nz

Online zeitung

Golfgas nach Europa über Israel … ein Programm, das Ägypten seine Privilegien—–


Golfgas nach Europa über Israel … ein Programm, das Ägypten seine Privilegien verweigert und auf seine Wirtschaft abzielt

  • VOR 4 TAGEN
Tel Aviv wird Abu Dhabi anbieten, einen Landkorridor zwischen Israel und den Golfstaaten zu errichten, um eine Verbindung für den Transport von Öl und Gas aus dem Golf nach Europa herzustellen 

Tel Aviv wird Abu Dhabi anbieten, einen Landkorridor zwischen Israel und den Golfstaaten zu bauen, um eine Verbindung für den Transport von Öl und Gas aus dem Golf nach Europa herzustellen (Reuters).

Israel plant, in Zusammenarbeit mit den Emiraten und Saudi-Arabien Golföl über seine Häfen in europäische Länder zu exportieren. Dieses Programm würde der ägyptischen Wirtschaft schaden und Ägypten seine wirtschaftlichen und politischen Privilegien rauben.

Die Auswirkungen der Normalisierung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Israel erstrecken sich auf die Interessen anderer Länder wie Ägypten und wirken sich negativ auf deren wirtschaftliche Interessen aus, da Israel den Vereinigten Arabischen Emiraten laut der israelischen Fachzeitung “Globus” den Bau eines Landkorridors vorschlagen will, der sie mit den Golfstaaten, einschließlich des Königreichs Saudi-Arabien, verbindet Von wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Die Zeitung sagte auf ihrer Website am Mittwoch: “Tel Aviv wird Abu Dhabi anbieten, einen Landkorridor zwischen Israel und den Golfstaaten zu bauen, um eine Verbindung für den Transport von Golföl und -gas in europäische und nordamerikanische Länder herzustellen.” Saudi-Arabien wird eine Station innerhalb des Korridors haben. Obwohl es keine offenen diplomatischen Beziehungen zwischen ihm und Israel gibt. “

Ägypten verlieren

Öl und Erdgas werden über Pipelines von den Golfstaaten in die Stadt Eilat im Süden Palästinas und dann in die Stadt Aschkelon im Südwesten transportiert, um nach Europa und Nordamerika transportiert zu werden.

Die Unterzeichnung des Normalisierungsabkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten enthielt einen impliziten Verweis auf das Projekt, da in dem Abkommen ein Artikel festgelegt war, der besagt, dass “die Parteien die Zusammenarbeit bei Projekten im Energiebereich, einschließlich regionaler Verkehrssysteme mit dem Ziel der Erhöhung der Energiesicherheit, stärken und weiterentwickeln werden”, so die Zeitung.

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Zeit für den Transport von Öl, Erdgas und Destillaten von Saudi-Arabien und den Golfstaaten in den Westen zu verkürzen.

Nach Schätzungen, die in Diskussionen über das Projekt gehört wurden, würde es der israelischen Regierung jährlich Einnahmen in Höhe von Hunderten von Millionen Dollar einbringen.

Laut der israelischen Zeitung hat das Projekt für die Golfstaaten einen strategischen Vorteil, da durch die Einrichtung einer Landstraße die Nutzung des Seewegs für den Export von Öl in den gefährlichen Westen aufgrund der iranischen und jemenitischen Präsenz in der “Straße von Hormuz” sowie das Risiko von Piratenangriffen aus Somalia in den USA verringert werden kann Der Eingangsbereich zum Roten Meer.

Daher scheinen die negativen Auswirkungen des Projekts auf Ägypten, obwohl es sich um einen strategischen Verbündeten der Emirate handelt, der von Abu Dhabi nach Kairo als Stich in den Rücken angesehen werden kann, da die Angelegenheit eine klare Tendenz zu israelischen Interessen auf Kosten Ägyptens darstellt, da der Öldurchgang durch den Suezkanal gestoppt wird Es wird die Zahlung für die Schiffe vorsehen, die den ägyptischen Kanal überqueren, um stattdessen durch Israel zu fahren, und letzteres wird die Rendite des Finanzprojekts verdienen.

Das Gasdilemma und der Zusammenbruch des ägyptischen Traums

Ägypten hat immer davon geträumt, ein Gasexporteur nach Europa zu sein, da es zuvor ein Abkommen mit Griechenland zur Abgrenzung der Seegrenzen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet hatte, aber die Angelegenheit wird nicht lange dauern, insbesondere nach dem zwischen der Türkei und Libyen unterzeichneten Abkommen und der Nichtanerkennung anderer durch die Türkei.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem griechischen Amtskollegen in Kairo sagte der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry: “Das Abkommen eröffnet neue Horizonte für die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Griechenland und wurde unterzeichnet, nachdem alle Aspekte erfüllt wurden.”

In diesem Zusammenhang hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zuvor erklärt, dass das sogenannte Abkommen zur Abgrenzung der Seegebiete zwischen Ägypten und Griechenland keinen Wert habe, was gleichzeitig darauf hinweist, dass sein Land dem mit der international anerkannten Versöhnungsregierung in Libyen geschlossenen Abkommen verpflichtet ist, so die Agentur. Anatolien Nachrichten.

Das türkische Außenministerium kündigte seine Ablehnung des Abkommens an, weil es gegen den türkischen Festlandsockel verstößt, und betonte, dass Ankara keine Aktivitäten in der oben genannten Region zulassen und zweifellos weiterhin die legitimen Rechte der Türkei und der türkischen Zyprioten im östlichen Mittelmeerraum verteidigen werde.

Trotz all dieser Signale und des Verlusts Ägyptens lehnte der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi die Empfehlungen des Außenministeriums und des ägyptischen Allgemeinen Geheimdienstes ab, die ihn dazu drängen, das Seeverkehrsabkommen zwischen der Türkei und Libyen in Ruhe zu akzeptieren, da es Kairo laut Aussagen einen enormen maritimen Vorteil bei den ins Stocken geratenen maritimen Verhandlungen mit Griechenland verschaffen würde. Ein ägyptischer Beamter erreichte Mada Masr , eine in Kairo ansässige Medienplattform.

In einem Artikel über TRT sagte der Forscher und politische Analyst Ali Bakir , dass im vergangenen Jahr mehrere offizielle Dokumente im Zusammenhang mit dem Verhandlungsprozess zwischen Ägypten und Griechenland an die Medien weitergegeben wurden. In einem der Expertendokumente wurde darauf hingewiesen, dass das griechische Team in den Verhandlungen „nicht glaubwürdig ist und auf Kreisverkehrsmethoden zurückgegriffen hat“.

Dem Dokument zufolge präsentierte Griechenland weiterhin “falsche Anschuldigungen und Ungenauigkeiten und nutzte das politische Verständnis zwischen den beiden Regierungen, um das ägyptische Rechtsteam, das die Verhandlungen führt, in Verlegenheit zu bringen”.Saudisches Öl

Auf der anderen Seite sagten informierte Quellen, dass Saudi-Arabien große Mengen Rohöl zur Lagerung in Lagern in Ägypten sendet, um sich auf den Beginn der zunehmenden saudischen Ölexporte nach Europa vor einigen Monaten vorzubereiten, angesichts des kontinuierlichen Rückgangs der Ölpreise, was bedeutet, dass Saudi-Arabien sein Öl durch exportiert Ägypten, und das wird Kairo aufgrund des israelischen Plans verlieren.

Nach Angaben von Bloomberg News exportierte Saudi-Arabien rund 1,3 Millionen Barrel pro Tag nach Ägypten, dem höchsten Stand seit mindestens drei Jahren, um Rohöl für die Wiederausfuhr nach Europa vorzulagern.

Diese Rohölmengen werden im Hafen von Ain Sokhna heruntergeladen, bevor sie durch eine Pipeline innerhalb des ägyptischen Territoriums zu Lagerhäusern und zum Exporthafen an der Mittelmeerküste gepumpt werden.

Bloomberg zitierte zwei gut informierte Quellen mit der Aussage, dass saudisches Öl über den ägyptischen Hafen Sidi Kerir an der Mittelmeerküste nach Europa wieder exportiert wird. Dies ist Teil des Plans Saudi-Arabiens, die Rohölexporte so weit wie möglich zu steigern und gleichzeitig die Preise aufgrund der rückläufigen Nachfrage nach Rohöl aufgrund von Auswirkungen zu senken. Coronavirus Ausbreitung.

In einem anderen Bericht von Bloomberg erklärte die Agentur, Saudi-Arabien habe seine Verpflichtung zur Steigerung der Ölexporte im April erfüllt. Die erste Rohölwelle sei bereits in Europa und den USA eingetroffen, was ein klares Indiz dafür ist, dass der Preiskampf noch in vollem Gange ist.

Laut Schiffsverfolgungsdaten hat das Königreich mehrere Supertanker geladen, die es Anfang dieses Monats gechartert hat, um seine Fähigkeit zur Steigerung der Exporte zu verbessern. Darüber hinaus hat Riad in den letzten Wochen große Mengen Rohöl zu Lagern in Ägypten transportiert, was eine Bühne für den europäischen Markt darstellt.

Diese Daten zeigen, wie wichtig es ist, dass Ägypten die Mittelstation zwischen Saudi-Arabien und Europa ist. Nach dem Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel wird Ägypten den Export von Öl und Gas nach Europa beobachten und mit dem Normalisierungsabkommen alles verlieren, was es hatte.

In einem verwandten Kontext sagt Zvi Bar-Il , ein politischer Analyst der israelischen Zeitung Haaretz , dass “das israelisch-emiratische Abkommen Anlass zur Sorge für Ägypten gibt, da Ägypten ausschließlich sehr wichtige Akten enthält, die ihm internationales Gewicht und Gewicht verleihen, und Angst hat, sich daraus zurückzuziehen.”

Er fügt hinzu: “Ägypten ist das wichtigste Land im Hinblick auf den Konflikt zwischen Israel und der Hamas in Gaza, und es ist auch ein Vermittler in den Beziehungen zwischen Israel und verschiedenen arabischen Ländern. Dies hat während der Herrschaft von Präsident Abdel Fattah Al-Sisi zugenommen und Tel Aviv dazu veranlasst, Ägypten militärische Hilfe zu leisten Als sie auch von der Umarmung des US-Präsidenten profitierte.

Er stellt fest, dass der Frieden zwischen den VAE und Israel den Schwerpunkt von Kairo zum Golf verlagern und dazu beitragen würde, den Einfluss und die Bedeutung Ägyptens zu verringern, insbesondere wenn andere Golfstaaten dem Normalisierungszug beitreten.

Der politische Analyst glaubt, dass die Angst in Ägypten ist, dass Mohammed bin Zayed den Israelis und Amerikanern am nächsten kommt und den Teppich unter Sisi hervorzieht.

Die israelische Zeitung Maarif weist ihrerseits in einem Artikel mit dem Titel “Ägypten könnte seinen Vorrang verlieren, wenn andere Golfstaaten zum Frieden eilen” darauf hin, dass Ägypten mit der Unterzeichnung eines Normalisierungsabkommens mit Israel durch die Vereinigten Arabischen Emirate in verschiedenen Fragen an Vorrang verlieren könnte, und dies wird zunehmen, wenn Länder beitreten Ein weiterer Araber zu dieser Normalisierung.

Und sie sagt: “Ägypten könnte einen großen Teil seiner Einflussfähigkeit gegen Israel verlieren, da die neuen arabischen Spieler miteinander konkurrieren werden, wer die Palästinenser unterstützen wird, und der Einfluss auf die Palästinenserfrage könnte sich angesichts der Pattsituation in der Szene von Ägypten auf den Golf verlagern.”

Die Zeitung erwartet, dass “die Ankunft muslimischer Anbeter, die über die Emirate in der Al-Aqsa-Moschee beten, die Macht der Emirate und ihren Einfluss auf die arabische Welt auf Kosten Ägyptens erhöhen wird”.

Und am vergangenen Dienstag unterzeichneten die VAE und Bahrain zwei Abkommen zur Normalisierung mit Israel, ein Ereignis, das US-Präsident Donald Trump trotz der weit verbreiteten Ablehnung und Verurteilung durch die Palästinenser offiziell und öffentlich als “historisch” bezeichnete.

Saudi-Arabien unterhält keine Öffentlichkeitsarbeit mit Israel, wie sein Außenminister Prinz Faisal bin Farhan am 20. August erklärte: “Sein Land wird keine Normalisierung mit Israel wie den Emiraten vornehmen, es sei denn, es wird ein Friedensabkommen zwischen den Israelis und den Palästinensern erzielt.”Quelle: TRT Arabic – Agenturen

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.