nz

Online zeitung

Operationen im Nahen Osten und in Nordafrika zielen auf pharmazeutische Kriminalität ab.

Irak: Die nationalen Behörden haben im Rahmen der Operation Qanoon 2020 erhebliche Sicherstellungen von Arzneimitteln vorgenommen.

Operationen im Nahen Osten und in Nordafrika zielen auf pharmazeutische Kriminalität ab Operation Qanoon beschlagnahmt illegale Medizinprodukte im Wert von mehr als 14 Mio. USD

Operationen im Nahen Osten und in Nordafrika zielen auf pharmazeutische Kriminalität ab.

LYON, Frankreich – In einer von INTERPOL koordinierten regionalen Operation im Nahen Osten und in Nordafrika wurden fast 20 Millionen illegale Arzneimittel vom Markt genommen.

COVID-19: Ein neuer Trend in der Pharmakriminalität

Die Operation lief vom 1. Februar bis zum 1. April 2020 mit der Coronavirus-Pandemie zusammen und verzeichnete einen Trend beim Handel mit Gegenständen im Zusammenhang mit COVID-19. Unter den Anfällen waren:

  • 61.000 Atemmasken und ein künstliches Beatmungsgerät in Marokko;
  • 63.418 Gesichtsmasken und 360 Desinfektionsprodukte in Jordanien;
  • 85.000 medizinische Produkte (Gesichtsmasken, Handschuhe, Thermometer, medizinische Brillen usw.) in Katar.

Diese Ergebnisse bestätigen den Trend , der im März bei der globalen Operation Pangaea , die ebenfalls von INTERPOL durchgeführt wird, beobachtet wurde. Der Ausbruch der Coronavirus-Krankheit bot die Möglichkeit für schnelles Geld, da Kriminelle die hohe Marktnachfrage nach Personenschutz- und Hygieneprodukten nutzen.

Entfernen potenziell gefährlicher Gegenstände aus dem Verkehr

Die teilnehmenden Länder – Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko, Katar und Saudi-Arabien – führten Inspektionen und Beschlagnahmen in Häfen, Flughäfen, Landgrenzen, Freihandelszonen (Ein- und Ausfahrten), Postknotenpunkten, Lagern, Apotheken und andere Verkaufsstellen.

Sie berichteten über Anfälle einer Vielzahl von Arzneimitteln, darunter Anästhetika, Analgetika, Malariamedikamente, Benzodiazepine (Beruhigungsmittel) und Kortikosteroide sowie Nahrungsergänzungsmittel, sexuelle Stimulanzien und Wachstumshormone. Beispiele für beschlagnahmte Medizinprodukte sind Spritzen, Nahtfäden, chirurgische Klebebänder und Lesegeräte für elektronische Glykämie.

Arzneimittelkriminalität stellt eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. Gefälschte und gefälschte Medikamente bedrohen das Leben der am stärksten gefährdeten Mitglieder der Gesellschaft.

„INTERPOL setzt sich dafür ein, alle Formen der pharmazeutischen Kriminalität zu bekämpfen und die Aktivitäten der organisierten kriminellen Gruppen, die davon profitieren, zu stören. Die Menge an illegalen Medikamenten und gefälschten Medizinprodukten, die während dieser Operation beschlagnahmt wurden, erinnert an das Ausmaß dieses globalen Problems und das sehr reale Risiko für die öffentliche Sicherheit “, sagte Paul Stanfield, INTERPOL-Direktor für organisierte und aufkommende Kriminalität.

Hauptfälle

Irak: Die nationalen Behörden haben im Rahmen der Operation Qanoon 2020 erhebliche Sicherstellungen von Arzneimitteln vorgenommen.Irak: Die nationalen Behörden haben im Rahmen der Operation Qanoon 2020 erhebliche Sicherstellungen von Arzneimitteln vorgenommen.

Die irakischen Behörden meldeten zwei Hauptfälle. Im ersten Fall beschlagnahmten Beamte rund 761.000 Kisten mit illegalen Medikamenten in sieben Versandbehältern mit einem geschätzten Wert von fast 2 Mio. USD. Im zweiten Fall beschlagnahmten die Behörden rund 400 Kartons und 9 Millionen illegale Pillen.

“Das Ausmaß dieser Beschlagnahmen zeigt die Notwendigkeit von Operationen wie Qanoon und zeigt den Erfolg, der erzielt werden kann, wenn Länder ihre Strafverfolgungsbemühungen zwischen Polizei, Zoll und Regulierungsbehörden koordinieren”, kommentierte das Innenministerium, die Generaldirektion für Drogen und Drogen Psychotrope Substanzen, Irak.

Kuwait: Beschlagnahmungen durch nationale Behörden im Rahmen der Operation Qanoon 2020.

Kuwait: Beschlagnahmungen durch nationale Behörden im Rahmen der Operation Qanoon 2020.

In Kuwait wurden 16 Anfälle mit insgesamt fast 10 Millionen medizinischen Tabletten gemeldet, hauptsächlich Tramadol (ein Opioid-Schmerzmittel). Der illegale Handel mit Tramadol betrifft eine Reihe von Ländern in der Region und wird von terroristischen Gruppen als Mittel zur Finanzierung ihrer Aktivitäten vorangetrieben.

Aufbauend auf den Grundlagen der ersten Phase der Operation Qanoon im Jahr 2018 waren die Sicherstellungen in dieser zweiten Phase erheblich höher: Mit rund 20 Millionen beschlagnahmten Gegenständen im Jahr 2020 gegenüber 1,5 Millionen im Jahr 2018.

Seitliche Anfälle von Captagon

Strafverfolgungsbeamte in der Region nahmen bemerkenswerte Nebenbeschlagnahmen von Methamphetamin und Captagon in Höhe von fast 5 Millionen Tabletten und Tabletten vor. Obwohl diese Betäubungsmittel nicht in den spezifischen Zuständigkeitsbereich der Operation Qanoon fielen und nicht in den offiziellen Ergebnissen enthalten sind, weisen sie eindeutig auf die Verbreitung dieser Art von Straßenmedikamenten mit hohem Stimulans in der Region hin. Captagon, ein Amphetamin, ist in Bezug auf die Finanzierung seiner terroristischen Aktivitäten und den Einsatz seiner Kämpfer im Kampf weitgehend mit ISIL / Da’esh verbunden.

Über Qanoon

Qanoon ist eine mehrjährige Initiative gegen illegale Medikamente und Medizinprodukte im Nahen Osten und in Nordafrika. Die Initiative sammelt und teilt Informationen, um transnationale Probleme und Trends zu identifizieren, Ermittlungen zu unterstützen und kriminelle Netzwerke abzubauen.

Es wird auch ein Pool von Experten (Polizeidienste, Gesundheit, Zollbehörden, Justiz und Privatsektor) geschaffen, um eine nachhaltige Zusammenarbeit und Maßnahmen zu unterstützen.

Quelle/Interpol/Qanoon

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.