nz

Online zeitung

Die Sprache der Kunst verteidigt sich mit elementaren Seelenkraft.

Kostenloses StockFoto zu abenteuer, bäume, berg, fjord

Die Sprache der Kunst verteidigt sich im Rücklauf mit der Kraft des von den unsre vorahnen hinterlassenen Elementargeistes hatten, die Bausteine wurde vorgelegt, der in der Neuzeit vergessenen Geschichte sind, den globalen Netzwerken, laut Bildbotschaft spricht sie von dem Frieden, den niemand will, sobald wir stark sind,

—— Stark Du bist heute wirklich stark, aber morgen und übermorgen,
Suchen Sie nach dem Symbol des Friedens, das der Adressat und nicht der Schuldige zu sein scheint und das in Schuldgefühlen und Unschuld gipfelt, aber im Gegensatz zu dem ersteren sind Sie immer frei von Loyalität.


——– Die Sprache der Kunst verteidigt sich mit der Kraft eines elementaren realistischen Geistes und nutzt manchmal Momente in unseren Köpfen. Der Geist will etwas anderes. Wer sich distanziert, befreit und gesund fühlen will

—— Keine Sünde, wir können nicht für siebentausend Jahre, jeden Akt der Zeit und wo immer uns folgt, repariert werden
Schuld ist aber auch ein erfundenes Wort, das uns normalerweise negativ belastet. Zumindest versuchen diese Leute das zu zeigen.(Salah El Nemr)(se/nz)

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.