nz

Online zeitung

Der philippinische Führer beendet das Truppenabkommen mit den USA.

Asien

Der philippinische Führer beendet das Truppenabkommen mit den USA

Dienstag, 11. Februar 2020, 10:11 Uhr

US-Zerstörer USS Fitzgerald auf dem ehemaligen US-Marinestützpunkt in Subic Bay, Olongapo City, nördlich von Manila, am 27. Juni 2013, um an den Übungen zur Vorbereitung auf die Zusammenarbeit teilzunehmen. - Datei Bild

US-Zerstörer USS Fitzgerald auf dem ehemaligen US-Marinestützpunkt in Subic Bay, Olongapo City, nördlich von Manila, am 27. Juni 2013, um an den Übungen zur Vorbereitung auf die Zusammenarbeit teilzunehmen. – Datei Bild

Manila,- Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat die Vereinigten Staaten offiziell über seine Entscheidung unterrichtet, ein bilaterales Visiting Forces Agreement (VFA) abzuschaffen.

Der mercurial Duterte, der seinen Groll mit den Vereinigten Staaten und seine Verachtung für die engen militärischen Beziehungen seines Landes nicht verheimlicht hat, glaubte, es sei an der Zeit, militärisch unabhängiger zu werden, sagte sein Sprecher.

“Es ist an der Zeit, dass wir uns auf uns selbst verlassen. Wir werden unsere eigene Verteidigung stärken und uns nicht auf ein anderes Land verlassen”, sagte Salvador Panelo in einem regelmäßigen Briefing und zitierte Duterte.

Die Verteidigungsbeziehungen zwischen den Philippinen und dem ehemaligen Kolonialherrscher, den Vereinigten Staaten, reichen bis in die frühen 1950er Jahre zurück und werden durch einen Vertrag über die gegenseitige Verteidigung (MTD) geregelt, der zusammen mit einem Enhanced Defense Cooperation Agreement (EDCA), das unter der Regierung von Obama geschlossen wurde, intakt bleibt.

Bildergebnis für philippinische Präsident Rodrigo Duterte

Duterte traf die Entscheidung, nachdem der oberste Befehlshaber seines Krieges gegen Drogen, der frühere Polizeichef Ronald dela Rosa, erklärte, sein US-Visum sei wegen einer Angelegenheit im Zusammenhang mit der Inhaftierung eines Senators und Spitzenkritikers von Duterte widerrufen worden.

Das 1998 unterzeichnete VFA verleiht Tausenden von US-Truppen, die im Land für humanitäre Hilfe und militärische Übungen, von denen jährlich Dutzende stattfinden, versetzt wurden, Rechtsstatus.

Es ist das erste Mal, dass Duterte ein Abkommen mit den Vereinigten Staaten annulliert hat, nachdem er Washington während seiner mehr als dreijährigen Amtszeit wegen Heuchelei und der Behandlung der Philippinen “als Hund an der Leine” denunziert hat.

Trotz der Zusicherungen seiner Generäle warf Duterte den US-Streitkräften lange Zeit vor, geheime Aktivitäten durchzuführen. In einer weitläufigen Rede sagte er gestern, dass US-Atomwaffen in seinem Land gelagert würden.

Er hat argumentiert, dass die Präsenz von US-Streitkräften die Philippinen zu einem potenziellen Angriffsziel macht.

Der Schritt von Duterte folgt auf eine Anhörung des Senats in der vergangenen Woche, in der seine Verteidigung und Außenminister zugunsten des VFA sprachen.

Duterte sagte, sogar US-Präsident Donald Trump wolle, dass er seine Meinung ändere. „Trump und andere versuchen, das Visiting Forces Agreement zu retten. Ich sagte, ich will nicht “, sagte er.

Außenminister Teodoro Locsin auf Twitter bestätigte, dass die US-Botschaft in Manila benachrichtigt wurde. Die Kündigung wird mit einer Frist von 180 Tagen von einer Seite aus wirksam.

Duterte befürwortet wärmere Beziehungen zu China und Russland als die Vereinigten Staaten und hat diese Länder gelobt und ihre militärischen Beiträge und Spenden aufgebläht, die durch die seit 1998 von den Vereinigten Staaten bereitgestellten Ausgaben in Höhe von 1,3 Mrd. USD (5,38 Mrd. RM) in den Schatten gestellt werden.

Quelle/ Agenturen – Reuters

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.