nz

Online Zeitung

EUP: Weltweit Hart-Schlag gegen Geldwäsche von Geld-Maultieren.

Politik Wirtschaft, Kriminalität.

Europol zufolge sind Dutzende weltweit von Geldwäsche betroffen.

Europol Razzia Mehr als 200 Menschen wurden im Rahmen eines weltweiten Vorgehens gegen die Geldwäsche in 31 Ländern festgenommen

The swoop during September and November resulted in 228 arrests of people involved in so-called money muling, or when people often unwittingly help transfer illegally obtained money between accounts or countries. — Reuters

Der Sturzflug im September und November führte zu 228 Festnahmen von Personen, die am sogenannten Money Muling beteiligt waren, oder wenn Menschen oft unabsichtlich dabei helfen, illegal erworbenes Geld zwischen Konten oder Ländern zu transferieren. – Reuters

DEN HAAG,- Mehr als 200 Menschen wurden im Rahmen eines weltweiten Vorgehens gegen die Geldwäsche in 31 Ländern festgenommen, teilte die Polizeibehörde der Europäischen Union, Europol, heute mit.

Der Sturzflug im September und November führte zu 228 Festnahmen von Personen, die am sogenannten Geldhandel beteiligt waren – wenn Menschen oft unabsichtlich dabei helfen, illegal erworbenes Geld zwischen Konten oder Ländern zu transferieren -, teilte Europol in einer Erklärung mit.

Strafverfolgungsbehörden in europäischen Ländern sowie in Australien, den Vereinigten Staaten und der Ukraine nahmen an der Operation teil.

“Mehr als 650 Banken, 17 Bankenverbände und andere Finanzinstitute haben dazu beigetragen, 7.520 betrügerische Geld-Maultier-Transaktionen zu melden, wodurch ein Gesamtverlust von 12,9 Mio. EUR vermieden wurde”, heißt es in der Erklärung.

Die Organisation sagte, dass Rekrutierer von Geld-Maultieren zunehmend Online-Dating-Sites und soziale Medien nutzen, um ihre Opfer zu pflegen und sie zu überzeugen, unter dem Deckmantel des Sendens oder Empfanges von Geldern Bankkonten zu eröffnen.

„Auch wenn Geldmaultiere unabsichtlich handeln, begehen sie ein Verbrechen. Die Strafverfolgung wird sich zuerst mit den Namenseigenschaften des Bankkontos befassen, und die rechtlichen Konsequenzen können schwerwiegend sein “, sagte Europol. – AFP

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.