nz

Online Zeitung

GB Topthema: Rasse, Titel und Angst, Meghan und Harry erklären die königliche Kluft

Von JILL LAWLESS und DANICA KIRKAvor einer Stunde1 von 9Dieses Bild von Harpo Productions zeigt Prinz Harry (links) und Meghan, Herzogin von Sussex, während eines Interviews mit Oprah Winfrey über die Erwartung ihres zweiten Kindes. “Oprah mit Meghan und Harry: Ein CBS-Primetime-Special” wird am 7. März als zweistündiges exklusives Primetime-Special im CBS Television Network ausgestrahlt. (Joe Pugliese / Harpo Productions über AP)

Das Interview mit Meghan enthüllt Harry und hallt in ganz Großbritannien wider

LONDON,- Großbritannien und seine königliche Familie nahmen das Zittern am Montag aus einem sensationellen Fernsehinterview mit Prinz Harry und Meghan auf, in dem das Paar sagte, sie stießen auf rassistische Einstellungen und mangelnde Unterstützung, die die Herzogin zu Selbstmordgedanken trieben.

In einem zweistündigen Interview von Oprah Winfrey malte das Paar ein zutiefst schmeichelhaftes Bild des Lebens im königlichen Haushalt und zeigte eine kalte, lieblose Institution, aus der sie fliehen mussten, um ihr Leben zu retten.

Meghan sagte zu Winfrey: “Ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein.” Sie sagte, sie habe Hilfe bei der Personalabteilung des Palastes gesucht, aber man habe ihr gesagt, dass sie nichts tun könne.

Meghan, 39, gab zu, dass sie zu Beginn ihrer Beziehung zu Harry naiv und auf die Einschränkungen des königlichen Lebens nicht vorbereitet war.

Der ehemalige Fernsehstar, der biracial ist, sagte, als sie mit Sohn Archie schwanger war, gab es “Bedenken und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird”.

Harry bestätigte das Gespräch und sagte: “Ich war ein bisschen schockiert.” Er sagte, er würde nicht verraten, wer den Kommentar abgegeben habe, obwohl Winfrey sagte, er habe ihr gesagt, es sei weder seine Großeltern, Königin Elizabeth II., Noch ihr Ehemann, Prinz Philip.

Harry und Meghan, bekannt als Herzog und Herzogin von Sussex, gaben bekannt, dass sie letztes Jahr ihre königlichen Pflichten aufgeben würden. Sie zitierten die unerträglichen Eingriffe und rassistischen Einstellungen der britischen Medien und zogen nach Nordamerika. Diese Trennung wurde in diesem Jahr offiziell und das Interview wurde allgemein als ihre erste Gelegenheit angesehen, ihre Entscheidung zu erklären.

In einem am Montag veröffentlichten Clip, der am Abend zuvor nicht ausgestrahlt wurde, wiederholte Harry, dass Rassismus “ein großer Teil” des Grundes war, warum das Paar Großbritannien verlassen hatte – und er beschuldigte die “giftige” britische Boulevardpresse.

“Großbritannien ist nicht bigott”, sagte er. “Die britische Presse ist bigott, insbesondere die Boulevardzeitungen.

“MEHR ZUM INTERVIEW MIT HARRY UND MEGHAN:AP

Die Auswirkungen auf das Interview, das am Sonntagabend in den USA ausgestrahlt wurde und am Montagabend in Großbritannien ausgestrahlt wird, werden erst allmählich verstanden. Emily Nash, königliche Redakteurin bei Hello! Das Magazin sagte, die Enthüllungen hätten sie und viele andere Zuschauer “geschockt”.

“Ich sehe nicht, wie der Palast diese Anschuldigungen ignorieren kann, sie sind unglaublich ernst”, sagte sie. „Sie haben die Rassismusvorwürfe. Dann haben Sie auch die Behauptung, dass Meghan nicht unterstützt wurde, und sie suchte sogar beim HR-Team im Haushalt Hilfe und es wurde ihr gesagt, dass sie keine Hilfe suchen könne. “

Die Anti-Monarchie-Gruppe Republic sagte, das Interview habe ein klareres Bild davon gegeben, wie die königliche Familie ist – und es sei nicht schön.

“Ob für Großbritannien oder für die jüngeren Könige, diese faule Institution muss gehen”, sagte Graham Smith von der Kampagnengruppe.

Harry, geboren als königlicher Prinz, beschrieb, wie die Erfahrung seiner Frau ihm geholfen hatte zu erkennen, wie er und der Rest der Familie in einer unterdrückerischen Einrichtung feststeckten.

“Ich war gefangen, aber ich wusste nicht, dass ich gefangen war”, sagte Harry. “Mein Vater und mein Bruder sind gefangen.”

Meghan, sagte er, “hat mich gerettet.”

Die jüngeren Royals – darunter Harry, Meghan, Harrys Bruder, Prinz William und Williams Frau Catherine – haben Kampagnen für Unterstützung und Sensibilisierung für psychische Gesundheit zu einer ihrer Prioritäten gemacht. Aber Harry sagte, die königliche Familie sei völlig unfähig, ihren eigenen Mitgliedern diese Unterstützung anzubieten.

“Für die Familie haben sie sehr viel die Mentalität:” So ist es, so soll es sein, man kann es nicht ändern, wir haben es alle durchgemacht “, sagte Harry.

Das Ehepaar war vor dem Interview im Vereinigten Königreich heftiger Kritik ausgesetzt gewesen. Der 99-jährige Prinz Philip befindet sich nach einer Herzoperation in einem Londoner Krankenhaus. Kritiker sahen die Entscheidung, weiterzumachen, als Belastung für die Königin an – obwohl CBS anstelle von Harry und Meghan den Zeitpunkt der Ausstrahlung vorschrieb.

Volle Abdeckung:  Harry und Meghan

In den Vereinigten Staaten strömte nach dem Interview Sympathie für das Paar. Großbritannien könnte weniger verzeihen, da einige das Paar als persönliches Glück vor die öffentliche Pflicht stellen.

Tennisstar Serena Williams, eine Freundin, die an der Hochzeit von Harry und Meghan teilnahm, sagte auf Twitter, dass die Worte der Herzogin “den Schmerz und die Grausamkeit veranschaulichen, die sie erlebt hat”.

“Die psychischen Folgen systemischer Unterdrückung und Viktimisierung sind verheerend, isolierend und allzu oft tödlich”, fügte Williams hinzu.

Meghan – damals bekannt als Meghan Markle, die in dem amerikanischen Fernsehdrama „Suits“ mitgespielt hatte – heiratete Harry im Mai 2018 in Windsor Castle.

Aber auch das schien nicht so zu sein: Das Paar enthüllte im Interview, dass sie drei Tage vor ihrer spektakulären Hochzeitszeremonie im Schloss vor dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, ihre Gelübde ausgetauscht hatten.

Archie wurde im folgenden Jahr geboren und in einem seltenen positiven Moment im Interview enthüllte das Paar, dass sein zweites Kind, das im Sommer erwartet wird, ein Mädchen sein würde.

Harry sagte, er habe in Angst vor einer Wiederholung des Schicksals seiner Mutter, Prinzessin Diana, gelebt, die ständig von der Presse berichtet wurde und 1997 bei einem Autounfall in Paris starb, als sie von Paparazzi verfolgt wurde.

The Queen to speak on TV hours before Meghan Markle and Prince Harry's bombshell interview with Oprah

Königin Elizabeth II., Meghan Markle und Prinz Harry. Chris Jackson / Getty Images

“Was ich sah, war, dass sich die Geschichte wiederholte, aber definitiv weitaus gefährlicher war – denn dann fügst du Rennen hinzu und fügst soziale Medien hinzu”, sagte Harry.

Sowohl Meghan als auch Harry lobten die Unterstützung, die sie vom Monarchen erhalten hatten.

“Die Königin war immer wunderbar für mich”, sagte Meghan.

Aber Harry enthüllte, dass er derzeit eine schlechte Beziehung zu William hat und sagte, dass es mit seinem Vater so schlimm geworden sei, dass Prinz Charles irgendwann aufhörte, seine Anrufe anzunehmen.

“Dort gibt es viel zu tun”, sagte Harry über seine Beziehung zu seinem Vater. „Ich fühle mich wirklich enttäuscht. Er hat etwas Ähnliches durchgemacht. Er weiß, wie sich Schmerz anfühlt. Und Archie ist sein Enkel. Ich werde ihn immer lieben, aber es ist viel verletzt worden. “

Während Clips des Interviews online geteilt wurden und die britische Presse die wichtigsten Punkte behandelte, wird ein Großteil Großbritanniens das vollständige Interview erst am Montagabend sehen – und viele werden wissen wollen, wie der Palast diese Saga anspricht. Der Palast hat auf das Interview nicht geantwortet.

Die königliche Familie hat schon früher einen Skandal erlebt – zuletzt wegen der Freundschaft von Prinz Andrew mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein. Das führte dazu, dass Andrew, Harrys Onkel, von den königlichen Pflichten ausgeschlossen wurde.

“Ich bin sehr traurig über die Königin”, sagte Ernest Lee, 76, als er in London befragt wurde. „Ich denke, sie hat im Moment viele Probleme, was passiert, wenn einer ihrer Söhne (Andrew) und Skandale und jetzt ihr Enkel zusammenbrechen und sich von der königlichen Familie zurückziehen. … Wir haben genug Probleme auf dieser Welt, ohne dass Menschen mehr verdienen. “

Quelle/Medienagenturen/AP

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.