nz

Online zeitung

Neue Studie verbindet entzündliche Darmerkrankung mit erhöhtem Demenzrisiko.

Gesundheit.

Inflammatory bowel disease may be linked to an increased risk of dementia, according to new research. — Vonschonertagen / IStock.com pic via AFP

Entzündliche Darmerkrankungen können mit einem erhöhten Risiko für Demenz verbunden sein, nach neuen Forschungen. — Vonschonertagen / IStock.com pic via AFP

Neue Studie verbindet entzündliche Darmerkrankung mit erhöhtem Demenzrisiko.

TAIPEI,-Neue Forschungen haben ergeben, dass Personen mit entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) das doppelte Risiko haben können, an Demenz zu erkranken.

Die neue Studie wurde von Forschern des Taipei Veterans General Hospital und der National Yang-Ming University in Taipeh, Taiwan, zusammen mit der University of California San Francisco, USA, durchgeführt und untersuchte Daten von 1.742 Erwachsenen ab 45 Jahren, die in Taiwan lebten und bei denen eine von zwei Arten von IBD, Colitis ulcerosa oder Crohn-Krankheit diagnostiziert worden war.

Nach der Diagnose ließen die Teilnehmer ihre kognitive Gesundheit über einen Zeitraum von 16 Jahren bewerten und verglichen mit der kognitiven Gesundheit von 17.420 Personen, die als Kontrollgruppe fungierten. Sie wurden für verschiedene Faktoren wie Geschlecht, Alter und zugrunde liegende gesundheitliche Bedingungen abgestimmt, aber sie hatten keine IBD.

Die heute online in der Fachzeitschrift Gut veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass während der Studie mehr Menschen mit IBD an Demenz erkrankten (5,5 Prozent), einschließlich der Alzheimer-Krankheit, als Menschen ohne IBD (1,5 Prozent).

Nach Berücksichtigung potenziell einflussreicher Faktoren, einschließlich Alter und zugrunde liegender Erkrankungen, waren patienten mit IBD mehr als doppelt so häufig an Demenz erkrankt wie Patienten ohne Erkrankung und hatten eine Demenz diagnosen, die etwa sieben Jahre früher diagnostiziert wurde als diejenigen, die IBD-frei waren.

Die Forscher fanden auch heraus, dass von allen Demenzerkrankungen das Risiko für die Alzheimer-Krankheit am größten war, und diejenigen mit IBD waren sechsmal so wahrscheinlich, An Alzheimer zu erkranken, wie diejenigen ohne IBD.

Die Forscher stellen fest, dass, da dies eine Beobachtungsstudie war, sie keine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen IBD und Demenz feststellen können.

Jedoch, Sie weisen darauf hin, dass es eine wachsende Anzahl von Beweisen, die darauf hindeuten, dass die Bakterien im Darm, genannt das Mikrobiom, und seine Kommunikation mit dem zentralen Nervensystem unser Risiko für bestimmte gesundheitliche Bedingungen beeinflussen können, einschließlich kognitiver Abnahme.

Die Ursache der IBD ist noch unklar, jedoch, Es wird angenommen, dass mit einer beeinträchtigten Immunantwort verbunden ist, die aufgrund von Veränderungen im Darmmikrobiom auftritt. Ernährung und Stress werden auch gedacht, um den Zustand zu verschlimmern. Colitis ulcerosa verursacht langanhaltende Entzündungen und Geschwüre im Dickdarm und Rektum, während Morbus Crohn eine Entzündung der Auskleidung des Verdauungstraktes verursacht.

Schwerer Durchfall, Bauchschmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust sind häufige Symptome in beiden Bedingungen.

“Die Identifizierung eines erhöhten Demenzrisikos und ein früherer Beginn bei Patienten mit IBD deuten darauf hin, dass [sie] von Bildung und erhöhter klinischer Wachsamkeit profitieren könnten”, um den kognitiven Verfall zu verlangsamen, schlussfolgerten die Forscher.

Quelle// AFP-Relaxnews

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.