nz

Online Zeitung

USA NY:”Ein bewegender Moment.” Oma verschrieb eine Umarmung nach der Impfung.

“Ein bewegender Moment.” Oma verschrieb eine Umarmung nach der Impfung

Von VANESSA A. ALVAREZgestern

Auf diesem Foto, das von Laura Shaw Frank zur Verfügung gestellt wurde, umarmt Evelyn Shaw am Donnerstag, dem 11. März 2021, ihre Enkelin Ateret Frank im New Yorker Stadtteil Bronx. Nach einem Jahr ohne Berührung hat ein Hausarzt Shaw wegen Umarmungen freigeschaltet Sobald sie und ihre 23-jährige Enkelin die volle Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten hatten. (Laura Shaw Frank über AP)

NEW YORK,- – Für Laura Shaw Frank war es am Ende des Tunnels ein Licht, ihre Mutter zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie ihre Tochter umarmen zu sehen.

“Es fühlte sich einfach so an, als würde all diese Liebe ausströmen und es gab auch ein Gefühl der Hoffnung, als ob es vielleicht eine Zukunft gibt, vielleicht werden wir daraus herauskommen”, sagte Frank am Dienstag über ihre Mutter und Tochter, die sich umarmen das erste Mal nach der Impfung.

Evelyn Shaw, die ungefähr eine Meile von Franks Haus in der Bronx entfernt lebt und alleine lebt, verbrachte vor der Pandemie viel Zeit mit ihren vier Enkelkindern. Sie ist vor vier Jahren dorthin gezogen, um ihnen näher zu sein. Aber als es traf, traf die Familie die schwierige Entscheidung, so weit wie möglich entfernt zu bleiben, um sie zu beschützen.

Es war eine Nachricht des Hausarztes, die Shaw freigab, ihre 23-jährige Enkelin Ateret zu umarmen, nachdem sie vollständig geimpft worden waren.

“Wir haben alle nur gebrüllt”, sagte Frank gegenüber The Associated Press. „Sie war seit einem Jahr nicht mehr berührt worden. Es war so ein bewegender Moment. “

Frank sagte, es sei die nächste Herausforderung, während der religiösen Feiertage als Familie zusammenzukommen. Danach träumt die Familie vom Broadway – aber nur, wenn ihre Mutter in Sicherheit ist.

Nach einem Jahr ohne Berührung hat ein Hausarzt Shaw wegen Umarmungen freigeschaltet Sobald sie und ihre 23-jährige Enkelin die volle Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten hatten. (Laura Shaw Frank über AP)

„Wir fühlen uns sehr wohl angesichts der Anleitung, die wir bekommen haben, dass wir unseren Seder in anderthalb Wochen zusammen haben können, aber ich verstehe meine Mutter wirklich… ich verstehe es wirklich. Sie ist einem viel höheren Risiko ausgesetzt als wir, und es dauert eine Weile “, sagte Frank. “Es dauert eine Weile, um diese Angst loszulassen und zu einem Gefühl der Normalität zurückzukehren.”

Quelle/Medienagenturen/apnews.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.