nz

Online zeitung

Hunderte protestieren in Moskau gegen Reformen, die Putin an der Macht halten könnten.

Russland

Police officers detain a protester against amendments to Russia's Constitution and the results of a nationwide vote on constitutional reforms, in Moscow, Russia July 15, 2020. — Reuters pic

Polizisten nehmen einen Demonstranten gegen Änderungen der russischen Verfassung und die Ergebnisse einer landesweiten Abstimmung über Verfassungsreformen in Moskau, Russland, 15. Juli 2020 fest. — Reuters pic

Hunderte protestieren in Moskau gegen Reformen, die Putin an der Macht halten könnten.

MOSKAU, – Bei einer Protestaktion in Moskau gegen Verfassungsreformen, die Präsident Wladimir Putin die Möglichkeit geben, weitere 16 Jahre an der Macht zu bleiben, sind gestern Dutzende Menschen festgenommen worden, sagten Zeugen und eine Überwachungsgruppe.

Etwa 500 Demonstranten, von denen viele Gesichtsmasken trugen, die mit dem Wort “Nein” gebrandmarkt waren, skandierten Rücktrittsforderungen Putins und hielten Transparente gegen die Reformen hoch.

Die Polizei umstellte sie und begann am späten Abend mit Verhaftungen, nachdem die Teilnehmer einen Marsch auf einen der Hauptboulevards der Stadt begonnen hatten, wobei Beamte in Krawallausrüstung die Demonstranten gewaltsam umrundeten und in Lieferwagen platzierten.

Mehr als hundert Menschen wurden festgenommen, wie die Rechteüberwachungsgruppe OVD-info mitteilte. Es gab keine sofortige Bestätigung von der Polizei oder der Regierung über die Zahl der Festnahmen.

Bei einer Abstimmung Anfang des Monats wurde die russische Verfassung geändert, was Putin das Recht einteilte, für zwei weitere Präsidentschaftswahlen zu kandidieren, ein Ergebnis, das der Kreml als Triumph bezeichnete.

Oppositionelle sagen, die Abstimmung sei illegitim gewesen und es sei an der Zeit, dass Putin, der Russland seit mehr als zwei Jahrzehnten als Präsident oder Ministerpräsident regiert, zurücktrete.

“Ich bin hierher gekommen, um die Petition gegen die Verfassungsreformen zu unterzeichnen, weil ich ein Nationalist bin”, sagte ein 40-jähriger Mann in einem schwarzen T-Shirt, als Demonstranten skandierten: “Putin ist ein Dieb”.

Die 14-jährige Vasilisa sagte, sie habe die Petition auch unterschrieben, weil Putin “für die Armut in unserem Land verantwortlich ist”.

“Hier werden Schwule getötet, Frauen werden hier verprügelt, und niemand wird jemals zur Rechenschaft gezogen”, sagte sie.

Zwei russische Aktivisten, die an der Kampagne gegen die Verfassungsreformen beteiligt waren, wurden in der vergangenen Woche festgenommen, und die Wohnungen von fünf weiteren wurden vor dem geplanten Protest durchsucht, der von den Behörden nicht sanktioniert worden war.

Massenversammlungen sind in der Hauptstadt wegen Covid-19-Beschränkungen verboten. Selbst in normalen Zeiten bedürfen Proteste von mehr als einer Person der Zustimmung der Behörden.

Quelle/ Reuters

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.