nz

Online Zeitung

Braunschweig; Kita-Leiterin soll 366 000 Euro veruntreut haben.

Bild zu Justizmitarbeiter

Ein Justizmitarbeiter schließt die Tür zu einem Verhandlungssaal.© dpa / Patrick Pleul/zb/dpa/Symbolbild  Aktualisiert am 18. Februar 2021, 02:08 Uhr

Kita-Leiterin soll 366 000 Euro veruntreut haben

Braunschweig/Seesen,- Die Leiterin einer Kindertagesstätte in Seesen im Landkreis Goslar soll sich über Jahre vom Konto der Einrichtung bedient und so Hunderttausende Euro veruntreut haben.

Ab Donnerstag (9.00 Uhr) muss sie sich am Landgericht Braunschweig wegen der Vorwürfe verantworten. Die 57-Jährige soll zwischen Mai 2014 und September 2019 gut 366 000 Euro ergaunert haben – ihrem Sohn soll sie darüber hinaus 3700 Euro überwiesen haben, ihrer Tochter 650 Euro. Vorgeworfen werden der Frau (dpa/lni)in 527 Fällen und gewerbsmäßiger Betrug in 10 Fällen. Auslöser der Ermittlungen war nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft die Anzeige eines Ratsmitglieds.

Laut Anklage durfte die Frau als Leiterin der Kindertagesstätte mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes als Träger auf die beiden Konten der Einrichtung zugreifen. Sie habe einen Online-Zugriff und eine EC-Karte besessen. Das soll sie für private Zwecke missbraucht haben – zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts und ihrer Familie.

Quelle/dpa/© dpa-infocom, /web.de/Magazin

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.