nz

Online Zeitung

‘Angriest Octopus’ schlägt auf einen Mann am Strand von Australien ein.

 Von Biologen als einige der intelligentesten Wirbellosen angesehen, sind Tintenfische normalerweise verspielt und neugierig.Aber ein australischer Geologe sah eine andere Seite der Meerestiere, als ein Tintenfisch seine Heimat in Westaustralien ziemlich aggressiv verteidigte.

Abstandhalten auch am Strand.

Australien,-Am 18. März ging der 34-jährige Lance Karlson am Strand spazieren und suchte nach einem Ort zum Schwimmen mit seiner zweijährigen Tochter in Geographe Bay, einem beliebten Schnorchelplatz etwa 140 Meilen südlich von Perth, als er sah, was er sah dachte, es wäre ein Stachelrochen-Sprung aus dem Wasser.

Als er erkannte, dass es sich bei der Kreatur tatsächlich um einen Tintenfisch handelte, fing er an, sie zu filmen – gerade rechtzeitig, damit sich das wütende Wirbellose auf ihn stürzen konnte. Karlson hat sein Video auf Instagram gepostet, wo es 60.000 Mal angesehen wurde.

“Ich habe dieses Filmmaterial aufgenommen, es hat mich angegriffen und ich war ziemlich überrascht. Dann ist es in tieferes Wasser geschwommen”, sagte Karlson am Freitag gegenüber CNN.

Als Karlson kurz darauf in der Nähe schwamm, untersuchte er einen Haufen Krabbenschalen, als er ein peitschendes Gefühl auf seinem linken Arm spürte, gefolgt von einem zweiten Schlag auf seinen Nacken und den oberen Rücken.

Er vermutete, dass der Angreifer derselbe Tintenfisch war wie zuvor und dass er versehentlich über sein Haus gestolpert war.

Seine Brille beschlug und das Wasser um ihn herum wurde trübe mit etwas, von dem er glaubte, dass es Tintenfischtinte war, als er sich zum Ufer zurückkämpfte.

“Ich war verwirrt – es war eher ein Schock als ein Schreck”, sagte Karlson. Es ist bekannt, dass Kraken eine tintenähnliche Substanz spritzen, wenn sie sich bedroht fühlen. Innerhalb einer Minute erschien ein perfekter Abdruck eines Oktopus-Tentakels auf Karlsons Nacken und Rücken.

Karlson, ein ehemaliger freiwilliger Rettungsschwimmer, eilte zurück in sein Hotelzimmer, um etwas Saures zu finden, das er auf die Wunde legen konnte. Alles, was seine Familie sich schnappen konnte, war Coca-Cola, das seine Frau unter der Dusche über seinen Rücken goss und der Schmerz verschwand.

Castle Rock beach at Geographe Bay in Dunsborough, Western Australia.

“Der Schmerz ging weg und mehr als alles andere seitdem war es mehr der physische Treffer, der schmerzhaft war … Der Abdruck auf meinem Hals auf diesen Fotos ist mehr vom physischen Treffer, und ich denke, es ist absolut sinnvoll, wenn man es sich ansieht Das Video, das ich 20 Minuten zuvor von diesem Auspeitschen aufgenommen habe “, sagte er.

Bryan Fry, außerordentlicher Professor an der School of Biological Sciences der University of Queensland, identifizierte den Oktopus als einen gewöhnlichen Octopus vulgaris.

https://nypost.com/2021/04/02/angriest-octopus-lashes-out-at-man-on-australia-beach/

“Wie alle Tintenfische ist es giftig, aber wie die meisten ist es für Menschen harmlos, da die Gifte bei Wirbellosen wie Muscheln und Hummer dramatisch stärker sind”, sagte er am Freitag gegenüber CNN.

Karlson sagte, er habe noch nie einen so nahen Tintenfisch gesehen und sich nach dem Vorfall die Netflix-Dokumentation “My Octopus Teacher” angesehen, um mehr über die Kopffüßer zu erfahren.

“Sie sind wunderschöne Kreaturen und ich hoffe wirklich, dass dies mehr Interesse an Tintenfischen weckt als Angst vor ihnen. Ich denke, dies ist eine faszinierende Kreatur mit eindeutig einigen sehr starken Emotionen, genau wie wir als Menschen”, fügte er hinzu.

Quelle/Medienagenturen cnn/reuters/nypost

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.