nz

Online zeitung

Blitzeinschläge lassen in Indien mehr als 100 Tote.

Blitze und Gewitter in Indien

Bei Blitzeinschlägen kamen 83 Menschen in Bihar und mindestens 22 in Uttar Pradesh ums Leben. — AFP/Akten

Blitzeinschläge lassen in Indien mehr als 100 Tote.

NEU DELHI,- Bei Blitzeinschlägen wurden im östlichen indischen Bundesstaat Bihar und im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh mehr als 100 Menschen getötet, wie die Büros ihrer Ministerpräsidenten letzte Donnerstag mit.

83 Menschen wurden in Bihar getötet, und mindestens 22 Menschen starben in Uttar Pradesh, dem bevölkerungsreichsten Staat.

Zwölf Menschen seien bei Blitzeinschlägen in Uttar Pradesh verletzt worden, teilte das dorte Büro des Ministerpräsidenten mit. In Bihar sagte ein Regierungssprecher, es gebe bisher keine Informationen über die Zahl der Verletzten.

Die beiden Staaten kündigten eine Entschädigung von 400.000 Rupien (5.300 US-Dollar) für die nächsten Verwandten jedes der Toten an.

Blitze und Gewitter sind üblich, da die Regenzeit in Indien mit dem saisonalen Monsun beginnt, der den größten Teil der nördlichen Region des Landes bedeckt.

Aber eine Änderung der meteorologischen Muster, die längere Lücken des trockenen Wetters zwischen den Anfällen von sintflutartigen Regen gesehen hat zu mehr Blitzeinschläge geführt, sagte der Climate Resilient Observing Systems Promotion Council in einem Bericht im vergangenen Jahr.

Bihar berichtet von 225.508 Blitzeinschlägen und Uttar Pradesh 322.886 Streiks, bei denen denen zwischen dem 1. April und dem 31. Juli 2019 394 Menschen.

QUELLE/GEO

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.