nz

Online zeitung

GB;Neue Corona regeln in Großbritannien bringen die Sommerreisepläne durcheinander.

Strandbesucher genießen den Sonnenschein beim Sonnenbaden und Spielen am 31. Juli 2020 am Strand von Bournemouth in Bournemouth, Südengland, während die Temperaturen im ganzen Land steigen.  - AFP Bild

Strandbesucher genießen den Sonnenschein beim Sonnenbaden und Spielen am 31. Juli 2020 am Strand von Bournemouth in Bournemouth, Südengland, während die Temperaturen im ganzen Land steigen. – AFP Bild

Neue Quarantäneregeln in Großbritannien bringen die Sommerreisepläne durcheinander.

LONDON, – Die Familie Lunt aus Bath im Westen Englands hatte geplant, diesen Sommer nach Spanien zu reisen, aber wie so viele britische Urlauber wurden ihre Pläne durch die Coronavirus-Pandemie auf den Kopf gestellt.

Die fünfköpfige Familie, die nächsten Monat zwei Wochen auf der Baleareninsel Mallorca gebucht hatte, reist jetzt nach Rock, einem gehobenen Resort in der südwest-englischen Grafschaft Cornwall, das nach dem wohlhabenden Londoner Vorort „Chelsea-on-Sea“ genannt wird.

Sie beschlossen schließlich, das azurblaue Wasser des Mittelmeers gegen die kühleren Strömungen des Nordatlantiks auszutauschen, während die Angst vor einer zweiten Welle von Covid-19 in Europa zunahm.

Anfänglich befürchtete die Familie, sie könnte bei ihrer Ankunft in Spanien positiv auf das Virus testen und ihren Urlaub in Selbstisolation verbringen, bevor die britische Regierung abrupt ihre eigene Quarantäne verhängt.

“Wir waren besorgt, dass unsere Temperatur am Flughafen gemessen und möglicherweise zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden könnte”, sagte Rosie Lunt, Mutter eines Jungen und zweier Mädchen zwischen fünf und neun Jahren, gegenüber AFP.

Stattdessen entschieden sie sich dafür, in Großbritannien zu Hause zu bleiben – was sich als gute Entscheidung erwies, nachdem die Regierung am Wochenende angeordnet hatte, dass jeder, der aus Spanien nach Großbritannien einreist, sich 14 Tage lang selbst isolieren muss.

Quarantäne spuckte

Die heute von der britischen Regierung hastig auferlegten neuen Regeln folgen einem dramatischen Anstieg der Virusfälle auf dem spanischen Festland.

Der umstrittene Schritt wurde vom Reisesektor und dem spanischen Premierminister Pedro Sanchez kritisiert, aber sein britischer Amtskollege Boris Johnson hat darauf bestanden, dass „schnell und entschlossen“ Maßnahmen erforderlich sind.

Zusätzlich zu den geringfügigen diplomatischen Auseinandersetzungen hat die Entscheidung erneut die Fragilität des Tourismusmarktes und der Menschen und Orte, die stark davon abhängig sind, aufgedeckt, da sich die tödliche Pandemie als hartnäckig widerstandsfähig erweist.

Dies ist insbesondere für Spanien ein schwerer Schlag. Der Tourismusverband Exceltur schätzt, dass er den Reisesektor dort im August und September fast 9 Mrd. EUR (44,9 Mrd. RM) kosten könnte.

Die Verluste sind nicht auf den spanischen Markt beschränkt.

Die Entscheidung hat bereits enorme Auswirkungen auf die britischen Reiseveranstalter, die Millionen der jährlichen Sommerbesuche der Briten in Spanien organisieren.

Britische Touristen drängen sich jedes Jahr in den Ferienorten des Landes, feiern auf Ibiza, nehmen ein Sonnenbad an der Costa Brava und essen an der Costa del Sol ein komplettes englisches Frühstück.

In diesem Sommer ist dies unwahrscheinlich, da der britische Reisehandelsverband ABTA sagte, die Quarantäne hätte “erhebliche finanzielle Auswirkungen” auf britische Reiseveranstalter.

Spanien war im vergangenen Jahr vor Frankreich und den USA das beliebteste Reiseziel für britische Touristen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Euromonitor besuchten in den Jahren 2017, 2018 und 2019 jedes Jahr mehr als 18 Millionen von ihnen das Land.

Innerhalb weniger Tage nach der Einführung der Quarantäne gab der größte britische Reiseveranstalter, TUI, bekannt, dass er Flüge nach Spanien bis Anfang August ausrangierte, und gab am Donnerstag bekannt, 166 Geschäfte in Großbritannien und Irland zu streichen.

In der Zwischenzeit haben die kämpfenden Fluggesellschaften und Flughäfen Großbritanniens erklärt, sie seien von dem Schritt der Regierung „enttäuscht“ und forderten sie auf, ein Virustestregime in den Einreisehäfen einzuführen.

Reisehandelskatastrophe

Alexis Frick, Research Manager bei Euromonitor, sagte, dass britische Touristen in den letzten 15 Jahren fast ein Viertel aller Urlaubsbesuche in Spanien gemacht haben.

“Die Entscheidung Großbritanniens, Touristen, die aus Spanien reisen, über Nacht für 14 Tage selbst zu isolieren, wird bei Urlaubern, die planen, das Land im August zu besuchen, Unsicherheit schaffen”, sagte Frick gegenüber AFP.

Es ist unwahrscheinlich, dass Spanien das einzige Ziel bleibt, das von den neuen Quarantäneregeln betroffen ist.

Die britischen Minister sollen andere Länder, darunter Kroatien und Belgien, genau beobachten.

Die TSSA-Gewerkschaft, die Mitarbeiter in britischen Reisebüros vertritt, erklärte gegenüber AFP, dass jede Entscheidung zur Ausweitung der Quarantäne „eine Katastrophe für das Reisegewerbe, ein echter Schlag für die Branche“ wäre.

“Niemand will eine Wiederholung des Zusammenbruchs von Thomas Cook, der den Steuerzahler über 158 Millionen Pfund gekostet hat”, sagte TSSA-Chef Manuel Cortes.

Die britische Reisegruppe Thomas Cook ging 2019 pleite und ließ Hunderttausende Urlauber im Ausland festsitzen.

Die Minister der britischen Regierung haben die Menschen aufgefordert, weiterhin Urlaub zu buchen, sich jedoch des Risikos bewusst zu sein.

Quellen// malamail/AFP-Relaxnews

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.