nz

Online zeitung

Ausscheiden aus dem Amt und ausdem leben, ist Präsident Nkurunziza gestorben.

Ostafrikanisches Burundi Kann Burundi nun ein neues Kapitel aufschlagen?.

Burundis Präsident Pierre Nkurunziza ist im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben.

In der in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung hieß es, der Präsident sei über Nacht am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er sich nicht wohl gefühlt habe. Er erschien am Sonntag besser, aber “zu sehr großer Überraschung” verschlechterte sich sein Gesundheitszustand am Montagmorgen abrupt, und mehrere Stunden Mühe konnten ihn nicht wiederbeleben.

Burundis Regierung hat eine Woche der Trauer ausgerufen.

Der Tod von Herrn Nkurunziza kommt Wochen bevor der Kandidat der gewählten Regierungspartei, Evariste Ndayishimiye, nach dem Wahlsieg im Mai vereidigt werden sollte.

Herr Nkurunziza spricht 2011 vor den Vereinten Nationen (AP/Jason DeCrow, File)

Trotz der Erklärung der Regierung fragten sich einige in Burundi, ob Herr Nkurunziza stattdessen an Covid-19 gestorben sei.

Die Regierung hat das Virus heruntergespielt und trotz der Bedrohung die Wahl- und Großkundgebungen abgehalten.

Die Behörden warfen den obersten Beamten der Weltgesundheitsorganisation im Land wenige Tage vor der Wahl aus, nachdem die WHO Bedenken wegen überfüllter Kundgebungen geäußert hatte. Das Land hat 83 Virusfälle.

Nkurunziza trat sein Amt 2005 an, das von den Abgeordneten ausgewählt wurde, um die ostafrikanische Nation zu führen, nachdem der Bürgerkrieg 1993-2005 etwa 300.000 Menschen getötet hatte. Der als Arusha-Abkommen bekannte Friedensprozess sah vor, dass die Amtszeit eines Präsidenten nur einmal verlängert werden kann.

Burundi President Pierre Nkurunziza dies at 55 - First Reports

Aber Herr Nkurunziza, der 2010 eine zweite Amtszeit gewann, gab bekannt, dass er für eine dritte Amtszeit im Jahr 2015 in Frage kommt, weil er nicht das erste Mal in allgemeinen Wahlen gewählt worden war.

Die tödlichen Turbulenzen, die darauf folgten, beschädigten die Beziehungen zur internationalen Gemeinschaft schwer, und Burundi war das erste Land, das den IStGH verlassen hat, nachdem es mit der Untersuchung von Missbrauchsvorwürfen begonnen hatte. Das Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen meldete mehr als 300 außergerichtliche Tötungen und wurde später aus dem Land geworfen.

Herr Nkurunziza überlebte 2015 einen Putschversuch (AP/Marc Hofer, File)

Burundis Regierung hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie habe ihr Volk ins Visier genommen und sie als bösartige Propaganda von Dissidenten bezeichnet.

Herr Nkurunziza überlebte kurz nach der Abstimmung 2015 einen Putschversuch. Internationale Geber kürzten die Unterstützung, was die Regierung in Schwierigkeiten ließ.

Viele Burundier waren überrascht, als der Präsident 2018 ankündigte, dass er seine letzte Amtszeit anbegleiste. Die Von der Regierung verabschiedete Rechtsvorschriften, die Herrn Nkurunziza nach seinem Rücktritt den Titel eines “überragenden Führers” verleihen sollten.

Nkrurunziza “hinterlässt ein Vermächtnis rücksichtsloser Repression”, sagte Lewis Mudge, Zentralafrika-Direktor bei Human Rights Watch. “Er regierte aus Angst, ein System zu errichten, das für die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen steht: außergerichtliche Tötungen, Folter, Verschwindenlassen und die systematische Zerschlagung von Meinungsverschiedenheiten.”

Burundi müsse die Verbrechen untersuchen, die während der Herrschaft von Herrn Nkurunziza begangen wurden, sagte Mudge. “Solange diese Missbräuche ungestraft bleiben”, sagte er, “wird dieses dunkle Erbe noch viele Jahre über Burundi hängen.”

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.