im Finale des Arabischen Pokals. Für die EN A’ von Madjid Bougherra war es das Ende eines sehr interessanten Kurses, der sie auf den Sudan (0-4), den Libanon (2-0), Ägypten (1-1), Marokko (2-2, 5-3 Elfmeter), Katar (1-2) und damit Tunesien.

Image
Bild

Für dieses nordafrikanische Duell richtete Bougherra algerische National Trainer erneut das 4-2-3-1 aus, das ihm den Einzug ins Finale ermöglichte. Mrezigue, der gegen Katar pausieren musste, war wieder auf dem 11. Platz anstelle von Draoui.Die neue Elf von Algerien, die im Finale des FIFA Arab Cup 2021 auf Tunesien treffen wird!

Eine sehr angespannte erste Hälfte

Nach einem sehr netten Qassaman fanden die 22 Schauspieler den Weg zurück auf die Felder. Die Stimmung zwischen den Spielern war anfangs sehr gut. Ilyes Chetti begann in der Tradition seines letzten Spiels gut und überwältigte bereits Dräger, sein tunesisches Pendant.

Wenn die erste Periode ausgeglichen erscheint, dominiert Algerien nach Punkten. Auf der tunesischen Seite zerschmettert Ifa nach einer Ecke die Latte von Raïs M’Bolhi in einem Bereich, in dem die Algerier während des gesamten Wettbewerbs definitiv gelitten haben. Derselbe M’Bolhi ist beim zweiten – und letzten der ersten Halbzeit – der tunesische Torschuss anwesend.

Image

Ein wütend Frau Tunisische fan nach dem gnadenlose HammerSchuss von Amir Sayoud

Dann sind die Algerier an der Reihe, zu reagieren. An einem Überlauf von Bagdad Bounedjah steht Tayeb Meziani allein vor dem Torwart … und nimmt einen linken Fuß daneben! Riesige algerische Aktion, die wahrscheinlich im Netz geendet hätte, wenn Meziani es mit dem rechten Fuß versucht hätte.

Eine Ecke von Belaïli, die in letzter Minute vom tunesischen Torhüter zurückgedrängt wurde, und wenige Minuten später ist es derselbe Belaïli, der den Strafraum betritt und zurückfliegt. Yacine Brahimi kontrolliert und schießt … aber sie wird von einem tunesischen Verteidiger gerettet. Gleiches gilt für den Schlag von Bagdad Bounedjah wenige Augenblicke später.

Dann gibt es hauptsächlich Fehler und Reklamationen. Hier schubsen, dort Fuß ziehen, die Gelben werden vom deutschen Schiedsrichter verteilt und Houcine Benayada hätte sogar einen Roten kassieren können, als er Mejbri an der Kehle erwischte. Während dieser ersten 45 Minuten wird nichts mehr passieren.

Eine ebenso schwierige zweite Hälfte

Die zweite Hälfte beginnt auf der gleichen Grundlage. Algerien besteht darauf, drängt, versucht es. Benayada versucht es nach einer guten Aktion der Grünen mit einem Schuss und überraschenderweise wird EN A’ nach einer tunesischen Hand nach einer Flanke von Belaïli kein Elfmeter zugesprochen.

Chetti, heute Nachmittag wieder sehr sehr interessant, vervielfacht die Durchbrüche und gefährlichen Aktionen. Bei 65 ‘ weicht Tayeb Meziani, regelmäßig gefährlich, Amir Sayoud. Sayoud wird Spielmacher, Brahimi Flügelspieler. Die Körper sind nach einem so langen Wettkampf sehr müde und wir sehen, wie Brahimi oder Belaïli regelmäßig die Zunge herausstrecken oder ungewöhnliche Gesten vermissen.

In der 89. Minute versucht Jaziri, Gift auf der tunesischen Seite, einen Torschuss, an den viele Algerier glauben. Puh, endlich ist es soweit. In allerletzter Sekunde hatte Youcef Belaïli eine große Chance in den Füßen, aber mit einem harmlosen Schuss beendete er seine Aktion. Erweiterungen also in einem Al-Bayt-Stadion, das voller Anhänger war … und Stress.

Bild

Besten Spieler des #FIFArabCup Yacine Brahimi

Mit dem Herzen!.

In der ersten Verlängerung ersetzt Zakaria Draoui Houssem Eddine Mrezigue. Von Anfang an verpasst der Pocket-Mittelfeldspieler sein Dribbling und hätte Algerien A ‘ein Gegentor ohne eine großartige Rückkehr von Chetti sehen können, der eindeutig der Autor einer sehr großen Leistung ist. In der 99. nutzte Amir Sayoud, bis dahin Autor eines banalen Eintrags und der eine Minute zuvor seine Pinsel verheddert hatte, einen Rückzug aus Bounedjah, um einen Schlag ins Fenster eines Mouez Hassen zu rollen, der nicht einmal tauchte (0-1). M’Bolhi sorgt für eine tunesische Aktion und Belaïli erntet völlig erschöpft ein Endspiel gegen. Ende der ersten Verlängerung.

In der zweiten Hälfte zittert Algerien. Ben Arbi, gerade zurückgekehrt, nutzt eine Übergabe von Jaziri, um einen schweren Volleyschuss zu senden, der den Pfosten von M’Bolhi streift. Benayada, mit dem für Champions notwendigen Laster, bekommt 5 Treffer in Folge. Ben Ramdane, tunesische Seite, wird einen zusammengerollten Schuss entfesseln,

Quelle/fifa/Medienagenturen

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.