nz

Online zeitung

Live aus Beirut; Die regierungsfeindlichen Proteste im explosionsgefährdeten Beirut werden fortgesetzt.

Ruptly ist am Sonntag, dem 9. August, live aus Beirut, da in der libanesischen Hauptstadt, die von tödlichen Hafenexplosionen erschüttert wurde, voraussichtlich weiterhin Proteste gegen die Regierung stattfinden werden.

Am Samstag stießen Demonstranten, die den Rücktritt der Regierung auf dem Märtyrerplatz forderten, mit der Bereitschaftspolizei zusammen und betraten Berichten zufolge eine Reihe von Regierungsgebäuden. Bei Zusammenstößen wurde ein Polizist getötet, ein Polizeisprecher bestätigt und Hunderte von Menschen in den Krankenhäusern der Stadt wegen Verletzungen behandelt.

Am Sonntag zuvor war der libanesische Informationsminister Manal Abdel Samad der erste Regierungsbeamte, der nach den tödlichen Hafenexplosionen in Beirut zurücktrat. Mindestens 158 Menschen wurden getötet, Tausende verletzt und Hunderttausende nach den gewaltigen Explosionen, die letzte Woche Beiruts Hafengebiet getroffen hatten, obdachlos.

Bei Zusammenstößen wurde ein Polizist getötet, ein Polizeisprecher bestätigt und Hunderte von Menschen in den Krankenhäusern der Stadt wegen Verletzungen behandelt. Mindestens 158 Menschen wurden getötet, mehr-als 5000 Tausende verletzt und Hunderttausende nach den gewaltigen Explosionen, die letzte Woche Beiruts Hafengebiet getroffen hatten, obdachlos.

Quellen/medienagenturen/RT>/RuptlyRuptly.live.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.