nz

Online zeitung

Journalist, der diese Verbrechen aufgedeckt hat, muss mit 175 Jahren Gefängnis rechnen.

Image

Geniales Protestbild zugunsten von #JulianAssange. Frei ASSANGE

“Denken Sie daran, dass die Kriegsverbrecher, Folterungen und Mörder niemals untersucht oder wegen Verbrechen angeklagt wurden. Aber der Journalist, der diese Verbrechen aufgedeckt hat, muss mit 175 Jahren Gefängnis, Folter und keinem Recht auf legitime Verteidigung rechnen.”

AssangeHearingSketchv1.Eine Gerichtsskizze von Julian Assange (PA).

Julian Assange “als politischer Gegner der Trump-Administration ins Visier genommen und mit der Todesstrafe bedroht”.

LONDON,-Der Wikileaks-Gründer Julian Assange wurde als “politischer Gegner” der Regierung von Präsident Trump ins Visier genommen und mit der Todesstrafe, wie der alte Bailey heute verwaltet.

Professor Paul Rogers, Dozent für Friedensstudien an der Bradford University und Spezialist für “Krieg gegen den Terror”, sagte, Assanges Meinung habe ihn “ins Fadenkreuz” von Trumps Top-Team gehört.

Er gab gestellt für Assanges Auslieferungsverhandlung heute Morgen und sagte, er glaubte, dass die Sichtbarkeit Teil eines Bestrebens in den Vereinigten Staaten sei, gegen „Andersdenkende“ vor sich.

“Meiner Meinung nach Ansicht der von Herrn Assange geäußerten Ansichten, Interessen und Ansichten sehr offener” politischer Interessen “, sagte er dem Gericht.

Der Konflikt dieser möglichen mit den gleichen Folgender US-Rechte, der anderen als der Regierungsverwaltung, der ihn wegen der Tatsache, dass er in der ersten Linie ist, der den vollen Zorn von erfahren muss regieren, auch mit Vorbehalten zur Todesstrafe durch politischeige Beamte, führen des besetzten Einflusses. „

A supporter of WikiLeaks founder Julian Assange protests outside the Old Bailey

Ein Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange protestiert vor dem Old Bailey (REUTERS)

Assange wird in den USA wegen des Massenlecks von Verschlusssachen und Militärkabeln in den Jahren 2010 und 2011 gesucht, von dem behauptet wird, dass es sich um Spionage handelt und das Leben von Menschen gefährdet.

Zu seiner Verteidigung besteht der 49-Jährige darauf, dass er wegen journalistischer Arbeit strafrechtlich verfolgt wird, und bestreitet die Behauptungen, dass die Lecks jemanden in Gefahr bringen.

Professor Rogers sagte in seiner Zeugenaussage, Assanges Arbeit beinhaltete die Enthüllung von Geheimnissen, die die US-Regierung verbergen wollte. Er sei im Konflikt mit der Obama-Regierung gewesen, aber es gab “keine Frage”, dass Assange als politischer Gegner ins Visier genommen worden war Trumps Beamte.

“Die Meinungen und Ansichten von Herrn Assange, die in seinen langjährigen Worten und Handlungen mit der Organisation WikiLeaks gezeigt wurden, können als sehr deutlich angesehen werden, dass er im Fadenkreuz des Streits mit der Philosophie der Trump-Administration steht”, sagte er.

Assanges Anwaltsteam argumentiert, dass unter Präsident Obama eine Entscheidung getroffen wurde, den Wikileaks-Aktivisten nicht strafrechtlich zu verfolgen, aber dieser Schritt wurde unter Trump aufgehoben.

„Aber seit der Wahl von Präsident Trump hat es eine heftige Verunglimpfung der Obama-Ära gegeben, eine Rückkehr zu den Ansichten der Bush-Regierung und eine noch bitterere Opposition gegen diejenigen, die als Andersdenkende wahrgenommen werden, insbesondere gegen diejenigen, die an der Übermittlung unerwünschter Informationen wie Herrn Assange beteiligt sind . ”

Gestern wurde Assange von der Bezirksrichterin Vanessa Baraitser gewarnt, dass er nach einem Ausbruch aus dem Dock von den Anhörungen ausgeschlossen werden könne, um das Verfahren nicht zu unterbrechen.

Clive Stafford Smith, der Gründer der in London ansässigen Wohltätigkeitsorganisation Reprieve, sagte dem Gericht, er glaube, dass die Offenlegung von Wikileaks dazu beigetragen habe, Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen durch die USA aufzudecken.

Er schlug vor, dass die USA regelmäßig schuldig sind, ihr sensibles Material „überklassifiziert“ zu haben, manchmal um Beweise für Folter und Morde zu verbergen, die für das Land peinlich sein könnten.

Professor Mark Feldstein, ein Dozent für US-Journalismus, sagte, er glaube, die Verfolgung von Assange sei “voller politischer Motive” innerhalb der Regierung von Präsident Donald Trump.

Er räumte jedoch ein, dass er nicht der Meinung war, dass die Lecks unredaktiert veröffentlicht werden sollten, um Namen von Informanten preiszugeben, deren Leben angeblich gefährdet war.

Quelle/Twitter/Medienagenturen/Andren/standard.co.uk/news/uk/julian-assange-donald-trump-administration-old-bailey-hearing

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.