nz

Online Zeitung

WP Enthüllung; Die Post hat Trumps vollständigen Anruf bei den Wahlbeamten in Georgia veröffentlicht.

Die Post hat Trumps vollständigen Anruf bei den Wahlbeamten in Georgia veröffentlicht. Hören Sie sich das Audio an und lesen Sie das Transkript.

Hören Sie sich den vollständigen Anruf vom 2. Januar an. Dieses Audio wurde bearbeitet, um den Namen einer Person zu entfernen, gegen die der Präsident unbegründete Anschuldigungen erhebt. (Erhalten von der Washington Post)Durch Amy Gardner und Paulina Firozi3. Januar 2021 um 22.15 Uhr GMT + 1

USA WP,-Am Samstag gegen 15 Uhr führte Präsident Trump einen einstündigen Anruf bei Brad Raffensperger, Georgiens Staatssekretär, in dem er ihn wiederholt aufforderte , das Ergebnis der Präsidentschaftswahl im Staat zu ändern. Zu ihm gesellten sich Mark Meadows, Stabschef des Weißen Hauses, und mehrere Anwälte, darunter die langjährige konservative Anwältin Cleta Mitchell und der in Georgia ansässige Anwalt Kurt Hilbert. Zu Raffensperger gesellten sich der General Counsel seines Büros, Ryan Germany, und der stellvertretende Außenminister Jordan Fuchs.

Die Washington Post erhielt eine Kopie einer Aufzeichnung des Anrufs. Dieses Transkript wurde bearbeitet, um den Namen einer Person zu entfernen, über die Trump unbegründete Behauptungen aufstellt.

Wiesen : Ok. In Ordung. Herr Präsident, alle sind in der Leitung. Dies ist Mark Meadows, der Stabschef. Nur damit wir uns alle bewusst sind. Auf der Linie steht Staatssekretär und zwei weitere Personen. Jordan und Mr. Germany mit ihm. Sie haben auch die Anwälte, die den Präsidenten vertreten, Kurt und Alex und Cleta Mitchell – die nicht der eingetragene Anwalt ist, aber beteiligt war – mich und dann den Präsidenten. Also, Herr Präsident, ich werde es Ihnen übergeben.

Trump : OK, vielen Dank. Hallo Brad und Ryan und alle. Wir schätzen die Zeit und den Anruf. Wir haben viel Zeit damit verbracht und wenn wir nur einige der Zahlen durchgehen könnten, wäre es ziemlich klar, dass wir gewonnen haben. Wir haben in Georgia sehr stark gewonnen. Sie sehen es sogar nach Rallyegröße, ehrlich gesagt. Wir würden 25 bis 30.000 Leute pro Rallye bekommen und die Konkurrenz würde weniger als 100 Leute bekommen. Und es machte nie Sinn.

Aber wir haben eine Reihe von Dingen. Wir haben mindestens 2 oder 3 – irgendwo zwischen 250 und 300.000 Stimmzettel wurden auf mysteriöse Weise in die Rollen geworfen. Vieles davon hatte mit Fulton County zu tun, das nicht überprüft wurde. Wir denken, wenn Sie die Unterschriften überprüfen – eine echte Überprüfung der Unterschriften, die in Fulton County zurückgehen, werden Sie mindestens ein paar hunderttausend gefälschte Unterschriften von Menschen finden, die gefälscht wurden. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass das passieren wird.

Eine weitere enorme Zahl. Wir werden in den nächsten zwei Tagen eine genaue Nummer mit zertifizierten Buchhaltern haben. Aber eine genaue Zahl – und das sind Leute, die gewählt haben und denen gesagt wurde, dass sie nicht wählen können, weil sie bereits gewählt wurden. Und es ist eine sehr traurige Sache. Sie gingen raus und beschwerten sich. Aber die Zahl ist groß. Wir haben es für Sie. Aber es ist viel mehr als die Zahl von 11.779 – Die aktuelle Marge beträgt nur 11.779. Brad, ich denke du stimmst dem zu, oder? Ich denke, das ist etwas, worüber sich alle einig sind.

Aber das ist der Unterschied in den Stimmen. Aber wir hatten Hunderttausende von Stimmzetteln, die wir tatsächlich durchführen können – wir werden Ihnen eine ziemlich genaue Zahl geben. Sie brauchen nicht viel von einer Zahl, weil die Zahl, um die ich theoretisch verloren habe, die Marge 11.779 wäre. Aber Sie haben auch eine beträchtliche Anzahl von Menschen, Tausende und Abertausende, die am 3. November zum Wahllokal gingen, denen gesagt wurde, sie könnten nicht wählen, sie könnten nicht wählen, weil ein Stimmzettel auf ihren Namen gesetzt worden sei. Und du weißt, das ist sehr, sehr, sehr, sehr traurig.

Ich glaube, wir hatten ungefähr 4.502 Wähler, die gewählt haben, aber nicht auf der Wählerregistrierungsliste standen. Es sind also 4.502, die gewählt haben, aber sie waren nicht auf der Wählerregistrierungsliste, die sie sein mussten. Sie hatten 18.325 freie Adresswähler. Die Adresse war frei und sie dürfen nicht gezählt werden. Das sind 18.325.

Kleinere Nummer – Sie hatten 904, die nur dort abstimmten, wo sie nur eine Bestellung hatten – eine Postfachnummer – und sie hatten eine Postfachnummer, und das ist nicht erlaubt. Wir hatten mindestens 18.000 – das ist auf Band, wir haben sie sehr sorgfältig gezählt – 18.000 Wähler, die mit [Name] zu tun haben. Sie ist eine Wahlbetrügerin, eine professionelle Wahlbetrügerin und eine Hustlerin [Name]. Das war das Band, das auf der ganzen Welt gezeigt wurde und das alle schlecht aussehen lässt, dich, mich und alle anderen.

Quellen/WP Agenturen./Worte Smith @ KnowerOfWords

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.