nz

Online Zeitung


Vergessene Geschichte der chinesischen Überlebenden der Titanic in der neuen Dokumentation The Six

A composite photo of three black-and-white photos of Chinese men.

Ling Hee, Fang Lang und Ah Lam waren drei der sechs Überlebenden. ((Lieferumfang: LP Films) Von Andrea NierhoffGepostet Gestern um 20:40 Uhr, Gestern um 23:14 Uhr aktualisiert

Vergessene Geschichte der chinesischen Überlebenden der Titanic in der neuen Dokumentation The Six

Vor mehr als hundert Jahren verließen acht chinesische Männer ihre Häuser und Familien, um in der florierenden Schifffahrtsindustrie der USA zu arbeiten.

Wichtige Punkte:

  • Ein neuer Dokumentarfilm beleuchtet die vergessene Geschichte der asiatischen Passagiere der Titanic
  • Eine ihrer Geschichten inspirierte die berühmte Türszene aus dem Film von James Cameron aus dem Jahr 1997
  • In sensationellen Medienberichten wurde den Männern damals vorgeworfen, sie hätten sich als Frauen verkleidet, um zu überleben

Sie wussten nicht, dass sie später Fußnoten in der Geschichte werden und die berühmteste Seekatastrophe der Welt überleben würden: den Untergang der Titanic.

Das damals als “unsinkbar” angekündigte Schiff kollidierte 1912 mit einem Eisberg und sank, wobei 1.500 Passagiere an Bord getötet wurden. 

Jetzt hat ein neuer Dokumentarfilm namens The Six aufgedeckt, was wirklich mit den sechs chinesischen Überlebenden des Schiffswracks passiert ist und warum ihre Geschichten so viele Jahre lang verborgen geblieben sind.

“Für viele chinesische Familien hat sich die chinesische Diaspora auf der ganzen Welt verbreitet. Es besteht das völlig verständliche Gefühl, dass dies Geschichten sind, die nicht geteilt werden sollten”, sagte der Filmregisseur Arthur Jones.

“Diese Geheimhaltung ist der beste Weg, weil sie einer solchen Diskriminierung ausgesetzt sind … sie mussten so viel abdecken und sich so viel verstecken, um nur in diesen Ländern zu existieren.”

Mit einem einzigen Ticket reisten die Männer an die Ostküste der Vereinigten Staaten, die aufgrund eines Kohlestreiks im Vereinigten Königreich boomte.

An anti-Chinese poster.

Das chinesische Ausschlussgesetz von 1882 setzte die Einwanderung chinesischer Arbeiter aus. ((Geliefert: Washington State Historical Society, Tacoma)

Die USA waren entschlossen, nicht von den Neuankömmlingen “überrannt” zu werden, und führten das chinesische Ausschlussgesetz ein, das die Arbeiterbewegungen einschränkte.

Herr Jones sagte, dies bedeutete, dass die sechs Überlebenden nach ihrer Rettung schnell weitergezogen wurden.

“Vierundzwanzig Stunden später wurden sie mit äußerster Verachtung zu dem Schiff geschickt, an dem sie arbeiten wollten, ohne das Gefühl zu haben, wir sollten uns um sie kümmern, sie haben dieses schreckliche Trauma durchgemacht”, sagte er.  “Sie wurden im Wesentlichen aus dem Land geworfen und hatten keine Möglichkeit zu bleiben.”

Titanic

Eine Szene aus dem Film Titanic von 1997 mit Leonardo di Caprio und Kate Winslet wurde von einer der Überlebensgeschichten der chinesischen Männer inspiriert. ((Geliefert)

In sensationellen Medienberichten wurde unter anderem behauptet, die Gruppe habe sich in Frauenkleider gekleidet, um sich auf Rettungsboote zu schleichen, als das Schiff in den Nordatlantik sank.

“Wenn du darüber nachdenkst, ist es irgendwie absurd, ich meine, was denken wir, dass Männer in die Zimmer anderer Leute stürmten und einen Rock oder ein Kleid anzogen?” Herr Jones sagte.

“Es schien, als wären viele dieser Anschuldigungen sehr rassistisch.”

Die Dokumentarfilmer sagten, dass sie auch von Titanic-Enthusiasten gewarnt wurden, dass es nichts Neues über die Titanic-Geschichte zu entdecken gibt – und dass ihnen das, was sie gefunden haben, möglicherweise nicht gefällt, da die Gruppe “nicht die ehrenwertesten Männer an Bord” war.

Schäme mich, ein Überlebender zu sein

Viele Nachkommen der Männer waren überrascht, von ihrer familiären Verbindung zur Titanic zu erfahren.

A bald man of Chinese appearance wearing glasses, a watch and a wedding ring sits thinking.

Tom Fong sagt, dass die Lehren aus der Vergangenheit seines Vaters heute relevant sind. ((Lieferumfang: LP Films)

Der in Milwaukee lebende Tom Fong hatte lange vermutet, dass sein Vater Fang Lang an Bord des berüchtigten Schiffes gewesen war, aber als er aufwuchs, wollte sein Vater nicht über seine Vergangenheit sprechen.

“Als Kind hörte ich die Geschichte, wie mein Vater gerettet wurde, als er auf einem Stück Trümmer lag … aber er klammerte sich zuerst an einen Körper, und dann schaffte er es irgendwie auf eine Tür und dann verriegelte er sich [daran] , aber das war alles, was ich jemals gehört habe “, sagte er.

Fang Lang hatte nicht nur die Titanic überlebt, seine Geschichte hatte auch eine der berühmtesten Szenen des Films von 1997 von James Cameron inspiriert – der auch ausführender Produzent von The Six ist -, in dem die Hauptfigur Rose überlebt, indem sie sich an eine klammert schwimmende Tür.

The Titanic after its launch and before its maiden voyage

Das Schiff traf auf seiner Jungfernfahrt von Southampton in England nach New York einen Eisberg. 

Herr Fong sagte, er fühle, dass die Schuld des Überlebenden ein Grund sein könnte, warum sein Vater die Ereignisse geheim hielt.

“Es war so ein schreckliches Ereignis in seinem Leben – es ist wie mit Menschen, die im Krieg waren, sie sprechen nicht gern über das, was sie erlebt haben”, sagte er.

“Sie waren irgendwie beschämt und sagten, dass sie überlebt haben … vielleicht war das ein weiterer Grund, warum sie nicht wirklich über die Ereignisse dieser Nacht gesprochen haben.”

Trotz des langen Schattens, der durch das, was im April 1912 geschah, geworfen wurde, sagt Herr Fong, dass die Geschichte seines Vaters über Einwanderung und Reisen ins Unbekannte immer noch als Erfolgsgeschichte angesehen wird.

Die vergessene Geschichte wird zu einer rauen Zeit für asiatische Amerikaner ans Licht gebracht, die als Reaktion auf Massenerschießungen in drei Spas in Atlanta im März und einen Anstieg des Rassismus im Zusammenhang mit Pandemien “Stop Asian Hate” -Rallyes gestartet haben . 

“Was wir heute mit diesem anti-asiatischen Gefühl erleben, ist eine Art Spiegelbild der Vergangenheit”, sagte er.

“[Wenn] du nicht aus der Vergangenheit lernst, wirst du es einfach wiederholen.”

“Es gab Chinesen auf der Titanic?”

Der Sechs-Regisseur Arthur Jones glaubt auch, dass die ethnische Zugehörigkeit der chinesischen Reisenden der Titanic sie zu einem Ziel gemacht hat.

“[Die Leute], die in der Sprache der Zeit, in der sie nicht angelsächsisch waren, am offensichtlichsten fremd waren, waren asiatische Passagiere”, sagte er.

“Sie wurden anders.”

Der Dokumentarfilm wurde am 16. April in China veröffentlicht. Er sammelte bisher mehr als 735.000 US-Dollar an der Abendkasse und zog positive Kritiken an. Jones sagte, er sei in Gesprächen, um es in Australien veröffentlichen zu lassen. 

Er hofft, dass der Dokumentarfilm Menschen in China und auf der ganzen Welt für die Geschichten der Männer interessieren wird.

“Ich habe unter chinesischen Freunden herumgefragt und … die Antwort war: ‘Es gab Chinesen auf der Titanic? Woher wissen wir nichts darüber?”

“Es war einfach erstaunlich herauszufinden, dass es mitten in seiner unglaublich berühmten Geschichte einen Aspekt gab, von dem hier niemand etwas wusste und der dennoch so mit China verbunden war.”

The wreck of the Titanic in the gloomy depths

Das versunkene Luxus-Passagierschiff bleibt auf dem Grund des Atlantischen Ozeans. ((Nachrichten Video)

Die Männer landeten schließlich in Großbritannien über Kuba und die Karibik, wo einer, Chang Chip, 1914 an einer Lungenentzündung starb. 

Der Rest blieb in Großbritannien bis 1920, als Ah Lam nach Hongkong deportiert wurde, Ling Hee nach Indien ging und Lee Bing nach Kanada auswanderte.

Von den sechs Überlebenden schaffte es nur Fang Lang auf US-Boden.

Floating lanterns are released on the water at a memorial ceremony in Taishan,

Bei einer Gedenkfeier in Taishan, wo die meisten chinesischen Passagiere der Titanic herkamen, werden schwimmende Laternen auf dem Wasser freigesetzt. ((Lieferumfang: LP Films)

Tom Fong ist nur erfreut, dass die Erfahrung seines Vaters offen und ehrlich erzählt werden kann.

“Ich denke, er würde sich irgendwie bestätigt fühlen, dass er nicht versucht hat, sich auf das [Lebens-] Boot zu schleichen oder sich wie eine Frau zu kleiden, um an Bord zu kommen”, sagte er.

“Ich denke, er würde sich wahrscheinlich irgendwie darüber freuen, dass es herauskommt – um die Wahrheit herauskommen zu lassen”.Veröffentlicht Gestern, Gestern aktualisiert

Quelle/abc.net.au/Medienagenturen.