nz

Online zeitung

Macron macht seine COVID-19-Infektion für “Nachlässigkeit”, “Pech”.

© REUTERS / Ludovic Marin / PoolEUROPA17:34 GMT 19.12.2020von Lilia Dergacheva

Macron macht seine COVID-19-Infektion für “Nachlässigkeit”, “Pech” inmitten des Anstiegs in der französischen Corona Tally verantwortlich.

Franca Paris,- Emmanuel Macron isoliert sich derzeit im Pavillon La Lanterne, nur einen Steinwurf vom Schloss Versailles entfernt. Der französische Präsident, bei dem am Donnerstag COVID-19 diagnostiziert wurde, leidet an trockenem Husten, typisch für Coronavirus-Patienten, Müdigkeit und Kopfschmerzen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat seine “COVID-19-Infektion” sowohl auf “einen Moment der Nachlässigkeit” als auch auf “Pech” zurückgeführt und seine Landsleute aufgefordert, in einem Video, das er auf seinem Handy aus Versailles gedreht hat, in Sicherheit zu bleiben Leben.Macron sagte, seine Erfahrung “zeigt, dass der Virus wirklich jeden berühren kann, weil ich sehr geschützt und sehr vorsichtig bin”, fuhr er fort und argumentierte, dass “trotz allem, was ich diesen Virus gefangen habe”.

Das französische Staatsoberhaupt, das am Donnerstag auf das neuartige Coronavirus getestet hatte, sagte, dass unter den Symptomen Kopfschmerzen, Müdigkeit und trockener Husten seien. Er versprach seinem Publikum, es über seinen Gesundheitszustand auf dem Laufenden zu halten, und fügte hinzu, dass „es normalerweise keinen Grund gibt, sich schlecht zu entwickeln“.

Er schlug vor, dass seine persönlichen vorbeugenden Maßnahmen dazu beigetragen hätten, die Ausbreitung des Virus zu begrenzen.

“Hätte ich die Regeln und Barrieremaßnahmen nicht eingehalten, hätte ich sie viel schneller abgefangen und vor allem in den vergangenen Stunden an viel mehr Menschen weitergegeben”, sagte Macron.

Sein Büro sagte am Samstag unter Berufung auf den Chefarzt des Präsidenten, Jean-Christophe Perrochon, dass sein Gesundheitszustand „im Vergleich zu Freitag stabil“ sei.

Obwohl Macron seine Sorgfalt und Vorsicht hervorhob, nahmen einige Internetnutzer seine Äußerungen mit einer Prise Salz und behaupteten, Schutzmaßnahmen seien schließlich „nutzlos“

Kritiker wiesen auch auf eine Reihe von „Unstimmigkeiten“ in seinem Verhalten in der vergangenen Woche hin, darunter einen Handschlag aus nächster Nähe und eine Umarmung mit dem portugiesischen Premierminister Antonio Costa am Mittwoch in Paris sowie Berichte über Mahlzeiten in großen Gruppen. 

Der französische Gesundheitsminister schlug vor, dass Macron letzte Woche auf dem EU-Gipfel in Brüssel infiziert worden sein könnte, aber Macron hat seitdem auch eine Reihe von Treffen in Paris abgehalten.

Trotz seiner Krankheit plant Macron, seine Aufgaben als Präsident wie gewohnt fortzusetzen, und hat am Donnerstag eine geplante Rede per Videolink gehalten. “Ich arbeite aufgrund des Virus etwas langsamer, aber ich werde mich weiterhin auf Themen mit hoher Priorität konzentrieren, wie zum Beispiel unseren Umgang mit der Epidemie oder zum Beispiel das Brexit-Dossier”, sagte er.

Nach den Berichten über die Infektion des Präsidenten gab eine Reihe von Politikern, die mit Macron in Kontakt kamen, kürzlich bekannt, dass sie sich selbst isoliert haben, darunter der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, der spanische Premierminister Pedro Sanchez, der portugiesische Premierminister Antonio Costa und der belgische Premierminister Alexander De Croo und einige andere.

Frankreich sah seinen ersten Coronavirus-Fall im Januar, aber Macrons Regierung wurde kritisiert, weil sie nicht genügend Masken oder Tests hatte und die Menschen nicht dazu drängte, umgehend weniger sozial aktiv zu sein. 

Frankreich bereitet sich auf weiteren Anstieg der Coronavirus-Zahl vor

Macrons Quarantäne in einer Residenz namens La Lanterne in Versailles kommt, als die französischen Behörden erneut einen Anstieg in COVID-19-Fällen verzeichnen und vor mehr warnen, da die Franzosen sich darauf vorbereiten, sich zu Weihnachten mit Familien und Freunden zu vereinen.

Frankreich verzeichnete am Donnerstag weitere 18.254 Neuinfektionen, eine Rekordzahl in den letzten Tagen, und die Zahl der Todesopfer liegt nach Schätzungen der Johns Hopkins University bei knapp 60.000.

Nachdem die erste strenge zweimonatige Sperrung die Infektionen verringert hatte, schickte Frankreich Kinder zurück in die Schule und Erwachsene zur Arbeit, aber die Infektionen nahmen in diesem Herbst wieder zu. Im Oktober kam es zu einer zweiten, weicheren Sperrung, die sich unterschiedlich auf verschiedene Regionen auswirkte, je nachdem, wie schlimm die Situation mit dem Coronavirus war.

Die Maßnahmen wurden diese Woche im Vorfeld der Weihnachtszeit im ganzen Land etwas gelockert, obwohl Restaurants, Sehenswürdigkeiten und viele andere Einrichtungen weiterhin geschlossen sind. 

Quelle/sputnik.de

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.