nz

Online zeitung

Facebook entfernt fälschlicherweise Bild von Aborigine-Männern in Ketten wegen “Nacktheit”?.

4 Comments

Facebook AU.

Tragisches Schicksal, alte Fotos enthüllen die Geschichte der australischen Herrschaft Grausamkeit gegen Indigene Völker.

“Facebook hindert Nutzer auch daran, guardian Australias Geschichte basierend auf der Verwendung des Bildes zu teilen”Facebook entfernt fälschlicherweise Bild von Aborigine-Männern in Ketten wegen “Nacktheit”

In den frühen Tagen Australiens wurde die Inhaftierung als grausames Mittel eingesetzt, um die Ureinwohner zu schwächen, die häufig wegen geringfügiger Verbrechen wie Diebstahl und Tötung von Rindern verhaftet wurden.

Die Polizei erhält eine Belohnung für alle gefangenen Ureinwohner, und einige der inhaftierten Ureinwohner sind entweder gezwungen, an dem Boot zu arbeiten, oder sie werden ins Exil geschickt, um Eisenbahnen in Westaustralien zu bauen.

Eine große Anzahl indigener erwachsener Männer und Jungen war stehend oder sitzend aneinander gekettet.

Sie waren nur mit einem Stück Stoff um die Taille bedeckt, umgeben von weißen Polizisten mit Gewehren und Einheimischen, die für die Verhaftung indigener Völker verantwortlich waren.

Quelle/bbs.voc.com.cn/topic

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

4 thoughts on “Facebook entfernt fälschlicherweise Bild von Aborigine-Männern in Ketten wegen “Nacktheit”?.

  1. I do not know the situation in Australia. But I know the one in New Zealand. The Maori have properties in the South Island, but live in the North Island. Maori have reserved places in universities. I don’t think Australia has a different policy.

    Liked by 1 person

  2. Gli algoritmi di FB dovrebbero essere rivisti… per fortuna sono epoche che difficilmente ritorneranno. Buona serata.

    Like

    • fin dalla nostra nascita l’umanità ha sempre dato segnali per evitare la strada sbagliata, grazie alla vita divina e alla sua potenza. ora dobbiamo seguire la strada giusta.(se/nz)

      Liked by 1 person