nz

Online zeitung

Leben/Live aus Minsk;Ein massiver Frauenmarsch hat in Minsk begonnen,

Image

Ein massiver Frauenmarsch hat in #Minsk begonnen, aber auch in anderen Städten wie Homiel. Es gibt bereits einige tausend Frauen in der Hauptstadt. Was ich für wichtig halte, ist die Institutionalisierung des weiblichen Protests – Frauen haben eine Initiative ins Leben gerufen, die sie vereint

Weißrussland. Wer um alles in der Welt sind diese kleinen grünen Männer? Ihre Uniform hat keine Abzeichen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Uniform schon einmal in #Minsk gesehen habe – sie erschien kürzlich. Ist es eine Art Rebranding der Bereitschaftspolizei, da sie nach all der Gewalt und Brutalität nicht respektiert wird?

Dieses Video zeigt Demonstrantinnen, die laufen, um zwei Journalisten zu schützen und zu verteidigen, die während der Kundgebung festgenommen wurden. Es ist vor einem Moment passiert. Die beiden inhaftierten Journalisten arbeiten für@Belsat_TV. Die Frauen konnten sie nicht verteidigen. Aber es ist immer noch unglaublich. #Weißrussland

Минск. На улице Космонавтов в Малиновке люди в балаклавах попытались разогнать колонну местных жителей. Одного из них задержали.

Фото: Дмитрий Бобрик, TUT.BY
Фото: Дмитрий Бобрик, TUT.BY

Две женщины подошли к автобусу с людьми в балаклавах. Они просили отпустить задержанного мужчину, спрашивали, «не стыдно ли им смотреть в глаза родным». Женщины говорили, чтоб и их забрали, потому что им уже не страшно.

Задержанного увезли в Московское РУВД.TUT.BY05.09.2020, 20:41

In Priluki gehen ungefähr 100 Menschen mit weiß-rot-weißen Flaggen durch die Straßen:Geschwindigkeit1  TUT.BY09/05/2020, 20:38

Minsk . Erinnern Sie sich an die riesige weiß-rot-weiße Flagge, die die Bewohner des Wohnkomplexes „Cascade“ dem Unbekannten auf dem Kran nicht gegeben haben? Also – sie haben sich gerade wieder zwischen Gebäuden erhoben:Geschwindigkeit1  TUT.BY09/05/2020, 20:33

In a.y. Die Waldbewohner projizierten eine riesige weiß-rot-weiße Flagge auf den Boden, die entlang ihrer Kontur aufgereiht war, und zündeten Taschenlampen an ihren Handys an:Geschwindigkeit1  TUT.BY09/05/2020, 20:29

Minsk . Mehrere hundert Menschen mit weiß-rot-weißen Flaggen gehen die Dzerzhinsky Avenue in der Gegend von Malinovka entlang :https://www.youtube.com/embed/FE9wqTxzRwI?enablejsapi=1&playerapiid=pljs_yt_swf1599330253557&html5=1&disablekb=1&autohide=1&playsinline=1&iv_load_policy=3&controls=0&showinfo=0&modestbranding=1&rel=0&autoplay=0&loop=0&widget_referrer=https%3A%2F%2Fnews.tut.by%2Fsociety%2F699392.html&origin=https%3A%2F%2Fnews.tut.by&widgetid=10:01/ 0:48QualitätAuto 480p  Geschwindigkeit1  TUT.BY09/05/2020, 20:24

Minsk . In der Timoschenko- Straße deckten mehrere Dutzend Anwohner mit weiß-rot-weißen Fahnen den Tisch mit Leckereien. Aus den Spalten spielen “Tra Charapakhi”:https://www.youtube.com/embed/MyeclyEO7-o?enablejsapi=1&playerapiid=pljs_yt_swf1599329937502&html5=1&disablekb=1&autohide=1&playsinline=1&iv_load_policy=3&controls=0&showinfo=0&modestbranding=1&rel=0&autoplay=0&loop=0&widget_referrer=https%3A%2F%2Fnews.tut.by%2Fsociety%2F699392.html&origin=https%3A%2F%2Fnews.tut.by&widgetid=20:34/ 0:34QualitätAuto 480p  Geschwindigkeit1  TUT.BY20:19

Minsk . Mehrere Dutzend Menschen mit weiß-rot-weißen Flaggen versammelten sich auf der Straße des Akademikers Karsky:Geschwindigkeit1  TUT.BY20:17

Minsk . Die Menschen versammeln sich weiterhin in verschiedenen Teilen der Stadt. Zum Beispiel gibt es in Lebyazhye mehrere hundert Menschen:

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Und dies ist eine Säule im Parkbereich von Chelyuskintsev:

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

In der Zwischenzeit ging ein Teil derjenigen, die sich im Bison in der Dzerzhinsky-Straße versammelt hatten, nach Malinovka, und von Malinovka ging zur gleichen Zeit eine neue Kolonne zum Bison.TUT.BY20:14

Minsk . In der Nähe der Roten Kirche zündeten Menschen Laternen an. Nach einiger Zeit begann sich das Publikum zu zerstreuen: einige in der U-Bahn, einige in Richtung Oktyabrskaya-Platz:Geschwindigkeit1  TUT.BY20:08

Minsk. Ein Bus mit unbekannten Männern in grünen Uniformen und Sturmhauben fuhr zum Bison in der Dzerzhinsky Avenue, wo sich traditionell Menschen versammelten.

Die Leute zerstreuten sich. Das Unbekannte hat niemanden festgenommen, aber sie bleiben immer noch beim Bison. Vier Milizsoldaten verließen ebenfalls die Innenhöfe.

Dann hupte der Bus und fuhr los. Die Leute versammelten sich wieder im Bison.

Und nach den Videos zu urteilen, die die Stadtbewohner an unsere Redaktion senden, kommen immer wieder Leute:Geschwindigkeit1  TUT.BY19:58

Minsk . Ungefähr 100 Menschen versammelten sich auch in Kopische . Die Leute singen “Tra charapakhi”:Geschwindigkeit1  TUT.BY19:57

Minsk . Eine kleine Säule mit weiß-rot-weißen Fahnen geht entlang Alibegova :Geschwindigkeit1  TUT.BY19:52

Minsk . Dieses Video wurde uns von einem Leser geschickt. Darauf versuchten unbekannte Personen in Masken und ohne Erkennungszeichen , einen Radfahrer in einen Kleinbus zu schieben . Passanten schlugen sie ab. All dies wurde von 4 Milizsoldaten in Uniform beobachtet. Und keiner von ihnen tat etwas :Geschwindigkeit1  TUT.BY19:51

Minsk. Abends versammeln sich die Menschen in ihren Bezirken. So haben sich inzwischen rund 200 Menschen an der U-Bahn-Station Sportivnaya versammelt.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Auf dem Grushevsky-Platz gibt es mehrere hundert weitere.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Traditionell versammelten sich Menschen im Bison in der Dzerzhinsky Avenue. Es sind jetzt ungefähr hundert Leute da, Leute, die in zwei Reihen aufgereiht sind, eine auf der Straße, die andere auf dem Bürgersteig. Vorbeifahrende Autos hupen. Die Siloviki sind nicht sichtbar.

Foto: Dmitry Bobrik, TUT.BY.
Foto: Dmitry Bobrik, TUT.BY.

Eine Solidaritätskette wurde auch auf der Romanovskaya Sloboda aufgebaut.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY19:41

Minsk . Überall in der Stadt versammeln sich Menschen mit weiß-rot-weißen Flaggen. Dieses Video wurde in Angarskaya gedreht :Geschwindigkeit1  TUT.BY19:38

Minsk . Auf dem Independence Square begann das Lied “Omon” aus den Lautsprechern zu spielen. Es enthält die folgenden Zeilen:

Und ich werde
ab morgen im OMON dienen !Geschwindigkeit1  TUT.BY19:35

Minsk . In Vesnyanka haben Menschen mit weiß-rot-weißen Flaggen Taschenlampen auf ihren Handys angezündet und laufen durch die Gegend:Geschwindigkeit1  TUT.BY19:28

Minsk . Die Journalisten des Belsat TV – Kanal Maksim Kalinouski und Elena Dubovik, festgenommen heute auf der Marsch der Frauen wurden von der Oktyabrskiy Bezirk Polizei freigegeben, die TV – Sender berichtet .

Sie verbrachten dort ungefähr drei Stunden.TUT.BY19:24

Minsk . Die Menschen versammelten sich heute nicht nur im Zentrum, sondern auch in Wohngebieten. Hier ist zum Beispiel ein Foto von Krasny Bor:

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Aber von Shabanov:

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Mehrere Dutzend Menschen nahmen an einer Solidaritätskundgebung in Brest teil :

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY19:20

Minsk . Laut unserer Leserin hat sie miterlebt, wie mehrere Mädchen ohne Nummern in einen Bus geschoben und von Unbekannten weggebracht wurden. Sie versuchte, die Entführung der Verkehrspolizei zu melden. Sie ignorierten einfach ihre Worte und sagten nur, dass “die Polizei sie weggebracht hatte”:Geschwindigkeit1  TUT.BY19:17

Minsk . Fünf heute inhaftierte Studenten wurden von der Leninsky-Polizeidienststelle in das provisorische Internierungslager in der Akrestsin-Straße gebracht. Die Jungs lächelten durch das Minibusfenster.

Der Rest der Studenten wurde aus der Polizei entlassen.TUT.BY19:11

– Du und ich werden unterschiedlich. Und wir glauben, dass es kein Zurück gibt.

In der Roten Kirche wird ein Gottesdienst für alle Opfer abgehalten, die infolge friedlicher Aktionen getötet und inhaftiert wurden. Bischof Yuri Kosobutsky sprach über Solidarität . Das Publikum begrüßte das Ende seiner Rede mit Standing Ovations:Geschwindigkeit1  

Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

TUT.BY19:04

Minsk. Unmittelbar vor dem Hotel in Minsk nahmen nicht identifizierte Personen in Uniform eine Frau fest, die allein auf dem Bürgersteig vom Unabhängigkeitsplatz ging.

Sie wurde in einen Kleinbus gesetzt und weggebracht. Sie stellten sich nicht vor und erklärten nichts.

Fünf uniformierte Polizisten stehen auf dem Bürgersteig im Minsker Hotel und die gleiche Anzahl auf der anderen Straßenseite. Sie erlauben selektiv nicht, dass Personen den Platz betreten.TUT.BY19:04

Gomel. So fand der Frauenmarsch in dieser Stadt statt, an der mehrere hundert Menschen teilnahmen.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Die Menschen versammelten sich heute auch in Brest , Borisov und  Zhodino zum Handeln der Solidarität  .TUT.BY19:01

Minsk. In der Roten Kirche wird ein Gottesdienst für alle Opfer fortgesetzt, die infolge friedlicher Aktionen getötet und inhaftiert wurden. Unter denjenigen, die kamen, war der französische Botschafter in Weißrussland, Ddie Kaness.

Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

TUT.BY18:55

– Sie beschämen Ihr Land für die ganze Welt! .. Warum sind Sie hierher gekommen?

Nicht jeder mag die in der Roten Kirche Versammelten . Die Frau erklärte emotional: “Es ist beängstigend, wegen dir auszugehen.” Als die Leute anfingen “Provocateur” zu singen, drückte sie einem der Mädchen ins Gesicht:Geschwindigkeit1  TUT.BY18:53

Minsk. Musik ertönt aus dem Reisewagen, der in der Nähe des Unabhängigkeitsplatzes geparkt ist. Zuerst wurde das Lied Kino “Wir werden weiter spielen” gespielt, dann – Alices Track “Der Himmel der Slawen”.

All dies ertönt auf der Straße über den Bluetooth-Lautsprecher im Fenster des Autos. Außerdem kommt Rauch aus den Fenstern (und dies ist kein Feuer).

In der Zwischenzeit richteten die Mädchen neben den Reisewagen eine spontane Fotozone ein.

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

TUT.BY18:44

Minsk . Die Studenten absolvieren weiterhin das Leninsky District Department of Internal Affairs. Sie werden von Verwandten und Freunden begrüßt. Aber zwei Männer werden in die provisorische Haftanstalt in der  Akrestsin Street gebracht . Klassenkameraden sagen, dass sie zum zweiten Mal gemäß Artikel 23.34 (Teilnahme an einem nicht autorisierten Massenereignis) inhaftiert werden, also bleiben sie. Insgesamt bleiben fünf Studenten in der Polizeiabteilung, der Rest muss freigelassen werden.

Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich , TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich , TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich , TUT.BY.

TUT.BY18:36

Minsk. Auf dem Unabhängigkeitsplatz versuchen die Leute, der Polizei eine betrunkene Frau zu übergeben, die versucht hat, in die Kirche zu gelangen und Konflikte provoziert.

Aber die Polizei, die auf dem Platz arbeitet, sagt, dass sie eine betrunkene Frau, die Menschen beschimpft, nicht festhalten kann. Und sie können es auch nicht in geparkte Transporter stellen. Sie sagen, Sie müssen auf “eine andere Polizei in einem anderen Auto” warten.

Bald kam “eine andere Polizei” und nahm sie weg.TUT.BY18:22

Minsk . In der Nähe des KGB-Gebäudes nahmen nicht identifizierte Personen in Sturmhauben und Masken ein Mädchen mit einer weiß-rot-weißen Flagge fest:Geschwindigkeit1  TUT.BY18:13

Minsk. Der Marsch der Frauen ist beendet, acht Studenten wurden bereits aus der Abteilung für innere Angelegenheiten des Leninsky-Bezirks entlassen, und um 19.00 Uhr begann in der Roten Kirche ein Gottesdienst über alle Opfer, die infolge friedlicher Aktionen getötet und inhaftiert wurden. Eine betrunkene Frau, die Konflikte provozierte, versuchte dorthin zu gelangen, aber die Gläubigen ließen sie nicht in die Kirche und versuchen, sie der Polizei zu übergeben. Hier ist jetzt die Atmosphäre in der Kirche:

Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.
Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

TUT.BY18:13

Als Studienanfängerin an der Biologischen Fakultät der Belarussischen Staatlichen Universität ist Katya das einzige Mädchen, das heute bei Kundgebungen von Studenten inhaftiert ist . Sie erzählte, wie sie festgenommen wurde und was als nächstes geschah:Geschwindigkeit1  TUT.BY18:08

Minsk . Vor einigen Minuten rannte eine Gruppe uniformierter Polizisten abrupt zum Minsker Hotel und blockierte den Bürgersteig. Wie sich später herausstellte, näherte sich eine Kolonne von Gläubigen vom Oktyabrskaya-Platz. Die Menschen gingen zur Roten Kirche, wo um 19:00 Uhr ein Gottesdienst für die Opfer friedlicher Proteste begann. Sicherheitsbeamte versperrten den Gläubigen jedoch den Weg. Infolgedessen durchbrachen die Menschen die Absperrung und gingen zur Roten Kirche:Geschwindigkeit1  TUT.BY18:04

Minsk. Ungefähr 400 Menschen bleiben auf dem Unabhängigkeitsplatz, aber sie zerstreuen sich allmählich. Demonstranten legten ihre Plakate am Durchgang zum Einkaufszentrum Stolitsa ab. Dies sind die Inschriften auf ihnen: „Was wird für das Glück benötigt? Damit er geht “,„ Platz machen für die Jugend “,„ Neutralität ist keine Position. Wir sind inyaz und wollen stolz sein “,„ Blaue Westen sind kein Ziel. Lass die Journalisten in Ruhe. “

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Gleichzeitig versammeln sich die Gläubigen in der Roten Kirche, um den Menschen zu dienen, die bei den friedlichen Kundgebungen gelitten haben. Es sind bereits viele Leute in der Kirche, das Klingeln ist zum Gottesdienst einladend zu hören.

Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

TUT.BY18:00

“Ein Freund meines Sohnes war 10 Tage lang inhaftiert, weil er Blumen auf Puschkinskaja legte”, sagt die Frau.

– Sie sagen, dass Sie Angst haben. Ich arbeite jetzt in Uniform (aber es ist nicht ganz klar, wer der Mann arbeitet: Es gibt keine Abzeichen auf ihm, – ed.), Ich ziehe meine Uniform aus und gehe in meinen üblichen Kleidern nach Hause. Und ich habe keine Angst, dass jemand vorfährt, mich dreht und wegbringt, wer weiß in welche Richtung. Weil ich nichts Illegales mache.

Heute, am 28. Tag der Proteste in Belarus, begannen unbekannte Personen in verschiedenfarbigen Kleidern und Sturmhauben viel häufiger mit den Demonstranten zu sprechen . Dies ist ein weiterer Dialog, der auf dem Unabhängigkeitsplatz in Minsk stattfand:Geschwindigkeit1  TUT.BY17:54

Minsk . Auf dem Platz der Unabhängigkeit passierte etwas Seltsames. Unbekannte Menschen in grüner Kleidung und schwarzen Sturmhauben versuchten, die Menschen in der Roten Kirche abzusperren. Infolgedessen umzingelten Demonstranten das Unbekannte. Und danach schlossen sie sich ihnen in der “Absperrung” an:Geschwindigkeit1  

Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

TUT.BY17:37

Minsk. Auf dem Platz der Unabhängigkeit bleiben mehrere hundert Frauen, uniformierte Menschen drängten sie zurück in die Kirche. Die Teilnehmer rufen ihnen zu: “Wie schämen Sie sich nicht?”, “Sie haben einen Eid geleistet”, “Wie viel kostet das Gewissen?”

Einige der Frauen gingen in Richtung Nemiga. Und wenig später zogen Menschen in Uniform von der Kirche weg. In der Zwischenzeit berichten Leser, dass ein Konvoi von Lastwagen mit Militärs die Allee von der Seite Uruchyas zum Zentrum entlang fährt.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY17:34

Minsk. Die Atmosphäre in der Nähe des Leninsky District Department of Internal Affairs. Auf der Veranda stehen die Eltern und Freunde der inhaftierten Schüler. Die Studenten selbst sind im Hof ​​der Polizeiabteilung. Zwischen ihnen ist ein Zaun mit Stacheldraht.

Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.

TUT.BY17:28

Minsk . Auf dem Independence Square sangen sie “Mury” unter der Ukulele:Geschwindigkeit1  TUT.BY17:12

Minsk. Die Mutter von Viktor Kuvshinov , dem Top-Manager von PandaDoc, kam zum Platz der Unabhängigkeit  . Viktor befindet sich jetzt in der Untersuchungshaftanstalt in der Volodarskiy-Straße, und seine Mutter ist mit einem Plakat dabei, auf dem ein Foto seines Sohnes und Enkels mit der Aufschrift “Wir sind stolz!” Victors Frau Alexandra Dikan kam mit demselben Plakat auf den Platz.

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

Frauen kamen in Uniform dem Unbekannten nahe. Eine der Frauen erzählt unter Tränen, wie ihr Sohn geschlagen wurde.

– Mütter, hab vor nichts Angst, denn niemand kann unsere Kinder beschützen! Polizei, geh zur Seite der Leute, bis du mit Blut besprengt bist.

Foto 6 Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto 6 Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

In der Zwischenzeit wurden nur zwei von 28 Inhaftierten aus der Polizeiabteilung des Bezirks Leninski entlassen.TUT.BY17:12

– Wer du bist? Stellen Sie sich vor, – die Frau bietet einem unbekannten Mann in Schwarz und Sturmhaube an. – Keine Erkennungszeichen, nichts!

– Es ist okay, – eine andere unbekannte Person in Schutzausrüstung und ein Helm antwortet ihr.

– Was meinst du mit “nichts Schreckliches” ?! Ich habe Angst!

Ein solcher Dialog fand heute in  Minsk am Unabhängigkeitsplatz statt:Geschwindigkeit1  TUT.BY17:08

Minsk . In Shabany gibt es heute auch eine Spalte mit weiß-rot-weißen Flaggen:Geschwindigkeit1  TUT.BY17:03

Minsk. In der Nähe der Abteilung für innere Angelegenheiten des Leninsky-Distrikts sprachen wir mit Daniil, einem Studenten der Fakultät für Internationale Beziehungen der BSU  . Während der Verhaftung verletzte sich der Mann an der Hand. Er wird beschuldigt, an einem nicht autorisierten Massenereignis teilgenommen zu haben und Polizisten nicht gehorcht zu haben. Der Typ wird beurteilt.

Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.

– Aber mir wurden keine Forderungen vorgelegt. Unbekannte Personen kamen in einem Kleinbus ohne Nummern, ohne Uniformen und ohne Erkennungszeichen an und zerrten ihn ins Auto. Sie haben sich beim Ziehen die Knie auseinander gerissen und sich am Arm verletzt “, sagt er.

Eltern in der Nähe der Polizei sind sehr besorgt um ihre Kinder und reagieren auf jede Türöffnung in der Hoffnung, dass ihr Sohn freigelassen wird. Dem Publikum zufolge gibt es nur ein Mädchen – Yekaterina Isaeva, eine Studienanfängerin an der Biologieabteilung der Belarussischen Staatlichen Universität .TUT.BY17:02

Minsk . In diesem Video zeigt das Mädchen Fotos von geschlagenen Personen von unbekannten Personen in Sturmhauben, die einen Teil des Unabhängigkeitsplatzes abgesperrt haben:Geschwindigkeit1  TUT.BY16:58

Minsk . Unbekannte Personen in Schutzkleidung und Helmen (nur einige von ihnen tragen die Aufschrift “Polizei” auf dem Rücken) sperrten einen Teil des Unabhängigkeitsplatzes ab, auf dem sich die Teilnehmerinnen des Frauenmarsches versammelten:Geschwindigkeit1  TUT.BY16:56

Minsk. Verstärkungen von unbekannten Personen kamen am Unabhängigkeitsplatz an. Ungefähr 50 Leute kamen mit voller Munition – die Leute nennen sie “Kosmonauten”. Einige der Frauen rufen: “Wir gehen nicht!”, Der andere Teil: “Wir gehen spazieren!”

Ein Drittel der Frauen kam den Sicherheitskräften nahe. Sie machen Selfies vor ihrem Hintergrund und versuchen, mit ihnen zu kommunizieren. Drei weitere Busse ohne Nummern kamen am Platz an.

– Liebe Bürger! Provoziere keine Gewalt. Erzwingen Sie keine physische Gewalt und keine besonderen Mittel. Eine Bitte, sich zu zerstreuen, wurde von den Lautsprechern auf dem Platz gehört.

Die Frauen reagierten laut: “Raus!” Auf dem Platz sind noch mehrere tausend Menschen. Die Leute zerstreuen sich nicht.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Einige der Demonstranten veranstalteten direkt auf dem Platz eine Techno-Disco. Sie haben regenbogenfarbene Flaggen und Plakate mit der Aufschrift: “Jeder Jäger möchte wissen, wann Lukaschenka inhaftiert wird.”

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY16:56

Olga Kovalkova , Mitglied des Präsidiums des Koordinierungsrates, erzählte, wie sie aus Weißrussland herausgenommen wurde.

Foto: Olga Shukailo, TUT.BY.
Foto: Olga Shukailo, TUT.BY.

Als sie in der Akrestsin Street war, kamen Vertreter der Behörden zu ihr und sagten, wenn sie nicht gehen würde, würde sie für eine sehr lange Zeit nicht herauskommen.

„Dann kamen sie im Internierungslager an, setzten mich in ihr Auto, setzten eine Motorhaube auf, gaben mir eine Maske, setzten mich auf den Rücksitz und fuhren hinaus. Ich wusste nicht, wohin wir wollten, wir kamen an der Bruzgi-Kreuzung an, – sagte Kovalkova.

Sie hat die Grenze überschritten und ist jetzt in Warschau. Ihr zufolge wurde sie gegen ihren Willen herausgenommen und beabsichtigt, nach Weißrussland zurückzukehren.TUT.BY16:52

Minsk. Eltern von Studenten, die während der Proteste festgenommen wurden, versammeln sich in der Nähe der Polizeiabteilung des Bezirks Leninsky. In der Nähe befindet sich ein Krankenwagen.

Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.

Die Ärzte sagen, dass sie nicht alle Männer gesehen haben, aber während der Verhaftung wurden sie nicht schwer verletzt.

– Der Blutdruck eines Mannes stieg und laut einem anderen wurde sein Arm während der Verhaftung verletzt. Jetzt werden wir ins sechste Krankenhaus gehen, um ein Foto zu machen, – sagten die Sanitäter.

Ein Mann mit verbundenen Knien und einer rechten Hand steht neben seinen Eltern.TUT.BY16:42

Minsk . Haben Sie jemals einen Rundtanz für mehrere tausend Menschen gesehen? Hier sind wir nicht. Bis heute:Geschwindigkeit1  TUT.BY16:34

Minsk . Ein Auto mit einem riesigen Kran fährt weiter durch die Hauptstadt, um die weiß-rot-weißen Flaggen zu entfernen. Das Ergebnis ist ungefähr das gleiche wie in der Wohnanlage “Cascade”. Sobald die Leute in der Wiege den Draht durchtrennen, nehmen die Mieter eines der Häuser die Flagge weg, damit Unbekannte sie nicht bekommen:Geschwindigkeit1  TUT.BY16:32

Minsk. Unbekannte Personen in grünen Uniformen und Sturmhauben rannten zum Platz der Unabhängigkeit. Alle von ihnen sind nicht markiert. Einige von ihnen haben Videorecorder. Zwei Männer in nicht gekennzeichneten schwarzen Uniformen filmen die Szene. Zwei Reisewagen und ein Bus fuhren ebenfalls auf den Platz.Geschwindigkeit1  

Frauen stellen sich in einem runden Tanz an den Händen auf und rufen: “Hab keine Angst!”, “Einer für alle und alle für einen.” Eine der Frauen näherte sich den Fremden, um Blumen zu geben.TUT.BY16:31

Minsk. Teilnehmerinnen des Frauenmarsches besetzen nach und nach den Platz der Unabhängigkeit. Sie werden von Beamten des Innenministeriums gefilmt.

Demonstranten sind auf dem Gelände in der Nähe der Roten Kirche untergebracht. Sie singen das Lied “Try charapakhi”. Das Gebiet in der Nähe des Regierungshauses ist mit Metallzäunen gefüllt.

In der Volodarskogo-Straße gibt es einen Polizei-Kleinbus, einen Bus und einen Reisewagen. Die Passage entlang Volodarsky wird von einem Verkehrspolizeiauto blockiert. Ein weiterer Reisewagen wurde in der Sovetskaya-Straße entdeckt. Der Verkehr entlang der Allee wurde wiederhergestellt.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY16:20

Gomel. Rund 200 Menschen versammelten sich hier zum Frauenmarsch.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:10

Minsk . Eine Kolumne des Frauenmarsches führt am KGB-Gebäude vorbei. Hier kamen mehrere unbekannte Personen in Sturmhauben aus Kleinbussen zu den Teilnehmern, eine davon in Panama. Die Frauen versuchten, Fahnen an sie zu binden, aber sie rissen sie ab. Die Teilnehmer rufen ihnen zu: “Zeigen Sie Ihr Gesicht!” und “Deine Mütter sind bei uns!”Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Inzwischen befindet sich der Kopf der Marschkolonne bereits auf dem Independence Square, der Schwanz befindet sich in der Nähe von GUM. Minsker bringen den Teilnehmern kostenloses Wasser mit dem Auto.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY16:05

Minsk . In der Nähe von GUM traf eine Kolumne des Frauenmarsches eine Frau, die versuchte, den Demonstranten so viele Feigen wie möglich zu zeigen, und nannte sie Verräter:Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY16:02

Minsk. Laut unserer Korrespondentin nehmen derzeit am Marsch der Frauen etwa 10 000 Menschen teil. Die Teilnehmer des Marsches nahmen Panda-Spielzeug als Zeichen der Solidarität mit dem IT-Unternehmen PandaDoc mit – ein Strafverfahren gegen seine vier Mitarbeiter wurde eröffnet. Die Top-Manager von PandaDoc unterstützten Lehrer und Sicherheitsbeamte, die nicht gegen das Gesetz verstoßen und aufhören wollten.

Im Zirkus hat sich ein Stau gebildet, die Verkehrspolizei dreht die Autos so, dass sie nicht die Allee entlang fahren können. Autofahrer hupen solidarisch. Die Frauen gingen auf die Allee und blockierten sie. Sie rufen “Das ist unsere Stadt!” Polizisten bitten Frauen, auf den Bürgersteig zurückzukehren:Geschwindigkeit1  

Währenddessen gingen die Frauen die Allee entlang zum Gebäude der Nationalbank. Die Verkehrspolizei begleitet den Marsch, drückt die Teilnehmer auf den Bürgersteig: „Auf dem Bürgersteig! Auf dem Gehweg! ” Die Frauen räumten die Straße.

Kleinbusse mit getönten Scheiben und ohne Nummern fahren die Allee entlang. Drinnen sind harte Jungs in Masken. Frauen rufen: “Wo sind die Zahlen?” und die Assassinen.

Der Marsch erreichte das KGB-Gebäude.

Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

TUT.BY15:47

Minsk . In der Wohnanlage “Kaskad” scheint es eine Auflösung zu geben: Ein Lastwagen mit einem Kran ist noch übrig, ebenso wie die Unbekannten in Sturmhauben. Und die weiß-rot-weißen Flaggen blieben (fast alle):Geschwindigkeit1  TUT.BY15:45

Minsk . Unweit des Oktyabrskaya-Platzes wurden Journalisten des Belsat-Fernsehsenders Maksim Kalitovskiy und Alena Dubovik festgenommen  – sie sendeten eine Live-Sendung vom Frauenmarsch. Augenzeugen berichten, dass die Journalistin Anastasia Zakharevich ebenfalls festgenommen wurde . Die Mädchen versuchten zu verhindern, dass unbekannte Personen in Sturmhauben die Journalisten abholten, versäumten es jedoch:Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY15:40

Minsk. Männer nehmen kaum am Frauenmarsch teil. Aber einige stehen solidarisch von der Kolonne ab. Zum Beispiel kam ein Rentner mit einem Poster heraus: „BT ist auf unserer Seite. Je frecher sie lügen, desto mehr Menschen sind auf der Straße. “

Am Siegesplatz vorbei rufen die Teilnehmer des Marsches: “Für Inyaz” befindet sich in der Nähe die Staatliche Sprachuniversität Minsk, an der am Vorabend schwere Inhaftierungen von Studenten stattfanden.

Der Kopf der Kolonne befindet sich bereits in der Nähe des Zirkus, die Teilnehmer gehen die gegenüberliegende Straßenseite entlang. Der Verkehr entlang der Allee ist blockiert, nur Busse, Kleinbusse und Autos mit maskierten Polizisten fahren vorbei.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

TUT.BY15:32

Minsk . In der Wohnanlage “Kaskad” konfrontieren die Anwohner weiterhin Unbekannte mit Sturmhauben, die versuchen, die weiß-rot-weißen Fahnen zwischen den Häusern wegzunehmen. Diesmal blockierte jemand in einem Auto den Verkehr und ließ keinen Bus ohne Nummern passieren:Geschwindigkeit1  TUT.BY15:27

Olga Kovalkova, ein Mitglied des Präsidiums des Koordinierungsrat, links für Polen .

Foto: Olga Shukailo, TUT.BY.
Foto: Olga Shukailo, TUT.BY.

Sie ist eine Ex-Vertraute von Svetlana Tikhanovskaya. Am 24. August wurde sie am Eingang des Traktorwerks festgenommen, wo sie mit dem Vertreter des MTZ-Streikkomitees, Sergei Dylevsky, ankam, um mit den Arbeitern die Situation in dem Unternehmen zu besprechen, in dem der Streik für die zweite Woche eingeleitet wurde. Am 3. September endete die 10-tägige Haftstrafe von Kovalkova. Am Morgen desselben Tages wurde jedoch bekannt, dass sie erneut vor das Gericht des Zentralbezirks von Minsk gestellt werden würde. Kovalkova wurde weitere 15 Tage vor Gericht gestellt und für schuldig befunden, am 23. August an einer Kundgebung in der Nähe des Hotels Planeta teilgenommen zu haben. Sie bekannte sich nicht schuldig.

Wie Olga vor dem Ende ihrer Verhaftung freigelassen wurde, ist noch unbekannt.TUT.BY15:24

Minsk. Die Verkehrspolizei blockierte den Verkehr auf der Independence Avenue in Richtung des runden Platzes. Die Leser berichten auch, dass die Akademie der Wissenschaften und Yakub Kolas am Eingang des Zentrums blockiert sind. Nur öffentliche Verkehrsmittel sind erlaubtGeschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Inzwischen befindet sich die Kolonnenleiterin des Frauenmarsches bereits am Siegesplatz. Einige Frauen kamen heute heraus, um in komischen Sturmhauben zu protestieren – dies ist eine Reaktion auf die Tatsache, dass Polizisten, einschließlich der Bereitschaftspolizei, ihre Gesichter verstecken.

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

Der runde Platz ist mit Metallzäunen gefüllt, die Annäherung an die ewige Flamme ist blockiert, er wird von uniformierten Polizisten bewacht.

An der Kreuzung entlang der Bewegung des Marsches stehen Kleinbusse ohne Nummern, in denen Polizisten in Zivil und in Masken sitzen. Vorbeigehende Frauen rufen ihnen zu: “Schande!”, “Tikharei vor Gericht!”, Und einige ziehen mit den Fingern Herzen auf mit Staub bedeckte Polizeiautos.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY15:11

Minsk . In der Wohnanlage “Kaskad” versuchen Unbekannte weiterhin, die weiß-rot-weißen Fahnen zwischen den Gebäuden aufzuheben. Wie beim letzten Mal kam nichts dabei heraus: Sobald die Leute am Kran das Kabel durchtrennten, ziehen die Einheimischen sofort die Fahnen in die Wohnungen:Geschwindigkeit1  TUT.BY15:04

Minsk. Frauen gehen die Independence Avenue entlang. Es gibt ungefähr viertausend Teilnehmer. Viele mit Blumen. Teilnehmer mit der staatlichen rot-grünen Flagge sind zu sehen. Polizeibeamte in Zivil (einer von ihnen mit einem Verband am Arm) gehen zwischen den Demonstranten umher, mit Walkie-Talkies kommentieren sie niemanden.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Bewohner von Häusern in der Independence Avenue gehen auf Balkone, um die Marschteilnehmer zu unterstützen. In Hausnummer 41 trug eine Frau eine weiße Katze auf den Balkon, die sie in ein rotes Tuch gewickelt hatte, um die weiß-rot-weiße Flagge zu symbolisieren. Sie wird begrüßt: “Die Katzen sind bei den Menschen!” Danach holte die Frau eine Glocke heraus, die zu läuten begann.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY14:51

Minsk. Eine Kolonne von Frauen vom Komarovsky-Markt ist auf dem Weg zur Independence Avenue. Es hat ungefähr zweitausend Menschen. Autofahrer hupen zur Unterstützung der Demonstranten. Einige der Fahrer zogen scherzhaft schwarze Sturmhauben an, was die Menge zum Lachen bringt. Männer stehen an der Säule und verteilen kostenlos Wasser.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

In der Vera Khoruzhei Straße bewegen sich langsam Kleinbusse ohne Nummernschild, in denen Polizisten im Mufti sitzen.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY14:39

Minsk . In der Wohnanlage “Kaskad” geht die Konfrontation zwischen Anwohnern und denen, die die weiß-rot-weißen Fahnen, die sie aufgehängt haben, entfernen wollen, weiter. Nach einigen Stunden gelang es maskierten Männern, den Kranausleger einzusetzen. Aber als sie sich der Flagge näherten, entfernten die Mieter eines der Türme sie sehr geschickt – den Menschen in der Wiege blieb nichts übrig:Geschwindigkeit1  TUT.BY14:30

Minsk. Auf dem Gelände in der Nähe des Restaurants “Lido” und am zentralen Eingang zum Komarovsky-Markt versammeln sich Frauen mit weiß-rot-weißen Fahnen und Plakaten “Shukay bei den Träumen eines Jugendlichen mit dem Haufen Mary”, “Ich, wir sind PandaDoc”, “Gegen die Behörden zu sein bedeutet nicht, gegen das Mutterland zu sein “,” Wegen ihm begraben Mütter ihre Kinder “und andere. Mehrere Personen kamen mit Flaggen anderer Länder: Kanada, Litauen, Lettland, Ukraine, Spanien, USA, Israel, Vatikan, Russland, Italien, Deutschland, Finnland.

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

Die 89-jährige Rentnerin Evgenia Vasilievna , die vom Markt zurückkehrte, unterstützte die Jugendlichen, die an der Aktion teilnahmen.

– Wir leben auf unserem eigenen Land, nur wir müssen selbst entscheiden, was unsere Zukunft ist. Ich kann keine russischen Nachrichten sehen, Herzschmerz. Wie können Sie sich freuen, wenn Ihr Nachbar so viel Kummer hat wie wir? Junge Leute sind großartig! Ich sehe sie an und freue mich. Ich habe den Krieg bestanden, ich habe vor nichts Angst. Und Sie, meine Lieben, haben keine Angst.

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

Mehrere hundert Menschen stehen direkt an der Stelle des Restaurants Lido. Die Frauen schließen sich in Kolumnen zusammen. Sie rufen: “Es lebe Weißrussland!”, “Ich gehe!” Ein verärgerter Rentner erschien in der Menge und versuchte, das Publikum niederzuschreien: “Lebe nicht!” Aber es gelingt ihr nicht, als Antwort ruft das Publikum: “So-bach-ku!”

Die Weißrussen haben sich kreativ der Aktion genähert und Plakate herausgebracht: „Sasha, du hast Leute gepflanzt, aber Kartoffeln versprochen.“ „Weißt du, wie man einen Polizisten in einer Maske von einem Verbrecher in einer Maske unterscheidet? Nein? Also weiß ich nicht “,” Nicht deins, also bist du sauer “,” Ein Platz für Automaten in Tests, aber nicht in Händen “,” Von der Liebe zum Hass, ein Reisewagen “und” Nun, Hühner, lass uns unsere Eier zeigen! “

Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.
Foto: Adarya Gushtyn, TUT.BY.

Polizisten in Uniform und Zivil näherten sich dem Publikum und filmten Menschen. Sie rufen: “Schande”, “Raus”, “Das ist unsere Stadt.”

Jetzt gibt es ungefähr 1000 Teilnehmer und Teilnehmer des Frauenmarsches in der Nähe des Komarovsky-Marktes.Geschwindigkeit1  

Trommelmädchen schlossen sich den Demonstranten an. Die Teilnehmer der Aktion bieten an, Studenten zu unterstützen, insbesondere diejenigen, die an der MSLU inhaftiert sind.TUT.BY14:07

Minsk. In der Wohnanlage “Cascade”, in der die weiß-rot-weißen Fahnen entfernt werden sollen, kommt es zu einer Konfrontation zwischen Anwohnern und Unbekannten in Khaki-Anzügen und Sturmhauben. Unbekannte Personen versuchen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, die Bewohner des Hofes zurückzudrängen. Der Leser berichtet, dass bisher alles ohne Haft läuft.Geschwindigkeit1  

Irgendwann kam OMON zu den Anwohnern, um sie zurückzudrängen.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY13:57

Vertreter der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft von Belarus – „Ärzte und Wissenschaftler, Doktoranden und außerordentliche Professoren, Mütter und Väter“ – machten eine Videobotschaft über die Situation, die sie nach den Wahlen schockierte.Geschwindigkeit1  

Die medizinische Gemeinschaft schauderte. Wie kann eine Person dies mit einer Person tun? Wessen Ordnung könnte die Bediensteten des Gesetzes zwingen, mit solcher Unmenschlichkeit und Grausamkeit gegenüber friedlichen unbewaffneten Menschen zu handeln? – fragt die Kinderchirurgin, Onkologin Elena Sharafanovich .TUT.BY13:39

– Nicht identifizierte Personen in Zivil, nicht identifizierte Personen in Militäruniform nahmen unsere Jungen mit, als wir friedlich durch die Straßen unserer Stadt marschierten. Wir haben nichts verletzt. Wir haben die Studenten der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität unterstützt. Wir fordern [die Leitung der belarussischen staatlichen Universität] auf, diese Situation zu bewerten … Wir, zerbrechliche Mädchen, standen in einer Kette, damit unsere Jungen nicht weggebracht werden. Wir wurden an unseren Haaren gezogen, wir wurden einfach zur Seite geworfen, um sie aufzuheben. Warum haben sie es getan? Von unseren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Überzeugungen ist hier keine Rede. Hier ist die Frage: Sind wir Menschen oder Nicht-Menschen?

BSU-Studenten, die Zeugen der brutalen Verhaftungen in der Karl-Marx-Straße waren, nahmen eine Videobotschaft an die Universitätsverwaltung auf:Geschwindigkeit1  TUT.BY13:24

Minsk. Unser Korrespondent berichtet, dass die Inhaftierung von Studenten in der Nähe des Yakub Kolas Platzes begonnen hat. Dort erreichte ein Konvoi der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität. Die Schüler werden von Unbekannten in Masken in Perlen gelegt, mehrere Männer wurden bereits festgenommen. Die Leute rufen: “Was machst du?”

Unbekannte Personen in Sturmhauben und Masken stiegen aus den Autos und betraten die “Euroopt”, die sich neben der belarussischen staatlichen Philharmonie befindet, in der mehrere Studenten liefen. Nach Berechnungen unseres Korrespondenten wurden vier Personen im Laden festgenommen, aber eine entkam, als sie zum Bus geführt wurde.Geschwindigkeit1  TUT.BY13:14

Minsk. Leser berichten, dass ein Kran und mehrere Kleinbusse ohne Nummern im Wohnkomplex Kaskad ankamen, um die weiß-rot-weißen Fahnen zu entfernen.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Die Bewohner sind zu menschlichen Schutzschildern geworden und lassen sie nicht in den Hof. Hier sind Fahnen zwischen den Häusern aufgereiht. Der Leiter der Bezirksverwaltung Frunzensky, Sergei Shkrudnev, kam ebenfalls zu den Menschen .

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Ein Reisewagen wurde ebenfalls in die Wohnanlage gebracht.Geschwindigkeit1  TUT.BY13:10

Minsk. So sieht der Tuchinsky-Platz jetzt aus:

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY13:06

– Die einzige Quelle staatlicher Macht und Träger der Souveränität in der Republik Belarus ist das Volk!

Bevor sie nach Komarovka gingen, hielten die Mädchen eine Aufführung an der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität ab : Sie legten ihre Hände in Ketten und lasen Auszüge aus der Verfassung:Geschwindigkeit1  TUT.BY13:05

Minsk. Laut unseren Korrespondenten stellten sich Studenten in der Nähe der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität zunächst in einer Kette auf. Unter den Demonstranten war ein Mann aus Deutschland, der speziell kam, um die belarussischen Studenten zu unterstützen. Jetzt haben die Studenten beschlossen, sich dem Frauenmarsch anzuschließen und gehen von der MSLU auf den Komarovsky-Markt. Ein Bus ohne Nummern fährt hinter die Säule.Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY12:58

Minsk . Die Studenten standen an der MSLU in einer langen Kette der Solidarität:Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY12:57

Minsk . Dies ist immer noch dieselbe Marx Street und eine Kolumne von BSU-Studenten – aber diesmal ein Video direkt aus der Szene. Es scheint eine der brutalsten Verhaftungen der letzten Wochen zu sein. Der Autor des Videos mit unbekannten Personen in Masken und Sturmhauben hatte folgenden Dialog:

– Fass die Kinder nicht an!
– Wir stören niemanden!Geschwindigkeit1  TUT.BY12:51

Minsk. Unsere Leser berichten, dass Polizisten in ihren Hof entlang der Ponomarev Street 1A kamen, um die Bänder am Zaun abzunehmen.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY12:48

Sogar Vladimir Soloviev ist überrascht.https://platform.twitter.com/embed/index.html?dnt=false&embedId=twitter-widget-0&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1302153475468521472&lang=ru&origin=https%3A%2F%2Fnews.tut.by%2Fsociety%2F699392.html&theme=light&widgetsVersion=219d021%3A1598982042171&width=550px

Sogar Vladimir Soloviev ist überrascht.https://platform.twitter.com/embed/index.html?dnt=false&embedId=twitter-widget-0&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1302153475468521472&lang=ru&origin=https%3A%2F%2Fnews.tut.by%2Fsociety%2F699392.html&theme=light&widgetsVersion=219d021%3A1598982042171&width=550pxTUT.BY12:36

Minsk . Hier ist ein Video des Vorfalls von Karl Marx, aber aus einem anderen Blickwinkel. Unbekannte Männer in Masken und Sturmhauben halten Studenten aus der BSU-Kolumne brutal fest . Nur Jungs wurden in Busse ohne Nummernschild geschoben:Geschwindigkeit1  TUT.BY12:34

Minsk . An der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität sangen die Leute “Tra Charapakhi”:Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY12:26

Minsk. Unser Korrespondent berichtet, dass ein Kleinbus ohne Nummern an der Moskauer Staatlichen Sprachuniversität eingetroffen ist. Einige der Schüler näherten sich dem Eingang des Gebäudes. Empörte Eltern kamen ebenfalls hierher, aber sie durften das Gebäude nicht betreten.

– Gestern waren die Kinder verdreht, und Sie standen und sahen zu! Wir haben Leute in Masken gesehen – und sie in ihre Hose gesteckt! Die Wachen sagten, dass die Behauptungen in Bezug auf gestern nicht gegen sie gerichtet waren, dass die Schicht bereits nach Hause gegangen war “, sagt die Mutter eines der Studenten emotional.

Währenddessen fragen die Männer in der Menge scherzhaft: „Warum werden Mädchen mehr bezahlt als Jungen? Wo ist mein Geld?”. Alle kommen zur MGLU. Vorbeifahrende Autos hupen.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY12:23

Minsk . Die Kolonne der BSU-Studenten bog in die Karl-Marx-Straße ein. Sie wurden erneut von Kleinbussen ohne Nummern angesprochen, aus denen wieder unbekannte Personen in Masken und Sturmhauben herauskamen. Leser berichten, dass unbekannte Personen Studenten erneut inhaftierten:Geschwindigkeit1  TUT.BY12:15

Minsk . Der Konvoi der BSU-Studenten kam nicht weit: In der Volodarskogo-Straße fuhren Kleinbusse ohne Nummern auf sie zu, aus denen unbekannte Personen in Sturmhauben und Masken ausstiegen und den Menschen den Weg versperrten. Leser berichten von mindestens einem Häftling:Geschwindigkeit1  TUT.BY12:12

Minsk . Mehrere hundert Menschen haben sich bereits an der MSLU versammelt. Ein Konvoi von BNTU kam hierher (und kam teilweise mit dem Bus an):Geschwindigkeit1  TUT.BY11:57

Minsk . Bevor sie in die Stadt gingen, versammelten sich die BSU-Studenten in einem großen Kreis in der Nähe der Verwaltung und sangen “Kupalinka”:Geschwindigkeit1  TUT.BY11:53

Brest. Heute um 12.00 Uhr am Eingang des pädagogischen und pädagogischen Komplexes “Kindergarten – Grundschule Nr. 10” versammelten sich die Eltern zur Unterstützung der jetzt ehemaligen Direktorin der Institution Elena Buglaeva und ihrer beiden Stellvertreter, die am 4. September ihren letzten Arbeitstag hatten.

Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.
Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.

Während der Wahlen gab es auf dem Schulgelände einen Bezirk. Nach den Abstimmungsergebnissen hat Svetlana Tikhanovskaya hier mit großem Vorsprung gewonnen. Der Ex-Direktor war der Vorsitzende der Kommission, die Stellvertreter waren Mitglieder der Kommission. Der Direktor schrieb am 2. September mit Zustimmung der Parteien ein Rücktrittsschreiben. Zusammen mit dem Direktor gingen zwei ihrer Stellvertreter als Zeichen der Solidarität. Der Bürgermeister von Brest, Alexander Rogachuk, äußerte sich gestern zur Entlassung von Lehrern und stellte fest, dass er sie nicht mit den Wahlen in Verbindung brachte. Eltern glauben, dass es einen Zusammenhang gibt.

Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.
Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.

Ein Vertreter der Bildungsabteilung kam zu den Eltern, die sagten, der Direktor habe vor einem Monat über die Entlassung gesprochen. Der Beamte bat das Publikum, sich vom Tor zu entfernen, aber die Leute stehen weiter.

Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.
Foto: Stanislav Korshunov, TUT.BY.

Gegen 13:10 Uhr stoppte die Polizei einen Mann, der mit einer weiß-rot-weißen Flagge zum Schultor kam. Er heißt Andrey Pristavko . Der Mann wurde in ein Auto gesetzt und weggefahren.

Die Eltern verfassten einen Brief an die Verwaltung des Moskauer Bezirks Moskau mit der Aufforderung, den Direktor und den Schulleiter wieder einzusetzen.TUT.BY11:52

Minsk . Mehrere Dutzend BSU-Studenten versammelten sich vor dem Hauptgebäude und marschierten in einer Kolonne in die Stadt. Ein Teil davon blieb beim FMO, ein Teil ging an die Moskauer Staatliche Sprachuniversität:Geschwindigkeit1  TUT.BY11:47

Minsk. Unsere Korrespondenten berichten, dass sich drei Minibusse ohne Nummern auf der Straße unweit der BNTU befanden. Die Studenten schlugen vor, dass sie festgenommen werden würden, bevor sie sich überhaupt versammelten. Einige von ihnen zerstreuten sich, andere gingen zum Unabhängigkeitsplatz. Einige fuhren mit einem regulären Stadtbus dorthin und stiegen in der Nähe des Siegesplatzes aus. Jetzt fahren sie zur Moskauer Staatlichen Sprachuniversität.

Inzwischen haben sich bereits rund 500 Menschen um die Sprachuniversität versammelt.
Es gibt nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer. Unter ihnen – der Leiter der Abteilung für ausländische Literatur der Staatlichen Sprachuniversität Moskau, Kandidat für philologische Wissenschaften, außerordentlicher Professor Juri Stulow .

Das Publikum ruft: “Sind die Drogenabhängigen hier?” Die Menge antwortet: “Hier!” Dann: “Sind die Prostituierten hier?” Sie antworten: “Hier!”TUT.BY11:42

Die BY_help Mutual Aid Initiative berichtete über Zahlungen an Festgenommene, Geldstrafen, Verwundete und Geschlagene. Am 4. September verbrachte 495.772 Rubel . Mit diesem Geld wurden 243 Bußgelder gezahlt, drei Entschädigungen für die Arbeit von Anwälten gezahlt, 23 tägliche Aufenthalte bezahlt und 74 Zahlungen für medizinische Hilfe geleistet.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY11:37

Minsk . Eine kleine Gruppe von Studenten zog vom Oktyabr-Kino in Richtung BNTU. Dort wurden sie von Unbekannten in Zivil angehalten und aufgefordert, die weiß-rot-weiße Flagge zu entfernen. Der folgende Dialog fand zwischen einem Studenten und einem der Menschen in Zivil und einer Maske statt:

– Und in wie vielen Sekunden werde ich mich im “Bus” befinden, wenn ich Sie auffordere, Ihre “ksiva” (Ausweis eines Mitarbeiters der internen Gremien, – ed.) Vorzuzeigen?

– Wenn Sie wollen – gehen Sie jetzt [zum Kleinbus ohne Nummern].Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY11:21

Minsk. Unser Korrespondent berichtet, dass Kinderströme von BNTU und BSUIR ins Oktyabr-Kino strömen. Die Schüler stehen in kleinen Gruppen von mehreren Dutzend Personen. Die Allee wird von einem Kleinbus ohne Nummern überwacht, Menschen in Zivil und in Masken. Menschen in Masken näherten sich den Wanderern und baten darum, die Flagge zu verstecken.

Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.
Foto: Alexandra Kvitkevich, TUT.BY.

TUT.BY11:16

Minsk . Eine studentische Solidaritätsaktion sollte um 12:00 Uhr im Oktyabr-Kino beginnen. Um 12:05 Uhr begannen sie bereits dort festzunehmen. Menschen in Zivil und Masken nahmen mindestens zwei Männer fest – sie brachten sie zu einem Kleinbus ohne Nummern:Geschwindigkeit1  

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

TUT.BY11:13

Minsk. In der Wohnanlage “Mayak Minska” tauchten weiß-rot-weiße Fahnen auf. Sie wurden an Seilen zwischen Häusern gezogen.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY11:11

Erinnern Sie sich, dass gestern der Telegrammkanal von Lukaschenkos Pressedienst „Pool of the First“ „ Abfangen des Gesprächs zwischen Warschau und Berlin “ über die Vergiftung von Navalny veröffentlicht hat? Es stimmte, dass “Präsident Lukaschenko sich als eine harte Nuss herausstellte, sie sind professionell und organisiert, Beamte und Militärs sind dem Präsidenten treu.” Die Streiche Vovan und Lexus lehnten das Gespräch sofort ab, nur für alle Fälle. Soziale Netzwerke reagierten sofort auf das veröffentlichte Audio. Zum Beispiel so:

TUT.BY11:05

Minsk. Die Rektorin der Staatlichen Sprachuniversität Minsk, Natalya Baranova, nahm eine Videobotschaft auf. Es erschien auch auf dem offiziellen Vkontakte-Konto der Universität. Wir möchten Sie daran erinnern, dass gestern Studenten im Foyer der Universität Lieder sangen, wonach fünf Personen – Männer – hart inhaftiert und in die Polizeidienststelle des Distrikts Partizanskiy gebracht wurden. Der Rektor versprach, dass sie an die Universität zurückkehren würden – und genau das geschah. Die Jungs haben Protokolle unter Art. 23.34 des Verwaltungsgesetzbuches (“Verstoß gegen das Verfahren zur Organisation oder Durchführung von Massenveranstaltungen”).

– Liebe Schüler und Lehrer! Um solche Fälle in Zukunft zu vermeiden, möchten wir Sie erneut auf die Unzulässigkeit der Organisation und Durchführung nicht autorisierter Veranstaltungen an der Universität aufmerksam machen. Die Verwaltung ergreift ihrerseits die notwendigen Maßnahmen, um die Gründe für das Geschehen zu ermitteln, das Zulassungsregime an der Universität zu stärken und ähnliche Dinge in Zukunft zu verhindern. Indem wir dies in Zukunft ausschließen. Die gesamte Verwaltung und ich persönlich bedauern sehr, was passiert ist. Kümmern wir uns um unsere Universität und um einander – sagte die Rektorin der MSLU Natalya Baranova.

Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.
Foto: Daria Buryakina, TUT.BY.

In der Zwischenzeit befahl Bildungsminister Igor Karpenko nach den Ereignissen an der Sprachuniversität, die Kontrolle über den Zugang unbefugter Personen zu Bildungseinrichtungen zu verstärken.TUT.BY10:54

Und während an einigen Stellen die Flaggen aufgehängt werden, werden sie an anderen entfernt. Ein unbekannter Mann in Schwarz schneidet die Bänder ab, aus denen eine riesige weiß-rot-weiße Flagge an einem der Häuser des Wohnkomplexes Minsk-Mir besteht :Geschwindigkeit1  TUT.BY10:53

Minsk. Am frühen Samstagmorgen fand in einem der Häuser im Smorgovsky-Trakt ein ungewöhnlicher Flash-Mob statt. Zwei Fahnen wurden gleichzeitig an das Haus gehängt – weiß-rot-weiß und rot-grün. Ein Mann und eine Frau erschienen auf dem Dach neben ihnen, sie standen mit einem Sicherheitsnetz. Der Mann trägt einen rot-grünen Anzug mit einer weiß-rot-weißen Flagge auf den Schultern. Das Mädchen trägt ein weißes Kleid mit einem roten Gürtel und einer rot-grünen Leinwand auf den Schultern.

Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.
Foto: Vadim Zamirovsky, TUT.BY.

Bewohner des berühmten Innenhofs der Veränderungen haben TUT.BY bereits mitgeteilt, dass sie keine bestimmte Flagge unterstützen, sondern „nur Gerechtigkeit wollen“ für Belarus.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

Von Zeit zu Zeit kommen Sicherheitsbeamte und Gemeindearbeiter in diesen Hof am Smorgovsky-Trakt – Chervyakova, reißen BCHB-Bänder und -Fahnen ab und übermalen ein Wandbild mit “DJs of Change”.TUT.BY10:48

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.