nz

Online Zeitung


Schiffsbrand in Sri Lanka: Chemiefrachter sinkt vor Sri Lanka und verschmutzt reiche Fischgewässer.

Sri Lanka Containerschiff sinkt

Das Feuer betroffenen Singapur registrierten Containerschiff MV X-Press Perle (L) versinkt gesehen , während weg am 2. Juni von der Küste von Colombo geschleppt, 2021 AFP  Veröffentlicht um 21:50 Uhr 2. Juni 2021

Chemiefrachter sinkt vor Sri Lanka und verschmutzt reiche Fischgewässer, 17 Millionen Dollar für die Aufräumarbeit.

Sri Lanka,-Die Regierung hat am Mittwoch den Fischfang an einem 80 km langen Küstenabschnitt der Insel ausgesetzt suspended

Ein Frachtschiff mit Tonnen von Chemikalien ist vor der Westküste Sri Lankas gesunken, teilte die Marine am Mittwoch mit, und Tonnen von Plastikpellets haben die reichen Fischgewässer des Landes bei einer der schlimmsten Meereskatastrophen aller Zeiten verschmutzt.

Die Regierung hat am Mittwoch den Fischfang entlang eines 80 km langen Küstenstreifens der Insel eingestellt, von dem 5.600 Fischerboote betroffen waren, und Hunderte von Soldaten wurden eingesetzt, um die betroffenen Strände zu reinigen.

Die in Singapur registrierte MV X-Press Pearl mit 1.486 Containern, darunter 25 Tonnen Salpetersäure sowie anderen Chemikalien und Kosmetika, war vor der Westküste Sri Lankas vor Anker gegangen, als am 20. Mai nach einer Explosion an Bord ein Feuer ausbrach.

Flammende, mit Chemikalien beladene Container stürzten vom Schiffsdeck ins Meer, als Rettungskräfte versuchten, das Feuer in den folgenden zwei Wochen einzudämmen.

Strandverschmutzung in Sri Lanka

Erdbewegungsmaschinen arbeiten daran, Schutt zu entfernen, der am 28. Mai 2021 an einem Strand in Colombo vom in Singapur registrierten Containerschiff MV X-Press Pearl angespült wurde AFP A

Das Schiff begann am frühen Mittwoch zu sinken, und eine Bergungsmannschaft versuchte, das Schiff in tieferes Wasser von der Küste wegzuschleppen, sagte Fischereiministerin Kanchana Wijesekera in einem Tweet, aber der Versuch wurde nach mehreren Stunden abgebrochen.

“Das Schleppen des vom Feuer umhüllten X-Press Pearl-Schiffes wurde gestoppt, weil das Heck des Schiffes auf den Meeresboden aufschlug”, sagte Marine-Sprecher Captain Indika de Silva gegenüber Reuters.

Fotos, die von der Luftwaffe des Landes aufgenommen wurden, zeigten das verkohlte Wrack des Schiffes, das weißen Rauch ausspuckte, als es rechts auftauchte und zu sinken begann, und ein Teil davon berührte bald den Meeresboden, nur 23 Fuß tief in der unmittelbaren Umgebung.

Soldaten der srilankischen Marine arbeiten daran, an einem Strand in Colombo am 28. Mai 2021 an Land gespülte Trümmer des in Singapur registrierten Containerschiffs MV X-Press Pearl zu entfernen | AFP

Die Marine bereitete sich darauf vor, eine Ölpest zu bekämpfen, nachdem das Schiff gesunken war, fügte Silva hinzu.

“Das Schiff hat unserem Leben einen Todesstoß versetzt”, sagte Joshua Anthony, Chef einer regionalen Fischereigewerkschaft. “Wir können nicht ins Meer gehen, was bedeutet, dass wir unseren Lebensunterhalt nicht verdienen können.”

Das MS X-Press Pearl hatte am 15. Mai den Hafen von Hazira in Indien verlassen und war auf dem Weg über Colombo nach Singapur.

Die Auswirkungen auf Mangroven, Lagunen und Meerestiere in der Region wurden bewertet.

Die Arbeitsplätze von Tausenden von Fischern sind nach Angaben der Behörden gefährdet, und die MEPA sagte, ein mögliches Ölleck würde die Verwüstung nur noch verstärken.

Ein Großteil der Schiffsladung, darunter 25 Tonnen Salpetersäure, Natriumhydroxid, Schmiermittel und andere Chemikalien, schien durch das Feuer zerstört worden zu sein, sagten Beamte.

Die X-Press Pearl fing Feuer, als sie darauf wartete, in den Hafen von Colombo einzulaufen und bleibt direkt vor dem Hafen vor Anker.

Schiffsbrand in Sri Lanka

Die Behörden gehen davon aus, dass das Feuer durch ein Salpetersäureleck verursacht wurde, von dem die Besatzung seit dem 11. Mai Kenntnis hatte. Die 25-köpfige Besatzung wurde nach einer Explosion auf dem Schiff evakuiert.

Vier indische Schiffe haben sich der srilankischen Marine im Kampf zur Eindämmung des Feuers angeschlossen. Zwei Schiffe seien für den Umgang mit einem Ölteppich ausgerüstet worden, teilten Beamte mit.

Die Bergungsarbeiten werden von der niederländischen Firma SMIT geleitet, die spezielle Löschfahrzeuge entsendet hat.

SMIT war auch daran beteiligt, einen brennenden Öltanker vor der Ostküste Sri Lankas im vergangenen September nach einer Explosion im Maschinenraum zu löschen, bei der ein Besatzungsmitglied getötet wurde.

Das Feuer auf dem Tanker New Diamond brauchte mehr als eine Woche, um zu löschen, und hinterließ eine 40 Kilometer lange Ölpest. Sri Lanka forderte von den Eigentümern 17 Millionen Dollar für die Aufräumarbeit.

Quelle//Medienagenturen/dhakatribune.com/Reuters