NZ

Online Zeitung

Who; Heute ist Tag des Wohlbefindens

Zustand des Wohlbefindens

Heute Ist der Welttag der psychischen Gesundheit

Genf,- Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert psychische Gesundheit als einen „Zustand des Wohlbefindens, in dem der Einzelne seine eigenen Fähigkeiten verwirklicht, mit den normalen Belastungen des Lebens fertig wird, produktiv und fruchtbar arbeiten kann und in der Lage ist, etwas zu leisten Beitrag zu seiner oder ihrer Gemeinschaft“.

In den letzten Jahren wurde die wichtige Rolle der psychischen Gesundheit bei der Erreichung der globalen Entwicklungsziele zunehmend anerkannt, wie die Aufnahme der psychischen Gesundheit in die Ziele für nachhaltige Entwicklung zeigt. Depressionen sind eine der Hauptursachen für Arbeitsunfähigkeit. Suizid ist die vierthäufigste Todesursache bei den 15- bis 29-Jährigen. Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen sterben vorzeitig – bis zu zwei Jahrzehnte früher – aufgrund vermeidbarer körperlicher Erkrankungen.

Trotz Fortschritten in einigen Ländern erleben Menschen mit psychischen Erkrankungen oft schwere Menschenrechtsverletzungen, Diskriminierung und Stigmatisierung.

Viele psychische Erkrankungen können zu relativ geringen Kosten effektiv behandelt werden, doch die Kluft zwischen Menschen, die Pflege benötigen, und denen, die Zugang zu Pflege haben, bleibt erheblich. Die effektive Behandlungsabdeckung bleibt extrem niedrig.

An allen Fronten sind erhöhte Investitionen erforderlich: für das Bewusstsein für psychische Gesundheit, um das Verständnis zu verbessern und die Stigmatisierung zu verringern; für Bemühungen, den Zugang zu qualitativ hochwertiger psychischer Gesundheitsversorgung und wirksamen Behandlungen zu verbessern; und für die Forschung, um neue Behandlungen zu identifizieren und bestehende Behandlungen für alle psychischen Störungen zu verbessern. Im Jahr 2019 startete die WHO die WHO-Sonderinitiative für psychische Gesundheit (2019-2023): Universelle Gesundheitsversorgung für psychische Gesundheit , um den Zugang zu hochwertiger und erschwinglicher Versorgung für psychische Erkrankungen in 12 vorrangigen Ländern für weitere 100 Millionen Menschen sicherzustellen.

Im Jahr 2022 veröffentlichte die WHO den World Mental Health Report: Transforming Mental Health for All.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.