nz

Online Zeitung

US-Aktien öffnen sich trotz weiterer Arbeitslosenzahlen-Spitzen auf 33,5 Millionen.

USA Wirtschaft/Sozial/Arbeitsmarkt

Die Menschen versammeln sich am Eingang zu den Büros des New York State Department of Labor, die wegen des Ausbruchs der Covid-19 im New Yorker Stadtteil Brooklyn am 20. März 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Reuters pic

Weitere 3,2 Millionen haben letzte Woche neue US-Arbeitslosenklagen eingereicht.

Washington , – Die neuen Anträge von US-Arbeitnehmern auf Arbeitslosenunterstützung gingen in der vergangenen Woche leicht zurück, lagen aber immer noch bei sagenhaften 3,2 Millionen, wie die Regierung heute mitteilte.

Die Daten bringen die Gesamtzahl der seit Mitte März eingereichten Ansprüche, als die Coronavirus-Pandemie Unternehmen zwang, ihre Türen zu schließen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, auf 33,5 Millionen.

Die Wall-Street-Aktien sind heute früh gestiegen und haben angesichts des Optimismus hinsichtlich des us-konjunkturlichen Neustarts und der Fortschritte bei der Pharmaindustrie bei der Bekämpfung des Coronavirus eine weitere riesige Zahl von Arbeitslosenzurück-Forderungen abgeschüttelt.

Auf diesem Dateifoto ist die US-Flagge an der New York Stock Exchange (NYSE) am 30. April 2020 in New York City zu sehen. — AFP pic

US-Aktien öffnen sich trotz weiterer Arbeitslosenzahlen-Spitze

Rund 25 Minuten nach Handelsbeginn stand der Dow Jones Industrial Average mit einem Handelsstand von 1,5 Prozent bei 24.021,12 Punkte.

Der breit gefasste S&P 500 gewann 1,6 Prozent auf 2.893,66, während der technologiereiche Nasdaq Composite Index um 1,5 Prozent auf 8.984,60 Werte zulegte.

Weitere 3,2 Millionen Arbeitnehmer haben sich in der vergangenen Woche nach jüngsten Daten der Regierung um US-Arbeitslosenanträge beworben, womit sich die Zahl nach den Abschaltungen des Coronavirus auf 33,5 Millionen erhöht hat.

“Während die anfänglichen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung weiterhin langsam von ihren Höchstständen zurückgehen, bleiben sie auf einem schmerzlich hohen Niveau”, sagte Oxford Economics in einer Analyse, die den Amo-Arbeitsmarktbericht vom Freitag vorhersagte, “den Schaden, den der Arbeitsmarkt angerichtet hat, stark abbauen wird”.

Trotz der düsteren Daten haben die US-Aktien den Mai solide begonnen und die Dynamik nach der Erholung im April vom trostlosen März ausgedehnung.

Analysten führen die Stärke auf beispiellose Konjunkturmaßnahmen aus Washington und den Optimismus zurück, dass sich die US-Wirtschaft schneller erholen wird als erwartet, wenn immer mehr Staaten ihre Aktivitäten wieder beleben.

Ein positiver Katalysator am Donnerstag war eine Ankündigung des Biotech-Unternehmens Moderna, dass es von der US Food and Drug Administration die Zulassung für eine Phase-2-Studie eines Impfstoffs für das neuartige Coronavirus erhalten hat.

Die Aktien der Moderna stiegen nach der Mitteilung um 10,1 Prozent.

Quellen; Agenturen / AFP

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.