nz

Online zeitung

Riesige Menschenmenge Marsch kommt nach Hollywood,(Motto,Wir haben es Satt).

USA

Auch die Demonstrationen in NYC kamen zu spät, nachdem die Behörden die Ausgangssperre der Stadt aufgehoben hatten.

Protesters explain why they march, in their own words

VonJon Haworth,Ella TorresUndMeredith Deliso 8. Juni 2020, 05:19 UhrRiesige Smenge kommt zum Hollywood-Marsch

USA NY,-Die Stadt werde ihre Straßen bemalen und Straßen in jedem Bezirk umbenennen, um die Black Lives Matter-Bewegung zu ehren, kündigte Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag an.

“Es ist an der Zeit, etwas zu tun, das diese Stadt offiziell repräsentiert, um die grundlegende Macht von Black Lives Matter zu repräsentieren”, sagte de Blasio während seines täglichen Pressebriefings im Rathaus, als er von einer Gruppe von Aktivisten für soziale Gerechtigkeit umgeben war.

Der Bürgermeister sagte, dass der Big Apple “Straßen in jedem Bezirk benennen und die Worte auf den Straßen dieser Stadt in jedem Bezirk an einem entscheidenden Ort malen wird – einer davon wird hier in der Nähe des Rathauses sein –, dass schwarze Leben wichtig sind.”

Die Ankündigung kommt, nachdem Tausende von Demonstranten auf die Straßen der Stadt für mehr als eine Woche, um die 25. Mai Minneapolis Polizisten Tötung von George Floydzu protestieren, sowie Polizei Brutalität.

“Wir wollen keine Straße benennen müssen, aber ich bin froh, dass wir es sind”, sagte Iesha Sekou, Gründerin und CEO von Street Corner Resources, einer Anti-Gewalt-Organisation, während des Pressebriefings.

Sekou fügte hinzu: “Wir wollen auch sicherstellen, dass die Polizei nicht so handeln darf, wie wir es gesehen haben.”

“Wir freuen uns sehr darauf, die Polizei für ihr Verhalten zur Rechenschaft zu ziehen”, sagte sie.

Letzte Woche, Washington, DC, ließ Bürgermeister Muriel Bowser “Black Lives Matter” in großen gelben Buchstaben auf der Straße, die zum Weißen Haus führt, malen und bezeichnete den Platz vor dem Lafayette Park auch als Black Lives Matter Plaza.

1:49Demonstranten erklären, warum sie marschieren, in ihren eigenen WortenDie Demonstrantin Olga Hall schloss sich den Demonstrationen in Washington, D.C. an, aus einem einfachen Grund: “Wir haben es satt.”

Der Tod von George Floyd, einem Schwarzen, der am Memorial Day starb, nachdem er von einem weißen Polizisten aus Minnesota festgenommen worden war, hat Empörung und Proteste in Minneapolis, in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt ausgelöst.

Gegen Derek Chauvin, den Ex-Offizier, der laut Staatsanwaltschaft sein Knie fast neun Minuten lang am Hals von Floyd gehalten haben soll, wurden Mord zweiten Grades, Mord und Totschlag dritten Grades erhoben. Die drei anderen Offiziere sind angeklagt wegen Beihilfe zum Mord zweiten Grades sowie Beihilfe zum Totschlag. Alle vier Offiziere wurden entlassen.

Gouverneure in 32 Bundesstaaten haben mehr als 32.400 Mitglieder der Nationalgarde aktiviert.

Mario Tama/Getty ImagesDie Compton Cowboys veranstalten am 7. Juni 2020 in Compton, Kalifornien, eine “Friedensfahrt” für George Floyd.Die Compton Cowboys veranstalten am 7. Juni 2020 in Compton, Kalifornien, eine “Friedensfahrt” für George Floyd.Mario Tama/Getty Images

Die größten Entwicklungen von heute:Hollywood-Protestmarsch zieht über 20.000Minneapolis Stadtrat Mitglieder wollen Polizeiabteilung ersetzenVA-Offizier wegen Vergehens angeklagt, an dem Mann in der Krise beteiligt warMissouri Offizier suspendiert, nachdem Video zeigt ihn schlagen Mann mit AutoMehrere Polizisten durch improvisierten Sprengstoff in Seattle verletzt.

Im gestärkten Weißen Haus, Trump unter verbalen Angriffen von den obersten Rängen des MilitärsTrump nennt verbesserte Stellenzahlen “großen Tag” für George FloydPolizisten nehmen Radfahrer fest, weil sie angeblich George-Floyd-Aktivisten überfallen haben sollen, die Flyer im Park posteten

So entwickelte sich die Nachricht am Sonntag. Alle Zeiten östlich.

22:56 Uhr: Hollywood-Marsch zieht 20.000

Der Protestmarsch am Sonntag in Hollywood zog nach Luftaufnahmen des ABC-Senders KABC in Los Angeles schätzungsweise 20.000 Demonstranten an.

Im Rahmen des Protests wehte eine Black Lives Matter-Flagge über Hollywoods legendärem Capitol Records Gebäude.

Demonstranten März Sonntag, 7. Juni 2020 in der Hollywood-Gegend von Los Angeles, während einer Protest gegen den Tod von George Floyd, der starb 25. Mai, nachdem er von Minneapolis Polizei zurückgehalten wurde.Demonstranten März Sonntag, 7. Juni 2020 in der Hollywood-Gegend von Los Angeles, während einer Protest gegen den Tod von George Floyd, der starb 25. Mai, nachdem er von Minneapolis Polizei zurückgehalten wurde.Marcio Jose Sanchez/AP Photo

In New York City erstreckten sich die Demonstrationen bis in den Abend hinein, nachdem die Behörden die geltende Ausgangssperre aufgehoben hatten.

Weitgehend friedliche Proteste gab es auf dem Union Square, dem Washington Square Park und dem Columbus Circle in Manhattan sowie an Orten in Brooklyn.

Die Proteste dauerten unter anderem in Boston, Chicago, Miami und Pittsburgh an.

20:20 Uhr: Mordanklage wegen Totnahme des Polizeichefs von St. Louis

Ein Mann ist wegen Mordes an David Dorn angeklagt, einem Polizeichef, der vor einem Pfandhaus in St. Louis erschossen wurde, das letzte Woche während der Proteste geplündert wurde.

Stephan Cannon, 24, wurde wegen Mordes ersten Grades angeklagt, zusammen mit sechs weiteren Anklagepunkten, wie Circuit Attorney Kimberly M. Gardner mitteilte.

Eine Anleihe war nicht erlaubt.

Dorn zog sich 2007 aus dem St. Louis Police Department zurück und war seit 2008 Polizeichef von Moline Acres, Missouri. Er wurde am 2. Juni getötet, als er offenbar versuchte, die Plünderung von Lees Pfand & Schmuck zu stoppen.

Eine Person, oben links, hält ein Telefon, während sie aus einem Fenster beobachtet, wie Demonstranten auf der Straße unter Sonntag, 7. Juni 2020, in St. Louis, Mo marschieren.Eine Person, oben links, hält ein Telefon, während sie aus einem Fenster beobachtet, wie Demonstranten auf der Straße unter Sonntag, 7. Juni 2020, in St. Louis, Mo marschieren.Jeff Roberson/AP Photo

Bei der Untersuchung seien Aufnahmen aus dem Geschäft und den umliegenden Geschäften zurückgewonnen worden, sagte Gardner.

Weitere Anklagepunkte waren Raub und Einbruch ersten Grades, drei Anklagepunkte wegen bewaffneter Straftaten und unerlaubter Besitz einer Schusswaffe.

18:58 Uhr: Stadtrat von Minneapolis will Polizei ersetzen

Minneapolis Stadtrat Mitglieder haben ihre Absicht angekündigt, die Polizei der Stadt zugunsten einer mehr Community-orientierten Agentur zu lösen.

Die Ankündigung erfolgte auf einer Gemeindeversammlung von Black Visions und Reclaim the Block, zwei Basisorganisationen, die den Stadtrat seit 2018 auffordern, sich von der Polizei zu trennen.

“Unsere Verpflichtung ist es, die toxische Beziehung unserer Stadt mit der Minneapolis Police Department zu beenden, die Polizeiarbeit zu beenden, wie wir sie kennen, und Systeme der öffentlichen Sicherheit neu zu schaffen, die uns tatsächlich sicher halten”, sagte Die Präsidentin des Stadtrats Lisa Bender bei einer Kundgebung am Sonntagnachmittag.

Binder sagte: “Es ist klar, dass unser Polizeisystem die Sicherheit der Gemeinschaften nicht einhält. Unsere Bemühungen um eine schrittweise Reform sind gescheitert.”

Die vetosichere Mehrheitsfraktion erklärte, sie wolle sich zu einem von der Gemeinschaft geführten öffentlichen Sicherheitssystem bewegen, obwohl derzeit die Hürden für die Auflösung der Polizei unklar sind.

Nach der Sitzung am Sonntag wird erwartet, dass der Stadtrat beginnen, einen Übergangsplan weg von der MPD zu erstellen, in Absprache mit Minneapolis Bewohner sowie Organisatoren und Experten in der Gemeinde und landesweit.

“Es hätte nicht so viel Tod gebraucht, um uns hierher zu bringen”, sagte Der Direktor von Black Visions, Kandace Montgomery. “George Floyd hätte nicht ermordet werden dürfen, damit so viele Menschen aufwachen. Es hätte nicht immer wieder junge schwarze Leute nehmen dürfen, die ihr Leben auf diesen Straßen risken. Ich möchte alle Organisatoren und Gemeinschaften ehren, die seit Generationen davon träumen und daran arbeiten, diesen Tag zu verwirklichen.”

Bürgermeister Jacob Frey wurde am Samstag aus einer Protestaktion ausgebuht, nachdem er gesagt hatte, er unterstütze die Abschaffung der Polizei, wie sie in der untenstehenden Einfahrt um 23.14 Uhr beschrieben wurde.

15:55 Uhr: Wandbild des ehemaligen Bürgermeisters von Philadelphia Frank Rizzo übermalt

Ein weiteres Denkmal für den ehemaligen Bürgermeister von Philadelphia, Frank Rizzo, wurde entfernt.

Ein Wandgemälde, das den ehemaligen Polizeikommissar auf dem italienischen Markt der Stadt zeigt, wurde am Sonntagmorgen übermalt.

Das Wandgemälde, das viele als Symbol der Polizeibrutalität sahen, war in den letzten Jahren mehrfach verunstaltet worden. Mural Arts Philadelphia sagte, dass es mit Zustimmung des Wandbesitzers über das Wandbild gemalt wurde.

“Wir wissen, dass die Entfernung dieses Wandbildes keine schmerzhaften Erinnerungen löscht und sich zutiefst für die Menge der Trauer entschuldigt, die es verursacht hat”, erklärte die Organisation in einer Erklärung am Sonntag. “Wir glauben, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist und hoffen, unsere Stadt durch die Kraft der durchdachten und inklusiven öffentlichen Kunst zu heilen.”

Die Organisation sagte, dass sie plant, ein neues Wandbild mit Input von der Gemeinschaft zu schaffen.

Vergangene Woche wurde eine Statue von Rizzo in der Nähe des Rathauses nach Vandalismus inmitten der Proteste der Stadt entfernt.

13:33 Uhr: Nationalgarde bereitet sich auf Abschied von Los Angeles vor

Die Nationalgarde verlässt Los Angeles, nachdem ihre Anwesenheit aufgefordert wurde, protesten zu behandeln.

Die Nationalgarde wurde am 30. Mai in Los Angeles und den angrenzenden Gemeinden auf Ersuchen von Gouverneur Gavin Newsom aktiviert. Er hatte inmitten der Proteste eine Notstandserklärung im Los Angeles County ausgerufen.

Demonstranten versammeln sich während einer Demonstration mit Tausenden von Menschen in der Nähe des Rathauses über den Tod in Minneapolis Polizeigewahrsam von George Floyd, in Los Angeles, 3. Juni 2020.Demonstranten versammeln sich während einer Demonstration mit Tausenden von Menschen in der Nähe des Rathauses über den Tod in Minneapolis Polizeigewahrsam von George Floyd, in Los Angeles, 3. Juni 2020.Etienne Laurent/EPA via Shutterstock

12:48 Uhr: NYC Bürgermeister sagt, dass NYPD-Mittel in Jugend, Soziale Dienste verschoben werden

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio kündigte eine Welle von Polizeireformen an, darunter die Verlagerung von Geldern von der Polizei auf Jugend- und Sozialdienste.

Die anderen Maßnahmen umfassen die Reform der 50-A, das staatliche Gesetz, das das Verhalten der Polizei von der öffentlichen Kontrolle abhält; Die Durchsetzung von Anbietern aus der Polizei zu verlagern; und bringen Community-Stimmen in die oberste Ebene der Polizei.

“Die Details werden im Haushaltsverfahren in den kommenden Wochen ausgearbeitet. Aber ich möchte, dass die Menschen verstehen, dass wir uns für die Verlagerung von Ressourcen einsetzen, um sicherzustellen, dass der Fokus auf unseren jungen Menschen liegt”, sagte de Blasio.

Eine Zusammenfassung des New York City Budgetplans zeigte, dass die Polizei für das Haushaltsjahr 2021 ein Budget von 5,6 Milliarden US-Dollar hatte, während das Ministerium für Jugend und Gemeindeentwicklung ein Budget von 598 Millionen US-Dollar hatte. Die Zusammenfassung zeigte, dass das Budget der Abteilung für soziale Dienste für das Geschäftsjahr 2021 9,6 Milliarden US-Dollar betrug.

Der Bürgermeister hob auch die Zehntausendefriedlichen am Samstag hervor, die in der ganzen Stadt auf die Straße gingen.

12:18 Uhr: Demonstranten in Großbritannien reißen Statue des Sklavenhändlers aus dem 17. Jahrhundert nieder

Demonstranten gegen systemischen Rassismus in Bristol, Vereinigtes Königreich, rissen eine Statue des Sklavenhändlers Edward Colston aus dem 17. Jahrhundert nieder. Die Proteste in Großbritannien sind eine Reaktion auf die Proteste, die in den Vereinigten Staaten ausgebrochen sind.

Demonstranten wurden dabei beobachtet, wie sie die Statue mit einem Seil herunterzogen, bevor sie darauf sprangen.

Demonstranten werfen eine Statue des Sklavenhändlers Edward Colston in den Hafen von Bristol, während einer Protestkundgebung von Black Lives Matter, in Bristol, England, am 7. Juni 2020, als Reaktion auf den kürzlichen Tod von George Floyd.Demonstranten werfeneineStatue des Sklavenhändlers Edward Colston in den Hafen von Bristol, während einer Protestkundgebung von Black Lives Matter, in Bristol, England, am 7. Juni 2020, als Reaktion auf den kürzlichen Tod von George Floyd.Ben Birchall/PA via AP

Die Statue wurde dann durch die Straßen von Bristol gezogen, nach lokalen Medienberichten, und schließlich in den Fluss geschleppt.

Der Historiker David Olusoga sagte, das Problem mit der Statue sei schon lange, “dass sie nicht als Problem angesehen wurde”. Es wurde 1895 errichtet, fast zwei Jahrhunderte nach seinem Tod 1721.

“Was es zeigt, ist, dass London und Bristol im 17. Jahrhundert in den Sklavenhandel verwickelt waren, aber dass Bristol im 19. Jahrhundert sich nicht darum kümmerte, dass es einen Mann ehrte, der in den Sklavenhandel verwickelt war”, sagte Olusoga der BBC. “Dies ist eine Stadt, die 14% BAME (schwarze, asiatische und ethnische Minderheiten) mit einer Statue, die von jemandem, der nicht nur ein Sklavenhändler war, er war in der Royal Africa Company beteiligt, die Firma, die mehr Menschen in die Sklaverei als jede andere in der britischen Geschichte geschmuggelt.”

Demonstranten reißen eine Statue des Sklavenhändlers Edward Colston während einer Black Lives Matter Protestkundgebung am College Green, Bristol, England, am 7. Juni 2020 als Reaktion auf den kürzlichen Tod von George Floyd nieder.Demonstranten reißen eine Statue des Sklavenhändlers Edward Colston während einer Black Lives Matter Protestkundgebung am College Green, Bristol, England, am 7. Juni 2020 als Reaktion auf den kürzlichen Tod von George Floyd nieder.Ben Birchall/PA via AP

Colstons Firma transportierte zwischen 1672 und 1689 mehr als 100.000 Sklaven aus Westafrika in die Karibik und Amerika, wie die BBC berichtete.

Doch erst in den 1990er Jahren erlangte Colstons Beteiligung am Sklavenhandel, der Quelle eines Großteils des Geldes, das er Bristol gab, mehr Öffentlichkeit, so Historic England, ein Gremium der britischen Regierung.

Statuen, die die Konföderation symbolisieren, für viele ein Symbol für Rassismus und Unterdrückung, sind auch in den USA im Gefolge der Proteste, die sich weltweit ausbreiten, gefallen.

10:07 Uhr: Trump sagt, dass sich die Nationalgarde aus DC zurückziehen wird

Präsident Donald Trump twitterte, die Nationalgarde werde sich aus Washington D.C. zurückziehen, “jetzt, da alles unter perfekter Kontrolle ist”.

Ich habe gerade unsere Nationalgarde beaufstanden, den Prozess des Rückzugs aus Washington, D.C. zu beginnen, jetzt, da alles unter perfekter Kontrolle ist. Sie werden nach Hause gehen, können aber bei Bedarf schnell zurückkehren. Weit weniger Demonstranten kamen gestern Abend als erwartet!— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 7. Juni 2020

“Ich habe gerade den Auftrag erteilt, dass unsere Nationalgarde den Prozess des Rückzugs aus Washington, D.C. beginnt, jetzt, da alles unter perfekter Kontrolle ist. Sie werden nach Hause gehen, können aber bei Bedarf schnell zurückkehren. Gestern Abend sind deutlich weniger Demonstranten aufgetaucht als erwartet!” Trump twitterte.

Quelle//APnews/NYnews.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.